Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach
Studienfach Ökotrophologie
Studiengang Ein-Fach-Bachelorstudiengang 
Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) 
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester  
Bewerbung / Einschreibung Bewerbung (zulassungsbeschränkt im Dialogorientierten Serviceverfahren)
Regelstudienzeit 6 Fachsemester
Fakultät(en) Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen
Studienabschluss
Bachelor of Science (B.Sc.)

Das Ein-Fach-Bachelorstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 156 Leis­tungs­­punkten, die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 12 Leistungspunkten sowie ein Fachpraktikum im Umfang von 12 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Bachelorstudiengänge sowie zu den Kombinationsmöglichkeiten sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden

Gegenstand und Ziel des Faches
Gegenstand des Studiums

Ökotrophologie ist eine Kombination naturwissenschaftlicher und wirtschaftswissenschaftlicher Fächer, in deren Mittelpunkt die Bereiche der Ernährung und der Versorgung des Menschen stehen, die eng miteinander verknüpft sind. Im Fachrichtungsstudium können zwei unterschiedliche Studienschwerpunkte gewählt werden:

  • Die Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften befassen sich mit den physiologischen, psychologischen und sozialen Voraussetzungen von Gesundheit und Leistungsfähigkeit sowie mit lebensmittelchemischen und technologischen Möglichkeiten für die Produktion von Lebensmitteln.
  • Die Ernährungs- und Gesundheitsökonomie analysiert die ökonomischen, technischen, demographischen und sozialen Determinanten der Produktion und des Angebots der Ernährungswirtschaft sowie der Nachfrage privater Haushalte, Großhaushalte und Nonprofit-Organisationen. Übergreifend werden Zusammenhänge zu Unternehmen des Non-Food-Sektors betrachtet, bis hin zu den Auswirkungen auf die Gesundheit der Verbraucher.

In der zweiten Hälfte des Bachelorstudiums folgt eine Spezialisierung in die Fachrichtungen Ernäh­rungs- und Lebensmittelwissenschaften oder Ernährungs- und Gesundheitsökonomie. Der Abschluss Bachelor of Science kann in der Regelstudienzeit von 6 Semestern erreicht werden. Er bietet die Möglichkeit, ein weiteres wissenschaftlich ausgerichtetes Vertiefungsstudium zu absolvieren.

Persönliche Neigungen

Interesse an naturwissenschaftlichen und an wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen.

Weitere Informationen zum Studienfach
Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Durch die auf breiter Grundlage erfolgende Ausbildung erreichen Ökotrophologinnen und Öko­tro­phologen eine hohe Flexibilität. Sie sind insbesondere dazu geeignet, Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Natur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu koordinieren. Dabei finden sie vor allem in folgenden Bereichen eine Anstellung:

  • Private Wirtschaft: Ernährungswirtschaft, Pharmazeutische Industrie, Konsumgüter- und Dienstleistungssektor mit Tätigkeiten in Produktentwicklung und -kontrolle, Marketing, Public Relations, Markt- und Verbraucherforschung. Daneben Groß- und Anstaltshaushalte, etwa mit Management-Tätigkeiten, Leitungsfunktionen in Einrichtungen des Gesundheitswesens und in Altenheimen und im Bereich der Medien (Journalismus)
  • Verbände und Organisationen: im Bereich Ernährung, Familie, Verbraucher, Gesundheit, Wohlfahrt und Entwicklungshilfe. Von besonderer Bedeutung sind internationale Organisationen (FAO, WHO, UNESCO)
  • Öffentlicher Dienst: Laufbahn für den höheren Verwaltungsdienst, Lehramt an Berufsbildenden Schulen, öffentliche Gesundheitsdienste
  • Krankenhäuser, Krankenkassen und Rentenversicherungsträger
  • Forschung und Lehre: bei Prädikatsexamen Promotion und ggf. Habilitation via. in Universitäten,
    Bundes- und Landesforschungsanstalten sowie Max-Planck-Instituten
     
Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Ein-Fach-Masterstudiengang Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften (M.Sc.)
  • Ein-Fach-Masterstudiengang Ernährungs- und Verbraucherökonomie (M.Sc.)
     
Voraussetzungen
Studienvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Praktika

Zur Gewährleistung der praktischen Kenntnisse und für die Berufsbefähigung der Absolventinnen und Absolventen ist ein Fachpraktikum von insgesamt drei Monaten Dauer abzuleisten.
Informationen über Praktika im In- und Ausland gibt das Praktikantenamt für Ökotrophologie. Die Praktikantenordnung für das Studium der Ökotrophologie finden Sie hier.

Zusätzliche Voraussetzungen

Gute Kenntnisse in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik.

Bewerbung und Einschreibung
Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und zweiten Fachsemester zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig).
Ab dem 3. Fachsemester ist der Studiengang zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Die Vergabe von Studienplätzen erfolgt im ersten Fachsemester über das Dialogorientierte Serviceverfahren.

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Bewerbung für das zweite Fachsemester

Informationen zur Einschreibung ab dem dritten Fachsemester.

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung
Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Allgemeine Studienfachberatung:

Ute Koch
Dekanat der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät
Hermann-Rodewald-Str. 4, Raum 5
Tel.: 0431/880-2591
E-Mail: dekanat@agrar.uni-kiel.de
Sprechstunde: Montag bis Freitag, 9.00 bis 11.00 Uhr

Manuela Senkbeil
Prüfungsamt Agrar- und Ernährungswissenschaften
Hermann-Rodewald-Str. 4, Raum 18
Tel.: 0431/880-3209
E-Mail: pruefungsamt@agrar.uni-kiel.de
Sprechstunde: Montag bis Donnerstag, 9.00 bis 11.00 Uhr

Studienfachberatung Ernährungswissenschaft:

Jun.-Prof. Dr. Anja Steffen-Heins
Heinrich-Hecht-Platz 10, Raum 110
Tel.: 0431/880-1546
E-Mail: aheins@foodtech.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Studienfachberatung Ernährungs- und Verbraucherökonomie:

Institut für Ernährungswirtschaft und Verbrauchslehre, Johanna-Mestorf-Straße 5, 1. OG

Prof. Dr. Awudu Abdulai
Raum 106
Tel.: 0431/880-4426
E-Mail: aabdula@food-econ.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach telefonischer Absprache

Praktikainformationen:

Prof. Dr. Karin Schwarz
Heinrich-Hecht-Platz 10, Raum 118
Tel.: 0431/880-2411
E-Mail: info@foodtech.uni-kiel.de
Sprechstunde: Montag bis Freitag nach telefonischer Vereinbarung

Praktikantenamt:

Bärbel Gruber
Heinrich-Hecht-Platz 10
Raum 115, 1. OG
Tel.: 0431/880-2369
E-Mail: bgruber@foodtech.uni-kiel.de
Sprechstunde: Dienstag, 13.00 bis 16.00 Uhr

Geschäftszimmer:

Dekanat der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät
Hermann-Rodewald-Str. 4
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2591

Vielfältige Informationen finden Sie auf der Website der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät.

Die Inanspruchnahme der Studienfachberatung wird insbesondere Erstsemestern und Studienfach­wechslerinnen und Studienfachwechslern empfohlen.

Hier finden Sie die Zusammenstellung aller Studienfachberaterinnen und Studienfachberater.

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jedes Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len.

Termine und weitere Informationen zu den Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“, den Sie auf den Informationsseiten zum Studienbeginn finden.

Vorkurs Chemie für Nebenfachstudierende

Für Studierende der Studiengänge Agrarwissenschaften und Ökotrophologie wird vor Beginn der Vorlesungszeit des Wintersemesters ein Vorkurs in Chemie angeboten.

Der Vorkurs bietet eine Wiederholung der Schulchemie und beinhaltet Vorlesungen zu den grundlegenden Konzepten der Allgemeinen Chemie sowie entsprechende Übungen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Vorkurs Chemie für Nebenfachstudierende.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung
Aufbau des Studiums

Bei den Propädeutika- und Grundlagenmodulen werden in den ersten drei Semestern die Grund­lagen aus den Natur- und Wirtschaftswissenschaften sowie aus den Ernährungs- und Lebens­mittel­wissenschaften und der Ernährungs- und Gesundheitsökonomie erworben. Jedes Modul wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen, die in der Regel als mündliche Prüfung oder Klausur stattfindet.

Im individuell gestalteten Fachrichtungsstudium von drei Semestern wird eine der zwei Fachrichtungen Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften oder Ernährungs- und Gesundheitsökonomie gewählt. Zusätzlich zu den Pflichtmodulen in der gewählten Fachrichtung sind Wahlpflichtmodule aus der anderen Fachrichtung zu belegen. Außerdem sind fachrichtungsübergreifende Wahlpflicht­module zu absolvieren. Auch im Fachrichtungsstudium sind die Module mit Modulprüfungen abzuschließen.

Als Wahlpflichtmodule können neben dem vorgegebenen Angebot der Fakultät auch die nicht belegten Module aus den Bachelorstudiengängen der Ökotrophologie und der Agrarwissenschaften gewählt werden.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Bachelorstudiengang Ökotrophologie beträgt 6 Semester.

Angaben zu den Modulen
Ökotrophologie
Ein-Fach-Bachelorstudium (180 LP)
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienfach: Ökotrophologie
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
Propädeutika
chem 0001 Chemie für Agrarwissenschaftler und Ökotrophologen (VL+VL+P+S) K+K 1. - 6 6
biol 502 Biologie der Pflanzen (VL+P) K 1. - 4 5
biol 506 Anatomie und Physiologie des Menschen (VL) K 1. - 4 5
AEF-ök001 Einführung in die Statistik und Informations­bearbeitung K+K 1. - 4 5
MNF-phys-Agrar Physik (VL+Ü) K 2. - 5 5
Grundlagen der Fachrichtungen
VWL-EVWL Einführung in die Volkswirtschaftslehre K 1. - 4 10
AEF-ök002 Grundlagen der Stoffwechselphysiologie (VL) K 2. - 4 6
AEF-ök003 Grundlagen der Lebensmitteltechnologie und
-verfahrenstechnik (VL)
K 2. - 4 6
AEF-ök004 Grundlagen der Erzeugung von Nahrungs-
mitteln (VL)
K+K 2. - 4 6
AEF-ök005 Grundlagen der Konsumökonomie, Investitions- und Kostenrechnung K 2. - 4 6
AEF-ök006 Grundlagen der Mikrobiologie und Hygiene (VL) K+K 3. - 4 6
AEF-ök007 Grundlagen der Regulation des Stoffwechsels (VL) K 3. - 4 6
AEF-ök008 Grundlagen der Lebensmittellehre (VL+Ü) K 3. - 4 6
AEF-ök009 Grundlagen der BWL und Preistheorie K 3. - 4 6
AEF-ök010 Mikro- und Makronährstoffe in der Ernährung K 3. - 4 6
Fachrichtung Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften [5]
AEF-ök011 Warenkunde Lebensmittel pflanzlicher und
tierischer Herkunft (VL+S)
K

4.

PP

4

6
AEF-ök012 Ernährungsmedizin K

4.

PP

4

6
AEF-ök013 Einführung in die Molekulare Ernährung K

4.

PP

4

6
AEF-ök014 Grundlagen Sport und Ernährung K

5.

PP

4

6
AEF-ök015 Lebensmittelhygiene und -sicherheit (VL) K+K

5.

PP

4

6
AEF-ök016 Biotechnologie (VL) K

5.

PP

4

6
Wahlpflichtmodule aus der
Fachrichtung Ernährungs- und Gesundheitsökonomie
j.n.M.

4.-5.

PP

j.n.M.

12
Fachrichtungsübergreifende Wahlpflichtmodule [6] j.n.M.

4.-6.

PP

j.n.M.

18
Fachrichtung Ernährungs- und Gesundheitsökonomie [7]
AEF-ök017 Haushalts- und Gesundheitsökonomie (VL+S) M+Sb 4. PP 4 6
AEF-ök018 Analysemethoden der Ernährungs- und Gesundheitsöko­nomie (VL+Ü) K 4. PP 4 6
AEF-ök019 Welternährung K 4. PP 4 6
AEF-ök020 Ökonomie des Ernährungssektors (VL) K 5. PP 4 6
AEF-ök021 Einführung in das Agrar- und Ernährungsmarketing (VL) K 5. PP 4 6
AEF-ök022 Marktforschung im Agrar- und Ernährungsmarketing (VL+Ü) K 6. PP 4 6
Wahlpflichtmodule aus der
Fachrichtung Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften
j.n.M.

4.-5.

PP

j.n.M.

12
Fachrichtungsübergreifende Wahlpflichtmodule [6] j.n.M.

4.-5.

PP

j.n.M.

18

Fachpraktikum (3 Monate)

B

6.

-

-

12
Bachelorarbeit [8] (12 Wochen) 12

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für die Lehrveranstaltung.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Aus den beiden Fachrichtungen Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften sowie Ernährungs- und Gesundheitsökonomie ist eine zu wählen.
 
[6] Die fachrichtungsübergreifenden Wahlpflichtmodule sind aus den in der Anlage der Fachprüfungsordnung (www.pamt.uni-kiel.de/ pas/vzp/liste#Oekotro) aufgeführten Modulen und dem weiteren Lehrangebot für Studierende in den Bachelorstudiengängen der Fakultät zu wählen.
 
[7] Aus den beiden Fachrichtungen Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften sowie Ernährungs- und Gesundheitsökonomie ist eine zu wählen.
 
[8] Zur Bachelorarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in den Propädeutika und den Grundlagen aller Fachrichtungen 90 Leistungspunkte erreicht hat.
 
Erläuterungen:

B: Bericht
j.n.M.: je nach Modul
K: Klausur
MP: benotete Modulprüfung
P: Praktikum
PP: Propädeutika bestanden
S: Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
VL: Vorlesung
Gesamt 180

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.