Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Digital Communications
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
  • Eignungsfeststellung
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Technische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Die Elektrotechnik umfasst den gesamten Bereich der elektrischen und elektromagnetischen Erscheinungen und Gesetzmäßigkeiten und setzt sich deren technische Nutzung zum Ziel. Die Infor­mationstechnik nutzt Elektronik und Elektrotechnik zur Gewinnung, Darstellung, Übertragung, Speicherung und Verarbeitung von Information durch Hard- und Software. Ihre Aufgaben sieht sie vor allem in der Entwicklung neuer Verfahren, der Erweiterung des Wissens und in der Entwicklung neuer Produkte.
Die wissenschaftliche Ausbildung an einer Universität enthält im Vergleich zum entsprechenden Fach­hochschulstudium eine deutliche Betonung der breiten theoretischen Grundlagen und der wissen­schaftlichen Methodik. Die Ausbildung soll gewährleisten, dass die Studierenden methodische Fähigkeiten und Sachkenntnisse erwerben. Sie werden damit in die Lage versetzt, die in ihrem Tätig­­­­keitsbereich auftretenden Aufgabenstellungen zu analysieren und sie selbstständig und eigen­­ver­ant­­wortlich zu lösen. Darüber hinaus werden sie befähigt, durch die Entwicklung neuer Erkenntnisse und Methoden den Wissensstand in ihrem Fachgebiet zu erweitern.

Der englischsprachige Masterstudiengang Digital Communications richtet sich vorrangig an ausländische Studierende mit einem Bachelor of Science Grad. Deutsche Studierende mit einem äquivalenten Abschluss sind aber selbstverständlich willkommen.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Die Elektrotechnik und Informationstechnik ist in fast alle Lebensbereiche eingedrungen. Daher steht Ingenieurinnen und Ingenieuren dieses Faches ein entsprechend weiter Bereich von Beschäftigungsmöglichkeiten offen:

  • Klassische Arbeitsgebiete sind die Elektroindustrie, die Energieversorgung, die In­for­ma­ti­ons­tech­nik und die Telekommunikation.
  • In einer Vielzahl von Branchen ist die Elektrotechnik und Informationstechnik mittlerweile eine Schlüsseltechnologie: Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Automobiltechnik, Chemie­industrie, Medizintechnik, Umweltschutz.
  • Im Bereich Forschung und Entwicklung arbeiten Elektro- und Informationstechnikerinnen und Elektro- und Informationstechniker an Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder in der Privat­wirtschaft.
     

Die zahlreichen Spezialgebiete der Elektrotechnik und Informationstechnik lassen sich vier Haupt­gruppen zuordnen:

  • Informationstechnik: Telekommunikation, Signal- und Datenübertragung, Fernseh- und Rund­funk­technik, Signalverarbeitung, Navigation, Radar- und Sonartechnik, Medizintechnik (EKG, EEG, MR), Verkehrsleittechnik.
  • Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik: Entwurf, Herstellung, Montage, Testen und Qualitäts­kontrolle von integrierten Schaltungen; Softwareentwicklung für rechnergestützten Schaltungs­entwurf, Verfahrenstechnik von Halbleiterfertigungsgeräten und Fertigungs­automatisierung.
  • Mess-, Regelungs- und Automatisierungstechnik: Entwurf der Gesamtsysteme, Software­ent­wicklung, Beschreibung der Prozesse und Messverfahren, praktische Realisierung.
  • Elektrische Energietechnik: Erzeugung, Übertragung und Verteilung von elektrischer Energie sowie ihre Anwendung.

Für erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Digital Communications kommen insbesondere die drei erstgenannten Themen infrage.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Eignungsfeststellung

Die Einschreibung in den Ein-Fach-Masterstudiengang Digital Communications kann nach erfolgreicher Eignungsfeststellung durchgeführt werden. Bitte wenden Sie sich bzgl. der Eignungsfeststellung und der Anmeldefristen an die Studienfachberatung (siehe Punkt 7).

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

  • Im Rahmen der Bewerbung für den Masterstudiengang ist das Ergebnis eines GRE® revised General Tests vorzulegen. Gefordert ist ein Ergebnis von mindestens 153 Punkten im Abschnitt „Verbal Reasoning“.
     

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Zusätzliche Kenntnisse

Voraussetzungen für das Studium Digital Communications und für eine erfolgreiche Ingenieurtätigkeit sind vor allem:

  • gute Mathematik- und Physikkenntnisse,
  • Fähigkeit zum analytischen Denken, zu konzentrierter Arbeit und zur raschen Durchdringung komplexer Zusammenhänge,
  • Interesse für naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge sowie an der Funktion technischer Geräte,
  • Grundkenntnisse in einer Programmiersprache und im Umgang mit Rechnern.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Achtung

Die Anmeldefristen zur Eignungsfeststellung liegen oft bereits viele Monate vor dem Einschreibzeitraum! Die betroffenen Studiengänge sowie Links zu den Webseiten der Fachbereiche entnehmen Sie bitte dieser Auflistung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Prof. Dr.-Ing. Peter A. Höher
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Raum D-015
Tel.: 0431/880-6127
E-Mail: ph@tf.uni-kiel.de
Website des Master of Science in Digital Communications (nur englische Version)
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Geschäftszimmer und Dekanat:

Technische Fakultät
Kaiserstr. 2
24143 Kiel
Tel.: 0431/880-6001 und -6068
Website der Technischen Fakultät

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium eines Studienfaches im Umfang von 90 Leistungs­punkten und die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Das Studium gliedert sich in folgende Bereiche:

1. Pflichtmodule: Es müssen Pflichtmodule im Umfang von 34 Leistungspunkten erfolgreich absolviert werden. Alle Module dieses Bereiches sind benotet.

2. Technische Wahlpflichtmodule: Es müssen technische Wahlpflichtmodule im Umfang von mindestens 32 Leistungspunkten erfolgreich absolviert werden. Hierbei sind aus jedem der drei Wahlblöcke „Applied Communications and Networks“, „Communication Devices“ und „Applied Signal Processing“ Module im Umfang von mindestens 4 Leistungspunkten zu absolvieren. Die restlichen Leistungspunkte können aus allen drei o.g. Wahlblöcken gewählt werden. Alle Module dieses Bereiches sind benotet.

3. Praktika: Es müssen drei Praktika im Umfang von 14 Leistungspunkten erfolgreich absolviert werden. Die Module dieses Bereichs sind teilweise benotet. Die Noten gehen nicht in die Gesamtnote ein.

4. Nichttechnische Wahlpflichtmodule: Es müssen mindestens zwei nichttechnische Wahlpflichtmodule im Umfang von insgesamt mindestens 10 Leistungspunkten erfolgreich absolviert werden. Dazu gehört für Studierende, die nicht hinreichende Deutschkenntnisse nachweisen können, verpflichtend ein studienbegleitender Deutschkurs, falls er aktuell angeboten wird. Dieser Kurs kann mit schriftlicher Genehmigung der oder des Prüfungsausschussvorsitzenden bei entsprechend nachgewiesenen Deutschkenntnissen durch ein anderes Modul zum Erwerb einer Fremdsprache ersetzt werden. Als hinreichend werden Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) bezeichnet. Der Nachweis ist durch ein Schulabschlusszeugnis oder durch vergleichbare Zertifikate zu führen. Des Weiteren können in diesem Bereich nichttechnische Module aus dem aktuellen Angebot der Christian-Albrechts-Universität gewählt werden, die dem Erwerb von „Soft Skills“ dienen.

Das Studium ist modular aufgebaut. Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Ein Industriepraktikum kann auf freiwilliger Basis in den Semesterferien durchgeführt werden.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Digital Communications beträgt 4 Semester.

Angaben zu den Modulen

Digital Communications
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Digital Communications
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Pflichtmodule (Compulsory Modules)
etit-514 Digital Communications (VL+Ü) K 1. 3+2 7
etit-506 Advanced Signals and Systems (VL+Ü) K 1. 3+2 7
etit-509 Advanced Digital Signal Processing (VL+Ü) K 1. 2+1 4
etit-510 Information Theory and Coding I (VL+Ü) K 1. 2+1 4
etit-511 Information Theory and Coding II (VL+Ü) K 2. 2+1 4
etit-512 Wireless Communications (DSP) (VL+Ü) K 2. 2+1 4
etit-513 Optical Communications (VL+Ü) K 2. 2+1 4
etit-705 Communications Lab (P) Kol, VDF 1. 4 4
etit-708 Real-time Signal Processing Lab (S) ProgA, V 2. 2 4
etit-706 Advanced Topics Lab (P) ProgA, V 3. 6 6
DC-12 Master Thesis   4. 6 Mon. 30
Technische Wahlpflichtmodule (Technical Optional Modules) [4]
  Technical Optional Modules (VL+Ü) je nach Modul 2. 6+3 12
  Technical Optional Modules (VL+Ü) je nach Modul 3. 10+5 20
Nichttechnische Wahlpflichtmodule (Non-technical Optional Modules) [4]
  Non-technical Optional Modules (VL) je nach Modul 1. 4 6
  Non-technical Optional Modules (VL) je nach Modul 3. 2 4

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Work­load) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[4] Die zur Auswahl stehenden Wahlpflichtmodule finden sich im Anhang der Fachprüfungsordnung unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/fachpruefungsordnung-digital-communications-master-1-fach.pdf
 
Erläuterungen:

K: Klausur
Kol: Kolloquien
P: Praktikum
Präs: Präsentation
ProgA: Programmieraufgabe
S: Seminar
Ü: Übung
V: Vortrag mit schriftlicher Ausarbeitung
VDF: Versuchsdurchführung
VL: Vorlesung
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2022 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.