Studium

Prüfungsrücktritt

Rechtsgrundlage: § 20 Abs. 2 PVO (.pdf)

Rücktrittsverfahren

In den letzten beiden Wochen vor dem Prüfungszeitraum bzw. nach Ablauf des verlängerten Abmeldezeitraums für Klausuren ist ein Rücktritt von Prüfungen nur aus triftigem Grund möglich. Nichterscheinen hat einen Fehlversuch zur Folge.

Sie stellen einen Antrag auf Rücktritt aus triftigem Grund gemäß PVO § 20 Abs. 2. Wenn dieser vom Prüfungsausschuss genehmigt wird, ist das Versäumnis entschuldigt und Sie haben keinen Fehlversuch.

Die für den Rücktritt geltend gemachten Gründe müssen unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. Das heißt, Sie müssen die kompletten Rücktrittsunterlagen innerhalb von 4 Werktagen (inklusive Tag der Prüfung) bei einem von dem Rücktritt betroffenen Prüfungsamt einreichen. Es gilt der Poststempel. Samstage, Sonn- und Feiertage werden nicht mitgerechnet.

  • Für den Antrag benötigen Sie immer das Formular Antrag auf Rücktritt (.pdf).
  • Sofern der Rücktritt aus Krankheitsgründen erfolgt, muss zusätzlich das Formular zur Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit (.pdf) der CAU vorgelegt werden. (Eine "Krankschreibung", wie sie z.B. einem Arbeitgeber vorgelegt wird (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung), wird nicht akzeptiert.)
  • Im Fall der Erkrankung eines von der Prüfungskandidatin / dem Prüfungskandidaten zu versorgenden und tatsächlich versorgten Kindes ist zusätzlich zum Rücktrittsformular ein Attest für die Erkrankung des Kindes einzureichen.
  • Bei Rücktritt aus anderen triftigen Gründen (plötzlich eintretendes, unvorhersehbares, vom Studierenden nicht zu vertretendes Ereignis, das die Teilnahme an der Prüfung unmöglich oder unzumutbar macht) ist das Rücktrittsformular um eine schriftliche Begründung und ggf. um entsprechende Nachweise zu ergänzen.
  • Achtung: Ein nachträglicher Rücktritt aus Gründen, die zum Zeitpunkt der Prüfung bereits bekannt waren, ist nicht möglich.
     

Hinweise zum Ausfüllen und Abgeben der Formulare

Das Rücktrittsformular (.pdf) und das Formular zur Bescheinigung der Prüfungsunfähigkeit (.pdf)  sind über diese Internetseite wie auch über die jedes Prüfungsamts abrufbar bzw. liegen in den Prüfungsämtern aus.

  • Sind mehrere Modulprüfungen vom Rücktritt betroffen, listen Sie bitte alle Prüfungen auf einem einzigen Rücktrittsformular auf.
  • Auch wenn mehrere Prüfungsämter vom Prüfungsrücktritt betroffen sind, müssen Sie das Rücktritts- und das Attestformular bzw. die schriftliche Begründung nur bei einem der betroffenen Prüfungsämter vorlegen: Die Unterlagen werden von dort entsprechend weitergeleitet.
     

Für die Vorlage im Prüfungsamt bestehen folgende Möglichkeiten:

  • Einwurf im Briefkasten
  • Persönlich während der Sprechzeiten
  • Postweg
     

Entscheidung über Antrag auf Rücktritt

Nach Eingang eines vollständigen Antrags auf Rücktritt von einer Prüfung aus triftigem Grund entscheidet der Prüfungsausschuss innerhalb von vier Wochen darüber, ob der Antrag auf Rücktritt fristgerecht erfolgte, und ob die geltend gemachten Rücktrittsgründe anerkannt werden oder nicht.

Der Antrag auf Rücktritt wird genehmigt:

  • Es erfolgt keine schriftliche Benachrichtigung!
  • Die Prüfung wird nicht auf die Anzahl der Wiederholungsmöglichkeiten angerechnet.
     

Der Antrag auf Rücktritt wird nicht genehmigt:

  • Es erfolgt eine schriftliche Ablehnung mit Begründung.
  • Die Kandidatin / der Kandidat muss an der Prüfung teilnehmen, bzw. einen Fehlversuch in Kauf nehmen.
  • Hinweis: In den meisten Fällen wird die Benachrichtigung über die Ablehnung eines Rücktrittsantrags im Regelfall erst nach dem Prüfungstermin erfolgen (können)! Dessen ungeachtet hätte die Kandidatin / der Kandidat an der Prüfung teilnehmen müssen. Nimmt die Kandidatin / der Kandidat nicht an der Prüfung teil, wird die Prüfung als versäumt gewertet.