Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Betriebswirtschaftslehre
Studiengang Ein-Fach-Bachelorstudiengang
Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Bewerbung / Einschreibung
  • Bewerbung (zulassungsbeschränkt im Dialogorientierten Serviceverfahren)
Regelstudienzeit 6 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Das Ein-Fach-Bachelorstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 170 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 10 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Bachelorstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Die Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist – wie die Volkswirtschaftslehre (VWL) – ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaft. Sie untersucht und erklärt die Bedingungen und Funktionen von Betrieben und Unternehmen der Gütererzeugung, des Handels und der Kreditwirtschaft, des Verkehrs, der öffentlichen Wirtschaft und des Versicherungswesens. Dabei werden die für einen Betrieb wichtigen Größen (Betriebsmittel, Arbeitskräfte, Arbeitsabläufe, Rohstoffbeschaffung und Verkauf) erfasst und ihre wechselseitigen Abhängigkeiten unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit bestimmt. Der Unternehmensführung (Management) obliegt die Entwicklung und Durchsetzung aller wesentlichen Entscheidungen in einem Unternehmen, auch im internationalen Rahmen.
Das Bemühen, Zusammenhänge quantitativ zu erfassen und die Tatsache, dass Entscheidungen rechnergestützt vorbereitet werden, haben die Bedeutung der Mathematik und der Informatik für die Betriebswirtschaftslehre wachsen lassen. Gleichzeitig ist die Betriebswirtschaftslehre eng mit der kaufmännischen Praxis verbunden. Eine entsprechende Lehre kann daher für das Studium und das spätere Berufsleben hilfreich sein.

Zwischen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre besteht eine enge Beziehung. Wegen der vielfältigen beruflichen Betätigungsmöglichkeiten erscheint es sinnvoll, auf eine zu frühzeitige Spezialisierung im Studium zu verzichten, da für unternehmerische Führungspositionen sowohl betriebliches Wissen als auch die Fähigkeit vorausgesetzt werden, dieses Wissen in den gesamtwirtschaftlichen Zusammenhang einzubauen. Dies bedingt, dass die Pflichtbereiche im Studium der BWL und der VWL weitgehend identisch sind.

In den Pflichtveranstaltungen der ersten vier Semester werden inhaltliche und methodische Grund­lagen im Bereich der Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelegt (siehe Studienplan).
Studierende haben die Möglichkeit

  • einen betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt zu bilden (ab dem vierten Semester) und
  • im Rahmen des Profilierungsbereichs weitere vertiefende Veranstaltungen in VWL und zu den Managementtechniken zu wählen. Darüber hinaus steht den Studierenden auch der Zugang zu den Modulen des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS) offen.
     

Persönliche Neigungen

Interesse für ökonomische Zusammenhänge, gute Allgemeinbildung, Ausdauer, Fleiß und Kon­zen­trationsfähigkeit, gute Ausdrucksfähigkeit, Fähigkeit zum logischen Denken.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Aufgrund ihrer breiten und soliden Basisausbildung in allen betriebswirtschaftlichen Teilgebieten stehen den Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre vielfältige Einsatzmöglichkeiten offen. Als Generalisten können die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums in folgenden Bereichen eingesetzt werden: im mittleren Management, in be­triebswirtschaftlichen Stabsabteilungen größerer Unternehmungen, in Unternehmungsberatungen sowie in Behörden und bei Verbänden.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Ein-Fach-Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (M.Sc.)
  • Ein-Fach-Masterstudiengang Quantitative Finance (M.Sc.)

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Zusätzliche Kenntnisse

  • Besondere Sprachkenntnisse: gute Englischkenntnisse (Fachliteratur)
  • Mathematik: gute Kenntnisse in linearer Algebra und Analysis
     

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig).

Die Vergabe von Studienplätzen erfolgt im ersten Fachsemester über das Dialogorientierte Serviceverfahren.

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester

Informationen zur Bewerbung für höhere Fachsemester. 

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Allgemeine Studienfachberatung ohne Spezialisierungen:

Prof. Dr. Frank Meisel
Wilhelm-Seelig-Platz 1, Raum 101/102
Tel.: 0431/880-1531
E-Mail: scmkontakt@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: Mittwoch, 9.00 bis 11.00 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie unter: http://www.bwl.uni-kiel.de/de/studium
Hier ist auch der Studienplan mit ausführlichen Informationen zum Studiengang und zur Veranstaltungsplanung erhältlich.

Weitere Studienfachberatung für Spezialisierung:

Marketing

Nils Christian Hoffmann
Westring 425, Raum 101
Tel.: 0431/880-3614
E-Mail: nils.hoffmann@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Finanzwirtschaft

Paul Plewa
Westring 425, Raum 309
Tel.: 0431/880-4748
E-Mail: pplewa@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Supply Chain Management

Prof. Dr. Frank Meisel
Wilhelm-Seelig-Platz 1, Raum 101/102
Tel.: 0431/880-1531
E-Mail: scmkontakt@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: Mittwoch, 9.00 bis 11.00 Uhr

Controlling

Henning Drews
Westring 425, Raum 316
Tel.: 0431/880-3279
E-Mail: drews@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Gründungs- und Innovationsmanagement und Studienkolleg BWL

Monika Sienknecht
Westring 425, Raum 107
Tel.: 0431/880-1536
E-Mail: m.sienknecht@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Weitere Informationen zum Studienkolleg BWL finden Sie auf der Website des Studienkollegs Betriebswirtschaftslehre.

Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung

Prof. Dr. Christian Blecher
Westring 425, Raum 206
Tel.: 0431/880-3991
E-Mail: blecher@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: Dienstag, 14.00 bis 15.00 Uhr

Technologiemanagement

Dr. Jan Sternkopf
Westring 425, Raum 213
Tel.: 0431/880-4793
E-Mail: sternkopf@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Organisation

Dipl.-Kfm. Christian Kolls
Westring 425, Raum 12
Tel.: 0431/880-2191
E-Mail: c.kolls@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Geschäftszimmer:

Institut für Betriebswirtschaftslehre
Westring 425
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-3119

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Online Mathematik Brückenkurs OMB+

Der Online Mathematik Brückenkurs (OMB+) hat das Ziel, die Mathematikkenntnisse der Schule aufzufrischen und die notwendige Sicherheit beim Umgang mit mathematischen Konzepten bei der Anwendung grundlegender Verfahren zu vermitteln. Zur Vorbereitung auf ein Studium mit integrierten Mathematik-Pflichtkursen wird der OMB+ dringend empfohlen.

Weitere Informationen zum OMB+

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Bachelorstudium befasst sich mit den theoretischen, allgemeinen und methodischen Grund­lagen der Betriebswirtschaftslehre. Es soll den Studierenden Grundkenntnisse in Betriebswirtschafts­lehre, Volkswirtschaftslehre, Techniken des betrieblichen Rechnungswesens, Rechtswissenschaft sowie in Mathematik und Statistik vermitteln.

Den Studierenden soll die Fähigkeit vermittelt werden, betriebswirtschaftliche Probleme zu erkennen und zu analysieren, Lösungen zu entwickeln und zu bewerten sowie diese Lösungen umzusetzen und deren Ergebnis zu kontrollieren. Die Ausbildung zum Generalisten mit fachlicher Schwerpunkt­bildung hat dabei Vorrang vor der Ausbildung zum Spezialisten.

Das Studium umfasst Module aus folgenden Bereichen: Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Quantitative Grundlagen, Rechtswissenschaft für Wirtschaftswissenschaftler und zum Profilierungsbereich.

Es wird mindestens ein Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit empfohlen, falls nicht schon ein­schlägige Berufserfahrungen vorhanden sind.

Die Bachelorprüfung wird studienbegleitend anhand eines Leistungspunktesystems abgelegt, bei dem während des Studiums 180 Leistungspunkte (LP) erworben werden müssen. Leistungspunkte werden zum einen im Rahmen von Lehrveranstaltungen erworben, in denen Prüfungsleistungen zu erbringen sind, zum anderen durch die Anfertigung einer Bachelorarbeit, deren Bearbeitungsdauer 9 Wochen beträgt.
Zur Bachelorarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 100 Leistungspunkte erworben hat. Des Weiteren ist Zulassungsvoraussetzung, dass die Prüfungen zu den Pflichtmodulen, die laut Studienverlaufsplan in den ersten zwei Semestern vorgesehen sind, erfolgreich absolviert worden sein müssen.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre beträgt 6 Semester.

Angaben zu den Modulen

Betriebswirtschaftslehre
Ein-Fach-Bachelorstudium (180 LP)
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienfach: Betriebswirtschaftslehre
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Module zum Pflichtteil Betriebswirtschaftslehre
  Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (VL+Ü)

K

1.

2+1

5

Buchführung und Abschluss (VL+Ü)

K

2+1

5

Jahresabschluss (VL+Ü)

K

2.

2+1

5

Finanzwirtschaft 1 (VL+Ü)

K

2+1

5

Kosten- und Leistungsrechnung (VL+Ü)

K

3.

2+1

5

Entscheidung (VL+Ü)

K

2+1

5

Produktion und Logistik (VL+Ü)

K

4.

2+1

5

Management (VL+Ü)

K

2+1

5

Marketing (VL+Ü)

K

2+1

5

Module zum Pflichtteil Volkswirtschaftslehre
VWL-EVWL Einführung in die Volkswirtschaftslehre (VL+Ü)

K

1.

4+2

10

VWL-MIKRO Grundzüge der mikroökonomischen Theorie (VL+Ü)

K

2.

4+2

10

VWL-MAKRO Grundzüge der makroökonomischen Theorie (VL+Ü)

K

3.

4+2

10

Module zu den Quantitativen Grundlagen
VWL-MATH1 Mathematik I (VL+Ü)

K

1.

2+1

5

VWL-MATH2 Mathematik II (VL+Ü)

K

2+1

5

VWL-STAT1 Methodenlehre der Statistik I (VL+Ü)

K

2.

4+2

10

VWL-STAT1 Methodenlehre der Statistik II (VL+Ü)

K

3.

4+2

10

VWL-EIÖK Einführung in die Ökonometrie (VL+Ü)

K

4.

2+1

5

Rechtswissenschaft für Wirtschaftswissenschaftler
  Wirtschaftsverwaltungsrecht (VL)

K

4.

2

5

Einführung in das Öffentliche Recht (VL)

K

5.

3

5

Privatrecht (VL)

K

4

5

Wahlbereich Betriebswirtschaftslehre [4]
  Modul aus dem Wahlbereich BWL (VL+Ü)

K

4.-5.

2+1

25

Modul aus dem Wahlbereich BWL (VL+Ü)

K

4.-5.

2+1

Modul aus dem Wahlbereich BWL (VL+Ü)

K

4.-5.

2+1

Seminar im Wahlbereich BWL (S)

K

5.

2

Modul/Seminar im Wahlbereich BWL (S)

j.n.M.

6.

3/2

Profilierungsbereich [5]
  Module im Bereich Managementtechniken und Ethik

j.n.M.

5.-6.

2

20

Module aus dem Angebot der Institute für BWL und VWL

j.n.M.

j.n.M.

Module aus dem Angebot des Zentrums für Schlüsselqualifikationen

j.n.M.

j.n.M.

Bachelorarbeit (9 Wochen)

10


Fußnoten

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.

[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z.B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeitsaufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[4] Im Wahlbereich Betriebswirtschaftslehre müssen 5 Module mit einem Gesamtumfang von 25 LP gewählt werden, davon mindestens ein und maximal zwei Seminar-Module. Eine Liste der angebotenen Module ist im Anhang der Fachprüfungsordnung unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/fachpruefungsordnung-betriebswirtschaftslehre-bachelor-1-fach.pdf zu finden.
 
[5] Im Profilierungsbereich müssen 20 LP erzielt werden. Davon müssen 10 LP aus dem Bereich Managementtechniken und Ethik eingebracht werden. Eine Liste der angebotenen Module ist im Anhang der Fachprüfungsordnung unter http://www.studservice.uni-kiel.de/sta/fachpruefungsordnung-betriebswirtschaftslehre-bachelor-1-fach.pdf zu finden.
 
Erläuterungen:

HA: Hausarbeit
j.n.M: Je nach Modul
K: Klausur
Präs: Präsentation
S: Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
VL: Vorlesung
Gesamt 180

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 14.05.2021 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.