Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Ecohydrology
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Eignungsfeststellung
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
  • Internationaler Studiengang, Studium in Kiel ab dem 3. Fachsemester möglich.
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Den Studierenden bieten sich im Zusammenwirken der kooperierenden Universitäten hervorragende Möglichkeiten, die Hydrologie verschiedener und interagierender ökologischer Systeme in Reaktion auf anthropogene Eingriffe und/oder als Reaktion auf geänderte natürliche Rahmenbedingungen zu verstehen.

Ziel des Masterstudiengangs ist es, vertiefende Kenntnisse im Bereich der Ökohydrologie zu vermitteln. Aufbauend auf dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss werden den Studierenden folgende Vertiefungsrichtungen angeboten:

  • Ökohydrologie der Küsten und Marine Systemökologie (Universität Algarve)
  • Limnologie und Urbane Ökohydrologie (Universität Lodz)
  • Angewandte Ökohydrologie (Universität de La Plata)
  • Ingenieurhydrologie und Modellierung (UNESCO IHE Delft)
  • integriertes Wasserressourcenmanagement sowie hydrologische und hydraulische Modellierung (Universität Kiel)

Die Spezialisierungen sind dabei so ausgewählt, dass sie direkte Verknüpfungen zur Anwendung von hydrologischem und ökologischem Wissen repräsentieren. Die behandelten Themen berück­sichtigen Anforderungen, die sich aus aktuellen Forschungsarbeiten und aus aktuellen Entwicklungen ergeben. Zu nennen sind insbesondere die veränderten klimatischen Rahmenbedingungen und die zunehmende Veränderung von Ökosystemen durch anthropogene Mehrfachnutzungen.

Der Studiengang ECOHYD–European Master in Ecohydrology ist ein kooperatives Angebot der Universitäten Algarve, Lodz, de La Plata, Kiel sowie dem UNESCO-IHE in Delft. Alle Studierenden nehmen das Studium im September eines Jahres an der Universität Algarve, Portugal, oder an der Universität Lodz, Polen, auf, das anschließend an der Universität de La Plata in Argentinien fort­gesetzt wird. Das dritte Semester verbringen die Studierenden an der Universität Kiel oder am UNESCO-IHE in Delft, Niederlande. Im vierten Semester folgt dann die Masterarbeit an einer der vier europäischen Universitäten.
Der Beitrag der Universität Kiel fokussiert auf die Vermittlung von vertieften Kenntnissen zum Verständnis, zur Analyse und zur Vorhersage/Abschätzung der Funktion und Dynamik der Hydrologie terrestrischer, limnischer und mariner Ökosysteme.

Das Studienangebot der Universität Kiel basiert auf Modulen aus dem akkreditierten Masterstudien­gang Environmental Management, aus der Fachrichtung Umweltwissenschaften und aus dem Masterstudiengang Applied Ecology der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät sowie, der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
Es handelt sich um einen europäischen Studiengang der zu europäischen Abschlüssen führt. Die Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache gehalten.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Die Ausbildung des internationalen Studiengangs ist insbesondere auf Tätigkeiten ausgerichtet, die ohne Berücksichtigung überregionaler Prozesse nicht angemessen bearbeitet werden können. Dies gilt sowohl für den angewandten Bereich, der eine zunehmende Zahl von internationalen Kon­ventionen und Vorgaben berücksichtigen muss als auch für den Forschungssektor. Insbesondere die Forschung hat ein Niveau der Internationalisierung erreicht, das ohne entsprechende Beachtung im Studium kaum erreicht werden kann. Diese Anforderungen werden durch die Verknüpfung von Ausbildungskomponenten von vier europäischen Universitäten und einer südamerikanischen Universität berücksichtigt.

Das anbietende Konsortium geht von einem zunehmenden Bedarf von Absolventen international ausgerichteter Studiengänge aus. Im europäischen Raum wachsen nationale Forschungs- und Um­setzungskonzepte zu hydrologischen Fragen zunehmend zusammen. An erster Stelle sind hier die Europäische Wasserrahmenrichtlinie und das internationale hydrologische Programm der UNESCO zu nennen. Ausgebildete Ökohydrologen, die mit dem Stand der hydrologischen und ökologischen Forschung vertraut sind sowie über Kenntnisse in mehrere Sprachen verfügen, stehen einem zunehmenden Arbeitsangebot von Seiten der Forschung, der Verwaltung und der freien Wirtschaft gegenüber.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelor­studium der Fächer Hydrologie, Wasserwirtschaft, Biologie, Ökologie, Geowissenschaften, Umweltwissenschaften, Limnologie, Ozeanographie, Marine Wissenschaften, Aquatechnologie oder von Studiengängen mit vergleichbaren Fächerkombinationen. Der Zugang zum Studiengang erfolgt über ein Eignungsfeststellungsverfahren durch den gemeinsamen Prüfungsausschuss der Konsortialpartner (ECOHYD-Selection Committee) unter der Leitung der Universität Algarve.
Infor­mationen zum Eignungsfeststellungsverfahren sind zu finden unter www.ecohyd.org.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Auf­nahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Zusätzliche Kenntnisse

Gute Kenntnisse der englischen Sprache. Die Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang wird erst ab dem 3. Fachsemester angeboten und ist zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Es handelt sich um einen internationalen Studiengang in englischer Sprache in Kooperation mit den Universitäten Algarve (Portugal), Lodz (Polen), de La Plata (Argentinien) und Kiel sowie dem UNESCO IHE for Water Education Delft (Niederlande).

Informationen zur Einschreibung.
 

Achtung

Die Anmeldefristen zur Eignungsfeststellung liegen oft bereits viele Monate vor dem Einschreibzeitraum! Die betroffenen Studiengänge sowie Links zu den Webseiten der Fachbereiche entnehmen Sie bitte dieser Auflistung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Prof. Dr. Nicola Fohrer
Abteilung Hydrologie und Wasserwirtschaft
Raum 212
Tel.: 0431/880-4030
E-Mail: nfohrer@hydrology.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Dr. Wilhelm Windhorst
Abteilung Ökosystemmanagement
Raum 112
Tel.: 0431/880-4386
E-Mail: wwindhorst@ecology.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Geschäftszimmer:

Institut für Natur- und Ressourcenschutz
Olshausenstr. 75
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-4030

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Alle Studierenden nehmen das Studium im September eines Jahres an der Universität Algarve, Portugal, oder an der Universität Lodz, Polen, auf, das anschließend an der Universität de La Plata in Argentinien fortgesetzt wird. Das dritte Semester verbringen etwa zwei Drittel der Studierenden an der Universität Kiel und etwa ein Drittel am UNESCO-IHE in Delft, Niederlande. Im vierten Semester folgt dann die Masterarbeit an einer der vier europäischen Universitäten.
Den Studierenden bieten sich im Zusammenwirken mit den kooperierenden Universitäten hervorragende Möglichkeiten, die Hydrologie verschiedener und interagierender ökologischer Systeme in Reaktion auf anthropogene Eingriffe und/oder als Reaktion auf geänderte natürliche Rahmenbedingungen zu verstehen.

Das Studium ermöglicht einen berufsqualifizierenden Abschluss. Die Studierenden erwerben durch die einzelnen Modulprüfungen eine vertiefte wissenschaftlich-methodische Qualifikation im ökologisch ausgerichteten Management hydrologischer Ressourcen.

Entsprechend den Schwerpunkten der beteiligten Universitäten bietet das Studienprogramm die Möglichkeit zur Spezialisierung in den folgenden Bereichen:

  • Ökohydrologie der Küsten und Marine Systemökologie (Universität Algarve)
  • Limnologie und Urbane Ökohydrologie (Universität Lodz)
  • Angewandte Ökohydrologie (Universität de La Plata)
  • Ingenieurhydrologie und Modellierung (UNESCO IHE Delft)
  • Integriertes Wasserressourcenmanagement sowie hydrologische und hydraulische Modellierung (Universität Kiel)
     

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Ecohydrology beträgt 4 Semester und umfasst insgesamt 120 Leistungspunkte.

Angaben zu den Modulen

Ecohydrology
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Ecohydrology
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Pflichtmodule
EM 3.2.2. The Ecosystem Approach and Spatial Concepts to Manage Natural Resources
  Vorlesung M 3. 2 6
Seminar 2
EM 3.1.3. Integrated Management of River Basins
  Vorlesung R 3. 2 6
Seminar 1
Übung 1
Wahlpflichtmodule
EM 3.1.4. Integrated Management of Wetlands [4]
  Vorlesung HA 3. 1 6
Seminar 2
Übung 1
EM 3.1.2. Integrated Management of Coastal Zones [4]
  Seminar HA 3. 3,5 6
Übung 0,5
EM 1.2. Principles in Hydrology and Climatology [4]
  Hydrologie (Vorlesung) M 3. 2 6
Klimatologie (Vorlesung) 2
EM 3.2.5. Hydrological and hydraulic modelling [4]
  Vorlesung HA 3. 2 6
Übung 2
  Free elective from overall CAU offer [5]
  Module aus dem Angebot der Universität Kiel je n. Modul 3. je n. Modul 6
Thesis Plan [6] - 3. - 6
Masterarbeit [7], [8] (26 Wochen) - 4. - 30
Studienleistung im Ausland
  Studienleistungen an den Universitäten Algarve, Lodz, de La Plata und am UNESCO IHE Delft je n. Modul 1., 2. u. 4. je n. Modul 60


Fußnoten
 

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen

[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.

[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.

[4] Aus den Wahlpflichtmodulen sind 3 Module mit insgesamt 18 LP zu wählen.

[5] Die Zulassung wird durch den Prüfungsausschuss geregelt.
 
[6] Obligatorisch für Studierende, die ihre Masterarbeit nicht an der Universität Kiel schreiben.
 
[7] Die Masterarbeit kann auch an den Universitäten Algarve oder Lodz absolviert werden.
 
[8] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer mindestens 50 Leistungspunkte nachweist.
 
Erläuterungen:

HA:  Hausarbeit
M:  Mündliche Prüfung
R:  Referat
Sem.:  empfohlenes Semester
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.