Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Internationale Politik und Internationales Recht
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Arts (M.A.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
Bewerbung / Einschreibung
  • Bewerbung (zulassungsbeschränkt im landesinternen Auswahlverfahren)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Rechtswissenschaftliche Fakultät
  • Philosophische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Arts (M.A.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Der Masterstudiengang Internationale Politik und Internationales Recht richtet sich an Studierende, die sich den Problemen der Europäisierung, Internationalisierung und Globalisierung von Politik und Recht aus einer interdisziplinären Perspektive widmen wollen. Im Laufe des Studiums erlangen die Studierenden zum einen Kenntnisse zu Akteuren, Strukturen, Inhalten und Prozessen des Regie­rens auf verschiedenen Ebenen. Zum anderen setzen sie sich mit den Grundfragen und Strukturen des europäischen und internationalen Rechts auseinander. Ziel des Masterstudiengangs ist es, den Studierenden ein vertieftes empirisches Fachwissen und eine ausgebaute theoretisch-konzeptionelle Analysekompetenz an der Schnittstelle zwischen Politikwissenschaft und Rechtswissenschaft zu vermitteln, die sie zu eigenständiger Forschungsarbeit befähigt.
Der Studiengang knüpft an den Bachelorstudiengang Politikwissenschaft (bzw. Sozialwissenschaften mit politikwissenschaftlichem Schwerpunkt) oder den Staatsexamensstudiengang Rechtswissenschaft an. Für Studierende, die einen politikwissenschaftlichen Bachelorstudiengang absolviert haben, bietet der Masterstudiengang die Möglichkeit, ihr politikwissenschaftliches Wissen zu vertiefen und zugleich rechtswissenschaftliche Kenntnisse zu erwerben. Für Studierende, die die erste Prüfung (früher: Juristische Staatsprüfung) abgelegt haben, bietet der Studiengang umgekehrt die Möglich­keit, ihr rechtswissenschaftliches Wissen zu vertiefen und zugleich politikwissenschaftliche Kenntnisse zu erwerben.

Der Masterstudiengang Internationale Politik und Internationales Recht stellt das erste Beispiel einer Verknüpfung von Studienangeboten der Philosophischen und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der CAU dar. Im Gegensatz zu den bereits seit mehreren Jahren existierenden politik- und sozialwissenschaftlichen Masterstudiengängen mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen bietet dieser Kieler Masterstudiengang erstmals die Möglichkeit, politikwissenschaftliche und rechts­wissenschaftliche Module zu gleichen Anteilen zu studieren.

Daneben zeichnet sich der Masterstudiengang durch seine internationale Orientierung aus. So werden einzelne Lehrveranstaltungen regelmäßig in englischer Sprache angeboten. Alle Studierenden haben die Möglichkeit, ihre Prüfungen in englischer Sprache abzulegen. Außerdem sind aus­ländische Gastdozenten essentieller Bestandteil der Lehre der beiden Fächer. Im Rahmen des Sokrates/Eras­mus-Netzwerkes und weiterer Partnerprogramme der Universität mit ausländischen Hochschulen erhalten Studierende darüber hinaus die Gelegenheit, ein oder zwei Semester im Ausland zu studieren.

Persönliche Neigungen

Der Studiengang ist besonders geeignet für Studierende, die das Studienfach des BA- bzw. Staatsexamensstudiengangs vertiefen und gleichzeitig vertiefte Kenntnisse des jeweils benachbarten Faches erwerben wollen, die zu eigenständiger Forschungsarbeit befähigt.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Das große Spektrum von fachwissenschaftlichen und überfachlichen Kompetenzen erlaubt den Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs, die aufgrund ihrer Qualifikation erhöhte Chancen auf Anstellung gegenüber einer Vielzahl von Absolventinnen und Absolventen grundstän­diger politikwissenschaftlicher und rechtswissenschaftlicher Studiengänge haben, eine Tätigkeit in den Bereichen Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

Englischkenntnisse auf dem Niveau B2, nachzuweisen durch:

  • mindestens 5 Jahre Englisch auf grundlegendem Niveau (Grundkursniveau) oder
  • entsprechende Sprachnachweise auf dem Niveau B2
     

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Zusätzliche Kenntnisse

Für den Studiengang sind gute Englischkenntnisse wichtig, weil die Diskussion in der Forschungs­literatur wesentlich in der englischen Sprache geführt wird. Praktika in einschlägigen Organisationen und Einrichtungen verbessern die späteren Berufsmöglichkeiten erheblich.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten Fachsemester zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig) und ab dem 2. Fachsemester zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Einschreibung für höhere Fachsemester.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Prof. Dr. Wilhelm Knelangen
Institut für Sozialwissenschaften
Fach Politikwissenschaft
Westring 400, Raum 04.26
Tel.: 0431/880-3398
E-Mail: WKnelangen@politik.uni-kiel.de
Sprechstunde: siehe Website des Instituts für Sozialwissenschaften - Fachbereich Politikwissenschaft

Prof. Dr. Kerstin von der Decken
Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht
Westring 400, Raum 03.33
Tel.: 0431/880-2149
E-Mail: decken@wsi.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Geschäftszimmer:

Institut für Sozialwissenschaften
Fach Politikwissenschaft
Westring 400
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2179

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Der Studiengang folgt der Leitidee, das Studium eines klaren inhaltlichen Kerns der beiden Fächer, der für alle Studierenden obligatorisch ist, mit großen Möglichkeiten zur individuellen Schwerpunktbildung zu verbinden. Er baut auf drei Grundmodulen im ersten bzw. zweiten Fachsemester auf, die in die disziplinären Zugänge einführen. Das politikwissenschaftliche Grundlagenmodul (Polw-IPIR-1) bietet eine vertiefende Einführung in die theoretischen und methodischen Grundlagen der Politikwissenschaft. Es eignet sich in besonderer Weise, die Studierenden, die im ersten Studium nicht Politikwissenschaft studiert haben, mit den Fragestellungen und Forschungstraditionen der Politikwissenschaft vertraut zu machen. Das rechtswissenschaftliche Grundlagenmodul (Jur-IPIR-1) vermittelt die notwendigen normativen Kenntnisse im Völkerrecht und wahlweise in einer Einführung in das deutsche Staatsorganisationsrecht (Staatsrecht I) oder in die Allgemeinen Staatslehre als Einführung in die Geschichte der unterschiedlichen Staatstheorien und ihre Wirkungen auf die Ausbildung des offenen Verfassungsstaats der Gegenwart. Hinzu kommt das Modul Propädeutik und Methodik (Polw-Jur-MP), das den Studierenden die methodischen und propädeutischen Grundlagen des Faches vermittelt, das nicht im ersten Studiengang studiert wurde. Mit den drei Grundlagenmodulen verfügen die Studierenden über die Voraussetzungen, um im weiteren Studienverlauf das Grundlagenwissen zu erweitern und eigene Schwerpunkte zu setzen.

Im zweiten und dritten Fachsemester vertiefen die Studierenden ihre Analysen. Die Politikwissenschaft bietet mit den Modulen polw-IPIR-2 und 3 eine vertiefende Beschäftigung mit den Forschungsfragen der (Vergleichenden) Regierungslehre und der Europaforschung (polw-IPIR-2) sowie der Internationalen Beziehungen (polw-IPIR-3). Hier schließt sich ein Forschungs- und Schwerpunktmodul (polw-IPIR-4) an, in dem die Studierenden zu einem Teilgebiet der Politikwissenschaft einen eigenen Schwerpunkt setzen können. Auf der rechtswissenschaftlichen Seite werden den Studierenden in zwei Modulen (jur-IPIR-2 und 3) Grundlagen des Europarechts sowie ausgewählte Schwerpunkte des Europa- und Völkerrechts geboten. Neben der Pflichtvorlesung zum Europarecht im ersten und einem verpflichtenden Seminar zum Europa- oder Völkerrecht im zweiten Modul können die Studierenden zwischen zahlreichen vertiefenden Lehrveranstaltungen wählen. Die Bandbreite der angebotenen Themenbereiche stellt sicher, dass die Studierenden nach absolvierter Veranstaltung ihre Basiskenntnisse in vielerlei Richtung erweitern und so ihr professionelles Profil bereits während des Studiums schärfen können. Im Modul Forschung und Praxis der internationalen Politik und des internationalen Rechts (polw-jur-IPIR-FP) setzen die Studierenden im Hinblick auf ihre Masterarbeit und den Studienabschluss eigene Schwerpunkte. Dabei können sie sowohl den thematischen Fokus als auch die konkreten Prüfungsformen selbst wählen. Die Studierenden können ein sechswöchiges Praktikum absolvieren, für das sie 6 LP erhalten (Variante FP.1). Alternativ können sie eine weitere Prüfungsleistung (6 LP) erbringen (Variante FP.2). In einem interdisziplinären Masterforum (Modul polw-jur-IPIR-Masterforum) stellen die Studierenden die Grundlinien ihrer Arbeit, den theoretischen und methodischen Ansatz, das geplante Vorgehen und ggf. erste Ergebnisse ihrer Arbeiten vor und verteidigen diese in einem Prüfungsgespräch mit den Lehrenden beider Fächer. Zum einen stellen die Studierenden so ihre gewonnen Kenntnisse und Qualifikationen unter Beweis, zum anderen bietet das Masterforum den Studierenden aber auch die Gelegenheit, die Ergebnisse ihrer Forschung einem Fachpublikum zu präsentieren und gemeinsam kritisch zu diskutieren. In der Regel werden Lehrende beider Fächer als Betreuer/in der Master-Arbeit gewählt.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richtet sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Internationale Politik und Internationales Recht beträgt 4 Semester.

Modulübersicht

Internationale Politik und Internationales Recht
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Arts (M.A.)
Studienfach: Internationale Politik und Internationales Recht
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
polw-jur-IPIR-MP.1 Methodik und Propädeutik (Variante 1) [4]
  Einführung in das juristische Denken und in die Falllösungstechnik (Ü) PF 1.+2. 2 3
Verfassen rechtswissenschaftlicher Texte  (Ü) PF 2 3
polw-jur-IPIR-MP.2 Methodik und Propädeutik (Variante 2) [4]
  Grundlagen der Methoden der Politikwissenschaft (VL/S) PF 1. 2/4 6
polw-IPIR-1 Theoretische und methodische Grundlagen
  Theoretische Grundlagen der Politik (VL) - 1. 2 3
Theorie der Politik (S) HA/- [5] 2 6/3
Methoden der Politikwissenschaft (S) HA/- [5] 2 6/3
polw-IPIR-2 Politische Systeme
  Seminar zum politischen System Deutschlands (S) [6] HA/- [5] 2.-3. 2 6/3
Seminar zur Vergleichenden Regierungslehre (S) [6] HA/- [5] 2 6/3
Seminar zur Europäischen Integration (S) [6] HA/- [5] 2 6/3
polw-IPIR-3 Internationale Beziehungen
  Aktuelle und grundlegende Fragen der politikwissenschaftlichen Forschung (VL) - 2.+3. 2 3
Akteure, Strukturen und Prozesse der internationalen Beziehungen (S) [7] HA 2 6
Theorien der Internationalen Beziehungen (S) [7] HA 2 6
Krieg und Frieden (S) [7] HA 2 6
Globales Regieren (S) [7] HA 2 6
polw-IPIR-4 Forschungs- und Schwerpunktmodul IPIR
  Seminar aus polw-IPIR1 bis 3 HA 3. 2 6
jur-IPIR-1 Grundlagen des Internationalen Rechts
  Völkerrecht I (VL) K/M/HA 1. 2 6
Europarecht I (VL) K/M/HA 2 6
jur-IPIR-2 Schwerpunkte des Internationalen Rechts 1
  Europarecht II (VL) [8] K/M/HA 2.-3. 2 6
Staatsrecht III (VL) [8] K/M/HA 2 6
Vertiefende Lehrveranstaltung zum Internationalen Recht (VL/Kol) K/M/HA 2 6
jur-IPIR-3 Schwerpunkte des Internationalen Rechts 2
  Seminar zum Internationalen Recht (S) R+HA 2.-3. 2 6
Vertiefende Lehrveranstaltung zum Internationalen Recht (VL/Kol) K/M/HA 2 6
polw-jur-IPIR-FP.1 Forschung und Praxis der Internationalen Politik und des Internationalen Rechts (Variante 1) [9]
  Praxis der internationalen Politik und des internationalen Rechts (P) PB 3. 2 6
Seminar aus polw-IPIR-1 bis 3 ODER eine weitere vertiefende Lehrveranstaltung zum Internationalen Recht (VL/S/Kol) - 2 3
polw-jur-IPIR-FP.2 Forschung und Praxis der Internationalen Politik und des Internationalen Rechts (Variante 2) [9]
  Seminar aus polw-IPIR-1 bis 3 ODER eine weitere vertiefende Lehrveranstaltung zum Internationalen Recht (VL/S/Kol) K/M/HA 3. 2 6
Seminar aus polw-IPIR-1 bis 3 ODER eine weitere vertiefende Lehrveranstaltung zum Internationalen Recht (VL/S/Kol) - 2 3
polw-jur-IPIR-MF Masterforum
  Masterforum (Kol)

V

4. 2 3
Masterarbeit [10] (6 Monate) 30

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium
 
[4] Die Studierenden wählen entweder MP1 oder MP2: Variante MP.1 wird von Studierenden besucht, die in ihrem ersten Studium Politikwissenschaft studiert haben. Variante MP.2 wird von Studierenden besucht, die in ihrem ersten Studium Rechtswissenschaft studiert haben. Beide Module werden nicht benotet.
 
[5] Die Studierenden schreiben in einem der beiden Seminare die Hausarbeit. In diesem Seminar wird der höhere Arbeitsaufwand (6 LP) gegenüber dem Seminar ohne Prüfungsleistung (3 LP) berücksichtigt.
 
[6] Die Studierenden nehmen am Seminar zur Europäischen Integration und an einem weiteren Seminar teil.
 
[7] Die Studierenden wählen ein Seminar zusätzlich zur verpflichtenden Vorlesung aus.
 
[8] Bei diesen Modulen handelt es sich um Wahlpflichtmodule.
 
[9] Die Studierenden wählen entweder das Modul FP.1 oder das Modul FP.2.
 
[10] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 60 Leistungs­punkte erworben hat.


Erläuterungen:

HA: Hausarbeit
K: Klausur
Kol: Kolloquium
M: mündliche Prüfung
PB: Praktikumsbericht
PF: Portfolio
R: Referat
S: Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
V: Vortrag
VL: Vorlesung

Gesamt 120

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2024 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.