Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Elektrotechnik und Informationstechnik
Studiengang Ein-Fach-Bachelorstudiengang
Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 7 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Technische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Das Ein-Fach-Bachelorstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 198 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 12 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Bachelorstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

 

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Die klassische Elektrotechnik beschränkte sich auf den Bereich der elektromagnetischen Erscheinungen und Gesetzmäßigkeiten und deren technische Nutzung, wie z. B. in der Nachrichten- und Hochfrequenztechnik oder in der elektrischen Energietechnik. Bedingt durch die Entwicklung vor allem im Bereich der Computertechnik hat sie sich daneben längst zu einer allgemeinen Systemtechnik entwickelt mit Anwendungen in nahezu allen technischen Bereichen. Ergänzt durch mathe­matische und systemtheoretische Konzepte wird eine tragfähige Basis für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit der Elektrotechnik und Informationstechnik mit vielen anderen Fachdisziplinen (z. B. Informatik, Biotechnologie, Medizintechnik, Nanotechnologie) geschaffen.

Die wissenschaftliche Ausbildung zur Ingenieurin oder zum Ingenieur an einer Universität zeichnet sich durch eine deutliche Betonung der theoretischen Grundlagen und der wissenschaftlichen Metho­dik aus. Die Ausbildung soll gewährleisten, dass die Studierenden neben einer generellen Sach­kom­petenz auch eine Methodenkompetenz erwerben, die sie in die Lage versetzen, die in ihrem Tätigkeitsbereich auftretenden Aufgabenstellungen zu analysieren, sie selbstständig und eigenverantwortlich zu lösen, und darüber hinaus durch die Erarbeitung neuer Erkenntnisse und Methoden den Wissensstand in ihrem Fachgebiet zu erweitern.

Die Technische Fakultät wurde als jüngste Fakultät der Christian-Albrechts-Universität 1990 gegründet. Sie umfasst neben der Elektrotechnik und Informationstechnik (ET & IT) die Informatik sowie die Materialwissenschaften. Die Lehr- und Forschungseinrichtungen der ET & IT und diejenigen der Materialwissenschaften befinden sich auf dem Kieler Ostufer (Kaiserstraße). Die Lehrveranstaltungen in den ersten Semestern finden weitestgehend auf dem Campus statt. Die Lehrveranstaltungen in den höheren Semestern werden dagegen bis auf die nichttechnischen Wahlfächer fast ausnahmslos in der Kaiserstraße angeboten.

Wichtige Grundlagenfächer für das Studium der Elektrotechnik und Informationstechnik sind Mathematik und Physik, wobei der Mathematik eine besondere Bedeutung zukommt. Informatik und Materialwissenschaften sind wichtige Ergänzungsfächer.

Persönliche Neigungen

Interesse für naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik sind in fast alle Lebensbereiche eingedrungen. Daher steht Ingenieurinnen und Ingenieuren der Elektrotechnik und Informationstechnik ein entsprechend weiter Bereich von Beschäftigungsmöglichkeiten in den verschiedensten Branchen offen:

  • Klassische Arbeitsgebiete sind die Elektroindustrie, die Informations- und Kommunikationstechnik und die Energietechnik.
  • In einer Vielzahl von Branchen gilt die Elektrotechnik und Informationstechnik als Schlüsseltechnologie: Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Verfahrenstechnik, Medizintechnik, Umweltschutztechnik, usw.
  • Im Bereich Forschung und Entwicklung arbeiten Elektroingenieurinnen und Elektroingenieure an Hochschulen sowie an anderen öffentlichen und privatwirtschaftlichen Forschungseinrichtungen.
     

Die zahlreichen Spezialgebiete der Elektrotechnik lassen sich vier Hauptgruppen zuordnen:

  • Informationstechnik: Telekommunikation; drahtgebundene und drahtlose Datenübertragung; Audio- und Videotechnik; Mobilfunk; Navigation; Radartechnik; Verkehrsleittechnik; Computertechnik
  • Mikroelektronik und Mikro- bzw. Nanosystemtechnik: Entwicklung, Herstellung, Montage, Test und Qualitätskontrolle (z. B. von integrierten Schaltungen oder von Sensoren); Softwareentwicklung für den rechnergestützten Entwurf von Systemen, Schaltungen und Bauelementen
  • Mess-, Regelungs- und Automatisierungstechnik: Automatisierungs- und Produktionsprozesse, mathematische Modellierung technischer Prozesse; Robotik, Sicherheitstechnik und Motormanagement im Automobil; Telematik
  • Elektrische Energietechnik: Erzeugung, Übertragung und Verteilung von elektrischer Energie sowie ihre Anwendung
     

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Ein-Fach-Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik (M.Sc.)
  • Ein-Fach-Masterstudiengang Digital Communications (M.Sc.)
     

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

  • ausreichende Englischkenntnisse auf dem Niveau B1 (siehe: www.goethe.de/z/50/commeuro/303.htm) „Selbständige Sprachverwendung“ des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER);
    Der Nachweis ist durch ein Schulabschlusszeugnis oder durch vergleichbare Zertifikate zu führen.
     

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Praktika

Ingenieurinnen und Ingenieure werden für die berufliche Praxis ausgebildet. Durch die Industrie­praxis sollen sie einen ersten Einblick in die Realitäten im Betrieb bekommen. Das Industriepraktikum vermittelt fachbezogene Kenntnisse und Erfahrungen aus der beruflichen Praxis, die dem besseren Verständnis des Lehrangebots dienen, die Motivation im Studium fördern, individuelle Schwerpunkte im Studium setzen helfen und den Berufsübergang erleichtern.

Im Einzelnen dient das Industriepraktikum dem Einblick in moderne Verfahren und Einrichtungen der Fertigung mechanischer und elektrischer Komponenten und Systeme, dem Einblick in Betriebsabläufe und Betriebsorganisationen der Industrie sowie dem Erleben der Sozialstruktur in Betrieben. Das Industriepraktikum umfasst insgesamt mindestens 10 Wochen und wird im 7. Semester absolviert.

Weitere Informationen zum Praktikum sind zu finden in Anlage 2 der Fachprüfungsordnung unter:
www.studservice.uni-kiel.de/sta/fachpruefungsordnung-elektro-und-informationstechnik-bachelor-1-fach.pdf

Das Industriepraktikum kann durch ein freiwilliges Industriegrundpraktikum ergänzt werden, das grundlegende Tätigkeiten umfassen, und aus einer mechanischen und einer elektrotechnischen Grundpraxis bestehen soll.

Zusätzliche Kenntnisse

Ideal für das Bachelor- und Masterstudium der Elektrotechnik und für eine erfolgreiche Ingenieurtätigkeit sind:

  • gute Mathematik- und Physikkenntnisse
  • Fähigkeit zum analytischen Denken, zu konzentrierter Arbeit und zur raschen Durchdringung komplexer Zusammenhänge
  • Englischkenntnisse und Grundkenntnisse in mindestens einer Programmiersprache
     

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Einschreibung für höhere Fachsemester.

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Prof. Dr.-Ing. M. Höft
Tel.: 0431/880-6150
E-Mail: mh@tf.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Geschäftszimmer:

Technische Fakultät
Kaiserstr. 2
24143 Kiel
Tel.: 0431/880-6001 und -6068
Website: http://www.tf.uni-kiel.de

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431 - 880 5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Bachelorstudium umfasst Module der Bereiche „Technische Pflichtmodule“ (147 LP), „Technische Vertiefungsmodule“ (12 LP), „Praktika und ein Projekt“ (17 LP), „Nichttechnische Module“ (8 LP), ein Industriepraktikum (14 LP) sowie die Bachelorarbeit (12 LP). Das Studienvolumen beträgt höchstens 134 Semesterwochenstunden und 210 Leistungspunkte.

Im Bereich „Technische Vertiefungsmodule“ können neben den Vertiefungsmodulen auch Kern- und Vertiefungsmodule des Masterstudiengangs Elektrotechnik und Informationstechnik gewählt werden, die im Modulhandbuch des Masterstudiengangs als geeignet für Bachelorstudierende gekennzeichnet sind.

Im Bereich "Nichttechnische Module" werden Module nach freier Wahl aus dem Angebot der Christian-Albrechts-Universität belegt. Gewählt werden können Module, die die anbietenden Einrichtungen im Rahmen freier Kapazitäten öffnen oder deren Belegung die anbietenden Einrichtungen im Einzelfall explizit zugestimmt hat.

Das Industriepraktikum hat einen zeitlichen Umfang von zehn Wochen und ist im Bereich des durch dieses Bachelorstudium angestrebten Berufsfeldes („ingenieurnah“) zu absolvieren. Näheres regelt die Praktikumsordnung für Studierende der Elektrotechnik und Informationstechnik an der Christian-Albrechts-Universität.

In den ersten drei Fachsemestern ist Deutsch Unterrichts- und Prüfungssprache. Ab dem vierten Fachsemester können Lehrveranstaltungen und Prüfungen in deutscher oder englischer Sprache angeboten werden.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modul­prüfungen und die Bachelorarbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Bachelorstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik beträgt 7 Semester.

Modulübersicht

Elektrotechnik und Informationstechnik
Ein-Fach-Bachelorstudium (210 LP)
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienfach: Elektrotechnik und Informationstechnik
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
MIng-1 Mathematik für die Ingenieurwissenschaften I (VL+Ü) K/M 1.   4+2 9
etit-101 Grundgebiete der Elektrotechnik I (VL+Ü) ÜA+K 1.   3+2 7
MNF-phys-Ing Physik für Ingenieure I+II (VL+Ü+VL+Ü) T+K 1.+2.   2+1+2+1 8
Inf-CompSys Computersysteme (VL+Ü) K 1.   4+2 8
etit-313 Studieneingangsprojekt für Ingenieure (PÜ) LN 1.   1 1
MIng-2 Mathematik für die Ingenieurwissenschaften II (VL+Ü) K/M 2.   4+2 9
etit-102 Grundgebiete der Elektrotechnik II (VL+Ü) ÜA+K 2.   3+2 7
mawi-E007 Grundlagen der Materialwissenschaft (VL+Ü) K 2.   3+2 7
  Nichttechnisches Wahlpflichtmodul [5] j.n.M. 2.   j.n.M. 4
MIng-3 Mathematik für die Ingenieurwissenschaften III (VL+Ü) K/M 3.   4+2 9
etit-103 Grundgebiete der Elektrotechnik III (VL+Ü) K 3.   3+2 7
Inf-I1-2FNF Informatik I (2F/NF) (VL+Ü) [6] K 3.   4+2 8
etit-314 Grundpraktikum für Elektrotechnik (PÜ) LN 3.   3 4
  Nichttechnisches Wahlpflichtmodul [5] j.n.M. 3.   j.n.M. 4
etit-104 Signale und Systeme I (VL+Ü) ÜA+K 4. etit-101 3+2 7
etit-105 Elektronik (VL+Ü) K 4. etit-101 3+2 7
etit-106 Elektromagnetische Felder I (VL+Ü) K 4. etit-101 3+1 6
etit-107 Elektrische Energietechnik (VL+Ü) K 4. etit-101 3+1 6
etit-117 Theoretische Grundlagen der Informationstechnik (VL+Ü) K 4. etit-101 3+1 6
etit-108 Signale und Systeme II (VL+Ü) K 5. etit-101+ etit-314 2+1 4
etit-109 Regelungstechnik (VL+Ü) K 5. etit-101+ etit-314 3+2 7
etit-110 Elektromagnetische Felder II (VL+Ü) K 5. etit-101+ etit-314 2+1 4
etit-111 Leistungselektronik Grundlagen (VL+Ü) K 5. etit-101+ etit-314 2+1 4
etit-114 Nachrichtenübertragung (VL+Ü) K 5. etit-101+ etit-314 3+2 7
etit-118 Hochfrequenztechnik I (VL+Ü) K 5. etit-101+ etit-314 2+1 4
etit-119 Hochfrequenztechnik II (VL+Ü) K 6. etit-101+ etit-314 3+2 6
  Technisches Vertiefungsmodul I (VL+Ü) j.n.M. 6. etit-101+ etit-314 2+1 4
  Technisches Vertiefungsmodul II (VL+Ü) j.n.M. 6. etit-101+ etit-314 2+1 4
  Technisches Vertiefungsmodul III (VL+Ü) j.n.M. 6. etit-101+ etit-314 2+1 4
  Bachelor-Fortgeschrittenenpraktikum I (PÜ) j.n.M. 6. etit-101+ etit-314 3 4
  Bachelor-Fortgeschrittenenpraktikum II (PÜ) j.n.M. 6. etit-101+ etit-314 3 4
etit-303 Projekt (P) A+V 6. etit-101+ etit-314 3 4
  Industriepraktikum (10 Wochen) [7] - 7.   - 14
Bachelorarbeit (3 Monate) A+Kol 7.   - 12

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Prüfungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Es können Module aus dem gesamten Studienangebot der CAU gewählt werden. Die zu erbringende Prüfungsleistung richtet sich nach der für das Modul jeweils geltenden Prüfungsordnung.
 
[6] Zugangsvoraussetzung gemäß Modulhandbuch.
 
[7] Das Industriepraktikum darf auch nach der Bachelorarbeit absolviert werden.
 
Erläuterungen:

A: schriftliche Ausarbeitung
K:  Klausur
j.n.M.: je nach Modul
Kol: Kolloquium
LN: unbenoteter Leistungsnachweis
M: mündliche Prüfung
P: Praktikum
Prot: Protokoll
PÜ: praktische Übung
Sem.:  empfohlenes Semester
T: Test
Tta: Testate
Ü: Übung
ÜA: Übungsaufgaben
VDF: Versuchsdurchführung
V: Vortrag
VL:  Vorlesung
Gesamt 210

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2022 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.