Studium

Studiengangwechsel (für Studierende der CAU)

Studiengangwechsel (für Studierende der CAU)

Allgemeines

Definition:

Ein Studiengangwechsel ist die Veränderung

  • der Studienfächer
    (z.B. von Deutsch und Mathematik, Bachelor 2-Fächer Profil Lehramt an Gymnasien zu Deutsch und Philosophie, Bachelor 2-Fächer Profil Lehramt an Gymnasien),
  • des Studienabschlusses (z.B. vom Profil Lehramt an Gymnasien zum Profil Fachergänzung)
  • beim Wechsel in einen Promotionsstudiengang oder einen Masterstudiengang
  • des gesamten Studienganges (z.B. von Betriebswirtschaftslehre, Bachelor 1-Fach zu Volkswirtschaftslehre, Bachelor 1-Fach)

sofern Sie aktuell an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) eingeschrieben sind.

Frist für zulassungsfreie Fächer:

Aktuell an der CAU eingeschriebene Studierende können für ein Sommersemester vom 02.01. bis 31.03. und für ein Wintersemester vom 01.06. bis 30.09. einen Studiengangwechsel beantragen.

Frist für zulassungsbeschränkte Fächer:

Auch als Studierende/Studierender der CAU müssen Sie sich für zulassungsbeschränkte Fächer bewerben, wenn Sie Ihren Studiengang wechseln möchten. Die Frist für den Studiengangwechsel wird Ihnen im Zulassungsbescheid mitgeteilt. Denken Sie bereits vor Erhalt der Zulassung daran, fristgerecht für das kommende Semester die Rückmeldung durchzuführen!

 

Erforderliche Unterlagen für den Studiengangwechsel:

Beachten Sie bitte, dass auf Unterlagen, die Sie Ihrem Antrag auf Zulassung (Bewerbung bei zulassungsbeschränkten Studiengängen) beigefügt haben, zum Studiengangwechsel nicht zurückgegriffen werden kann.

Bachelor, Diplom und Staatsexamen (erste und höhere Fachsemester)

  1. Antrag auf Studiengangwechsel oder Antrag auf Einschreibung in ein Erweiterungs-/Ergänzungsfach für Studiengänge mit dem Abschluss Lehramt
  2. Nachweis über die Bezahlung des Semesterbeitrages für das folgende Semester, z.B. Quittung, online-Überweisungsausdruck, Kontoauszug)
  3. Hochschulzugangsberechtigung (z.B. Abitur) als einfache Kopie; Bei ausländischen Zeugnissen muss die Gleichwertigkeit nachgewiesen und der Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse / Deutschprüfung erbracht werden.
  4. Zeugnisse über bereits abgelegte Abschlussprüfungen (z.B. Bachelorabschluss)
  5. Versicherungsbescheinigung der gesetzlichen Krankenkasse (wenn sich Ihre Krankenversicherung geändert hat), welche die Erfüllung der Krankenversicherungspflicht oder die Befreiung hiervon nachweist.
    Eine speziell für die Hochschule vorgesehene Bescheinigung stellt die gesetzliche Krankenkasse aus. Wer bei einer privaten Krankenversicherung versichert sind, muss eine Kopie des Befreiungsbescheides von einer gesetzlichen Krankenkasse bei (z.B. AOK) vorlegen. Nach Vollendung des 30. Lebensjahres benötigen wir keine Versicherungsbescheinigung mehr.
  6. Sport, Kunst: Nachweis über die bestandene Eignungsprüfung (einfache Kopie)
  7. Bescheinigung über die Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen, sofern dies laut Studienqualifikationssatzung bereits für die Einschreibung vorgesehen ist  (z.B. Sprachkenntnisse; Praktika, siehe Studienangebot) im Original. Hier finden Sie den Vordruck "Bescheinigung über die Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen laut Studienqualifikationssatzung". Dieser muss durch die zuständige Studienfachberatung bestätigt werden.
  8. Alle über das DoSV vergebene Studiengänge sowie das Clearingverfahren: Zulassungsbescheid (einfache Kopie)
  9. Pharmazie, 1. Fachsemester: Erklärung zur Vorlage bei der CAU
  10. Einschreibung in ein höheres Fachsemester: vom Fachbereich unterschriebene Anrechnungsbescheinigung für die Einschreibung in ein höheres Fachsemester im Original.
  11. Für die Studiengänge Humanmedizin, Pharmazie und Zahnmedizin ggf. Zeugnis über den bestandenen 1. Abschnitt als einfache Kopie, Anrechnungsbescheinigungen des zuständigen Landesprüfungsamtes (amtlich beglaubigte Kopie)
  12. Dienstzeitbescheinigung eines Bundesfreiwilligendienstes (nur für erste Fachsemester, nur für zulassungsbeschränkte Studienfächer) als einfache Kopie
  13. 2-Fächer-Studiengang Profil Lehramt:
    Bei Einschreibung in eine nach der hier geltenden Prüfungsordnung nicht zulässige Fächerkombination reichen Sie bitte die Erklärung zur Einschreibung in eine außergewöhnliche Fächerkombination ein.

Master (erste und höhere Fachsemester)

  1. Antrag auf Studiengangwechsel
  2. Nachweis über die Bezahlung des Semesterbeitrages für das folgende Semester (z.B. Quittung, Online-Überweisungsausdruck, Kontoauszug)
  3. Bachelorzeugniss bzw. Zeugnis eines anderen vergleichbaren Hochschulabschlusses als einfache Kopie
    oder
    bei Einschreibung ohne Abschlusszeugnis: eine vom Prüfungsamt erstellte Leistungsübersicht, aus der hervorgeht, dass Ihnen nicht mehr als 30 Leistungspunkte nach dem ECTS aus abgeschlossenen Modulen bis zum Abschluss fehlen sowie die Erklärung vorläufige Mastereinschreibung.
    Achtung:
    Das Abschlusszeugnis muss zu einem Wintersemester bis zum 10. Dezember und zu einem Sommersemester bis zum 10. Juni nachgereicht werden.
    Falls Sie sich mit einem vorläufigem Zeugnis einschreiben, beachten Sie bitte unbedingt unsere Hinweise zur Einschreibung mit vorläufigem Zeugnis!
  4. Bescheinigung des Fachbereichs/Prüfungsamtes über die Erfüllung der Eignungsvoraussetzungen (Antrag Master 1-Fach, Antrag Master 2-Fächer)
    - beim Wechsel des Profils (z.B. von Fachergänzung zu Lehramt)
    - beim Wechsel des Studienfaches (z.B. von Geowissenschaften Bachelor zu Geophysik Master)
    - beim Wechsel zu: Applied Ecology, Arzneimittelforschung, Climate Physics, Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa, Molecular Biology and Evolution
    - beim Wechsel in einen zulassungsbeschränkten Masterstudiengang, wenn die Zulassungen über das Losverfahren erfolgte.
    Bitte beachten Sie unbedingt die  Fristen und Informationen zur Eignungsfeststellung.
  5. Bescheinigung über die Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen gemäß der Studienqualifikationssatzung (Sprachkenntnisse / Praktika) für die auf der zweiten Seite der Bescheinigung aufgeführten Masterstudiengänge, sofern das entsprechende Feld nicht bereits in der unter Nr. 4 genannten "Bescheinigung über die Erfüllung der Eignungsvoraussetzungen" angekreuzt wurde. Bei zulassungsbeschränkten Masterstudiengängen ist die Bescheinigung nur einzureichen, wenn bei der Bewerbung keine bzw. keine ausreichenden Vorkenntnisse nachgewiesen wurden oder wenn die Zulassung im Losverfahren erfolgte. 
  6. Höhere Fachsemester: vom Fachbereich unterschriebene Anrechnungsbescheinigung zur Einstufung in ein höheres Fachsemester (Original)
  7. Master of Education: Wenn Sie sich für eine nicht zulässige Fächerkombination nach der hier geltenden Prüfungsordnung entscheiden, reichen Sie bitte die Erklärung zur Einschreibung in eine außergewöhnliche Fächerkombination ein.
  8. Studienfach Kunst / Master of Education: Nachweis über die bestandene Eignungsprüfung

Promotion

  1. Antrag auf Studiengangwechsel
  2.  Nachweis über die Bezahlung des Semesterbeitrages für das folgende Semester, z.B. Quittung, online-Überweisungsausdruck, Kontoauszug)
  3. Zeugnisse über bereits abgelegte Abschlussprüfungen (z.B. Bachelorabschluss) ( einfache Kopie)
  4. Erklärung zur Einschreibung für die Promotion, -ausgefüllt, gestempelt und unterschrieben von Ihnen und Ihrem Betreuer / Ihrer Betreuerin- die bestätigt, dass die promotionsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind (Original)
  5. Versicherungsbescheinigung der gesetzlichen Krankenkasse (wenn sich Ihre Krankenversicherung geändert hat), welche die Erfüllung der Krankenversicherungspflicht oder die Befreiung hiervon nachweist.
    Eine speziell für die Hochschule vorgesehene Bescheinigung stellt die gesetzliche Krankenkasse aus. Wer bei einer privaten Krankenversicherung versichert sind, muss eine Kopie des Befreiungsbescheides von einer gesetzlichen Krankenkasse bei (z.B. AOK) vorlegen. Nach Vollendung des 30. Lebensjahres benötigen wir keine Versicherungsbescheinigung mehr.