Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Europäische Ethnologie / Volkskunde
Studiengang Zwei-Fächer-Masterstudiengang
Abschluss Master of Arts (M.A.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- oder Sommersemester (Wintersemester empfohlen)
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Philosophische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Arts (M.A.)

Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Abschluss Master of Arts baut auf einem Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung auf.

Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von jeweils 45 Leistungspunkten und die Anfertigung einer Masterarbeit in einem der beiden Studienfächer im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sowie zu den Kombinationsmöglichkeiten sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Europäische Ethnologie / Volkskunde versteht sich als empirisch arbeitende Kulturwissenschaft, die ihren Fokus auf die Alltagskultur vorzugsweise in Deutschland, aber mit vergleichender Perspektive auf Europa legt. Ausgehend von der Prämisse, dass das Zusammenleben von Menschen grundsätz­lich auf einer Vorstellung von sozialer Ordnung beruht, fragt sie nach den damit verbundenen kulturellen Praxen. Wie gestalten Menschen ihr Zusammenleben? Welche Beziehungen gehen sie zu ihrer sozialen und natürlichen Umwelt ein? Welches Bild machen sie sich von diesen Beziehungen? Wie organisieren sie ihr Verhältnis zu Religion, Geschichte und Traditionen? Wie werden Identitäten geschaffen und ausgehandelt? Dabei arbeitet die Europäische Ethnologie / Volkskunde sowohl historisch als auch gegenwartsbezogen, indem sie Kultur als sozial bedingt und geschichtlich geprägt versteht und zugleich ihre wesentliche auf die Gesellschaft zurückwirkende Bedeutung betont. Mit ihrer thematischen Breite und ihrer Nähe zur kulturellen Alltagspraxis ermöglicht die Europäische Ethnologie / Volkskunde ihren Studierenden einen substantiellen Einblick in potentielle Berufsfelder wie Museum, öffentliche Kulturarbeit und Medien.
Es wird eine methodisch, thematisch und theoretisch breite Auseinandersetzung mit den Arbeitsweisen des Faches geboten, die u. a. in einem eigenen Modul „Forschendes Lernen“ vertieft werden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Standorten ist es möglich, an der Christian-Albrechts-Universität Europäische Ethnologie / Volkskunde als eigenständigen Studiengang zu studieren.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Berufsmöglichkeiten für Absolventinnen und Absolventen der Europäischen Ethnologie / Volks-kunde finden sich u. a. an Universitäten, in kulturwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen, in überregionalen Museen, im Verlagswesen, im Medienbereich (Rundfunk, Fernsehen, Presse), in Bibliotheken und Archiven sowie im Kulturmanagement.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

  • gute Lesekompetenz (C1 nach CEF, siehe: www.goethe.de/z/50/commeuro/303.htm) in englischer Sprache, nachgewiesen insbesondere durch das Schulzeugnis (mindestens vier Jahre Schulunter­richt, Abschluss mindestens mit der Note befriedigend (07))
  • Lesekompetenz (B2 nach CEF, siehe: www.goethe.de/z/50/commeuro/303.htm) in einer romanischen, skandinavischen, slavischen oder finno-ugrischen Sprache, nachgewiesen durch den Schulunterricht (mindestens zwei Jahre Schulunterricht, Abschluss mindestens mit der Note aus­reichend (05)) oder durch den Besuch zweier Sprachkurse (Anfänger und Fortgeschrittene I) an der Universität
     

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich. Empfohlen wird der Studienbeginn zum Wintersemester.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten
Raum 205a
Tel.: 0431/880-3183
E-Mail: goettsch@volkskunde.uni-kiel.de
Sprechstunde: siehe Website des Seminars

Prof. Dr. Andreas Schmidt
Raum 210
Tel.: 0431/880-3184
E-Mail: schmidt@volkskunde.uni-kiel.de
Sprechstunde: siehe Website des Seminars

Dr. Cornelia Eisler
Raum 204
Tel.: 0431/880-3223
E-Mail: eisler@volkskunde.uni-kiel.de
Sprechstunde: siehe Website des Seminars

Dr. Nils Hansen
Raum 211
Tel.: 0431/880-3179
E-Mail: hansen@volkskunde.uni-kiel.de
Sprechstunde: siehe Website des Seminars

Geschäftszimmer:

Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde
Johanna-Mestorf-Str. 5
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-3181
Website des Seminars für Europäische Ethnologie/Volkskunde

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von jeweils 45 Leistungspunkten und die Anfertigung einer Masterarbeit in einem der beiden Studienfächer im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Der Masterstudiengang ist in 5 Module gegliedert. Im Modul „H. Strukturen und Kategorien der Lebenswelt“ werden die theoretischen und methodologischen Grundlagen für ein analytisches Verständnis des Alltagslebens vermittelt. Die Europäische Ethnologie / Volkskunde wird hierbei in den größeren Rahmen der Kultur- und Sozialwissenschaften eingebettet. Im ebenfalls im 7. Semester zu besuchenden Modul „I. Präsentieren und Vermitteln fachwissenschaftlicher Inhalte“ steht die Ausbildung und Förderung einer kulturwissenschaftlichen Vermittlungskompetenz im Mittelpunkt.

Diese Kompetenz wird theoretisch und praktisch entwickelt, indem die Lehr- und Lernmethoden in den Kulturwissenschaften behandelt und in der Durchführung eines Tutoriums sogleich umgesetzt werden. Im Modul „J. Forschendes Lernen“ werden die kulturwissenschaftlichen Methoden und Kon­zepte projektbezogen angewendet. Ein Forschungsvorhaben wird konzeptionalisiert und gemeinsam umgesetzt. Ziel ist u. a. das Erstellen einer Abschlusspräsentation (Buch, Ausstellung, Film etc.).

Im Modul „K. Praktikum“ sollen die Studierenden ebenfalls an die kulturwissenschaftliche Praxis herangeführt werden. Die vierwöchige Tätigkeit in einer Kultureinrichtung soll die Möglichkeit eröffnen, sich in möglichen Berufsfeldern der Europäische Ethnologie / Volkskunde zu orientieren. Im Aufbaumodul „L. Materialität der Kultur“ stehen die Zeichenhaftigkeit der Dingwelt, Prozesse der Identitäts- und Symbolbildung sowie die Wahrnehmung und Aneignung der materiellen Umwelt im Zentrum. Das Modul „M. Vertiefung“ dient der Vorbereitung auf die Masterarbeit und der Diskussion aktueller Ansätze im Fach Europäische Ethnologie / Volkskunde.

Ein ordnungsgemäßes Studium setzt die Teilnahme an insgesamt 22 Semesterwochenstunden, 6 Tagen Exkursion und 4 Wochen (20 Arbeitstage) Praktikum voraus. Die Abfolge und Zugangsvoraussetzungen zu den Modulen sind in der Fachprüfungsordnung geregelt.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Masterarbeit – in einem der zwei studierten Studienfächer – bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Zwei-Fächer-Masterstudiengang Europäische Ethnologie / Volkskunde beträgt 4 Semester.

Nähere Informationen zum zweiten Studienfach finden Sie in dem entsprechenden Studieninformationsblatt.

Angaben zu den Modulen

Europäische Ethnologie / Volkskunde
Zwei-Fächer-Masterstudium (120 LP)
Master of Arts (M.A)
Studienfach 1: Europäische Ethnologie / Volkskunde
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
H Strukturen und Kategorien der Lebenswelt
  Übung MP V2 [5] 1. - 2 2
Exkursion (3 Tage) 1 1
Hauptseminar 2. 2 7
I Präsentieren und Vermitteln fachwissenschaftlicher Themen
  Übung MP V1 [6] 1. - 2 2,5
Durchführung des Tutoriums (Ü) 2 2,5
J Forschendes Lernen
  Projektstudium (Proj) Ergebnisse d. Projekts 1.+2. - 2+2 9
K Praktikum (4 Wochen) PB 1./2. - - 6
L Materialität der Kultur
  Übung MP V2 [5] 3. H – K 2 2
Exkursion (3 Tage) 1 1
Hauptseminar 2 7
M Vertiefung
  Oberseminar MP V3 [7] 3. H – K 2 5
Studienfach 1 (Europäische Ethnologie / Volkskunde) gesamt 45
Studienfach 2 [8] :
Studienfach 2 gesamt 45
Masterarbeit [9]
Masterarbeit im Studienfach 1 ODER im Studienfach 2 (6 Monate) 30

Fußnoten

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für die Lehrveranstaltung.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z.B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Modulprüfung Variante 2: Das Modul wird mit einer schriftlichen Arbeit abgeprüft.
 
[6] Modulprüfung Variante 1: Das Modul wird durch einen schriftlichen Bericht über das durchgeführte Tutorium geprüft.
 
[7] Modulprüfung Variante 3: Das Modul wird durch die eigenständige Entwicklung eines Forschungsdesigns geprüft.
 
[8] Informationen zu den Kombinationsmöglichkeiten im Zwei-Fächer-Masterstudium mit dem Abschluss Master of Arts finden Sie hier. Die Informationen zum zweiten Studienfach finden Sie jeweils im Bereich Studienangebot.
 
[9] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 60 Leistungs­punkte erworben hat.
 
Erläuterungen:

Proj: Projekt    
PB: Praktikumsbericht    
Sem.: empfohlenes Semester    
Ü: Übung
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.