Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

Die Ernährung des Menschen ist seit vielen Generationen ein gesellschaftlich wie ökonomisch relevantes Thema. Die auskömmliche Ernährung der jährlich um ca. 78 Millionen Menschen anwachsende Weltbevölkerung muss sichergestellt werden. Zugleich nehmen chronische Erkrankungen zu, die ihre Mitursache in (falscher) Ernährung haben. Damit verbunden sind Kosten für die Gesellschaft und die Sozialversicherungssysteme, was politische und ökonomische Lösungen notwendig macht.

Der Ein-Fach-Masterstudiengang Ernährungs- und Verbraucherökonomie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat zum Ziel, Ihnen fachliches und methodisches Wissen zu vermitteln, damit Sie sich den grundsätzlichen und aktuellen Fragestellungen zur Ernährung aus ökonomischer Sicht widmen können.

Wie stehen Kosten und Nutzen politischer und unternehmerischer Entscheidungen in Zusammenhang und wie können ökonomische Lösungsvorschläge für Probleme auf Ernährungsmärkten aussehen? Verbraucherpolitik, Gesundheitspolitik, Ernährungsmedizin, Produkttechnologien oder Marketingstrategien sind nur einige der Fachgebiete, die Sie bei der Erforschung dieser Fragen studieren werden. Zudem erlangen Sie im Laufe Ihres Studiums die Fähigkeit, das Verhalten von Verbraucherinnen und Verbrauchern zu analysieren und gleichzeitig zu verstehen, welchen Einfluss Anreizstrukturen auf dieses Verhalten haben.

Für Ihre vertiefenden Studien können Sie aus zwei Schwerpunkten auswählen:

  • In der Ernährungsökonomie spezialisieren Sie sich unter anderem auf die Nutzung neuer landwirtschaftlicher Technologien in Entwicklungsländern, ebenso wie auf Strategien, um Armut und Hunger zu reduzieren. Der Strukturwandel in ländlichen Räumen weltweit und dessen ökonomische Auswirkungen auf die Bevölkerung sind eine weitere Ausprägung dieses Schwerpunktes.
  • Im Schwerpunkt Haushalts- und verbraucherorientierte Gesundheitsökonomie konzentrieren Sie sich auf nachfrageorientierte Probleme des Food- und Non-Food-Sektors. Darüber hinaus widmen Sie sich unter anderem der ökonomischen und sozialen Situation privater Haushalte als Faktor für Nachfrageentwicklungen.
     

Praktische Erfahrung sammeln Sie bereits während Ihres Studiums in der Ernährungs- und Verbraucherökonomie. Die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät unterstützt Sie dabei, Berufspraktika beispielsweise bei Verbraucherzentralen, bei Unternehmen der Lebensmittelindustrie, bei Umweltorganisationen und Ministerien oder bei internationalen Organisationen wie der Weltbank oder der UNO zu absolvieren. Damit Sie internationale Aspekte besser verstehen, empfiehlt Ihnen die Fakultät ein Auslandssemester zu absolvieren.

Mit Ihrem Abschluss sind sie für verschiedene Berufsfelder qualifiziert: Zahlreiche Chancen bieten sich Ihnen in der Wissenschaft ebenso wie in der Verbraucherberatung, im Gesundheitswesen, in der Produktentwicklung oder im Marketing. Darüber hinaus stehen Ihnen mit Ihrem praxisorientiertem Abschluss die Türen in Qualitätsmanagement und Produktmanagement oder in der Entwicklungshilfe offen.