Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

Banken und andere Finanzinstitute greifen immer stärker auf komplexe mathematische Modelle zurück, um Finanzprodukte zu beherrschen und bestandsgefährdende Risiken abzuschätzen. Die Finanzmathematik stellt die dazu erforderliche wissenschaftliche Grundlage zur Verfügung.

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) können Sie Finanzmathematik als Ein-Fach-Masterstudiengang studieren. Idealerweise bringen Sie einen Bachelorabschluss in der Mathematik mit. Geeignet sind Sie für den Studiengang aber auch dann, wenn Sie über einen anderen quantitativen Abschluss wie Physik oder Volkswirtschaft verfügen, sehr solide Kenntnisse der mathematischen Grundlagen besitzen und sich fehlendes Wissen etwa in maßtheoretischer Wahrscheinlichkeitstheorie zügig aneignen können.

Während Ihrer zweijährigen universitären Ausbildung an der CAU befassen Sie sich mit einer breiten inhaltlichen Palette von Fragestellungen. Auf der allgemeinen theoretischen Ebene geht es etwa um die grundsätzliche Struktur der Finanzmärkte oder die Wahl eines sinnvollen, widerspruchsfreien Risikobegriffs. Am anderen Ende des Spektrums liegt die Bewertung konkreter Finanzprodukte oder die Quantifizierung von Risiken mit numerischen Verfahren. Der methodische Schwerpunkt Ihres Studiums liegt auf Stochastik, Numerik, Optimierung und Analysis.

Am Mathematischen Seminar der CAU absolvieren Sie sorgfältig abgestimmte Lehreinheiten der Finanzmathematik, der allgemeinen Mathematik und der Wirtschaftswissenschaften – und das bei einer sehr guten Betreuungsrelation. Selbstverständlich ist die Mathematik hier in ihrer ganzen Breite vertreten und lässt Ihnen durch verschiedene Wahlangebote genügend Raum für Ihre Spezialisierung.

Die Wirtschaftswissenschaften sind an der Kieler Universität traditionell stark quantitativ ausgerichtet. Da der Studiengang eng mit der Volkswirtschaftslehre und insbesondere mit dem Studiengang „Quantitative Finance” verzahnt ist, haben Sie auch die Möglichkeit, Ihren Schwerpunkt in dieser Ausrichtung zu setzen. Eine Besonderheit der Kieler Finanzmathematik besteht zudem darin, dass sie nicht nur als Studienfach gelehrt, sondern auch als aktives Forschungsgebiet beispielsweise im Risikomanagement oder in der Wahrscheinlichkeitstheorie bearbeitet wird.

Als Finanzmathematikerin und Finanzmathematiker steht Ihnen nach Ihrem Masterabschluss ein attraktiver Arbeitsmarkt mit interessanten Tätigkeiten offen. Diese erfordern zum Teil ein sehr hohes Maß an Mathematikkenntnissen im engeren Sinne, das Absolventinnen und Absolventen rein wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge in der Regel nicht mitbringen. Finanzmathematik ist zudem – wie in den jüngsten Finanzkrisendeutlich wurde – gesellschaftlich hoch relevant.