Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Chemie
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- oder Sommersemester (Wintersemester empfohlen)
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Die Chemie ist die Naturwissenschaft, in der die Eigenschaften, die Zusammensetzung und die Umwandlung von Stoffen und Verbindungen erforscht werden. Durch qualitative und quantitative Analyse werden Erkenntnisse gewonnen, die für ein besseres Verständnis der Stoffe aus der Umwelt und für die Herstellung von neuen, nicht natürlich vorkommenden Stoffen verwendet werden. Die Hauptgebiete der Chemie sind:

  • Anorganische Chemie: Sie beschäftigt sich mit allen Elementen (Kohlenstoff mit Einschränkungen) und ihren Verbindungen.
  • Organische Chemie: Diese behandelt die Verbindungen des Kohlenstoffs mit Wasserstoff, Sauer­stoff, Stickstoff, Phosphor und Schwefel. Eine Trennung zwischen den Gebieten Anorganische und Organische Chemie ist im strengen Sinne nicht möglich.
  • Physikalische Chemie: Sie beschäftigt sich vor allem mit Thermodynamik, Elektrochemie und Kinetik, und stützt sich dabei auf Methoden der Mathematik und Physik.
  • Theoretische Chemie: Hier werden die Vorgänge bei Reaktionen verschiedener Stoffe mitein­ander nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ beschrieben, wobei komplexe Rechnungen unter Verwendung von Computern durchgeführt werden.
  • Makromolekulare Chemie (Polymer-Chemie): Dieses Hauptgebiet, das sich mit der Synthese neuer Kunststoffe befasst (Werkstoffwissenschaften), erlangt zunehmende Bedeutung.
  • Angewandte Chemie: Sie macht chemische Erkenntnisse für viele Bereiche menschlicher Lebens­bedürfnisse nutzbar. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Übergänge z. B. zu Verfahrens­technik/ Chemieingenieurwesen, Biochemie, Geochemie, Agrikulturchemie, Pharmazie, Lebens­mittel­chemie und Ökochemie.
     

Der Masterstudiengang soll den Studierenden die grundlegenden Qualifikationen vermitteln, die wissenschaftlichen Methoden des Faches Chemie in Theorie und Experiment anzuwenden. Während im Bachelorstudiengang die Grundlage geschaffen wird, ist das Studienprogramm im Masterstudien­gang so angelegt, dass die Studierenden nach modernen wissenschaftlichen Methoden selbstständig arbeiten können. Die Studierenden müssen schwierige und teilweise auch unanschauliche Zusammen­hänge erkennen und beschreiben können. Während des Masterstudiums erwerben die Studierenden auch die allgemeinen Qualifikationen und Kompetenzen, welche sie im weiteren Forschungs- und/oder Berufsleben zu verantwortungsvollen Führungspositionen befähigt.

Persönliche Neigungen

  • Interesse an der Beschäftigung mit naturwissenschaftlichen Zusammenhängen
  • Interesse, Fragestellungen möglichst selbstständig mit praktischen Experimenten zu beant­worten
     

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Das Berufsbild von Chemikern hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Der Masterstudiengang mit der geplanten Profilbildung gibt wichtige moderne Entwicklungen der aktuellen Forschungsrichtungen und Tätigkeitsfeldern der Chemie wieder. Chemikerinnen und Chemiker mit dem Masterabschluss besitzen damit eine gute Grundlage für wissenschaftliche Tätigkeiten in der Industrie oder in mittelständischen Unternehmen. Weiter sind sie auch für Tätigkeiten im öffent­lichen Dienst und Behörden qualifiziert. Der Masterstudiengang garantiert dem wissenschaftlichen Diplom vergleichbare Qualifikationen in Breite und Tiefe. Typische Berufsfelder für Chemikerinnen und Chemi­ker mit dem Abschluss Master of Science sind außer Forschung und Entwicklung auch Qualitäts­kontrolle, Technische Entwicklung und Kundendienst bei Geräteherstellern, Leitung von analytischen Untersuchungslaboratorien, TÜV und Gewerbeaufsichtsämter, Software-Ent­wicklung und Netzwerk­betreuung bei mittelständischen Unternehmen (Angewandte Informatik) sowie Wissenschaftsjournalismus.

Letztlich stellt ein erfolgreicher Abschluss Master of Science die Basis für eine anschließende Promotion in der Chemie dar und wird den Absolventinnen und Absolventen für den Erwerb wissenschaftlicher Qualifikationen, die für eine Tätigkeit in der Forschung zur Vertiefung erforderlich sind, auch empfohlen.

Ein großer Anteil der (meist promovierten) Absolventinnen und Absolventen findet eine Position in der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Daneben entwickeln sich zunehmend ähnlich attraktive Berufsperspektiven in den angrenzenden Gebieten der Chemie wie z. B. der Biotechnologie, zunehmend auch in kleinen und mittleren Unternehmen.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Zusätzliche Kenntnisse

  • gute Kenntnisse in Mathematik und Physik
  • gute Englischkenntnisse
  • Im Verlauf des Studiengangs kann ein 6 bis 12-wöchiges Berufspraktikum in fachnahen Dienststellen oder Betrieben geleistet werden.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich. Empfohlen wird der Studienbeginn zum Wintersemester.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Studienkoordinator Fachbereich Chemie:

Dr. Sönke Ziesmer
Institut für Anorganische Chemie
Otto-Hahn-Platz 10, Raum 216
Tel.: 0431/880-3265
E-Mail: ziesmer@ac.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Studienfachberatung:

Prof. Dr. Friedrich Temps
Institut für Physikalische Chemie
Max.Eyth-Str. 1, Raum 319
Tel.: 0431/880-7801
E-Mail: temps@phc.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Prof. Dr. Ulrich Lüning
Otto-Diels-Institut für Organische Chemie
Otto-Hahn-Platz 4, Raum 322
Tel.: 0431/880-2450
E-Mail: luening@oc.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Prof. Dr. Felix Tuczek
Institut für Anorganische Chemie
Max-Eyth-Str. 2, Raum 120
Tel.: 0431/880-1410
E-Mail: ftuczek@ac.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Geschäftszimmer:

Institut für Anorganische Chemie
Max-Eyth-Str. 2, 24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2406

Otto-Diels-Institut für Organische Chemie
Otto-Hahn-Platz 4, 24118 Kiel
Tel.: 0431/880-1540

Institut für Physikalische Chemie
Max-Eyth-Str. 1, 24118 Kiel
Tel.: 0431/880-7750

Zahlreiche Informationen zum Chemiestudium in Kiel und zu besonderen Veranstaltungen finden Sie auf der Website der Sektion Chemie.

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431 - 880 5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Die Absolventinnen und Absolventen erwerben vertiefte Kenntnisse in der Anorganischen Chemie, Organischen Chemie und Physikalischen und Theoretischen Chemie. Über die Wahlmodule und Wahlpflichtmodule wird eine individuelle Schwerpunktsetzung und Profilbildung erreicht. Die Studierenden haben die Wahl aus einem breiten Spektrum an Gebieten mit ausgeprägt interdisziplinären Charakter. Sie können unter anderem Module aus den Bereichen Kolloidchemie, Supramolekulare Chemie, Materialwissenschaften, Biologische Chemie, Meereschemie, Toxikologie, Pharmazeutische und Medizinische Chemie belegen. Die Studierenden bekommen während einer Industrie-Exkursion Einblicke in die Chemische Industrie und haben im Wahlmodul Industriepraktikum die Gelegenheit, die Arbeitsabläufe in der Chemischen Industrie kennen zu lernen. Sie nehmen an Chemischen Kolloquien teil, in denen sie Einblicke in die aktuelle Forschung innerhalb und außerhalb der Universität erhalten.
Die Masterarbeit wird im 4. Semester zu einem Thema in einer selbst gewählten Arbeitsrichtung angefertigt. Die Studierenden erarbeiten sich ein Thema aus der Chemie selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden und präsentieren die erzielten Ergebnisse und erworbenen Erkenntnisse als schriftliche Arbeit.

Unterrichts- und Prüfungssprache ist Deutsch. Lehrveranstaltungen zu einzelnen Modulen können auch in englischer Sprache angeboten werden. Bei englischsprachigen Modulen besteht die Möglichkeit die Prüfung(en) auf Antrag in englicher Sprache abzulegen.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modul­prüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Chemie beträgt 4 Semester.

Modulübersicht

Chemie
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Chemie
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Anorganische Chemie
chem1001 Anorganische Reaktionsmechanismen (VL+S) K 1. 2+1 5
chem2001 Moderne Konzepte der Anorganischen Chemie  (VL+S) K 2. 2+1 5
Organische Chemie
chem1002 Fortgeschrittene Methoden der Strukturaufklärung in der Organischen Chemie (VL+Ü) K 1. 1+2 5
chem2002 Fortgeschrittene Konzepte der Organischen Chemie (VL+Ü) K 2. 2+1 5
Physikalische Chemie
chem1003 Physikalische Chemie 4: Molekülspektroskopie (VL+Ü) HTK 1. 2+1 5
chem2003 Physikalische Chemie 5: Statistische Thermo­dynamik (VL+Ü) HTK 2. 2+1 5
chem3004 Chemische Kolloquien und Exkursionen (S+Exk) [4] V+Tta 1., 2. o. 3. 1+3 5
Wahlpflichtbereich 1004/2004 [5]
chem1004A Vom Molekül zum Material (VL+S+P) PAG+V+Kol 1., 2.
oder
3.
3+2+8 15 + 15
chem1004B Moderne Synthesemethoden der Organischen Chemie (VL+S+P) PAG+V 3+2+8
chem1004C Molekülstruktur und Moleküldynamik (VL+S+P) PAG+Kol 6+1+4
chem1004D Theoretische Chemie / Computerchemie (VL+P) PAG+V+K 6+8
chem2004A Kolloidchemie und Nanomaterialien (VL+S+P) PAG+Kol 3+2+8
chem2004B Supramolekulare Chemie (VL+S+P) PAG+V+Kol 3+2+8
Mawi-E001 Materialwissenschaften für Nebenfächler (VL+S+P) PAG+sÜ+Kol 4+2+3
chem2004D Biologische Chemie (VL+S+P) PAG+Kol 6+1+4
chem2004E Meereschemie (VL+S+P) Kol 6+2+5
chem2004F Toxikologie für Studierende der Chemie (VL+S+P) Kol 4+3+7
chem2004G Pharmazeutische / Medizinische Chemie (VL+S+P) PAG+V+Kol 6+1+4
Fächerübergreifende Wahlmodule [6]
chem3001 Wahlmodule aus dem Angebot der CAU je nach Modul 1., 2. o. 3. je nach Modul 15
chem3001I Industriepraktikum (P) [7] B+V 1., 2. o. 3. - 15
Forschungspraktikum zur Vertiefung und Profilierung [8]
chem3005A Anorganische Chemie (S+P) B+V 3. 2+10 10
chem3005B Organische Chemie (S+P)
chem3005C Physikalische Chemie (S+P)
chem3005D Theoretische Chemie / Computerchemie (S+P)
chem3005E Meereschemie (S+P)
chem4001 Masterarbeit [9] (6 Monate) M.Sc.-Arbeit 4. - 30

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[4] Die Teilnahme an einer in der Modulbeschreibung chem3004 festgelegten Zahl von Kolloquien und Exkursionen ist nachzuweisen.
 
[5] Zu belegen sind zwei Module, davon mindestens eines aus der Modulgruppe chem1004A-D.
 
[6] Zu belegen sind Wahlmodule im Umfang von 15 LP, die auch als Industriepraktikum, Modul chem3001I, (Wahlmodul anstelle von Modul chem3001) abgeleistet werden können.
 
[7] Eine abgeschlossene Ausbildung in den Berufen Chemielaborant oder Chemikant bzw. eine abgeschlossene Ausbildung in den Be­rufen Chemisch-Technischer Assistent (CTA), Chemisch-Biologisch-Technischer Assistent (CBTA) oder Pharmazeutisch-Technischer Assistent (PTA) mit mindestens 3 Monaten Berufserfahrung wird mit 15 Leistungspunkten für das Industriepraktikum chem3001I gutgeschrieben.
 
[8] Eines der angebotenen Vertiefungs-/Profilierungsmodule ist zu belegen.
 
[9] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 60 Leistungs­punkte erworben hat.
 
Erläuterungen
 
B: schriftlicher Bericht
Exk: Exkursion
HTK: Mischprüfung (Hausaufgaben/Testfragen/Klausur)
K: Klausur
Kol: Kolloquium
P: Praktikum
PAG: Praktikumsaufgaben
S: Seminar
Sem: empfohlenes Semester
sÜ: schriftliche Übungen zu den Modulen
Tta: Testate für Teilnahme an Kolloquien
Ü: Übung
V: Seminarvortrag
VL: Vorlesung
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2023 akkreditiert (vorbehaltlich der Auflagenerfüllung bis zum 31.03.2018).

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.