Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Arzneimittelforschung
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- oder Sommersemester
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
  • Weiterbildungsstudiengang
Regelstudienzeit 2 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Der Master-Weiterbildungsstudiengang umfasst das Studium des Faches im Umfang von 30 Leistungspunkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Der Masterstudiengang Arzneimittelforschung ist in den Schwerpunkt Life Sciences einzuordnen und fördert besonders den wissenschaftlichen Nachwuchs in diesem Bereich der Lebenswissenschaften. Er stellt ein zusätz­liches Angebot zum etablierten Staatsexamensstudiengang Pharmazie dar. Im geplanten Studiengang soll insbesondere das wissenschaftliche Arbeiten im Vordergrund stehen.

Der Staatsexamensstudiengang Pharmazie beinhaltet keine wissenschaftliche Arbeit. Insofern soll dieser Studiengang eine Ergänzung für Studierende darstellen, die eine Beschäftigung in Industrie und Forschung anstreben.

Nach Abschluss des Studiums haben Absolventinnen und Absolventen Fähigkeiten und Kompetenzen in folgenden Bereichen erworben:

  • wissenschaftliche Befähigung,
  • Befähigung, eine qualifizierte Erwerbstätigkeit aufzunehmen,
  • Befähigung zu gesellschaftlichem Engagement,
  • Persönlichkeitsentwicklung.
     

Die Masterarbeit dient zur Förderung der eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit, auch im Hinblick auf Veröffentlichungen in internationalen Journals. Dies ist für die Staatsexamensabsolventen umso mehr von Bedeutung als bislang in diesem Studiengang keine größere schriftliche wissenschaftliche Arbeit verlangt wird, weder in der Zwischenprüfung, noch in der Hauptprüfung.

Persönliche Neigungen

  • Forschungsinteresse in einem der nachfolgend aufgeführten Fachgebiete:
    Klinische Pharmazie, Pharmakologie und Toxikologie, Pharmazeutische Biologie, Pharmazeutische/Medizinische Chemie sowie Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie.
  • Erweiterung der Kompetenzen im Bereich der Arzneimittelforschung
  • Selbstständige Bearbeitung wissenschaftlicher Problemstellungen und Aufgaben
  • Verfassen einer eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit, die sich an aktuellen Projekten der Arzneimittelforschung orientiert

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Die pharmazeutische Industrie sucht ständig nach qualifiziertem Nachwuchs. Aufgrund der geringen Anzahl an Ausbildungsplätzen in Deutschland ist die Zahl an Pharmazeuten relativ gering. Hinzu kommt, dass ein großer Anteil der Pharmazeuten in öffentlichen Apotheken tätig ist. Somit bleibt für Industrie und Forschung nur eine geringe Zahl übrig und hier sind die Berufsaussichten für Pharmazeuten gerade in der pharma­zeutischen Industrie exzellent. Industriekollegen suchen nach Pharmazeuten mit entsprechender Qualifikation im Bereich der Analytik, Qualitätssicherung und Pharmazeutischer Technologie. Auch für die präklinische Entwicklung von Arzneistoffen sind Pharmazeuten auf­grund ihrer breiten Ausbildung sehr gut geeignet. Allerdings fehlt ihnen die Erfahrung im Hinblick auf eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten. Diese Lücke soll mit dem Masterstudiengang Arzneimittelforschung geschlossen werden.

Durch die umfassende, sehr breite Ausbildung finden sich für Pharmazeuten sehr vielfältige Be­täti­gungs­felder. Neben der öffentlichen Apotheke (Angestellter, Leiter) sind in der Industrie (Her­stellungs­leiter, Kontrollleiter, Entwicklung neuer Arzneistoffe), an der Hochschule und in der Kranken­haus­phar­ma­zie Apotheker sehr nachgefragt. Durch eine Promotion in einem der pharmazeutischen Fächer eröffnen sich für Apotheker zusätzliche Möglichkeiten.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist das bestandene Zweite Staatsexamen Pharmazie, sowie die Zusicherung eines Hochschullehrers/einer Hochschullehrerin zur Übernahme des Mentorats.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Auf­nahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Dr. Ilka Kaltefleiter und Dr. Anja Bode
Raum C A 205
Gutenbergstraße 76
24118 Kiel
Telefon: 0431/880-5308
E-Mail: studienberatung@pharmazie.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Prof. Dr. Eric Beitz
Raum C A 108
Tel.: 0431/880-1809
E-Mail: ebeitz@pharmazie.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Geschäftszimmer:

Pharmazeutisches Institut
Gutenbergstraße 76
24118 Kiel
Telefon: 0431/880-1114

Hier finden Sie nähere Informationen zur Kieler Pharmazie.

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431 - 880 5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Studium besteht aus drei Pflichtmodulen im Umfang von je 10 Leistungspunkten und einer Master-Arbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten. Die Pflichtmodule haben einen Umfang von 24 Semesterwochenstunden mit den Schwerpunkten Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten, Englisch für Naturwissenschaften, Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse.

Die Studierenden werden von einem Hochschullehrer/einer Hochschullehrerin im Rahmen eines Mentorats betreut. Mit der Wahl eines Mentors entscheiden sich die Studierenden zeitgleich für eines der folgenden fünf an der Universität Kiel vertretenen Fachgebiete:

  • Klinische Pharmazie,
  • Pharmakologie und Toxikologie,
  • Pharmazeutische Biologie,
  • Pharmazeutische/Medizinische Chemie,
  • Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie.

In dem gewählten Fachgebiet wird die Masterarbeit angefertigt. Das Pflichtmodul dient als Aufbau­modul der Erweiterung des naturwissenschaftlichen Grundwissens mit Bezug zur Arznei­stoff­entwicklung.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Arzneimittelforschung beträgt 2 Semester.

Modulübersicht

Arzneimittelfoschung
Ein-Fach-Masterstudium (60 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Arzneimittelfoschung
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
PHAMAF 1 Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten
  Seminar - 1. - 8 10
PHAMAF 2 Englisch für Naturwissenschaften
  Seminar - 1. - 8 10
PHAMAF 3 Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse und Vorstellung
des Themas der Masterarbeit
  Seminar Präs 1. - 8 10
PHAMAF 4 Masterarbeit
  Masterthesis 2. - - 30

Fußnoten
 
[1] PL: Im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für die Lehrveranstaltung
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 

[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.

Erläuterungen

Präs: Präsentation

Gesamt 60

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 08.07.2021 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.