Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Materials Science and Engineering
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- oder Sommersemester (Wintersemester empfohlen)
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
  • Eignungsfeststellung
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Technische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss, Unterrichts- und Prüfungssprache

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Die Unterrichts- und Prüfungssprache ist Englisch.
Auf Antrag beim Prüfungsamt Materialwissenschaft können bei schriftlichen Prüfungsleistungen die Antworten in Klausuren sowie die mündlichen Prüfungsleistungen in deutscher Sprache erfolgen.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Der International Master Course Materials Science and Engineering ist ein eigenständiger vier­semes­triger Studiengang. Er baut auf dem Bachelorstudiengang der Materialwissenschaft auf, kann aber auch von Studierenden aus fachlich benachbarten Bachelor- und Diplomstudiengängen sowie Fach­­hochschul-Diplomanden belegt werden (z. B. Physik, Chemie, Elektrotechnik etc.).
Diese unterschiedliche fachliche Einstiegsqualifikation der Masterstudierenden im Fach Materials Science rührt aus der Interdisziplinarität des Faches, aber auch aus der relativen Seltenheit spezifischer Bachelorstudiengänge in Materialwissenschaft her; sie entspricht auch nordamerikanischer Erfahrung. Das Programm ist international ausgerichtet.
Der modernen Technik stehen unzählige Werkstoffe zur Verfügung. Die klassische Werkstoffkunde beschäftigt sich vorwiegend mit so genannten Strukturmaterialen, bei denen mechanische Eigenschaften wie z. B. Festigkeit im Vordergrund stehen. Der junge Studiengang Materials Science and Engineering in Kiel ist dem gegenüber auf sog. Funktionsmaterialen ausgerichtet, bei denen funktionelle Eigenschaften für Anwendungen in z. B. der Sensorik, Mikroelektronik, Solarik oder Optik im Brennpunkt des Interesses stehen. Grundlagenforschung, Materialentwicklung, Analytik und Prozesstechnik verbinden sich zusammen mit Themen wie Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit zu einem modernen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang.

Die Technische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität wurde im Jahre 1990 mit dem Ziel gegründet, den Standort Schleswig-Holstein durch Einrichtung technisch-wissenschaftlicher Studiengänge zu stärken. In der ersten Phase wurden Studiengänge mit Abschluss Dipl.-Ing. für die Fach­richtungen Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Materialwissenschaft eingeführt. Der Studiengang Materialwissenschaft mit dem Abschluss Diplom wurde bewusst als interdisziplinäres und zukunftsorientiertes Fach mit dem Schwerpunkt „Funktionsmaterialien“ angelegt; er ergänzt damit die an der TU Hamburg-Harburg und am GKSS Forschungszentrum Geest­hacht mit dem Schwerpunkt „Strukturmaterialien“ etablierten Materialwissenschaften.

Die Fakultät hat im Rahmen eines Gesamtkonzepts das materialwissenschaftliche Studium internationalisiert und vollständig auf das Bachelor- und Mastersystem umgestellt. Beide Studiengänge wurden von der ASIIN e.V. akkreditiert und sind somit gemäß EUR-ACE Projekt und Washington Accord europaweit und international anerkannt. Alle Leistungen werden gemäß des European Credit Transfer System abgerechnet und sind somit europaweit anrechenbar.

Als wichtiger Baustein im Gesamtsystem materialwissenschaftlicher Studiengänge und als Kern der Auslandsorientierung soll der Masterstudiengang auf angewandte Aufgabenstellungen in den Fachrichtungen „Allgemeine Materialwissenschaft und Mechanik“ (mit dem Forschungszentrum GKSS in Geesthacht), „Mikrosysteme“ (mit dem Institut für Siliziumtechnologie – ISiT –) und „Funk­tionsmaterialien und Analytik“ ausgerichtet werden. Die Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache abgehalten.

Persönliche Neigungen

Interesse für naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Materialwissenschaftlerinnen und Materialwissenschaftlern stehen vielfältige und abwechslungs­reiche Arbeitsfelder offen.
Die Absolventinnen und Absolventen arbeiten hauptsächlich in Firmen, in denen moderne Funktions­materialien eine zentrale Rolle spielen. Viele Firmen sind im Bereich Mikroelektronik und Halbleiter­technik tätig, darunter fast alle namhaften Mikrochiphersteller, oder agieren als Zulieferer für die Mikroelektronik. Hinzu kommen Firmen, zu deren Kerngeschäft die Energieversorgung gehört. Dabei stehen Batterien, Akkumulatoren und Brennstoffzellen für mobile elektronische Geräte sowie die Weiterentwicklung der immer bedeutender werdenden Solartechnik im Vordergrund.

Einige Absolventinnen und Absolventen erhalten einen Arbeitsplatz in einem der sehr eng mit der Industrie kooperierenden Fraunhofer-Institute, darunter das in Itzehoe angesiedelte Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie. Wenige, mehr grundlagenorientierte Absolventinnen und Absolven­ten, finden Beschäftigung an einem Max-Planck-Institut.

Bei Vorliebe zur theoretischen Vertiefung streben einige Absolventinnen und Absolventen die Pro­motion in Forschungseinrichtungen oder Hochschulen im In- und Ausland an.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Eignungsfeststellung

Die Einschreibung in den Masterstudiengang Materials Science and Engineering kann nach erfolgreicher Eignungs­feststellung durchgeführt werden. Bitte wenden Sie sich bzgl. der Eignungsfeststellung und der Anmeldefrist an die Studienfachberater (siehe Punkt 7). Weitere Informationen finden Sie unter www.kielmat.com.

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

  • Sofern Englisch weder Muttersprache ist, noch Hochschulzugangsberechtigung oder erster berufs­qualifizierender Abschluss in englischer Sprache erworben wurden, sind Englischkenntnisse nach­zuweisen, die dem TOEFL® ITP (Paper-based test):550 points, Cambridge Proficiency, Oxford Higher Certificate, International Certificate Conference ICC Stage 3 (Technical) oder IELTS 6.0 entsprechen.
     

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Zusätzliche Kenntnisse

Voraussetzungen für das Masterstudium Materials Science and Engineering und für eine erfolg­reiche Ingenieurtätigkeit sind vor allem:

  • Fähigkeit zum analytischen Denken, zu konzentrierter Arbeit und zur raschen Durchdringung komplexer Zusammenhänge,
  • hohe Belastbarkeit und konsequentes Zeitmanagement,
  • Kenntnisse einer höheren Programmiersprache werden empfohlen.
     

Ferner werden folgende fachliche Vorkenntnisse benötigt:

Mathematik: Analysis, Induktion, Differentialrechnung, Integralrechnung, Potenzreihen, Lineare Algebra, Vektorräume, Skalarprodukt und Norm, lineare Gleichungssysteme, Determinanten, Eigenwerte, Topologische Begriffe im Rn, Richtungsableitung, Gradient, Integralrechnung im Rn, Gebietsintegral, iterierte Integrale, Polar- und Kugelkoordinaten, Differentialgleichungen, lineare Differentialgleichung höherer Ordnung, Kurvenintegrale, Integralsätze von Gauss und Stokes, Komplexe Funktionen, Maximumprinzip, Wahrscheinlichkeitsraum, Stochastik.

Experimentalphysik: Physikalische Größen, SI-System, Kinematik, Dynamik, Arbeit und Energie, Grundbegriffe der Relativitätstheorie, Impuls, Rotationskinematik und ‑dynamik, Mechanik verformbarer Körper, Schwingungen und Wellen, Wärmelehre, Elektrostatik, Elektrischer Strom und Widerstand, Magnet­felder, Induktion, Magnetische Eigenschaften, Wechselstrom, Elektromagnetische Wellen, Geometrische Optik, Wellenoptik, Grundbegriffe der Quantenphysik.

Numerik: Algorithmen, Fehlerfortpflanzung, Interpolation, Trapezformel, lineare Gleichungssysteme, Ausgleichsprobleme, Methode der kleinsten Quadrate, Iterationsverfahren.

Chemie: Atome, Periodensystem der Elemente, Darstellungen, chemische Bindungen, Struktur von Festkörpern, chemische Kinetik, chemisches Gleichgewicht, pH, Puffer-Lösungen, Säure-Base-Titrationen, Lösungsgleichgewichte, chemische Reaktionen, Redoxreaktionen, Eigenschaften der Gase, Hauptsätze der Thermodynamik, Zustandsänderungen reiner Substanzen, Mischungen, Phasenregel, Ionen, Elektroden, elektrochemische Zellen, Alkalimetalle, Salze, Erdalkalimetalle, Kugelpackungen, Kristallstrukturen, Hauptgruppenmetalle, Edelmetalle, Lanthaniden.

Elektrotechnik: Elektrostatisches Feld, elektrisches Strömungsfeld, Gleichstromnetze, Ausgleichsvorgänge in RC-Netzen, Magnetisches Feld, Induktionsgesetz, Wechselstromgesetz.

Allgemeine Materialwissenschaften: Atomaufbau, Bindungstypen, Potentiale und Potentialtopf­beschreibung, Grundbegriffe der Quantenmechanik, Reale Kristalle, Thermodynamisches Gleichgewicht, Kinetik, Mechanische Eigenschaften, Gläser, Polymer, elastische und plastische Verformung, Bruch, Werkstoffalterung, elektronische Eigenschaften, Elekt+ronen in Kristallen, Strukturbestimmung von Festkörpern, Elektronen im periodischen Gitterpotential, Halbleiter, Halbleiterkontakte und Bauelemente.

Wünschenswert sind die folgenden Informatikkenntnisse: Algorithmen und Spezifikation, Datenstrukturen, Modularität, hohe und niedere Programmiersprachen, Funktionsweise von Mikro­prozessoren, Architekturklassen, Befehlscodes, Hardware-Software-Schnittstellen, Programmunterbrechungen, I/O-Programmierung, Realzeitprogrammierung.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich. Empfohlen wird der Studienbeginn zum Wintersemester.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Achtung

Die Anmeldefristen zur Eignungsfeststellung liegen oft bereits viele Monate vor dem Einschreibzeitraum! Die betroffenen Studiengänge sowie Links zu den Webseiten der Fachbereiche entnehmen Sie bitte dieser Auflistung.

Beratung

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Studium umfasst 4 Fachsemester einschließlich der Masterprüfung mit der einsemestrigen Master­arbeit (30 Leistungspunkte). Die Lehrveranstaltungen gliedern sich in Pflichtmodule und in Wahlpflichtmodule; der Gesamtumfang des Studienprogrammes beträgt etwa 69 Semesterwochen­­stunden bzw. 90 Leistungspunkte (LP). Die Wahlpflichtmodule im Umfang von 30 LP können weitest­gehend unabhängig voneinander von den Studierenden abgerufen werden.

Im ersten und zweiten Fachsemester sind Grundlagenmodule der materialwissenschaftlichen Kernfächer vorgesehen; sie ermöglichen den Einstieg der Absolventen fachlich benachbarter Bachelor- und Diplomstudiengänge sowie der Fachhochschul-Diplomanden. Diese unterschiedliche fachliche Einstiegsqualifikation der Masterstudierenden im Fach Materials Science rührt aus der Interdisziplinarität des Faches. Im zweiten Studienjahr können sich die Studierenden aufgrund der großen Wahlmöglichkeiten in eine Vertiefungsrichtung spezialisieren. Das dritte Fachsemester ist als reines Wahlsemester ohne Pflichtmodule gestaltet. Hier wird den Studierenden ermöglicht, Studienerfahrungen im Ausland zu sammeln, ohne dabei auf große Hindernisse im Studienverlauf zu stoßen.

Es sind mindestens 2 Laborpraktika im Zuge des Studiums durchzuführen. Diese werden an modernsten Geräten innerhalb der Fakultät durchgeführt. Ein Industriepraktikum ist nicht notwendig.

Alle Module werden studienbegleitend in einem Kredit-Akkumulations-System abgeprüft.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modul­prüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Materials Science and Engineering beträgt 4 Semester.

Modulübersicht

Materials Science and Engineering
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Materials Science and Engineering
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [2] LP [3]
mawi-701 Basic Lab (P) Tta 1. - 3 4
mawi-702 Solid State Physics Teil 1 (VL+Ü) K 1. - 2+1 8
Solid State Physics Teil 2 (VL+Ü) 2. 2+1
mawi-703 Thermodynamics and Kinetics Teil 1 (VL+Ü) K 1. - 2+1 8
Thermodynamics and Kinetics Teil 2 (VL+Ü) 2. 2+1
mawi-704 Analytics Teil 1 (VL+Ü) M 1. - 2+1 8
Analytics Teil 2 (VL+Ü) 2. 2+1
mawi-705 Advanced Materials A Teil 1 (VL+Ü) K 1. - 2+1 8
Advanced Materials A Teil 2 (VL+Ü) Teil 1 2+1
mawi-707 Advanced Mathematics (VL+Ü) K 1. - 3+2 6
mawi-706 Advanced Materials B Teil 1 (VL+Ü) K 2. - 2+1 8
Advanced Materials B Teil 2 (VL+Ü) Teil 1 2+1
mawi-801 Advanced Lab (P) Tta 2. - 3 5
mawi-802 Non-technical elective (German language course) [5] (VL+Ü) K/M 2. - 5 5
TWP Technischer Wahlpflichtbereich [6] j.n.M. 3. j.n.M. j.n.M. 30
mawi-1001 Masterarbeit [7] (26 Wochen) R+A 4. mind. 74 LP - 30

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für die Lehrveranstaltung.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Bei den nichttechnischen Wahlpflichtfächern können Lehrveranstaltungen aus dem gesamten Angebot der Christian-Albrechts-Uni­versität zu Kiel berücksichtigt werden, soweit sie einen Umfang von mindestens 2 LP haben und mit Leistungsnachweis oder -test abgeschlossen werden.
 
[6] Es müssen technische Wahlpflichtmodule im Umfang von mindestens 30 Leistungspunkten erfolgreich absolviert werden. Dabei müssen mindestens 20 LP aus dem Angebot des Faches für den Masterstudiengang Materials Science and Engineering erbracht werden. Die zur Wahl stehenden Wahlpflichtmodule werden rechtzeitig vor dem Beginn des Semesters bekannt gegeben.
 
[7] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 74 Leistungs­punkte erworben hat.
 
Erläuterungen:

j.n.M.: je nach Modul
K: Klausur
MP:  mündliche Prüfung
P:  Praktikum
RS: Referat mit schriftl. Ausarbeitung
Sem.:  empfohlenes Semester
T:  Test
Tta: Testate
Ü: Übung
VL:  Vorlesung
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.