Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

Das Fachgebiet der Biochemie und der Molekularbiologie befindet sich an der Schnittstelle zwischen Biologie, Chemie und Medizin. Biochemie befasst sich mit der Frage, wie Vorgänge in der belebten Natur auf molekularer Ebene chemisch und physikalisch erklärt werden können. Die Molekularbiologie beschäftigt sich dagegen mit den chemischen Eigenschaften der Nukleinsäuren und den Prozessen, die zu Veränderungen der Gene eines Organismus führen.

Der Ein-Fach-Masterstudiengang Biochemie und Molekularbiologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wird gemeinsam von der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und der Medizinischen Fakultät getragen und vermittelt Ihnen die biochemie-spezifischen Grundlagen aus den Disziplinen Chemie, Biologie und Medizin sowie den propädeutischen Fächern Physik und Mathematik.

In den verschiedenen Teilgebieten der Biochemie beschäftigen Sie sich zum Beispiel mit der Chemie von Naturstoffen, mit der Zellbiologie von Pflanzen und Tiere, der Genetik und Evolution, der molekularen Medizin sowie der Biotechnologie, der Biophysik und der Bioinformatik. Die Biochemie befasst sich darüber hinaus mit Stoffwechselvorgänge für die Energiegewinnung oder der Signalübertragungen innerhalb einer einzelnen Zelle, innerhalb eines Organismus beziehungsweise der Kommunikation zwischen Organismen. Die Suche nach den molekularen Ursachen von Krankheiten sowie deren Diagnose und Therapie ist ein wichtiger und sehr spannender Forschungsbereich.

Sie werden daher untersuchen, wie die genetische Information im Organismus in physiologische Funktionen umgewandelt wird und welche Krankheitsbilder mit Abweichungen im Genom verbunden sind. In den Laborpraktika und Forschungsprojekten arbeiten Sie überwiegend in interdisziplinären Teams zusammen mit anderen Studierenden beziehungsweise mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Biologie, Chemie, Pharmazie, Physik und Medizin.

Mit einem Bachelorabschluss in Biochemie und Molekularbiologie sind Sie zum Beispiel qualifiziert für Tätigkeiten in Forschungs- und Diagnoselaboren medizinisch-klinischer Einrichtungen im biotechnologischen, pharmazeutischen und medizinischen Bereich. Der Masterabschluss eröffnet Ihnen aufgrund der Methodenvertiefung und Ihrer persönlichen Spezialisierung höher qualifizierte Positionen in Forschungs- und Wirtschaftsbereichen sowie in Aufsichtsbehörden. Mit einem anschließenden Promotionsstudium können Sie die Grundlage für eine akademische Karriere und für Leitungspositionen im öffentlichen Dienst und in der Wirtschaft legen. Zudem können Sie sich mit einem medizinischen oder tiermedizinischen Zweitstudium als klinischer Biochemiker bzw. als klinische Biochemikerin ausbilden lassen.