Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Geographie
Studiengang Ein-Fach-Bachelorstudiengang
Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Bewerbung / Einschreibung
  • Bewerbung (zulassungsbeschränkt im Dialogorientierten Serviceverfahren)
Regelstudienzeit 6 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Das Ein-Fach-Bachelorstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 170 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 10 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Bachelorstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Innerhalb der Geographie werden in der Mensch-Umweltforschung sozialwissenschaftliches und naturwissenschaftliches Denken miteinander vernetzt. Dabei wird die räumliche Differenzierung von Phänomenen in allen Maßstabsebenen untersucht, begründet und modelliert. Die Geographie wird in zwei Hauptarbeitsbereiche unterteilt. In der Humangeographie werden raumbezogene wirtschafts-, sozial- und kulturwissenschaftliche Ansätze verfolgt – Gegenstand ist der Mensch und sein raumbezogenes Handeln. Die Physische Geographie verfolgt mit einer integrativen naturwissen­schaftlichen Ansatzweise die Entwicklung von Klima, Landschaft und Küsten – Gegenstand ist die Veränderung der Erde, auch unter dem Einfluss des Menschen.

Neben der Gliederung in die beiden Arbeitsgebiete Humangeographie und Physische Geographie kann die Geographie nach ihren Ansatzpunkten auch in die Allgemeine Geographie mit einem sachlichen Ansatz oder in die Regionale Geographie mit einem sektorenübergreifenden räumlichen Ansatz unterteilt werden.

Am Geographischen Institut der Universität Kiel werden dabei die Schwerpunkte auf folgende Arbeitsbereiche gelegt:

  • Bevölkerungsgeographie,
  • Kulturgeographie,
  • Stadtgeographie,
  • Wirtschaftsgeographie,
  • Landschaftsökologie,
  • Hydrologie,
  • Küstengeographie,
  • Fernerkundung,
  • Geographische Informationssysteme,
  • Umweltkommunikation sowie
  • GeoMedien und GeoJournalismus.
     

Neben der breiten fachwissenschaftlichen Ausbildung, die in Kiel mit einem besonders ausgeprägten methodischen Schwerpunkt erfolgt, wird besonderes Gewicht gelegt auf die Vermittlung von Praxis­nähe durch zahlreiche anwendungsorientierte Module und der Einbeziehung von Lehrbeauftragten aus der Planungspraxis. Durch die Wahl von Modulen in dem Nebenfach und freier Bereiche wird das interdisziplinäre Denken gefördert. In zahlreichen Veranstaltungen werden Schlüsselqualifika­tionen wie Teamfähig­keit, Präsentationskompetenz und Moderationsfähigkeit trainiert. Eine besondere Bedeutung hat die Vermittlung von Transferdenken, also die Befähigung zur Übertragung bewährter Konzepte und Lösungen auf bestehende Handlungsbedarfe.
Unterstützt wird die Nähe zur Praxis durch das dreimonatige außeruniversitäre Pflichtpraktikum in Unternehmen, Behörden und Organisationen.

Für Studierenden des Geographischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines Double Degree Programms an der Universidad Federal de Pernambuco (UFPE) in Recife (Brasilien) zu studieren. Für Informationen zum UFPE-CAU Double Degree wenden Sie sich bitte an den Studienfachberater (siehe Punkt 7).

Persönliche Neigungen

Die Fähigkeit zu kritischen, komplexen und zielorientierten, faktenbasierten Analysen ist erfor­der­lich. Dabei solllte man analytischen, mathematischen sowie natur- bzw. sozial­wissen­schaft­lichen Denkweisen nicht abgeneigt sein und ein hohes Maß an Eigeninteresse und die Fähigkeit zum Selbststudium mit einbringen.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Die Tätigkeitsbereiche für Absolventinnen und Absolventen des Ein-Fach-Bachelorstudienganges Geographie sind vielfältig. Je nach Spezialisierung in den höheren Fachsemestern und durch die Wahl der Nebenfächer wird eine Profilierung auf ein späteres Berufsfeld herausgebildet. Typische Einsatzfelder von Geographen sind:

  • Stadt- und Regionalmanagement,
  • Standortplanungen und Wirtschaftsförderung,
  • Immobilienresearch,
  • Tourismusmanagement,
  • Umweltplanung, Risikomanagement,
  • Umwelt- und Naturschutz, Umweltbildung,
  • Geo-Information (GIS, GPS, Satellitendaten),
  • Verlage, Medienwirtschaft und
  • Entwicklungszusammenarbeit.
     

Absolventinnen und Absolventen können in der freien Wirtschaft, genauso wie bei Behörden, als Freiberufler oder in Nichtregierungsorganisationen tätig sein.
Weitere Informationen zu möglichen Berufen finden Sie auf den folgenden Internetseiten des Geographischen Instituts: www.geographie.uni-kiel.de, Rubrik Berufspraktikum oder Jobsuche.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Ein-Fach-Masterstudiengang Stadt- und Regionalentwicklung (M.Sc.)
  • Ein-Fach-Masterstudiengang Umweltgeographie und -management (M.Sc.)
  • Ein-Fach-Masterstudiengang Sustainability, Society and the Environment (M.Sc.)
  • Ein-Fach-Masterstudiengang Environmental Management (M.Sc.)
     

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Zusätzliche Kenntnisse

  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift werden vorausgesetzt. Daneben sind gute Kenntnisse in einer anderen Weltsprache wie Spanisch oder Französisch sehr vor­teilhaft.
  • Kenntnisse in Mathematik, Statistik und Naturwissenschaften
  • EDV-Kenntnisse, insbesondere Word, Excel und Powerpoint
     

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten Fachsemester zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig) und ab dem 2. Fachsemester zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Die Vergabe von Studienplätzen erfolgt im ersten Fachsemester über das Dialogorientierte Serviceverfahren.

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Einschreibung für höhere Fachsemester.

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Studienfachberatung:

Studienkoordinatorin Veronika Penner
Geographisches Institut
Ludewig-Meyn-Str. 14, Raum 212
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2954
E-Mail: studienberatung@geographie.uni-kiel.de
Sprechstunde: Dienstag und Donnerstag, 9:30 bis 10:30 Uhr
 

Informationen zu den Studiengängen sind zu finden auf der Website des Geographischen Institutes.

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431 - 880 5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Curriculum des Bachelorstudiengangs Geographie orientiert sich weitgehend an den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG), des Verbandes der Geographen und Deutschen Hochschulen (VGdH) und des Verbandes Deutscher Schulgeographen (VDSG).

Das Studium des Ein-Fach-Bachelors erfolgt in drei Teilen: Im ersten Teil, den ersten drei Semes­tern, werden die Basismodule der Physischen Geographie (Physische Geographie I und II) und der Humangeographie (Humangeographie I und II), in denen neben den grundlegenden Inhalten der jeweiligen Teildisziplinen der Geographie auch die wissenschaftstheoretischen Grundlagen aus natur­wissenschaftlicher und aus sozial- und kulturwissenschaftlicher Sicht gelegt werden, durch Methodenmodule zu Geographischer Informations­verarbeitung, Fernerkundung, GeoMedien sowie Empirischer Sozialforschung und Statistik ergänzt.

Die grundlegenden Module werden in einem zweiten Teil ergänzt durch Module der sog. Speziellen Geographie, in der eine Vertiefung der Fachinhalte der Humangeographie, der Physischen Geographie bzw. Geomedien erfolgen kann. Sie bieten somit Gelegenheit, früh­zeitig mit den Anforderungen der Praxis, die nach dem Studium an die geschulten Studienabgänger der Geographie gestellt werden, in Kontakt zu kommen.

Des Weiteren erfolgt in einem dritten Teil eine Profilbildung im vierten und fünften Semester durch die Pflichtwahl von Vorlesungen und Exkursionen im Rahmen der Regionalen Geographie (z. B. zu speziellen Themen der Physischen Geographie oder der Humangeographie) und der Wahl eines Studienprojektes. Abgerundet wird das Studium durch ein (auch teilbares) dreimonatiges Berufspraktikum sowie die dreimonatige Bachelorarbeit.

Für den Ein-Fach-Bachelor Geographie müssen zudem im Laufe des dritten bis sechsten Semesters ein Nebenfach sowie 20 Leistungspunkte aus benachbarten Fächern der Mathematisch-Naturwissen­schaft­lichen, der Philosophischen, der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen, der Juristischen oder der Agrarwissenschaftlichen Fakultät gewählt werden. Auch hier kann bis zum Abschluss des Bachelorstudiums eine berufsorientierte Profilbildung in Richtung Human- oder Physische Geographie erfolgen, die den Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht werden. Ein Überblick über die Nebenfächer ist auf der Homepage des Geographischen Instituts zu finden unter: www.geographie.uni-kiel.de, Rubrik Nebenfächer.

Das Geographische Institut begrüßt einen Aufenthalt im Ausland im Rahmen eines Auslands­semes­­­ters an einer ausländischen Hochschule während des Geographiestudiums. Zur Förderung der Mobilität während des Studiums werden als möglicher Zeitpunkt (Mobilitätsfenster) für Auslandsaufenthalte ein bis zwei Semester wahlweise während des vierten, fünften und sechsten Fachsemesters empfohlen.

Um eine Studienzeitverlängerung zu vermeiden wird eine Fachstudienberatung vor dem Auslands­aufenthalt dringend empfohlen.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach den Fachprüfungsordnungen erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Bachelorstudiengang Geographie beträgt 6 Semester.

Modulübersicht

Geographie
Ein-Fach-Bachelorstudium (180 LP)
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienfach: Geographie
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
MNF-Geogr-01 Physische Geographie I
  Vorlesung K+HA 1. - 3 10
Begleitseminar 1
Geländepraktikum 2 Tage
MNF-Geogr-02 Physische Geographie II
  Vorlesung K+HA 2. - 3 10
Begleitseminar 2
Geländepraktikum 2 Tage
MNF-Geogr-03 Humangeographie I
  Vorlesung K+HA 1. - 3 10
Begleitseminar 2
Geländepraktikum 2 Tage
MNF-Geogr-04 Humangeographie II
  Vorlesung K+HA 2. - 3 10
Begleitseminar 2
Geländepraktikum 2 Tage
MNF-Geogr-71 Geographische Informationsverarbeitung I
  Vorlesung K 1. - 1 5
Praktische Übung 1
MNF-Geogr-72 Fernerkundung I
  Vorlesung K 1. - 2 5
MNF-Geogr-73 GeoMedien I
  Vorlesung PA 2. - 2 5
Übung
MNF-Geogr-74 Empirische Sozialforschung I
  Vorlesung PA 2. - 2 5
Übung
MNF-Geogr-75 Statistik
  Vorlesung K 3. - 2 5
Übung
MNF-Geogr-76-79 Wahlpflichtbereich: Vertiefende Methodenübung [5]
  Übung GIS II HA/H+HA 3. je nach Modul 2 5+5
Übung Fernerkundung II 2
Übung Empirische Sozialforschung II 2
Übung GeoMedien II 2
MNF-Geogr-21 bis MNF-Geogr-40 [6] Wahlpflichtbereich: Spezielle Geographie [7]
  Vorlesung oder Übung K o. M o. PA 3. je nach Modul 2 10
Hauptseminar HA 2
Vorlesung oder Übung K o. M o. PA 4. je nach Modul 2 10
Hauptseminar HA 2
MNF-Geogr-51 Regionale Geographie
  Seminar K o. HA 4. je nach Modul 2 10
Exkursion HA 7 Tage
Vorlesung K 5. 2
MNF-Geogr-41 Studienprojekt (PÜ)  [7] PA 5. je nach Modul 4 10
MNF-Geogr-42 Berufspraktikum [8] B 6. - 3
Monate
15
  Nebenfach / freier Bereich [9] je nach Fach 3.-6. je nach Fach je nach Fach 40
MNF-Geogr-99 Bachelorarbeit [10] (3 Monate) B.Sc.- Arbeit 6. - - 10

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Aus den vier Übungen GIS II, Fernerkundung II, Empirische Sozialforschung II und GeoMedien II sind zwei Übungen zu wählen.
 
[6] Aus dem folgenden Angebot sind zwei Module zu wählen: Landschaftsökologie (VL+HS; MNF-Geogr-21), Stadtökologie (VL+HS; MNF-Geogr-22), Küsten und Küstenlandschaften (VL+HS; MNF-Geogr-23), Klimawandel (VL+HS; MNF-Geogr-24), Ökosysteme der Erde (VÜ; MNF-Geogr-26), Landschaftsentwicklung (VL+HS; MNF-Geogr-27), Migration und Demographischer Wandel (VL+HS; MNF-Geogr-31), Stadtgeographie und Stadtmanagement (VL+HS; MNF-Geogr-32), Globalisierung und regionalwirtschaftliche Entwicklung (VL+HS; MNF-Geogr-33), Geographische Entwicklungsforschung (VL+HS; MNF-Geogr-34), Sozialgeographie der Küsten und Meeresgebiete (HS+PÜ; MNF-Geogr-35), Politische Geographie (VL+HS; MNF-Geogr-37), Evolutionary Economic Geography (VL+HS; MNF-Geogr-38), Tourismusgeographie (HS+PÜ; MNF-Geogr-39) und Neue Kulturgeographie (VL+HS; MNF-Geogr-40).
 
[7] Die Module der Speziellen Geographie müssen unterschiedliche sein. Die zeitliche Abfolge der Studienprojekte und Module Spezielle Geographie ist zwischen dem dritten und sechsten Semester freigestellt.
 
[8] Berufsausbildungen mit inhaltlichem Bezug zum Studium können auf Antrag auf das Berufspraktikum anerkannt werden.
 
[9] Innerhalb des Ein-Fach-Bachelorstudiums Geographie sind mind. 40 Leistungspunkte in Nebenfach und freie Wahl zu erwerben, davon mind. 20 Leistungspunkte in einem Nebenfach. Folgende Nebenfächer sind zulässig: Biologie mit Schwerpunkt Botanik oder Zoologie, Bodenkunde, Geowissenschaften, Geschichte, Informatik, Meteorologie, Naturschutz und Landschaftsplanung, Ozeanographie, Politikwissenschaft,  Rechtswissenschaften, Regionalwissenschaft, Soziologie, Statistik, Ur- und Frühgeschichte/Prähistorische und Historische Archäologie, Volkswirtschaftslehre und Wasserwirtschaft.
 
[10] Zur Bachelorarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 120 Leistungspunkte erworben hat.
 
Erläuterungen:

B: Bericht       
PA: Projektarbeit
H: Hausaufgaben
HA: Hausarbeit       
Ü: Übung
K: Klausur
M: mündliche Prüfung
PÜ: praktische Übung
VL: Vorlesung
VÜ: Vorlesung mit Übungsanteilen
Sem.: empfohlenes Semester
Gesamt 180

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.