Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach
Studienfach Medizin
Studiengang Details zum Studiengang siehe Studieninformationsblatt 
Abschluss Ärztliche Prüfung 
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester  
Bewerbung / Einschreibung Bewerbung (zulassungsbeschränkt im bundesweiten Auswahlverfahren)
Regelstudienzeit 12 Fachsemester
Fakultät(en) Medizinische Fakultät
alles aufklappen
Studienabschluss

Das Studium der Medizin wird mit der Ärztlichen Prüfung abgeschlossen, die in drei Abschnitten abzulegen ist.

Gegenstand und Ziel des Faches
Gegenstand des Studiums

Die Medizin ist die Wissenschaft von den Ursachen, der Heilung und Vorbeugung von Krankheiten. Die wesentlichen ärztlichen Tätigkeiten erstrecken sich auf die Erkennung (Diagnose) und Behand­lung (Therapie) von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden beim Menschen, auf gesundheitliche Vor- und Nachsorge sowie Forschung.

Die ärztliche Ausbildung umfasst ein Studium der Medizin von 6 Jahren an einer wissenschaftlichen Hochschule, das eine zusammenhängende praktische Ausbildung (Praktisches Jahr) von 48 Wochen einschließt. Das Studium gliedert sich in das vorklinische Studium (2 Jahre), abgeschlossen durch den Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, und das klinische Studium (4 Jahre), abgeschlossen durch den Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung.

Weitere Inhalte sind eine Ausbildung in Erster Hilfe, einen Krankenpflegedienst von drei Monaten und eine Famulatur von vier Monaten.

Die Ausbildung zum Arzt wird auf wissenschaftlicher Grundlage sowie praxis- und patientenbezogen durchgeführt. Sie hat zum Ziel,

  • die grundlegenden medizinischen, fächerübergreifenden und methodischen Kenntnisse,
  • die praktischen Fertigkeiten und psychischen Fähigkeiten,
  • die geistigen und ethischen Grundlagen der Medizin und
  • eine dem Einzelnen und der Allgemeinheit verpflichtete ärztliche Einstellung

zu vermitteln, derer es bedarf, um in Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation von Gesundheitsstörungen unter Berücksichtigung der psychischen und sozialen Lage des Patienten und der Entwicklungen in Wissenschaft, Umwelt und Gesellschaft eigenverantwortlich und selbstständig handeln zu können. Sie vermittelt die Fähigkeit zur Weiterbildung, fördert die Bereitschaft zu stän­diger Fortbildung und zur Zusammenarbeit mit anderen Ärzten sowie mit Angehörigen anderer Berufe des Gesundheitswesens.

Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch ausgebildete Arzt, der zur eigenver­ant­wortlichen und selbstständigen ärztlichen Tätigkeit befähigt ist und sich nach Abschluss des Stu­di­ums durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildung den jeweils aktuellen Stand des medi­zinischen Wissens erarbeiten kann.

Im Verlauf des Studiums werden die für die ärztliche Tätigkeit notwendigen Einsichten, Fähigkeiten und Kenntnisse, die für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung notwendig sind, vermittelt. Dazu gehört eine Darstellung der rechtlichen, ethischen und ökonomischen Aspekte der Medizin sowie der Struktur und Funktion des Gesundheitssystems. Die Studierenden sollen mit wissen­schaft­lichem Arbeiten vertraut gemacht werden und die Anwendung der Ergebnisse der biomedi­zini­schen Forschung auf das medizinische Handeln erlernen. Die Lehrveranstaltungen sollen das fächer­übergreifende Denken und die Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit fördern.

Persönliche Neigungen
  • Freude am und Begabung im naturwissenschaftlichen Denken und Hinterfragen
  • Fähigkeit zum Umgang mit Menschen
     
Weitere Informationen zum Studienfach
Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Nach Abschluss der Ausbildung kann die Approbation als Ärztin oder Arzt, d. h. die Erlaubnis zur Ausübung des ärztlichen Berufes, beantragt werden.

Der Arzt betätigt sich u. a. in der Praxis als niedergelassener Arzt (überwiegend als Kassenarzt zugelassen), in Krankenhäusern und ähnlichen Einrichtungen, in Forschung und Lehre, in der Verwaltung (insbesondere öffentlicher Gesundheitsdienst), als Sanitätsoffizier und in betriebsärztlichen Diensten.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An die bestandene Ärztliche Prüfung kann sich die Promotion zum Dr. med. anschließen. Außerdem ist eine Weiterbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin oder zum Facharzt in einem der übrigen Gebiete möglich.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten. Die jeweiligen Promo­tions­ord­nun­gen sind zu finden unter: www.studservice.uni-kiel.de/pra/promoord.shtml

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: www.graduiertenzentrum.uni-kiel.de

Voraussetzungen
Zugangsvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Praktika

Vor Beginn des Studiums oder während der unterrichtsfreien Zeiten des vorklinischen Studiums ist ein dreimonatiger Krankenpflegedienst an einer Krankenanstalt und eine Ausbildung in Erster Hilfe abzuleisten. Aufgabe des Krankenpflegedienstes ist es, den Studienanwärtern oder Studierenden in Betrieb und Organisation eines Krankenhauses einzuführen und sie mit den üblichen Verrichtungen der Krankenpflege vertraut zu machen. Auf den Krankenpflegedienst werden gewisse kranken­pflege­rische Tätigkeiten und Ausbildungen zu einigen Heilberufen angerechnet.

Während der unterrichtsfreien Zeiten des Studiums zwischen Erstem und Zweitem Abschnitt der Ärztlichen Prüfung ist eine viermonatige Famulatur bei verschiedenen Einrichtungen mit festge­legten Mindestzeiten abzuleisten (Krankenhäuser, ärztliche Praxen, Einrichtungen der öffentlichen Gesundheitsdienste usw.).

Zusätzliche Voraussetzungen
  • Lateinkenntnisse sind für das Studium zwar nicht vorgeschrieben, jedoch hilfreich, weil sie den Zugang zur medizinischen Fachnomenklatur erleichtern. Die fachspezifischen Lateinkenntnisse werden während des Studiums in dem obligatorischen Praktikum der medizinischen Termino­lo­gie erworben.
  • gute Beherrschung der deutschen Sprache
  • möglichst gute Kenntnisse in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik
     
Bewerbung und Einschreibung
Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist in der Vorklinik nur zum Wintersemester möglich.

Im klinischen Abschnitt ist der Studienbeginn zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig).

Hinweis: Eine Bewerbung in das 5. Fachsemester (1. klinische Semester) ist nur zum Sommersemester möglich.

Die Vergabe von Studienplätzen erfolgt im ersten Fachsemester über hochschulstart.de.

Die Auswahlkriterien der CAU Kiel für den jeweiligen Studiengang finden Sie in der Satzung über das hochschuleigene Auswahlverfahren in den bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen.pdf

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Bewerbung für höhere Fachsemester.

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung
Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Studienfachberatung Vorklinik (1. bis 4. Fachsemester):

Studierendenangelegenheiten Vorklinik: Leistungsverbuchung, BAföG
Tanja Möller
Uni-Hochhaus
Christian-Albrechts-Platz 4
Raum 804, 24118 Kiel
Telefon: 0431/880-3241
E-Mail: tmoeller.dekanat@med.uni-kiel.de
Sprechstunde: Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Geschäftszimmer:
Physiologisches Institut, Hermann-Rodewald-Str. 5, 24118 Kiel
Telefon: 0431/880-2032

Prof. Dr. Johann-Peter Kuhtz-Buschbeck
Raum 513
Telefon: 0431/880-3657
E-Mail: kuhtz@physiologie.uni-kiel.de
Sprechstunde: Mittwoch, 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Studienfachberatung Klinik (5. bis 12. Fachsemester):

Lehrkoordination:
Dr. Birgit Hoppe
Feldstr. 10-12
24105 Kiel
Telefon: 0431/597-3983

Studiendekanat Klinik:
Bescheinigungen In- und Ausland, PJ
Birgit Frank
Uni-Hochhaus
Christian-Albrechts-Platz 4
Raum 808
24118 Kiel
Telefon: 0431/880-5257 (vormittags)
E-Mail: frank.dekanat@med.uni-kiel.de

Die Inanspruchnahme der Studienfachberatung wird insbesondere Erstsemestern und Studienfach­wechslerinnen und Studienfachwechslern empfohlen.

Hier finden Sie die Zusammenstellung aller Studienfachberaterinnen und Studienfachberater.

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten:
siehe Zentrale Studienberatung

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jedes Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len.

Termine und weitere Informationen zu den Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“, den Sie auf den Informationsseiten zum Studienbeginn finden.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Medizinstudium ist in das vorklinische und das klinische Studium gegliedert. Das vorklinische Studium (1.-4. Semester) wird mit dem Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung abgeschlossen. Das klinische Studium (5.-12. Semester) beinhaltet den Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (nach dem 10. Semester) und endet nach dem Praktischen Jahr (11. und 12. Semester) mit dem Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung.

Das vorklinische Studium dient im Wesentlichen der Erfassung von Form und Funktion des gesunden Menschen. Es umfasst beispielsweise die Fächer Physik, Chemie, Biologie, Anatomie, Physiologie, Biochemie/Molekularbiologie, Embryologie, Topographische Anatomie, Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie sowie eine Einführung in die Klinische Medizin, eine Berufsfelderkundung und die Medizinische Terminologie. Eine detaillierte Auflistung der zu besuchenden Pflichtlehrveranstaltungen sowie der von der Fakultät empfohlenen vorbereitenden oder begleitenden Lehrveranstaltungen finden sich in der Anlage der Studienordnung (www.pamt.uni-kiel.de/pas/weitere/liste). Abschluss des vorklinischen Studiums ist der Erste Abschnitt der Ärztlichen Prüfung.

Gegenstand des klinischen Studiums sind allgemeine und spezielle Krankheitslehre sowie die theo­retischen und die wichtigsten praktischen Grundlagen der klinischen Medizin.

Die Ausbildung in diesem Studienabschnitt findet beispielsweise in folgenden Fächern statt: Allgemein­medizin, Anästhesiologie, Arbeitsmedizin, Augenheilkunde, Chirurgie, Dermatologie, Venerologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Humangenetik, Hygiene, Mikrobiologie und Virologie, Innere Medizin, Kinderheilkunde, Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik, Neurologie, Orthopädie, Pathologie, Pharmakologie und Toxikologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Rechtsmedizin und Urologie.

Außerdem umfasst die Ausbildung beispielsweise: Epidemiologie, Notfallmedizin, Klinische Pharma­kologie/Pharmakotherapie, Prävention und Gesundheitsförderung, Naturheilverfahren, Bildgebende Verfahren, Strahlenbehandlung/Strahlenschutz, Rehabilitation, Physikalische Medizin, med. Biome­trie und med. Informatik, Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Gesundheitsökonomie, Ge­sund­heitssystem und Öffentliche Gesundheitspflege, Infektiologie und Immunologie, Klinisch-Patho­logische Konferenz, Klinische Umweltmedizin und Medizin des Alterns und der alten Menschen.

In folgenden fünf Fächern müssen Blockpraktika besucht werden: Innere Medizin, Chirurgie, Kinderheilkunde, Frauenheilkunde und Allgemeinmedizin.

Im letzten Jahr des Medizinstudiums findet eine zusammenhängende praktische Ausbildung in den Universitätskliniken oder in den anderen Krankenhäusern (Lehrkrankenhäusern) von insgesamt 48 Wochen statt (Praktisches Jahr, PJ). Danach folgt der Dritte Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (mündlich-praktisches Examen). Damit ist das Studium der Medizin abgeschlossen.

Die Regelstudienzeit beträgt (einschließlich der Prüfungszeit) sechs Jahre und drei Monate. Danach kann die Approbation, d. h. die Erlaubnis zur Ausübung des ärztlichen Berufes, beantragt werden.

Erster und zweiter Abschnitt der ärztlichen Prüfung
Medizin
Ärztliche Prüfung
Erster Abschnitt der ärztlichen Prüfung
Leitthema Semester
Einführung in das Studium, Naturwissenschaftliche Grundlagen, Anatomie , Medizinische Psychologie und Soziologie, medizinische Terminologie 1.
Organsysteme: Neuroanatomie, Histologie, Neuro-und Sinnesphysiologie, Biochemie und Molekularbiologie 2.
Organsysteme: Makroskopische Anatomie, vegetative Physiologie (Herz, Kreislauf, Niere, Atmung, u.a.), Biochemie 3.
Umsetzung vorklinischer Inhalte auf beispielhafte klinische Fälle und Fragen in vertiefenden Seminaren. Einführung in die klinische Medizin. 4.
Zweiter Abschnitt der ärztlichen Prüfung
Leitthema Semester
Theoretische Grundlagen und klinische Propädeutik 5.
Themen der konservativen Medizin 6. + 7.
Themen der operativen Medizin 8. + 9.
Der Patient im Krankenhaus – Blockpraktika: Innere Medizin, Chirurgie, Kinder­heilkunde, Frauenheilkunde und Allgemeinmedizin 10.
Praktische ärztliche Tätigkeit (PJ 1-3) 11. + 12.
 

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.