Studium

Angaben zu den Modulen

Evangelische Religionslehre
Erweiterungsfach auf Bachelorebene (75,5 LP)
Studienfach: Evangelische Religionslehre
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
BA-Ein Einführung in das Theologiestudium
  Interdisziplinäre Einführung Theologie (Ü) TN 1.+2. - 3 3
Bibelkunde AT (Ü) K 2 6
Bibelkunde NT (Ü) K 2 6
BA-SY Systematische Theologie
  Grundfragen der Systematischen Theologie (VL) TN 2.+3. - 3 4
Systematische Theologie (PS) HA/AG [5]   2 7/4
BA-PT Religionspädagogik
  Grundfragen der Religionspädagogik (VL) PF 3.+4. - 3 4
Religionspädagogik (PS) 2 4
BA-KG Kirchengeschichte
  Kirchengeschichte im Überblick (VL) TN 3.+4. Lat 3 4
Kirchengeschichte (PS) HA/AG [5] 2 7/4
BA-NT Neues Testament
  Einführung in das Neue Testament (VL) TN 5.

Grae

3 4
Neues Testament (PS) HA/AG [6] 2 7/4
BA-AT Altes Testament
  Einführung in das Alte Testament (VL) TN 5.+6. Grae 3 4
Altes Testament (PS) HA/AG [6] 2 7/4
BA-WP Wahlpflicht (interdisziplinär)
  Übung nach Wahl [7] TN nicht
fest-
gelegt
- 2 2
Übung nach Wahl [7] M 2 3
Seminar Religionswissenschaft/Interkulturelle Theologie/Ökumene TN 2 4
Modul Fachdidaktik [8]
FD ERW Didaktische und methodische Planung, Durchführung und Analyse von Unterricht im Fach Evangelische Religionslehre (S) SE 4. - 2 5,5
Theoretische Grundlagen und Vertiefung fachbezogenen Lehrens und Lernens im Fach Evangelische Religionslehre (S) R/HA/SE 5. 2

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] In einem der Proseminare der beiden Module (BA-SY und BA-KG) muss eine Hausarbeit angefertigt werden, für die 7 LP vergeben werden. Im jeweils anderen Proseminar besteht die Prüfungsleistung aus schriftlichen Aufgaben, für die 4 LP vergeben werden.
 
[6] In einem der Proseminare der beiden Module (BA-NT und BA-AT) muss eine Hausarbeit angefertigt werden, für die 7 LP vergeben werden. Im jeweils anderen Proseminar besteht die Prüfungsleistung aus schriftlichen Aufgaben, für die 4 LP vergeben werden.
 
[7] Die Übungen können frei aus den Veranstaltungen mit dem Kürzel BA-WP der Theologischen Fakultät gewählt werden.
 
[8] Das Modul besteht aus den dem studierten Erweiterungsfach zugeordneten Lehrveranstaltungen „Didaktische und methodische Planung, Durchführung und Analyse von Unterricht im Fach“ (FD 1) und „Theoretische Grundlagen und Vertiefung fachbezogenen Lehrens und Lernens“ (FD 2) für das Erweiterungsstudium auf der Bachelorebene (FD Erw).
 
Erläuterungen:

AG: schriftliche Aufgaben
HA: Hausarbeit
K: Klausur  
M: mündliche Prüfung
PF: Portfolio
PS: Proseminar
R: Referat
S: Seminar
SE: ausgearbeiteter Stundenentwurf
Sem.: empfohlenes Semester
TN: Teilnahme
Ü: Übung
VL: Vorlesung
Gesamt 75,5

 

Evangelische Religionslehre
Erweiterungsfach auf Masterebene (33 LP)
Studienfach: Evangelische Religionslehre
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor [2] SWS [2] LP [4]
EvRel-EXEG Bibelexegese (Altes Testament und Neues Testament)
  Exegetische Vorlesung zum AT oder NT (VL) [5] TN 1.+2. - 3 4
Hauptseminar AT oder NT (HS) [5] R/HA 2 4
EvRel-FDW Fachdidaktik Wahlmodul
  Fachdidaktische Übung (Ü) SE 1.+2. - 2 3
Fachdidaktische Übung (Ü) 2 3
EvRel-GUG Christentum in Geschichte und Gegenwart
  Vorlesung zur Kirchengeschichte oder zur Systematischen Theologie (VL) [6] TN 1.+2. - 3 4
Hauptseminar zur Kirchengeschichte oder zur Systematischen Theologie (S) [6] R/HA 2 4
EvRel-FDPf Fachdidaktik Pflichtmodul
  Bibeldidaktik (Ü) SE 2.+3. - 2 3
Religiöse Erfahrung im Religionsunterricht oder Religiöse Heterogenität im Religionsunterricht (Ü) TN 2 3
EvRel-Int Theologische Urteilskraft
  Integration theologischer Kompetenz (Ü) Kol
+Präs
4. - 1 2
Integration fachdidaktischer Kompetenz (Ü) 2 3


Fußnoten

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Vor. Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z.B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Wird die Vorlesung zum Alten Testament belegt, muss das Hauptseminar zum Neuen Testament gewählt werden. Wird die Vorlesung zum Neuen Testament belegt, muss das Hauptseminar zum Alten Testament gewählt werden.
 
[6] Wird die Vorlesung zur Kirchengeschichte belegt, muss das Hauptseminar zur Systematischen Theologie gewählt werden. Wird die Vorlesung zur Systematischen Theologie belegt, muss das Hauptseminar zur Kirchengeschichte gewählt werden.
 
Erläuterungen:
 
AT: Altes Testament
Grae: KMK-Graecum
HA: Hausarbeit
HS: Hauptseminar
Kol: Kolloquium
Lat: KMK-Latinum
NT: Neues Testament
PF: Portfolio
SE: Stundenentwurf
Präs: Präsentation
R: Referat
S: Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
TN: Teilnahme
Ü: Übung
VL: Vorlesung
Gesamt 33