Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Medical Life Sciences
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Sommersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
  • Eignungsfeststellung
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Medizinische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss, Unterrichts- und Prüfungssprache

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Die Unterrichtssprache des Studiengangs ist Englisch. Alle Prüfungen einschließlich der Masterarbeit werden in englischer Sprache abgelegt.

Gegenstand und Ziel des Faches

Der Masterstudiengang Medical Life Sciences ist an der Medizinischen Fakultät angesiedelt und bereitet Studierende auf eine Laufbahn in der molekularen Krankheitsforschung vor.
Medizinisches Basiswissen, molekularbiologische Methoden und Techniken, bioinformatische Datenanalyse und Soft Skills wie English Scientific Writing und Projektmanagement sind Pflichtmodule. Ab dem zweiten Fachsemester findet eine Spezialisierung in einem der Vertiefungsbereiche Evolutionäre Medizin, Entzündung, Langlebigkeit oder Onkologie statt. Dabei werden die Studierenden in Forschungsprojekte wie  das Exzellenzcluster „Inflammation at Interfaces“ einbezogen. In dem gewählten Vertiefungsbereich ist auch die Masterarbeit angesiedelt. Wahlpflichtfächer wie Kardiovaskuläre Epidemiologie, Bildgebung und Molekulare Krankheitsforschung öffnen den Studierenden die Augen für weitere Aspekte der Themen in den Vertiefungsbereichen.
In Onkologie und Entzündung stehen molekularbiologische, biochemische und zellbiologische Aspekte entzündlicher und maligner Erkrankungen sowie die Beschäftigung mit ihren klinischen Manifestationen im Vordergrund.
Evolutionäre Medizin beschäftigt sich mit dem Wirkungsgeflecht von Umwelteinflüssen, genetischer Ausstattung des Menschen und der Entstehung von Krankheiten. Die Studierenden werden mit Forschungsansätzen und Denkmodellen vertraut gemacht, deren Anwendung in der biomedizinischen Forschung wichtige Impulse für neue Präventions- und Therapieansätze gibt.
Langlebigkeit ist ein wenig verstandener, außergewöhnlicher Zustand. In Menschen, die mehr als 90 Jahre gesund er“leben“, scheinen sich molekularbiologische Prozesse abzuspielen, die Alterung und Krankheitsentstehung beeinflussen. Antworten auf die Frage, warum und wie sich diese Prozesse abspielen, geben auch Aufschluss über das Erhalten von Gesundheit: Krankheitsforschung einmal andersherum.
Durch Praktika und Projektarbeiten in Forschungslaboren werden die Studierenden mit molekulargenetischen und zellbiologischen Forschungsansätzen und Hochdurchsatztechnologien in ihrem Vertiefungsbereich vertraut gemacht, die sie eigenständig in der Masterarbeit anwenden.

Persönliche Neigungen

Studierende sollten naturwissenschaftlich sehr interessiert sein und gute Vorkenntnisse in Molekularbiologie und Genetik besitzen. Die Fähigkeit, eigenständig, ausdauernd und präzise zu arbeiten, ob im molekularbiologischen Labor oder bei der computergestützten Datenanalyse, ist unerlässlich; beides erfordert konzentriertes Arbeiten über lange Zeiträume und eine hohe Frustrationstoleranz.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiums Medical Life Sciences qualifizieren sich für eine berufliche Tätigkeit:

  • in akademischen Forschungseinrichtungen,
  • in medizinischer Forschung an Universitätskliniken,
  • in Entwicklungslaboren von Biotechnologiefirmen und der Pharmaindustrie,
  • in staatlichen Laboren, Beratungsstellen, Untersuchungsämtern,
  • in der Laborleitung,
  • in der industriellen Projektleitung F&E (Pharmaindustrie, Biotechnologiefirmen),
  • in der Entwicklung und Durchführung klinischer Studien (Pharmaindustrie, Studienzentren).
     

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für den Zugang zum Masterstudium Medical Life Sciences ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens drei Jahren mit mindestens 180 Leistungspunkten oder ein gleichwertiger erster berufsqualifizierender Abschluss oder ein ab­geschlossenes Human- oder Zahnmedizinstudium. Medical Life Sciences richtet sich an Bachelorabsolventen der Biologie, Biotechnologie, Molekularen Medizin, Molekularbiologie, Biochemie oder Life Science sowie an Absolventen der Human- und Zahnmedizin.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist Studierenden der Medizin der CAU die Aufnahme des Masterstudiums Medical Life Sciences nach dem erfolgreich abgeschlossenen 6. Fachsemester möglich. Die Zugangsbedingungen sind in der Fachprüfungsordnung Medical Life Sciences erläutert.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Auf­nahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Eignungsfeststellung

Für die Zulassung zum Studiengang Medical Life Sciences muss ein zweistufiges Eignungsfeststellungsverfahren erfolgreich durchlaufen werden. Informationen zu Fristen, Voraussetzungen und Durchführung sind zu finden unter www.medlife.uni-kiel.de/how-to-apply-1. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung (siehe Punkt 7).

Nach erfolgreicher Eignungsfeststellung kann die Einschreibung in den Masterstudiengang Medical Life Sciences durchgeführt werden.

Sprachkenntnisse

Für den Masterstudiengang Medical Life Sciences sind sehr gute Englischkenntnisse erforderlich. Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die zum Eignungsfeststellungsverfahren vorliegen müssen:

  • Englischkenntnisse nach dem Europäischen Referenzrahmen mindestens Niveau B2: gründliche Kenntnisse aktiv/passiv, schriftlich/mündlich.

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Nach erfolgreichem Durchlaufen des Eignungsfeststellungsverfahren senden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zugangsvoraussetzungen laut Studienqualifikationssatzung“ an die Studienfachberatung zur Bescheinigung vorliegender Eignung.
Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Ist Deutsch nicht Ihre Muttersprache, müssen Sie zur Einschreibung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sehr gute Deutschkenntnisse nachweisen. Dies gilt auch für deutsche Staatsbürger, die keine deutschsprachige Schule im Ausland besucht haben. Die von der Universität als Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse anerkannten Zertifikate finden Sie unter http://www.medlife.uni-kiel.de/how-to-apply-1/german-proof-of-proficiency.

Eine Ausnahme zu der o.g. Voraussetzung liegt vor, wenn Sie Kenntnisse nachweisen können, die als äquivalent zu den in den deutschsprachigen Veranstaltungen (z.Zt. Pharmakologie, Physiologie, Anantomie) vermittelten anerkannt werden. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die Studien­fachberatung.

Zusätzliche Kenntnisse

Hilfreich sind gute Kenntnisse in Biochemie, Zellbiologie und ein medizinisches Grundverständnis.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Sommersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Achtung

Die Anmeldefristen zur Eignungsfeststellung liegen oft bereits viele Monate vor dem Einschreibzeitraum! Die betroffenen Studiengänge sowie Links zu den Webseiten der Fachbereiche entnehmen Sie bitte dieser Auflistung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Edna Hütten
Koordinationsbüro Medical Life Sciences

c/o Institut für Klinische Molekularbiologie
Rosalind-Franklin-Str. 12
24105 Kiel
E-Mail: medlife@ikmb.uni-kiel.de
Website: Medical Life Sciences

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Jedes Modul wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die Studierenden die Lernziele eines Moduls erreicht haben. Die Art und Zahl der zu er­bringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Unterrichtssprache des Studiengangs ist Englisch. Alle Prüfungen einschließlich der Masterarbeit werden in englischer Sprache abgelegt.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Masterarbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von 120 Leistungspunkten (LP) erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Medical Life Sciences beträgt 4 Semester.

Modulübersicht

Medical Life Sciences
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Medical Life Sciences
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
IntroMed Krankheitslehre und klinische Zellbiologie
  Grundlagen der Krankheitslehre mit Untersuchungskurs (VL+PÜ) K 1. - 2+1 3
Klinische Zellbiologie (VL+S) M 2+1 3
ScienceMethod Einführung in Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens
  Einführung in die medizinische Statistik und evidenzbasierte Medizin (VL+Ü) K 1. - 2+1 4
MolBio Grundlagen molekularbiologischen Arbeitens
  Praktische Grundlagen der Molekularbiologie (VL) K 1. - 3 2
Praktische Grundlagen der Molekularbiologie (TU) 1 1
Praktische Grundlagen der Molekularbiologie (P) Tta 5 5
Arbeitsgruppenvorstellung (Retreat)   2 1
Soft Skills Kompetenzaufbau wissenschaftliches Arbeiten
  Englisch im molekularwiss. Studium (Ü+S) H 1. - 2+1 2
Studienorientierung und Berufsfeldanalyse
Einführung in Berufs- und Forschungsfelder
  2 2
MedCompact Medizinische Grundlagen und Grundbegriffe
  Anatomie und Histologie Einführung (VL/P) Tta 1. - 4 3
Pharmakologie (VL) K 2. 3 3
MolPatho/Immu Pathologie und Immunologie
  Grundlagen der Pathologie (VL) M 1. - 3 3
Grundlagen der Molekularpathologie (VL) 2. 1 1
Grundlagen der Molekularpathologie (S) 1 2
Einführung in die Allgemeine Immunologie (VL) 1. 2 1
Einführung in die Molekulare Immunologie (VL) 2. 2 1
Genetics Humangenetik/Wissenschaftliche Studien in der medizinischen Forschung
  Konzeption und Durchführung von Studien (VL+S) SV 3. - 1+1 2
Grundlagen der Humangenetik (VL+P) Tta 2+1 3
BioInfo Bioinformatik
  Bioinformatik – Grundlagen und Anwendung (VL) K 2. - 2 2
Bioinformatik – Grundlagen und Anwendung (Ü) 2 2
Bioinformatik – Grundlagen und Anwendung (S) 1 1
WritEng Grundlagen des wissenschaftlichen Schreibens (Englisch)
  English - Introduction to Scientific Writing (S+Ü) HA 2. Soft Skills 2 2
English Scientific Writing/Presentation Techniques (S+Ü) 3. 3 3
Projects Projektplanung und Expertenseminar
  Projektplanung und -management (S) R 2. - 2 2
Meet the expert - Forschungsthemen im Blickpunkt (Blockseminar) [5]   3. 3 3
Techno Technologien der Biomedizin
  Neue Technologien in der biomedizinischen Forschung (VL) R 3. - 2 2
Neue Technologien in der biomedizinischen Forschung (S) 1 1
Wahlpflichtbereich außerhalb der Vertiefungsbereiche [6]
EpiBio Epidemiologische und translationale Forschungsansätze
  Grundlagen der (kardiovaskulären) Epidemiologie (VL+S) M 2. - 2+1 3
Kardiovaskuläre Epidemiologie (VL+S) 3. - 2+1 3
Vorlesung [7] 3. - 1 1
Laborseminar [7] 2 1
Imaging Bildgebende Methoden in der Biomedizin und translationale Forschungsansätze
  Bildgebende Verfahren in der Medizin (VL+S) M 2. - 1+1 3
Bildgebende Verfahren in der biomedizinischen
Forschung (VL+S)
3. - 1+2 3
Vorlesung [7] 3. - 1 1
Laborseminar [7] 2 1
DiseaseTrace Molekulare Krankheitsforschung durch die Zeitalter und translationale Forschungsansätze
  Molekulare Krankheitsforschung durch die Zeitalter - Grundlagen (VL+S) M 2. - 2+1 3
Molekulare Krankheitsforschung durch die Zeitalter - Anwendung in der Praxis (VL+S) 3. - 1+2 3
Vorlesung [7] 3. - 1 1
Laborseminar [7] 2 1
Vertiefungsbereich [8]
  Vertiefungsbereich I [8]
  Vorlesung K 2. MolBio 2 1
Seminar 1 1
Klinisches Praktikum 3 3
  Forschungspraktikum Vertiefungsbereich I [8]
  Blockpraktikum Forschung - Labor 1 Prot 2. MolBio 3 3
Blockpraktikum Forschung - Labor 2 3 3
  Vertiefungsbereich II [8]
  Laborpraktikum HA 3. VB I 9 8
Seminar 1 2
Seminar - 1 1
Master

Erstellung der Masterarbeit [9]
(6 Monate)

- 4. HA aus VB II - 30

Fußnoten
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme am Blockseminar "Meet the expert" ist die aktive Vorbereitung des Blockseminars.
 
[6] Aus dem Wahlpflichtbereich ist ein Modul zu wählen.
 
[7] Folgende Lehrveranstaltungen können gewählt werden: Regenerative Medizin ODER Neurowissenschaften ODER Barrierefunktionen: Molekulare Interaktion Epithel – Umwelt­einflüsse.
 
[8] Zu wählen ist ein Vertiefungsbereich aus den folgenden vier Bereichen: Entzündung, Altern, Maligne Erkrankungen oder Evolutionäre Medizin.
 
[9] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 79 Leistungs­punkte erworben oder die zu ihrer Erlangung notwendigen Prüfungen bestanden hat und die in der Anlage der Fachprüfungsordnung ausgewiesenen Zulassungsbedingungen erfüllt. Die Leistungspunkte entfallen auf die Module der ersten drei Fachsemester mit Ausnahme des Moduls Vertiefungsbereich II. Die im Vertiefungsbereich abzuleistende Projektarbeit muss in ihrer schriftlichen Form bestanden sein, bevor eine Anmeldung der Masterarbeit erfolgen kann.
 
Erläuterungen:

H: schriftliche Bearbeitung von Aufgaben
HA: Hausarbeit
K: Klausur
M: mündliche Prüfung
Prot: Protokoll
P: Praktikum
R: Referat
S: Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
SV: Seminarvortrag
Tta: mündliche Testate
TU: Tutorium
Ü: Übung
VB: Vertiefungsbereich
VL: Vorlesung
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2024 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.