Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Islamwissenschaft
Studiengang Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang, Profil Fachergänzung
Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 6 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Philosophische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Bachelor of Arts (B.A.)

Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung richtet sich an Studierende, die nach dem Bachelorabschluss den Einstieg in eine Berufstätigkeit oder die Fortsetzung der universitären Ausbildung anstreben.

Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von je 70 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Bachelor­ar­beit in einem der zwei Studienfächer im Umfang von 10 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Fachergänzung im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Bachelorstudiengänge sowie zu den Kombinationsmöglichkeiten sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Gegenstand des Studienganges Islamwissenschaft ist die Kultur und Geschichte der so genannten Kernländer der islamischen Welt, von Nordafrika im Westen bis Iran im Osten, also des arabisch-persisch-türkischen Sprachraums. Im Zentrum des Studiums steht die historisch-kritische, philolo­gische und kulturgeschichtliche Auseinandersetzung mit Sprachen, Kulturen und Geschichte dieser Regionen. Trotz des bestehenden Schwerpunktes in der Geschichte der Neuzeit umfasst das Fach in der Lehre einen Zeitraum von der Offenbarung des Islams bis in die Gegenwart. Im Rahmen der Behandlung neuzeitlicher historischer Themen ergeben sich immer wieder Verbindungen zu politik­wissenschaftlichen Fragestellungen und Theorien.
Durch den intensiven Sprachunterricht werden den Studierenden gute Kenntnisse des Schriftarabischen und Grundkenntnisse im Persischen oder Türkischen vermittelt. Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über Kenntnisse der islamischen Religion sowie der Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens bis in die Neuzeit, was sich auch in interkulturellen Kompetenzen ausdrückt. Die Studierenden erwerben zudem Fähigkeiten des methodischen und des wissenschaftlichen Arbei­tens und schulen das kritische Denken sowie das Präsentieren verschiedener Themen in mündlicher und schriftlicher Form.

Das Seminar in Kiel ist überwiegend islamwissenschaftlich-historisch ausgerichtet. Regionale Schwer­punkte bilden der arabische Raum, Iran, das Osmanische Reich sowie die Türkische Republik. Hinzu kommt der Islam in Deutschland. Zurzeit gibt es in Kiel folgende Forschungsschwerpunkte: Geistes- und Kulturgeschichte des Nahen und Mittleren Ostens in der Neuzeit, Modernisie­rungsprozesse im Nahen Osten vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart, religiöse und politische Ideologien in der zeitgenössischen Türkei, mamlukische Kulturgeschichte, islamische Geschichtsschreibung, islamische Bewegungen der Gegenwart, Nichtmuslime in muslimischen Gesellschaften sowie Heilige Orte im Nahen und Mittleren Osten.

Persönliche Neigungen

Das Studium der Islamwissenschaft umfasst sowohl den Erwerb von zwei Sprachen (Arabisch sowie Türkisch oder Persisch) als auch eine intensive Beschäftigung mit der Geschichte und Gegenwart der „Kernländer des Islam“ (Naher und Mittlerer Osten, Türkei und Nordafrika). Begabung für das Erlernen von Fremdsprachen, Freude an intensivem Sprachstudium sowie ausgeprägtes Interesse für historische Fragestellungen sind erforderlich. Zum Spracherwerb und Kennenlernen der gegen­wärtigen Gesellschaften in den genannten Regionen gehören auch Auslandsaufenthalte. Hierzu sollen die Angebote des Seminars ebenso genutzt werden wie vor Ort angebotene Sprachkurse oder private Reisen. Ob als Mutter- oder Fremdsprache, die sichere Beherrschung des Deutschen in Wort und Schrift ist selbstverständlich unabdingbar.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Grundsätzlich ergibt sich aus dem Studium der Islamwissenschaft kein konkretes Berufsbild, sodass den Absolventinnen und Absolventen durch ihre geisteswissenschaftliche Qualifikation unterschied­­liche Berufsfelder offen stehen. In den vergangenen Jahren hat die Nachfrage nach Islamwissenschaftlerinnen und Islamwissenschaftlern jedoch zugenommen.
Die Absolventinnen und Absolventen finden zunehmend Anstellung speziell als Islamwissenschaftlerinnen und Islamwissenschaftler z. B. im Auswärtigen Amt, in internationalen Organisationen (EU, VN), bei den Verfassungsschutzbehörden, bei der Polizei, in der Politikberatung, im Journalis­mus oder in Kultureinrichtungen (Goethe-Institut). Unabhängig von ihren Berufszielen sollten die Studierenden während der vorlesungsfreien Zeit Praktika absolvieren.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Zwei-Fächer-Masterstudiengang Islamwissenschaft (M.A.)
  • Ein-Fach-Masterstudiengang Migration und Diversität (M.A.)

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

  • Lektürekenntnisse in englischer Sprache mindestens auf der Stufe B2 (CEF)
    (siehe: www.goethe.de/z/50/commeuro/303.htm).
    Diese können durch das Ablegen einer international anerkannten Prüfung in englischer Sprache (TOEFL, IELTS, usw.), die das entsprechende Sprachniveau bescheinigt (TOEFL® iBT (Internet-based test): 87 points, IELTS mindestens 5.0) oder durch das Schulzeugnis (mindestens 6 Jahre Unterricht, Abschlussnote mindestens befriedigend; 8 Punkte) nachgewiesen werden.
     

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Zusätzliche Kenntnisse

  • Eine berufliche Vorbildung oder ein Praktikum ist nicht Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums. Im Hinblick auf die spätere Berufstätigkeit ist es empfehlenswert, in der vor­le­sungs­frei­en Zeit Praktika abzuleisten.
  • Ein längerer Auslandsaufenthalt wird empfohlen.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Einschreibung für höhere Fachsemester.

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Studienfachberatung:

Dr. Sebastian Elsässer
Raum 321
Tel.: 0431/880-3435
E-Mail: info@islam.uni-kiel.de
Sprechstunde in der Vorlesungszeit: siehe Homepage
 

Sekretariat:

Seminar für Orientalistik
Leibnizstr. 10, 3. OG.
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2420

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431 - 880 5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS)

Nähere Informationen zu den angebotenen Modulen, dem Anmeldeverfahren und den zu absolvierenden Praktika im Rahmen des Profils Fachergänzung erhalten Sie auf der Website und bei dem zuständigen Ansprechpartner des Zentrums für Schlüsselqualifikationen.

Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Bereich Fachergänzung
Leibnizstraße 10
24118 Kiel
Website: Zentrum für Schlüsselqualifikationen

Fachergänzung allgemein und Praxismodul:

Wibke Matthes
Raum 20
Tel.: 0431/880-1407
E-Mail: matthes@zfs.uni-kiel.de
Sprechzeiten: Freitag, 10 bis 11 Uhr
 

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von je 70 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Bachelor­ar­beit in einem der zwei Studienfächer im Umfang von 10 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Fachergänzung im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modul­­prüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang Islamwissenschaft mit dem Profil Fachergänzung beträgt 6 Semester.

Nähere Informationen zum zweiten Studienfach finden Sie in dem entsprechenden Studieninformationsblatt.

Islamwissenschaft

Die Veranstaltungen des Studienfachs Islamwissenschaft werden in Grund- und Aufbaumodulen angeboten, in denen in Form von Vorlesungen zunächst überblicksartig Grundwissen vermittelt wird, das anschließend in Pro- und Hauptseminaren vertieft bzw. ergänzt wird. Die beiden Bereiche „Islamische Religion und Kulturen“ und „Geschichte“ werden gleichmäßig berücksichtigt. Nach der einführenden Vorlesung zur Geschichte der islamischen Welt und einem Propädeutikum, das die Studierenden im ersten Semester mit dem Fach Islamwissenschaft, seiner Geschichte sowie Metho­den und Hilfsmitteln vertraut macht, vertiefen die Studierenden im zweiten Semester einen Teilbereich aus der genannten Vorlesung in einem geschichtlichen Proseminar (GM1). Im zweiten Semester besuchen sie zudem die Vorlesung zu Religion und Kultur des Islams, auf die im dritten Semester wiederum ein Proseminar zu einem Thema aus diesem Bereich folgt (GM2).

Auf diese Grundmodule folgen Aufbaumodule zu beiden Themenkomplexen, die jeweils ein Proseminar mit Projektarbeit und ein Hauptseminar beinhalten (AM1 und AM2). In den beiden Hauptseminaren wird auf deutlich anspruchsvollerem Niveau ein Thema aus den Bereichen „Islamische Religion und Kulturen“ bzw. „Geschichte“ behandelt, und die Studierenden müssen anhand einer Hausarbeit zeigen, dass sie in der Lage sind, eigene Fragestellungen zu entwickeln und aufgrund der kritischen Lektüre von Sekundärliteratur ein Thema zu erarbeiten.

Die Studierenden absolvieren weiterhin ein Grundmodul Arabisch (SPR1) sowie zwei Aufbaumodule Arabisch (SPR2 und SPR3), die sich über die sechs Semester des Bachelorstudiums erstrecken. Der Schwerpunkt liegt auf dem Grammatikunterricht, der durch Lektüre- und Konversationsübungen ergänzt wird. Im fünften und sechsten Semester wird entweder das Grundmodul Persisch oder das Grundmodul Türkisch belegt, in dem jeweils Grundkenntnisse erworben werden. Alternativ kann von Studierenden mit muttersprachlichen Kompetenzen auch das 3-semestrige Modul „Türkisch für Muttersprachler“ (Modul SPR4c) gewählt werden.

Profil Fachergänzung

Zusätzlich zum Fachstudium sind im Profil Fachergänzung Leistungen im Umfang von 30 Leis­tungspunkten zu erbringen.

Das Profil Fachergänzung bietet die Möglichkeit, zusätzliche fachüber­greifende Qualifikationen und Schlüsselkompetenzen zu erwerben, die es ermöglichen, ein eigenes Profil für die spätere berufliche Ausrichtung zu entwickeln.

Der Bereich Fachergänzung ist in drei Säulen gegliedert: Vernetzung mit anderen Fachaspekten, berufsfeldorientierte Fachkenntnisse sowie persönliche Kompetenzen.

Es werden Module im Umfang von 20 Leistungspunkten studiert, die aus einem breiten Ange­bot aus fast allen Fakultäten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gewählt werden können. Zudem muss im Rahmen des Profils Fachergänzung ein Praxismodul im Umfang von 10 Leis­tungspunkten absolviert werden. Das Praxismodul besteht in der Regel aus einer Lehr­veran­staltung und einem sechs- bis achtwöchigen Prakti­kum.

Eine Übersicht über angebotene Module zum Profil Fachergänzung sowie die Anmelde­modali­täten finden Sie unter den Rubriken "Fachergänzung" auf den Webseiten des Zentrums für Schlüsselqualifikationen.

Modulübersicht

Islamwissenschaft
Zwei-Fächer-Bachelorstudium, Profil Fachergänzung (180 LP)
Bachelor of Arts (B.A.)
Studienfach 1: Islamwissenschaft
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
PHF-isla-GM1 Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens (GM)
PHF-isla-GM1.1 Propädeutikum (PS) K 1.+2. - 1 2
PHF-isla-GM1.2 Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens (VL) K 2 2,5
PHF-isla-GM1.3 Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens (PS) [5] PF 2 4
PHF-isla-GM2 Islamische Religion und Kulturen (GM) [6]
PHF-isla-GM2.1 Islamische Religion und Kulturen (VL) K 2.+3. - 2 2,5
PHF-isla-GM2.2 Islamische Religion und Kulturen (PS) PF 2 4
PHF-isla-AM1 Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens (AM) [6]
PHF-isla-AM1.1 Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens (ProjS) Proj 3.+4. GM1 2 3
PHF-isla-AM1.2 Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens (HS) HA 2 5
PHF-isla-AM2 Islamische Religion und Kulturen (AM) [6]
PHF-isla-AM2.1 Islamische Religion und Kulturen (ProjS) Proj 4.+5. GM2 2 3
PHF-isla-AM2.2 Islamische Religion und Kulturen (HS) HA 2 5
PHF-isla-SPR 1 Arabisch (GM) [6]
PHF-isla-SPR1.1 Arabisch I (SK) K 1.+2. - 6 7
PHF-isla-SPR1.2 Arabisch II (SK) K 6 7
  Tutorium zu Arabisch I (Ü) [7] - 2 -
PHF-isla-SPR2 Arabisch (AM I) [6]
PHF-isla-SPR2.1 Arabisch III (SK) PF 3.+4. SPR1 6 6
PHF-isla-SPR2.2 Arabisch – Lektüreübung (Ü) K 2 4
PHF-isla-SPR3 Arabisch (AM II)
PHF-isla-SPR3.1 Arabisch - Wissenschaftliche Textlektüre (Ü) PF 6. SPR2 2 4
PHF-isla-SPR3.2 Arabisch - Konversation (Ü) M 2 2
PHF-isla-SPR4a Persisch [8] (GM) [6]
PHF-isla-SPR4a.1 Persisch I (SK) PF 5.+6. - 4 5
PHF-isla-SPR4a.2 Persisch II (SK) PF 4 4
PHF-isla-SPR4b Türkisch [9] (GM) [10]
PHF-isla-SPR4b.1 Türkisch I (SK) PF 5.+6. - 4 5
PHF-isla-SPR4b.2 Türkisch II (SK) PF 4 4
PHF-isla-SPR4c Türkisch für Muttersprachler [9]
PHF-isla-SPR4c.1 Türkisch für Muttersprachler I (Ü) PF 4.-6. SPK [11] 2 3
PHF-isla-SPR4c.2 Türkisch für Muttersprachler II (Ü) [12] K 2 3
PHF-isla-SPR4c.3 Türkisch für Muttersprachler III (Lek) [12] M - 3
Studienfach 1 (Islamwissenschaft) gesamt 70
Studienfach 2 [13] :
Studienfach 2 gesamt 70
Profil Fachergänzung
Modulnummer Modulname PL [14] im … Sem. Vor. [15] SWS [16] LP [17]
           
Module zur Wahl aus dem Angebot des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS)
 
  • Vernetzung mit anderen Fachaspekten
  • berufsfeldorientierte Fachkenntnisse
  • persönliche Kompetenzen
j.n.M. 1.-6. j.n.M. j.n.M. 20
Praxismodul
  Vorbereitende Lehrveranstaltung j.n.M. 1.-6. j.n.M. j.n.M. 10
Praktikum (6 bis 8 Wochen)
Profil Fachergänzung gesamt 30
Bachelorarbeit [18]
Bachelorarbeit im Studienfach 1 ODER im Studienfach 2 (2 Monate) 10

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für die Lehrveranstaltung.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Die Teilnahme an der Veranstaltung GM1.3 setzt die erfolgreiche Teilnahme an den Veranstaltungen GM1.1 und GM1.2 voraus.
 
[6] Die einzelnen Veranstaltungen innerhalb der Module sind konsekutiv zu studieren.
 
[7] Die Teilnahme am Tutorium ist freiwillig.
 
[8] Die Module SPR4a, SPR4b und SPR4c sind alternativ zu studieren.
 
[9] Die Module SPR4a, SPR4b und SPR4c sind alternativ zu studieren.
 
[10] Die einzelnen Veranstaltungen innerhalb des Moduls sind konsekutiv zu studieren.
 
[11] Zugangsvoraussetzung für das Modul PHF-isla-SPR4c: muttersprachliche Kenntnisse des Türkischen.
 

[12] Die Teilnahme an den Veranstaltungen SPR4c.2 und SPR4c.3 setzt die erfolgreiche Teilnahme an der Veranstaltung SPR4c.1 voraus.

[13] Informationen zu den Kombinationsmöglichkeiten im Zwei-Fächer-Bachelorstudium mit dem Profil Fachergänzung finden Sie hier. Die Informationen zum zweiten Studienfach finden Sie jeweils im Bereich Studienangebot.

[14] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[15] Vor.: Zugangsvoraussetzung für die Lehrveranstaltung.
 
[16] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 

[17] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.

[18] Zur Bachelorarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 120 Leistungspunkte erworben hat.

Erläuterungen:

AM: Aufbaumodul    
GM: Grundmodul    
HA: Hausarbeit    
HS: Hauptseminar
j.n.M.: je nach Modul    
K: Klausur    
Lek: kursorische Lektüre    
M: mündliche Prüfung    
PF: Portfolio    
Proj: Projekt    
ProjS: Projektseminar    
PS: Proseminar
Sem.: empfohlenes Semester
SK: Sprachkurs
SPK: Sprachkenntnisse
Ü: Übung
VL: Vorlesung

Gesamt

180

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.