Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach
Studienfach Ernährungs- und Verbraucherökonomie
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang 
Abschluss Master of Science (M.Sc.) 
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- oder Sommersemester  
Bewerbung / Einschreibung Bewerbung (zulassungsbeschränkt im landesinternen Auswahlverfahren)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en) Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen
Studienabschluss
Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 93 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 27 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches
Gegenstand des Studiums

Die Ernährung des Menschen zählt heutzutage zu den wichtigsten gesellschaftsrelevanten Themen. Dies hängt zum einen damit zusammen, dass die Sicherstellung der Ernährung einer stetig wachsenden Weltbevölkerung ein drängendes Problem darstellt. Zum anderen stellt die Zunahme an ernährungsmitbedingten chronischen Erkrankungen und die damit verbundenen Kosten für die Gesellschaft und die Sozialversicherungssysteme ein Problem dar, welches politischer bzw. ökonomischer Lösungen bedarf.

Das Studium der Ernährungs- und Verbraucherökonomie hat zum Ziel Studierenden fachliches und methodisches Wissen anzubieten, um sich den heutigen Fragestellungen zur Ernährung des Menschen aus ökonomischer Sicht zu widmen. Dabei soll sowohl die Rolle von  Märkten bzw. Marktversagen als auch die Rolle von individuellem Verhalten vermittelt werden. Darüber hinaus sollen sog. Soft skills vermittelt werden, die Absolventen in die Lage versetzen, insbesondere Schnittstellenfunktionen in komplexen Zusammenhängen wahrzunehmen.

Im Einzelnen sollen Absolventen/innen des Studienganges in der Lage  sein, ökonomische Zusam­menhänge auf Nahrungsmärkten zu verstehen und empirisch zu analysieren, Kosten und Nutzen politischer und unternehmerischer Entscheidungen zu evaluieren, sowie ökonomische Lösungsvorschläge für Probleme auf Ernährungsmärkten zu entwickeln. Des weiteren sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, das Verhalten von Verbrauchern zu analysieren und zu verstehen, welchen Einfluss Anreizstrukturen auf dieses Verhalten haben.

Persönliche Neigungen
  • Interesse an naturwissenschaftlichen und wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen.
  • Gute Kenntnisse in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik sind vorteilhaft.
     
Weitere Informationen zum Studienfach
Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Der Absolvent/die Absolventin ist für höherwertige wissenschaftliche Tätigkeiten und Leitungs­posi­tionen in einer großen Bandbreite außeruniversitärer Berufsfelder qualifiziert, insbesondere in verschiedenen Forschungseinrichtungen, in Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft, in Verbraucherzentralen, Krankenkassen, Verbänden, NGOs, internationalen Organisationen (z.B. FAO) sowie im öffentlichen Dienst. Der überdurchschnittlich erfolgreiche Abschluss des Studiengangs qualifiziert für die Aufnahme eines Promotionsstudiums.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen
Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für den Zugang zum Masterstudium ist ein Bachelorabschluss in Ökotrophologie oder der Nachweis über gleichwertige Studien- und Prüfungsleistungen in einem verwandten Studiengang, beides mit mindestens der Note „gut“ (2,5).

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Auf­nahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen und die Studienqualifikationssatzung.

Hier finden Sie die für den Zugang zum Masterstudium geforderten Mindestnoten.pdf.

Bewerbung und Einschreibung
Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten Fachsemester und in höheren Fachsemestern zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig).

Informationen zur Bewerbung finden Sie unter www.uni-kiel.de/studium/de/bewerbung-einschreibung/bewerbung/master.

 

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Hier finden Sie Informationen zum Zugang zum Masterstudium, zu Anmelde- bzw. Bewerbungs- und Einschreibefristen sowie deren Modalitäten, zur Online-Einschreibung sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung.

Weitere Auskünfte erhalten Sie im  Studierendenservice.

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung
Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Allgemeine Studienfachberatung:

Manuela Senkbeil, Susanne Ruhberg
Prüfungsamt Agrar- und Ernährungswissenschaften
Hermann-Rodewald-Str. 4, Raum 18
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-3209
E-Mail: pruefungsamt@agrar.uni-kiel.de
Sprechstunde: Montag bis Donnerstag, 9.00 bis 11.00 Uhr

Ute Koch
Dekanat der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät
Hermann-Rodewald-Str. 4, Raum 5
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2591
E-Mail: dekanat@agrar.uni-kiel.de
Sprechstunde: Montag bis Freitag, 9.00 bis 11.00 Uhr

Studienfachberatung Ernährungs- und Verbraucherökonomie:

Prof. Dr. Awudu Abdulai
Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre
Johanna-Mestorf-Straße 5, 1. OG Raum 106
Tel.: 0431/880-4426
E-Mail: aabdula@food-econ.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach telefonischer Absprache

Vielfältige Informationen sind auf der Website der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät zu finden.

Die Inanspruchnahme der Studienfachberatung wird insbesondere Erstsemestern und Studienfach­wechslerinnen und Studienfachwechslern empfohlen.

Hier finden Sie die Zusammenstellung aller Studienfachberaterinnen und Studienfachberater.

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jedes Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len.

Termine und weitere Informationen zu den Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“, den Sie auf den Informationsseiten zum Studienbeginn finden.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Ernährungs- und Verbraucherökonomie beträgt 4 Semester.

Angaben zu den Modulen
Ernährungs- und Verbraucherökonomie
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Ernährungs- und Verbraucherökonomie
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Pflichtmodule
AEF-eg001 Verbraucherpolitik K+Sb 1.-3. 4 6
AEF-eg002 Gesundheits- und Familienpolitik K 1.-3. 4 6
AEF-eg003 Ernährungspolitik K+Sb 1.-3. 4 6
AEF-eg004 Development Economics K 1.-3. 4 6
AEF-agr068 Modellierung von Konsumentenverhalten K+Sb 1.-3. 4 6
AEF-eg005 Agrar- und Ernährungsökonomisches
Institutskolloquium
TN 1.-3. 4 6
Wahlpflichtmodule Ernährungs- und Verbraucherökonomie [4]
AEF-agr063 Marketingmodelle, -methoden und -strategien M+Sb 1.-3. 4 6
AEF-agr067 Management der Markenkommunikation M+Sb 4 6
AEF-agr065 Economics of Food Supply Chains K 4 6
AEF-agr066 Preisbildung im Lebensmitteleinzelhandel M 4 6
Studiengangübergreifende Wahlpflichtmodule
Wahlpflichtmodule Katalog 1 [5]
AEF-el002 Spezielle Ernährungsmedizin K 1.-3. 4 6
AEF-el003 Spezielle Ernährungslehre M+Sb 4 6
AEF-el004 Gesundheitliche Bewertung von Lebensmitteln Sb 4 6
AEF-el005 Lebensmittelanalytik K 4 6
AEF-el006 Produkttechnologie Sb 4 6
AEF-el007 Experimentelle Lebensmitteltechnologie M+Prot 4 6
AEF-el008 Nutrigenomics and Nutrigenetics K 4 6
AEF-el009 Molekulare Ernährung K 4 6
Freie Wahl aus dem Lehrangebot der Fakultät [6] j.n.M. 1.-3. jew. 4 24
AEF-eg008 Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten; Verteidigung Masterarbeit R 4.   3
Masterarbeit [7] (26 Wochen) MA 4. - 27

Fußnoten
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[4] Es sind drei Wahlpflichtmodule im Umfang von insgesamt 18 Leistungspunkten aus der Ernährungs- und Verbraucherökonomie zu absolvieren.
 
[5] Von den angegebenen Wahlpflichtmodulen sind zwei Module im Umfang von insgesamt 12 Leistungspunkten zu absolvieren.
 
[6] Aus dem Lehrangebot für Studierende in den Masterstudiengängen der Fakultät sind Wahlpflichtmodule im Umfang von insgesamt 24 Leistungspunkten zu wählen.
 
[7] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer mindestens 30 Leistungspunkte in Prüfungen aus abgeschlossenen Modulen erreicht hat und den Teilnahmenachweis des Moduls „Agrar- und Ernährungsökonomisches Institutskolloquium“ vorweisen kann.
 
Erläuterungen:

j.n.M.: je nach Modul
K: Klausur
M: mündliche Prüfung
MA: Masterarbeit
R: Referat
Sb: Seminarbeitrag
Sem.: empfohlenes Semester
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.