Studium

Angaben zu den Modulen

Biologie
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Biologie
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
MNF-biol-200 Informationstransfer in biologischen Systemen
  Informationstransfer in biologischen Systemen (VL) K 1. 4 5
MNF-biol-201 Biologische Wahlpflicht [4] j.n.M. 1.-2. j.n.M. 25
MNF-biol-202 Biologisches Kolloquium / Fortschritte der Biologie
  Biologisches Kolloquium / Fortschritte der Biologie (VL) Prot 1. 3 5
MNF-biol-203 Freier Wahlbereich CAU [5] j.n.M. 1.-2. j.n.M. 15
MNF-biol-204 Projektmanagement
  Projektmanagement I (S+EigA) SL 1. 2 5
Projektmanagement II (S+EigA) PF 2. 2 5
MNF-biol-205 Forschungsprojekt
  Forschungsprojekt I (KGP) Prot+SL 3. 8 10
Forschungsprojekt II (KGP) Prot+SL 3. 8 10
MNF-biol-206 Methodenkompetenz (KGP) [6] Prot+SL 3. 6 10
Masterarbeit [7] (6 Monate) A+V 4. - 30

 

Fußnoten

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen. 

[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.

[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.

[4] Im Bereich „Biologische Wahlpflicht“ sind Module im Umfang von insgesamt 25 Leistungspunkten zu absolvieren. Eine Übersicht der zur Auswahl stehenden Module (Studiengang 200) ist in der Fachprüfungsordnung Biologie zu finden.

[5] Eine Liste empfohlener und mit den Anbietern abgestimmter Module findet sich auf den Seiten der Sektion Biologie.

[6] Das Modul „Methodenkompetenz“ dient zur Vorbereitung auf die in der Masterarbeit angewandten Methoden und findet in der Arbeitsgruppe statt, in der auch die Masterarbeit angefertigt wird.

[7] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 60 Leistungspunkte erworben hat.

Erläuterungen:

A: schriftliche Ausarbeitung
EigA: eigenständiges Arbeiten
j.n.M.: je nach Modul
K: Klausur
PF: Portfolio
Proj: Projekt
Prot: Protokoll(e)
R: Referat
S: Seminar
SL: Seminarleistung
KGP: Kleingruppenprojekt
Sem.: empfohlenes Semester
TU: Tutorium
V: Vortrag
VL: Vorlesung

Gesamt 120