Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) erleben Sie hautnah, was es heißt, theoretisch und praktisch in der Ur- und Frühgeschichte zu arbeiten. Erwecken Sie an der Uni Kiel Geschichte zum Leben und profitieren Sie von dem forschungsstarken Standort mit einer umfangreich ausgestatteten Fachbibliothek, die mit etwa 55.000 Bänden und rund 400 Zeitschriften zu einer der größten archäologischen Institutsbibliotheken in Deutschland gehört.

An der CAU können Sie Ur- und Frühgeschichte an der Uni Kiel im Studienfach Prähistorische und Historische Archäologie als Zwei-Fächer-Masterstudiengang studieren. Neben dem Fach Ur- und Frühgeschichte vertiefen Sie Ihre Kenntnisse des zweiten Faches aus der Philosophischen Fakultät, das Sie bereits im Bachelorstudiengang studiert haben. Ihr Masterstudium profitiert von den verschiedenen Arbeitsbereichen des Instituts für Ur- und Frühgeschichte an der Uni Kiel (UFG) (u.a. Archäobotanik, Archäozoologie, Sozialarchäologie): Hier wie auch bei der Entscheidung für die Belegung des prähistorischen oder historischen Moduls können Sie Schwerpunkte setzen.

Im Rahmen Ihres Studiums erhalten Sie die Gelegenheit zur Mitarbeit in den Projekten des UFG und lernen so den Forschungsalltag kennen. Eine interdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit bildet die Grundlage für die Einzelprojekte zum Beispiel des Exzellenzclusters „ROOTS“ und des Sonderforschungsbereiches 1266 „Transformationsdimensionen“.

Auch mit dem Archäologischen Landesmuseum (Schloss Gottorf, Schleswig), dem Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein (Schleswig) sowie mit dem Amt für Archäologische Denkmalpflege der Hansestadt Lübeck bestehen Kooperationen. Außerdem arbeiten das UFG mit internationalen Projektpartnern zusammen. Ihre Teilnahme in diesen Arbeitsbereichen bietet Ihnen Möglichkeiten zur eigenen Profilierung.

Mit Abschluss Ihres spezialisierten Archäologiestudiums sind Sie neben einer Karriere in der Wissenschaft für fachspezifische Berufsfelder qualifiziert wie zum Beispiel in der archäologischen Denkmalpflege, in archäologischen Sammlungen oder im Kulturmanagement.