Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Informatik
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- oder Sommersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Technische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Informatik ist die Wissenschaft von der systematischen Informationsverarbeitung – insbesondere der automatischen Verarbeitung mit Hilfe von Digitalrechnern (Computern). Die Informatik erforscht die grundsätzlichen Verfahrensweisen der Informationsverarbeitung und die allgemeinen Methoden der Anwendung solcher maschineller Verfahren in den verschiedensten Bereichen und versucht, durch Abstraktion und Modellbildung von speziellen Gegebenheiten allgemeine Gesetzmäßigkeiten abzuleiten. Daraus entwickelt sie Standardlösungen für die Anwendung in der Praxis. Sie hilft bei der Verwaltung großer Daten- und Informationsmengen, sie ermöglicht die Steuerung komplexer Produktionsabläufe, sie ist ein wichtiges Hilfsmittel in der Forschung.

Die Informatik befasst sich deshalb mit:

  • der Struktur, der Wirkungsweise, den Fähigkeiten und den Konstruktionsprinzipien von Informationsverarbeitungssystemen
  • Strukturen, Eigenschaften und Beschreibungsmöglichkeiten von Informationen und von Informationsverarbeitungsprozessen
  • Möglichkeiten der Strukturierung, Formalisierung und Mathematisierung von Anwendungs-gebieten sowie der Modellbildung und der Simulation.
     

Dabei spielen Untersuchungen über die Effizienz der Verfahren sowie über Sinn und Nutzen ihrer Anwendung in der Praxis eine wichtige Rolle.
Informatik ist zusammen mit Nachrichten- und Kommunikationstechnik einer der Grundpfeiler der Informationstechnologie, die wiederum eine der heutigen und zukünftigen Schlüsseltechnologien ist. Die Informationstechnologie hat dabei eine besondere Rolle, weil sie eine Querschnittstechnologie ist, die in vielen unterschiedlichen Technologiebereichen ein wesentliches Hilfsmittel zur Erzielung von Leistungs- und Produktivitätsfortschritten und zur Qualitätsverbesserung ist.

Anwendungsbereiche der Informatik und der Informationstechnik sind z. B. Energieeinsparungen, alternative Technologien, Humanisierung der Arbeitswelt, Verbesserung öffentlicher Dienstleistungen, Verbesserung der Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten, Arbeitszeitverkürzungen usw. Die Weiterentwicklungsmöglichkeiten sind so vielfältig und zahlreich, dass eine enorme Steigerung der Anwendungen und ein Eindringen der Informatik in alle Bereiche von Wirtschaft und Verwaltung und in viele Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens vorauszusehen ist.

Das zentrale Anliegen des Informatikstudiums ist die Heranbildung der Fähigkeit, Modelle zur Be­schreibung komplexer Systeme zu entwickeln, die wesentlichen Einflussgrößen richtig zu erkennen, für Detailprobleme algorithmische Lösungen systematisch zu finden und praktisch einsatzfähige Anwendungssysteme herzustellen.

Der Masterstudiengang Informatik hat das Ziel, vorhandene (Informatik-)Kompe­tenzen sowohl zu vertiefen als auch zu verbreitern. Die Vertiefung der algorithmischen und mathema­tischen Kom­pe­tenzen ist eine wesentliche Grundlage für das strukturelle Denken, das in diesem Studien­gang weiter ausgebaut wird. Diese Fähigkeit verbessert sowohl die Analyse-Kompetenz als auch die Design- und Realisierungskompetenz, die bereits im ein­schlä­gi­gen Bachelorstudiengang erworben wurden.

Persönliche Neigungen

  • Freude an der Analyse komplexer Sachverhalte, Fähigkeit zu konzentrierter Arbeit
     

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Informatikerinnen und Informatiker sind in folgenden Tätigkeitsbereichen zu finden:

  • in der Datenverarbeitungsindustrie: Entwicklung von Datenverarbeitungssystemen (Entwurf von DV-Anlagen, Entwurf und Herstellung von Programmiersystemen für Betrieb und An­wen­dung von DV-Anlagen), Entwurf und Entwicklung spezieller Hardware, Konfigurierung von anwenderspezifischen Hardware/Software-Systemen, Tätigkeit in der Unter­neh­mens­beratung, Arbeit im Vertrieb und Management, Tätigkeit als Ausbilder;
  • beim DV-Anwender: Pflege und Weiterentwicklung von Software (z. B. Betriebssysteme, Datenbanksysteme, Kommunikations-Software), Beteiligung an System- und Ein­satz­pla­nungs­­aufgaben, Systemanalyse, Entwicklung benutzerspezifischer An­wen­dungs­pro­gramm­systeme, Tätigkeit als Ausbilder;
  • in der Forschung: Mitwirkung an der Weiterentwicklung von Datenverarbeitungssystemen und von neuen Datenverarbeitungsverfahren sowie an der Erschließung neuer An­wen­dungs­ge­biete für Rechner;
  • in der Ausbildung: Lehre an Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Gymnasien, Fach-, Berufs- und Gewerbeschulen, Berufsbildungszentren etc.
     

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

  • Sofern Deutsch weder Muttersprache ist, noch Hochschulzugangsberechtigung oder erster berufsqualifizierender Abschluss in deutscher Sprache erworben wurden, sind Deutsch­kennt­nisse nachzuweisen, die der „Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)“ laut Rahmenordnung nach Beschluss der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) vom 30. Mai 1995, in der Fassung des Beschlusses des 190. Plenums (21./22.02.2000) der HRK entsprechen; diese Nachweispflicht entfällt, wenn alle Lehrveranstaltungen des Master-Programms in englischer Sprache abgehalten werden.
  • Sofern Englisch weder Muttersprache ist, noch Hochschulzugangsberechtigung oder erster be­rufsqualifizierender Abschluss in englischer Sprache erworben wurde, sind Englisch­kennt­nisse nachzuweisen, die dem TOEFL® ITP (Paper-based test): 550 points, Cam­bridge Proficiency, Oxford Higher Certificate, International Certificate Conference ICC Stage 3 (Technical) oder IELTS 6.0 entsprechen; diese Nachweispflicht entfällt, wenn alle Lehrver­an­staltungen des Master-Programms in deutscher Sprache abgehalten werden.

Absolventen des CAU-Bachelorstudiengangs, auf den dieser Master aufbaut und für den die geforderten Voraussetzungen bereits nachzuweisen waren, müssen diese Voraussetzungen nicht erneut nachweisen.

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

PD Dr. Frank Huch
Institut für Informatik
Raum 704, Christian-Albrechts-Platz 4 (Verwaltungshochhaus), 24118 Kiel
Tel.: 0431/880-7277
E-Mail: fhu@informatik.uni-kiel.de
Sprechstunde: Mittwoch, 10.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Institutes für Informatik.

Weitere Tipps zum Informatik-Studium bietet die Fachschafts-Website unter:
www.fs-informatik.uni-kiel.de

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Der Ein-Fach-Masterstudiengang Informatik mit dem Abschluss Master of Science baut auf einem Ein-Fach-Bachelorstudiengang im Fach Informatik auf.

Das Studienvolumen umfasst 120 Leistungspunkte und ungefähr 80 Semesterwochenstunden.

Das Studium setzt sich aus den folgenden Bereichen zusammen:

  • Wahlpflichtmodule Informatik im Umfang von 60-65 LP
    Das Modulhandbuch der Informatik listet die Wahlpflichtmodule Informatik auf. Diese Module bestehen in der Regel aus einer Vorlesung mit einer begleitenden Übung. Module, welche schon in den Bachelorstudiengang eingebracht wurden, können nicht erneut belegt werden.
    Einige Wahlpflichtmodule sind als zu den Bereichen Theoretische Informatik bzw. Praktische Informatik gehörend ausgewiesen. Um eine ausreichende Breite des Masterstudiengangs zu gewährleisten, müssen Studierende in jedem dieser Bereiche mindestens 12 Leistungspunkte erbringen.
  • Außerfachlicher Wahlbereich im Umfang von 10-15 LP
    In diesem Bereich können Studierende aus dem gesamten Angebot der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel beliebige Module wählen, welche nicht auch in einem anderen Bereich dieses Studiengangs belegt werden können.
    Neben einer freien Wahl beliebiger Module ist  auch die Wahl eines koordinierten Nebenfachs möglich. Das Nebenfach kann sowohl konsekutiven Charakter haben und das gleiche Nebenfach aus dem Bachelorstudiengang fortsetzen oder ein neues einführendes Nebenfach sein. Die möglichen Nebenfächer mit den zu absolvierenden Modulen sind im Modulhandbuch zu finden. Weitere Nebenfächer können in Absprache mit dem Prüfungsausschuss des gewählten Fachs und dem Prüfungsausschuss Informatik bestimmt werden.

    Die Summe der Leistungspunkte des Wahlbereichs Informatik und des Außerfachlichen Wahlbereichs muss insgesamt 75 Leistungspunkte ergeben.
  • Seminarmodul zur Informatik im Umfang von 5 LP
    Ziel des Seminarmodules ist eine eigenständige Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Themen der Informatik, dem Schreiben wissenschaftlicher Texte und dem Präsentieren wissenschaftlicher Ergebnisse. Das Modulhandbuch der Informatik listet die Seminare des Masterstudiengangs Informatik auf.
  • Masterprojekt zur Informatik im Umfang von 10 LP
    Ziel des Masterprojekts ist die intensive, praktische Auseinandersetzung mit einem aktuellen Thema der Informatik. Inhalt sollen insbesondere die Bereiche Problemanalyse, Spezifikation und Implementierung sein. Das Masterprojekt soll in der Regel als Gruppenarbeit erfolgen, so dass neben den fachlichen Inhalten auch Aspekte der Gruppen- und Projektarbeit erlernt werden. Die  Ergebnisse des Masterprojekts werden im Rahmen eines Vortrags präsentiert.
  • Masterarbeit im Umfang von 30 LP
    Den Abschluss des Masterstudiums bildet die Masterarbeit. Die Bearbeitungszeit beträgt 6 Monate.

Das Institut für Informatik bietet als zusätzliche Wahlmöglichkeit Module in den folgenden Kategorien an:

  • Forschungsprojekt (Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe) im Umfang von bis zu 10 LP
    Um Studierende schon während des Masterstudiums an die Forschung heranzuführen, können sie bis zu 10 Leistungspunkte im Rahmen der Mitarbeit in einer Forschungsgruppe des Instituts erwerben. Die Mitarbeit ist durch einen Projektbericht und ein Projekttagebuch zu dokumentieren.
  • Projektgruppe im Umfang von bis zu 20 LP
    Eine Variante des Masterprojekts stellt die Projektgruppe dar, bei welcher komplexere Aufgabenstellungen über eine Dauer von zwei Semestern bearbeitet werden. Hierdurch ergibt sich die Möglichkeit, eine ausführlichere Problemanalyse und Spezifikation durchzuführen. Eine Kombination mit einem Masterprojekt ist möglich.
    Studierende können die Projektgruppe als Alternative zum Masterprojekt wählen. Alternativ ist es Studierenden auch möglich, entweder ein zweites Seminar, ein Forschungsprojekt oder ein zweites Masterprojekt zu absolvieren. Die zusätzlich erworbenen Leistungspunkte werden auf den Bereich Wahlpflichtmodule Informatik angerechnet, ersetzen aber keine Module der Theoretischen oder Praktischen Informatik.

Studierenden wird ein Auslandsaufenthalt empfohlen. Da es im Masterstudiengang keine Pflichtmodule gibt, sind alle Semester gleichermaßen geeignet. Auch die Bearbeitung der Masterarbeit ist im Ausland möglich.

Das Ein-Fach-Masterstudium Informatik wird mit Modulprüfungen und mit einer Masterarbeit abgeschlossen. Die Prüfung ist bestanden, wenn mindestens 120 Leistungspunkte erworben wurden.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Informatik beträgt 4 Semester.

Modulübersicht

Informatik
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Informatik
Module PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Wahlpflichtmodule [4],[5]
Module aus dem Bereich "Theoretische Informatik" [6] (VL+Ü) j.n.M.   j.n.M. 12
Module aus dem Bereich "Praktische Informatik" [6] (VL+Ü) j.n.M.   j.n.M. 12
Module aus dem Katalog "Wahlpflichtmodule Informatik" (VL+Ü) j.n.M.   j.n.M. 36-41
Außerfachlicher Wahlbereich
Module aus dem gesamten Angebot der CAU ODER Wahl eines Nebenfachs j.n.M.   j.n.M. 10-15
Zusätzliche Wahlmodule [7]
Forschungsprojekt B+ProjTB   j.n.M. 10
Projektgruppe       20
Master-Projekt [4] j.n.M.   j.n.M. 10
Master-Seminar [4] j.n.M.   2 5
Masterarbeit [8] (6 Monate) MA+V   - 30


Fußnoten

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.


[4] Die angebotenen Module sind zu finden in der Moduldatenbank unter http://mdb.ps.informatik.uni-kiel.de.

[5] Die Summe der Leistungspunkte des Wahlpflichtbereichs Informatik und des Außerfachlichen Wahlbereichs muss 75 Leistungspunkte ergeben.

[6] In den Bereichen "Theoretische Informatik" und "Praktische Informatik" müssen jeweils mindestens 12 Leistungspunkte erbracht werden.

[7] Studierende können die Projektgruppe als Alternative zum Masterprojekt wählen. Alternativ ist es Studierenden auch möglich, entweder ein zweites Seminar, ein Forschungsprojekt oder ein zweites Masterprojekt zu absolvieren. Die zusätzlich erworbenen Leistungspunkte werden auf den Bereich Wahlpflichtmodule Informatik angerechnet, ersetzen aber keine Module der Theoretischen oder Praktischen Informatik.

[8] Die Zulassung zur Masterarbeit setzt voraus, dass mindestens 80 Leistungspunkte im Masterstudiengang Informatik erbracht wurden.

Erläuterungen:

B: Bericht
j.n.M.: je nach Modul
MA: Masterarbeit
ProjTB: Projekttagebuch
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
V: Vortrag
VL: Vorlesung
 

Gesamt 120

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2022 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.