Studium

Angaben zu den Modulen

Informatik
Zwei-Fächer-Bachelorstudium, Profil Fachergänzung (180 LP)
Bachelor of Arts (B.A.)
Studienfach 1: Informatik
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
Inf-I1-2FNF Informatik I (2F/NF) (VL+Ü) K 1. - 4+2 8
Inf-I2-2F Informatik II (2F) (VL+Ü) PG 2. - 4+2 8
Inf-CompSys Computersysteme (VL+Ü) K 1. - 4+2 8
Inf-ProgOO Programmierung (VL+Ü+PÜ) K 3. - 4+2+1 10
Inf-ADS Algorithmen und Datenstrukturen (VL+Ü) K 4. - 4+2 8
Inf-ST Softwaretechnik (VL+Ü) K 4. - 3+2 7
Inf-IS Informationssysteme (VL+Ü) K 5. - 4+2 8
Inf-SP-2F Softwareprojekt (2F) (PÜ) A 5. - 3 5
Inf-BSKS Betriebs- und Kommunikationssysteme (VL+Ü) K 6. - 4+2 8
Studienfach 1 (Informatik) gesamt 70
Studienfach 2 [5] :
Studienfach 2 gesamt 70
Profil Fachergänzung
Modulnummer Modulname PL [6] im … Sem. Vor. [7] SWS [8] LP [9]
           
Module zur Wahl aus dem Angebot des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS)
 
  • Vernetzung mit anderen Fachaspekten
  • berufsfeldorientierte Fachkenntnisse
  • persönliche Kompetenzen
j.n.M. 1.-6. j.n.M. j.n.M. 20
Praxismodul
  Vorbereitende Lehrveranstaltung j.n.M. 1.-6. j.n.M. j.n.M. 10
Praktikum (6 bis 8 Wochen)
Profil Fachergänzung gesamt 30
Bachelorarbeit [10]
Bachelorarbeit im Studienfach 1 ODER im Studienfach 2 (2 Monate) 10

Fußnoten

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Prüfungsleistungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 

[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.

[5] Informationen zu den Kombinationsmöglichkeiten im Zwei-Fächer-Bachelorstudium mit dem Profil Fachergänzung finden Sie hier. Die Informationen zum zweiten Studienfach finden Sie jeweils im Bereich Studienangebot.

[6] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Prüfungsleistungen.
 
[7] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[8] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[9] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[10] Zur Bachelorarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 120 Leistungspunkte erworben hat.
 
Erläuterungen:
 
A: schriftliche Ausarbeitung
j.n.M.: je nach Modul
K: Klausur
PG: Prüfgespräch
PÜ: Praktische Übung
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
VL: Vorlesung
 
Anmerkung:

Modulbeschreibungen für das Studienfach Informatik finden Sie unter https://mdb.ps.informatik.uni-kiel.de/show.cgi.
 
Gesamt 180