Studium

Praxissemester - Profil Lehramt an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen

Rechtsgrundlage: Zwei-Fächer-Prüfungsordnung

Im Praxissemester im Profil Lehramt an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (Master of Education) sind verschiedene organisatorische Besonderheiten zu beachten, die im Folgenden zusammengefasst sind.

Wichtiger Hinweis: Die abweichenden Regelungen gelten u.a. generell für die fachdidaktischen Begleitveranstaltungen im Mastercurriculum der Unterrichtsfächer und somit auch für Studierende mit Profil Wirtschaftspädagogik sowie Erweiterungsfachstudierende, sofern für das Unterrichtsfach eine Fachprüfungsordnung von 2017 (oder höher) gilt.

Allgemein

Das 3. Mastersemester ist ein sogenanntes Praxissemester, dessen Kern ein achtwöchiges Schulpraktikum ist. Das Praxissemester besteht aus verschiedenen Modulen, die unter der inhaltlichen Leitlinie „Umgang mit Heterogenität und Inklusion“ interdisziplinär miteinander vernetzt sind. In ihnen wird bei den Studierenden eine forschende Grundhaltung angebahnt und die Befähigung ausbildet, fachliches, fachdidaktisches und pädagogisches Wissen in der Unterrichtspraxis aufeinander zu beziehen, sodass sie wechselseitige Bezüge zwischen Theorie und Praxis herstellen können. Erste Grundlage dieses Praxissemesters sind die pädagogisch-psychologische sowie die pädagogische Einführung in Modelle und Forschungserkenntnisse zu Fragen von Heterogenität und Inklusion in Lehr- und Lernsituationen. In einer bildungswissenschaftlichen sowie in den fachdidaktischen Vorbereitungsveranstaltungen wird unter demselben Aspekt auf das schulische und fachunterrichtliche Lernen vorbereitet.

Die Module „Inklusion in der Schule: Heterogenität und Sprachbildung“, „Pädagogische Vorbereitung im Praxissemester“ und die fachdidaktischen Vorbereitungen im Praxissemester finden während des Wintersemesters zwischen Semesteranfang und Weihnachten statt (verkürztes Semester). Im Januar beginnt die achtwöchige Praxisphase. Die regelmäßige Teilnahme an den praktischen Übungen in den Modulen und Vorbereitungen im Praxissemester ist Voraussetzung für den Zugang zum Praktikum. Im Rahmen des Masterpraktikums sind überdies Leistungen gemäß der Praktikumsordnung (s.d.) zu erbringen. Das Praktikum wird durch Zwischentreffen begleitet.

Siehe auch Informationen des ZfL: http://www.zfl.uni-kiel.de/de/studium/copy2_of_studienberatung-1/master

 

Module im Praxissemester

In den Modulen

  • „Inklusion in der Schule: Heterogenität und Sprachbildung“,
  • „Pädagogische Vorbereitung im Praxissemester“,
  • sowie in den fachdidaktischen Vorbereitungen im Praxissemester in beiden Fächern

sind insgesamt vier Prüfungsleistungen (drei Portfolios und eine mündliche Prüfung) erfolgreich zu absolvieren. Bestandteil der jeweiligen Prüfungen sind die in allen vier Modulen erarbeiteten "Leitfragen des forschenden Lernens". Die Studierenden haben grundsätzlich die Wahl, in welchem Modul sie die mündliche Prüfung ablegen oder ein Portfolio einreichen. Ein Rechtsanspruch auf die gewählte Prüfungsform ist hierdurch allerdings nicht begründet. Die Anmeldung zur mündlichen Prüfung kann nur auf der Grundlage einer Vereinbarung mit den Prüfenden erfolgen.

Zusätzlich ist noch ein Teil des Modul „Psychologie des Lehrens und Lernens“ im Praxissemester verortet. Die zweite Vorlesung findet im verkürzten Semester statt und wird mit einer Klausur über beide Vorlesungen Anfang Januar abgeschlossen. Zusätzlich werden auch die Vertiefungsseminare für die Studierenden angeboten, die dieses noch nicht im Vorsemester absolviert haben. In den Vertiefungsseminaren ist ebenfalls eine Prüfung vorgesehen (Referat, Portfolio, Hausarbeit, Zusammenfassungen nach Vorgabe der Lehrenden).

Modulbezeichnungen inkl. Prüfungsnummer (Stand WiSe 18/19)

Im Praxissemester sind folgende Module zu belegen:

  • im Profil Lehramt an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen:
    • paed-HET, Heterogenität und Inklusion in der Schule (44000)
    • paed-praxMA, Pädagogische Vorbereitung im Praxissemester (44100)
    • aus psych-PM, Psychologie des Lehrens und Lernens (43900): „Vorlesung „Psychologie des Lehrens und Lernens II“
    • ggf. aus psych-PM, Psychologie des Lehrens und Lernens (43900): „Vertiefungsseminar zu den Vorlesungen“ (sofern nicht bereits im Sommersemester belegt)
    • PraxMA Schulpraktikum im Praxissemester und Reflexion (44200)

 

  • in den Fächern „Fachdidaktische Vorbereitung“ - je nach gewählter Kombination im Rahmen des 2-Fächer-Studiums (Master of Education):
    • Biologie: biol-FD5, Fachdidaktik: Biologie unterrichten (Vorbereitungsveranstaltung im Praxismodul) (500300)
    • Chemie: chem3011, Heterogenität als Lernchance - Differenzieren durch Aufgaben und Unterrichtsmethoden (Block 1. Semesterhälfte) (20300)
    • Dänisch: däni-FDK 3, Vorbereitung Praktikum (15300)
    • Deutsch: deut-ME-L FDPrax, Master of Education-Modul L FDPrax (10900) ODER deut-ME-S FDPrax, Master of Education-Modul S FDPrax (11000)
    • Englisch: engl-E-FD-33-E, Designing Language Learning Material and Task for the EFL (21600)
    • Evangelische Religionslehre: EvRel-MEd-FDPF, Fachdidaktik Pflichtmodul (10800)
    • Französisch: fran-FD3P, Fachdidaktik 3 Prax - Französisch (10205)
    • Geographie: Geogr-430, Praxissemester: Fachdidaktische Vorbereitung im Praxissemester (10700)
    • Geschichte: gesc-Ma33FD-Prax, Fachdidaktik Praxissemester (16100)
    • Griechische Philologie: grph-FDG, Praxismodul Fachdidaktik Griechisch (13500)
    • Informatik: Inf-FD-IUG, Informatikunterricht gestalten (15200)
    • Italienisch: ital-FD3P, Fachdidaktik 3 Prax - Italienisch (10205)
    • Kunst: kuns-FD4, Praxismodul Kunstdidaktik (10900)
    • Lateinische Philologie: laph-FDL, Praxismodul Fachdidaktik (10800)
    • Mathematik: math-prakt_lehre, Praktikum in Lehre und Forschung (13500)
    • Philosophie: phil FD 3.3, Fachdidaktische Vorbereitung im Praxissemester (13300)
    • Physik: phys-1294, Fachdidaktik II (15900)
    • Russisch: ruph-fdr, Fachdidaktik (10201)
    • Spanisch: span-FD3P, Fachdidaktik 3 Prax - Spanisch (10205)
    • Sportwissenschaft: spor-R, Fachdidaktische Vorbereitung im Praxissemester (12500)
    • Wirtschaft/Politik: wipo-FD-praxis, Fachdidaktische Vorbereitung Wirtschaft/Politik im Praxissemester (20400)

 

Anmeldung Schulpraktikum

Die Anmeldung zur Praktikumsplatzvergabe findet bereits zu Beginn des 2. Semesters (Sommersemester) im Rahmen der zentralen Informations- und Anmeldeveranstaltung des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) statt. Weiter Infos auf der Seite des ZfL: http://www.zfl.uni-kiel.de/de/schulpraktika/zwei-faecherpruefungsordnung-2017/Praxissemester

Die Verteilung der Praktikumsplätze erfolgt i.d.R. bis Ende Juni. Der genaue Termin für die zentrale Informationsveranstaltung wird rechtzeitig auf den Internetseiten des ZfL bekanntgegeben. Studierende, die zum Sommersemester ein vorläufiges Masterstudium aufnehmen und in ihrem zweiten Fachsemester das Praxissemester absolvieren möchten, müssen sich ebenfalls bereits zu diesem Zeitpunkt für das Schulpraktikum anmelden. Der Anspruch auf einen zugeteilten Platz entfällt jedoch, wenn der Bachelorabschluss nicht bis zum 10.06. vorliegt und die Mastereinschreibung aufgelöst wird. Es ist eine erneute Anmeldung zu Beginn des zweiten Fachsemesters (bei Aufnahme des Masterstudiums zum Wintersemester) für das Schulpraktikum erforderlich, das Praxissemester findet dann wie geplant im dritten Fachsemester statt. Für die Teilnahme am Schulpraktikum ist die regelmäßige Anwesenheit an den vorbereitenden praktischen Übungen erforderlich. Vor Beginn der Praxisphase melden die Prüfenden Teilnehmer, die diese Voraussetzung nicht erfüllen an das ZfL. In dem Fall erfolgt der Entzug der Schulzuweisung.

Prüfungsleistungen und -zeiträume im Praxissemester

Im Praxissemester sind folgende Prüfungsleistungen zu erbringen:

  • Klausur zu den Vorlesungen Psychologie des Lehrens und Lernens I+II“ (43910),
  • evtl. „Klausur/Hausarbeit/Portfolio/Referat/Zusammenfassungen“ (43920), sofern nicht bereits im Sommersemester absolviert,
  • eine mündliche Prüfung und drei Portfolios verteilt auf „Heterogenität und Inklusion in der Schule“, „Pädagogische Vorbereitung im Praxissemester“ sowie die beiden „Fachdidaktischen Vorbereitungen“,
  • Leistungen gem. Praktikumsordnung im achtwöchigen Schulpraktikumungen

 

Mündliche Prüfung und Portfolios

Vor dem Sonderanmeldezeitraum sind die Vereinbarungen über die mündliche Prüfung für den gewählten Bereich („Inklusion in der Schule: Heterogenität und Sprachbildung“, „Pädagogische Vorbereitung im Praxissemester“, fachdidaktischen Vorbereitung im ersten Unterrichtsfach oder fachdidaktische Vorbereitung im zweiten Unterrichtsfach) mit den Prüfenden festzulegen. Es kann sein, dass für die mündliche Prüfung auf einen anderen Bereich ausgewichen werden muss, wenn im gewählten Bereich keine Kapazitäten für eine mündliche Prüfung mehr vorhanden sind.

Die Vereinbarung zur mündlichen Prüfung wird mittels Formular schriftlich festgehalten. Das Formular ist zum festgelegten Zeitpunkt im ZfL einzureichen, eine Kopie sollte zu den eigenen Unterlagen genommen werden. Es ist zu beachten, dass nur die Vereinbarung für EINE mündliche Prüfung getroffen werden darf - und dass später bei der Prüfungsanmeldung über das CAU-Portal auch in den richtigen Modulen die entsprechende Prüfungsform mündliche Prüfung bzw. Portfolio angemeldet wird. Erfolgt eine Anmeldung zu einer nicht vereinbarten mündlichen Prüfung, erfolgt keine Zulassung zu dieser. Der Abschluss des Zwei-Fächer-Master of Education-Studiums kann nur erreicht werden, wenn in diesen vier Bereichen insgesamt genau eine mündliche Prüfung und drei Portfolios erbracht wurden.

Prüfungsanmeldung

Da die Prüfungszeiträume im Praxissemester von den üblichen Prüfungszeiträumen abweichen, gibt es auch einen eigenen Anmeldezeitraum. Dieser ist aufgrund der kurzen Lehrveranstaltungszeit auf zwei Wochen verkürzt und liegt Anfang/Mitte Dezember. Die Anmeldung erfolgt zu den jeweiligen Prüfungen und auch für die „Prüfungsleistung“ Praktikum online über das CAU-Portal und ausschließlich in diesem Sonderanmeldezeitraum.

Der reguläre erste Anmeldezeitraum im Wintersemester steht für die Anmeldung der oben genannten Prüfungen nicht zur Verfügung.

 

Mögliche Probleme bei der Onlinanmeldung

Die vorgenommenen Anmeldungen sollten während des Sonderanmeldezeitraums dringend unter „Info über angemeldete Prüfungen“ kontrolliert und dokumentiert (Ausdruck oder Screenshot der Übersicht!) werden. Im Einzelfall kann es vorkommen, dass eine vermeintlich vorgenommene Anmeldung vom System nicht registriert wurde, sodass aufgrund der fehlenden Anmeldung die Prüfung nicht abgelegt werden könnte. Sollte dieses Problem auftreten, ist umgehend innerhalb des Sonderanmeldezeitraums das zuständige Prüfungsamt zu kontaktieren; erfolgt eine Kontaktaufnahme erst nach der First, kann keine Anmeldung mehr erfolgen, sodass die Prüfung nicht abgelegt werden kann.

Für den Fall, dass bei der Onlineanmeldung versehentlich eine falsche Prüfungsform angeklickt wurde, steht unten unter „Downloads“ ein Formular zur Ummeldung zur Verfügung. Nach Ende der Zulassungsüberprüfung ist eine Änderung ausgeschlossen, d. h. das Modul, in dem die Fehlanmeldung erfolgt ist, kann nicht im Praxissemester, sondern erst im Wiederholungszeitraum (Folgesemester) abgeschlossen werden.

Zulassungsüberprüfung

Studierende sind dazu verpflichtet, an den dafür vorgesehenen Tagen die verbindliche Zulassung zu den Prüfungen und die konkreten Prüfungstermine zu überprüfen. Die konkreten Termine zur Überprüfung der Zulasung finden Sie auf Seite 3 des  Terminplans.

Prüfungszeiträume und -termine

Die Klausur zu den Psychologievorlesungen findet in der ersten Januarwoche nach den unterrichtsfreien Tagen statt. Die Prüfung zum Vertiefungsseminar erfolgt zum von den Lehrenden festgelegten Termin.

Für die mündliche Prüfung steht nach der Praxisphase ein Zeitfenster von ca. zehn Wochen zur Verfügung. Die Termine werden individuell abgestimmt. Der Abgabetermin für die Portfolioleistungen wird von den Lehrenden bestimmt.

Der Nachweis über das achtwöchige Schulpraktikum ist umgehend im ZfL vorzulegen. Nur so kann die Bestätigung im Prüfungsverwaltungssystem vorgenommen werden.

Bewertung und Noteneingabe

Die Prüfungen im Modul „Psychologie des Lehrens und Lernens“ werden zu den regulär im Wintersemester vorgesehenen Zeiträumen bewertet.

Die Portfolios und die mündliche Prüfung werden hingegen erst im Juni bewertet.

Die Noteneingabe für die mündliche Prüfung und die Portfolioleistungen muss bis etwa eine Woche vor Ende des ersten Anmeldezeitraums für den ersten Prüfungszeitraum des Sommersemesters erfolgen, damit die Studierenden die Möglichkeit haben, gegebenenfalls nicht bestandene Prüfungsleistungen im ersten Prüfungszeitraum des Sommersemesters zu wiederholen.

Allgemeine Übersicht zu den Prüfungszeiträumen im Praxissemester

 

Die konkreten, semesterspezifischen Termine zu Anmeldezeitraum, Zulassungsüberprüfung und Korrekturzeitraum werden in den jeweiligen Wintersemesterterminplänen (dritte Seite) zentral bekannt gegeben (siehe Terminpläne).

 

Hinweis Erweiterungsstudium

Sofern Sie zusätzlich ein Erweiterungsfach auf Masterebene studieren, beachten Sie bitte, dass Sie hier für die Fachdidaktische Vorbereitung im Rahmen Ihres Erweiterungsstudiums auch zwischen den Prüfungsformen „mündliche Prüfung“ und „Portfolio“ wählen können, aber mit einer hier absolvierten mündlichen Prüfung die Voraussetzung, dass im Praxissemester eine mündliche Prüfung und drei Portfolios erbracht werde müssen, nicht erfüllt wird. Hierfür werden nur die im Rahmen des 2F-MEd-Studiums absolvierten Leistungen gewertet.

Downloads und Formulare

 

Weitere Informationen