Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach
Studienfach Psychologie
Studiengang Details zum Studiengang siehe Studieninformationsblatt 
Abschluss Diplom-Psychologin (Dipl.-Psych.) / Diplom-Psychologe (Dipl.-Psych.) 
Studienbeginn Ab WS 2016/17 besteht für den Diplomstudiengang voraussichtlich nur noch ein Studienangebot ab dem 3. Fachsemester. Umstellung auf den Bachelorabschluss voraussichtlich zum Wintersemester 2016/17.  
Bewerbung / Einschreibung Bewerbung für das 1. Fachsemester voraussichtlich nicht möglich.
Regelstudienzeit 9 Fachsemester
Fakultät(en) Philosophische Fakultät
alles aufklappen
Studienabschluss

Diplom-Psychologin (Dipl.-Psych.) / Diplom-Psychologe (Dipl.-Psych.)

Gegenstand und Ziel des Faches
Gegenstand des Studiums

Psychologie ist die Wissenschaft von den Gesetzmäßigkeiten subjektiven Erlebens und dessen Beziehungen zu objektiven Umwelten. Dabei ist die Ebene der geistig-seelischen Prozesse sowohl von untergeordneten Ebenen abhängig (z. B. der physiologischen Ebene) als auch von übergeordneten Ebenen (z. B. der physikalischen oder der sozialen Umwelt).

Psychologie steht deshalb zwischen Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften. Als benachbarte Fächer gelten je nach gewählter Perspektive z. B. Biologie, Anthropologie, Soziologie, Pädagogik, Sprachwissenschaften, Philosophie, Wirtschaftswissenschaften oder Informatik. Entsprechend vielfältig sind auch die Auffassungen über die Ziele und (Forschungs-)Methoden der Psychologie: das naturwissenschaftlich-quantifizierende Experiment ebenso wie sozialwissenschaftliche Erhebungs­methoden oder geisteswissenschaftliche Ansätze.

Studienziel ist die Erlangung von Kenntnissen, Fertigkeiten und Erfahrungen, die zur Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit als Diplom-Psychologin oder Diplom-Psychologe befähigen. Zu diesen Tätigkeiten gehören sowohl wissenschaftliche Untersuchungen, fachliche Aus- und Weiterbildung als auch diagnostische, beratende und psychotherapeutische Aufgaben im Gesundheits- und Sozial­wesen, in Bildung und Ausbildung, in Verwaltung, Wirtschaft und Industrie.

Durch Teilnahme an Lehrveranstaltungen, Forschung und praktisch-psychologischer Tätigkeit sollen Kenntnisse und Fertigkeiten erworben werden, die dazu befähigen, psychologische Aufgaben zu erkennen, angemessene Lösungsansätze zu formulieren, sie wissenschaftlich begründet umzusetzen sowie Methoden zur Analyse, Überprüfung und Bewertung psychologischer Tätigkeit auszuwählen oder selbst zu entwickeln.

Zur Verbesserung der fachlichen und beruflichen Qualifikation wird empfohlen, Lehrangebote der genannten Nachbardisziplinen zu nutzen.

Neben dem Diplomabschluss bietet die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel auch die Möglichkeit, Psychologie als Nebenfach im Rahmen eines Promotionsstudiums zu wählen.

Persönliche Neigungen

Interesse an subjektiven Prozessen im Menschen, Erforschung ihrer gesetzmäßigen Abläufe in Ab­hängigkeit von objektiven Umwelten; Anwendung erkannter Gesetzmäßigkeiten in den verschie­denen Berufsfeldern.

Steckbrief

www.uni-kiel.de/steckbrief-studienfaecher/psychologie1.shtml

Weitere Informationen zum Studienfach
Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Das Studium der Psychologie bereitet – je nach Spezialisierung oder Vertiefung – auf sehr verschiedenartige Tätigkeiten vor, z. B.:

  • im Bildungs- und Erziehungswesen (z. B. Schulpsychologie),
  • im Sozialwesen (z. B. psychologische Beratungsstellen bei Kommunen oder der Agentur für Arbeit),
  • im Gesundheitswesen (z. B. Diagnostik und Klinische Psychologie),
  • im Bereich Forensische Psychologie (z. B. als psychologischer Gutachter, Polizeipsychologe, Psychologe im Strafvollzug),
  • im Bereich Wirtschaftspsychologie (z. B. Arbeits-, Organisations- und Marktpsychologie).
     
Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Diplomabschluss kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten. Die jeweiligen Promo­tions­ord­nun­gen sind zu finden unter: www.studservice.uni-kiel.de/pra/promoord.shtml

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: www.graduiertenzentrum.uni-kiel.de

Voraussetzungen
Zugangsvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Zusätzliche Voraussetzungen
  • Praktika: während des Studiums im Umfang von mindestens 12 Wochen. Dabei kann es sich um ein Praktikum oder um mehrere Praktika handeln. Ein einzelnes Praktikum muss jedoch min­des­tens sechs Wochen umfassen.
  • gute Englischkenntnisse empfohlen
  • Mathematik: gründliche Kenntnisse in mathematischen und naturwissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweisen empfohlen
     

Fehlen diese Kenntnisse, so führt dies zu zusätzlichen Belastungen und damit zu einer erheblichen Studienzeitverlängerung.

Bewerbung und Einschreibung
Zulassungsbeschränkung

Ab WS 2016/17 besteht für den Diplomstudiengang voruassichtlich nur noch ein Studienangebot ab dem 3. Fachsemester. Umstellung auf den Bachelorabschluss voraussichtlich zum Wintersemester 2016/17.

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im höheren Fachsemester zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig).

Informationen zur Bewerbung für höhere Fachsemester.

 

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung
Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Sara Parpart
Raum 403
Tel.: 0431/880-5860
E-Mail: studienberatung@psychologie.uni-kiel.de


Sie finden auf der Website des Instituts für Psychologie auf viele Fragen Antworten.

So finden Sie hier z.B. den Studienplan Psychologie mit ausführlichen Informationen zum Studiengang und zur Veranstaltungsplanung.

Geschäftszimmer:

Institut für Psychologie
Olshausenstr. 62
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-5164
E-Mail: torkuhl@psychologie.uni-kiel.de

Die Inanspruchnahme der Studienfachberatung wird insbesondere Erstsemestern und Studienfach­wechslerinnen und Studienfachwechslern empfohlen.

Hier finden Sie die Zusammenstellung aller Studienfachberaterinnen und Studienfachberater.

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten:
siehe Zentrale Studienberatung

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr
 

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jedes Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len.

Termine und weitere Informationen zu den Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“, den Sie auf den Informationsseiten zum Studienbeginn finden.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Psychologiestudium umfasst 4 Semester Grundstudium und 5 Semester Hauptstudium (einschl. Prüfung). Die Lehrveranstaltungen werden nach Studienjahren organisiert.

Im ersten Semester findet eine Einführung in das Studium statt, die über Studienaufbau, -inhalte und -anforderungen informiert, sowie Orientierungen über Tätigkeitsfelder von Psychologinnen und Psychologen als auch die Verbindungen zu anderen Fächern vermittelt.

Im Grundstudium werden die inhaltlichen Grundlagen der Psychologie, das methodische Instrumen­tarium und die systematische Orientierung vermittelt, die erforderlich sind, um das weitere Studium mit Erfolg zu betreiben. Das Grundstudium beinhaltet eine orientierende Studieneingangs­phase; es ist in Module gegliedert, die einerseits inhaltliche Bereiche betreffen, andererseits wesentliche Teile der Methodenausbildung beinhalten. Ebenso gibt es fächerübergreifende Veranstaltungen, die in forschungsbezogene, historische und berufliche Aspekte der Psychologie einführen.

Ein ordnungsgemäßes Grundstudium umfasst 120 Leistungspunkte und wird durch die Diplom­vor­prüfung abgeschlossen. Die Diplomvorprüfung wird studienbegleitend in Form von Modulprüfungen abgelegt.

Im Hauptstudium sollen die für den Übergang in die Berufspraxis notwendigen gründlichen Fachkenntnisse und die Fähigkeit erworben werden, wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden. Hierzu sind auch berufspraktische Tätigkeiten in diesen Studienabschnitt eingeordnet. Ein ordnungsgemäßes Hauptstudium umfasst zwei Abschnitte mit insgesamt 150 LP, die sich auf die inhaltlichen Module (120 LP) sowie die Diplomarbeit (30 LP) verteilen.

Inhaltliche Module des ersten Abschnitts im Hauptstudium (60 LP) sind die Klinische Psychologie und Psychotherapie, Pädagogische Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Rechtspsychologie und die Diagnostischen Verfahren.

Inhaltliche Module des zweiten Abschnitts im Hauptstudium (90 LP) sind die Evaluation und Forschungsmethoden, Angewandte Diagnostik und Fallarbeit, Vertiefung eines Grundlagenmoduls, ein Schwerpunkt Major (ein Fach aus: Klinische Psychologie und Psychotherapie, Arbeits- und Organisationspsychologie), ein Schwerpunkt Minor (ein anderes Fach aus: Klinische Psychologie und Psychotherapie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Rechtspsychologie) sowie ein nichtpsychologisches Wahlpflichtfach.

Das Hauptstudium wird mit der Diplomprüfung abgeschlossen. Die Prüfung umfasst die studienbe­gleitenden Modulprüfungen und die Diplomarbeit. Während des Studiums müssen Berufspraktika im Umfang von mindestens 12 Wochen abgeleistet werden.

Eine ausführlichere Beschreibung der inhaltlichen Module sowie ein Studienplan für das Grund- und Hauptstudium befinden sich im Anhang der Prüfungsordnung.

Angaben zu den Modulen
Psychologie
Diplom
Grundstudium
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
GBM_1 Einführung
  Einführung in das Studium (S) AT 1. - 1 2
Einführung in Geschichte und Perspektiven der Psychologie (S) K+AT+R 2. 2 4
GBM_2 Durchführung und Präsentation experimenteller Untersuchungen
  Praktikum DEU
+B+K
3. VL aus GBM_11 4 4
GBM_3 Experimentalpsychologisches Praktikum
  Praktikum DEU+
V/Pos/B
4. GBM_2,
GBM_11
+ VL aus GBM_12
4 6
GBM_4 Allgemeine Einführung in die Forschungsmethodik
  Einführung in die Forschungsmethoden der
Psychologie (VL/S)
K/M 1. - 2 4
Versuchsplanung (VL/S) K/M 2. 2 4
GBM_5 Wahrnehmung und Kognition
  Wahrnehmung und Kognition (VL) K 1. - 4 8
Kognitionsforschung (S) AL 1 2
GBM_6 Motivation, Emotion, Lernen und Gedächtnis [5]
  Emotion und Motivation (VL) K/M 1. - 2 4
Lernen und Gedächtnis (VL) 2. 2 4
Emotion, Motivation, Lernen und Gedächtnis (VL) K/M 1. 4 8
Emotionspsychologie (S) K/ABe/HA 1. 1 2
GBM_7 Biologische Psychologie
  Biologische Psychologie I (VL) K/M 3. - 2 4
Biologische Psychologie II (VL) K/M 4. 2 4
Biologische Psychologie (S) K/ABe/HA 3. 1 2
GBM_8 Entwicklungspsychologie
  Entwicklungspsychologie I: Frühe Kindheit und Kindheit (VL) K 1. - 2 4
Entwicklungspsychologie II: Jugendalter und
Erwachsenenalter (VL)
K 2. 2 4
Entwicklungspsychologie (S) AL 1. 1 2
GBM_9 Persönlichkeitspsychologie
  Persönlichkeitspsychologie (VL) K/M 2. - 2 4
Persönlichkeitspsychologie (S) AT+R
+HA/K
3. VL aus GBM_9 2 4
GBM_10 Sozialpsychologie
  Einführung in die Sozialpsychologie (VL) K/M 2. - 2 4
Lesen und Verstehen wissenschaftlicher Texte zur Sozialpsychologie (S) R+AT 1. 1 2
Sozialpsychologische Forschungsfragen (S) R+HA+
AT
3. S aus GBM_10 2 4
GBM_11 Quantitative Methoden I
  Quantitative Methoden I (VL) K/M 2. GBM_4 [6] 4 8
Computergestützte Datenanalyse I (Ü) M 3. VL aus GBM_11 1 2
GBM_12 Quantitative Methoden II
  Quantitative Methoden II (VL) M 3. GBM_4 [7] u. VL aus GBM_11 4 8
Computergestützte Datenanalyse II (Ü) M 4. Ü aus GBM_11 u. VL aus GBM_12 1 2
GBM_13 Grundlagen der Diagnostik
  Grundlagen der Diagnostik (VL) K/M 4. GBM_9
und
GBM_11
2 4
Testtheorie und Fragebogenkonstruktion (S) K/M 2 4
GWM Wahlpflichtmodul [8]
  Seminar AT+HA
+R
4. - 2 4
Seminar AT+HA
+R
2 4
VPN_ST Versuchspersonenstunden   4. -   2
Grundstudium gesamt [9] 120
Hauptstudium
Modulnummer Modulname PL [10] im … Sem. Vor. [11] SWS [12] LP [13]
BP Berufspraktikum bzw. Berufspraktika 14
HBM_1 Arbeits- und Organisationspsychologie [14]
  Arbeits- und Organisationspsychologie I (VL) AL+DEP+K/HA/M 5. VD 2 4
Arbeits- und Organisationspsychologie II (VL) AL+DEP+K/HA/M 6. 2 4
Arbeits- und Organisationspsychologie (S) AL+DEP+K/HA/M 2 4
HBM_2 Klinische Psychologie [14]
  Klinische Psychologie I (VL) K 5. VD 2 4
Klinische Psychologie II (VL) K 6. 2 4
Verhaltensanalyse und klinische Diagnostik (S) B+R 5. 2 4
HBM_3 Pädagogische Psychologie [14]
  Pädagogische Psychologie (VL) K/M 5. VD 2 4
Pädagogische Psychologie (S) AL 6. 2 4
HBM_4 Rechtspsychologie [14]
  Einführung in die Forensische Psychologie (VL) K/M 5. VD, GBM_13 2 4
Einführung in die Kriminalpsychologie (VL) K/M 6. 2 4
HBM_5 Diagnostische Verfahren [14]
  Leistungstests und Fragebogenverfahren (S) TN+K+R 6. VL aus GBM_13 2 4
Interview und Beobachtungsverfahren (S) TN+AL VL und Ü aus GBM_13 1 2
HBM_6 Evaluation und Forschungsmethoden
  Überblick über Grundlagen und Methoden der
Evaluationsforschung (VL/S)
K/M 7. VD 2 4
Anwendung der Evaluationsmethoden:
Planung einer Evaluation (VL/S)
K/M 8. 2 4
HBM_7 Angewandte Diagnostik und Fallarbeit
  Gutachtentechnik (S) G/K 7. VD und HBM_5 2 8
Diagnostische Fallarbeit (BS) TN+GF 8. S aus HBM_7 1
Diagnostische Fallarbeit (FS) G 2
HBM_8 Vertiefung eines Grundlagenmoduls [15]
  Vorlesung oder Seminar   7. VD 2 4
Seminar   8. 2/3 4
HBM_9 Nichtpsychologisches Wahlpflichtfach [16]     VD   8
SP_1 Schwerpunkt Major [17] j.n.S. 7.-8. VD j.n.S. 20
SP_2 Schwerpunkt Minor [18] j.n.S. 7.-8. VD j.n.S. 8
D Diplomarbeit
inkl. Diplomandenkolloquium
[19]
  9. VD   30
Hauptstudium gesamt 150


Fußnoten

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für die Lehrveranstaltung.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Im Modul GBM_6 werden die Vorlesungen „Emotion und Motivation“ sowie „Lernen und Gedächtnis“ im Umfang von jeweils 2 SWS und 4 LP oder die Vorlesung „Emotion, Motivation, Lernen und Gedächtnis“ im Umfang von 4 SWS und 8 LP absolviert.
 
[6] Voraussetzung für den Besuch der Vorlesung ist die erfolgreiche Teilnahme an der Lehrveranstaltung „Einführung in die Forschungs­methodik“.
 
[7] Voraussetzung für den Besuch der Vorlesung ist die erfolgreiche Teilnahme an der Lehrveranstaltung „Versuchsplanung“.
 
[8] Voraussetzung für die Seminare im Bereich Persönlichkeitspsychologie ist das bestandene Modul GBM_9.
 
[9] Zum Bestehen der Diplom-Vorprüfung sind die 120 LP aller Module des Grundstudiums erforderlich.
 
[10] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungsleistungen.
 
[11] Vor.: Zugangsvoraussetzung für die Lehrveranstaltung.
 
[12] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[13] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[14] Studierende können zu den Lehrveranstaltungen des 5. und 6. Semesters (HBM_1-5) mit einem im Wesentlichen bestandenen Vordiplom zugelassen werden. Es müssen dazu die Leistungspunkte aller Module des Grundstudiums bis auf eines erworben sein, auf jeden Fall diejenigen aus GBM_2, GBM_3, GBM_4, GBM_11 und GBM_12. Für HBM_5 gilt weiter die Voraussetzung, dass GBM_13 erfolgreich abgeschlossen sein muss.
 
[15] Zur Auswahl stehen die Module „Motivation, Emotion, Lernen und Gedächtnis“, „Kognitionsforschung“, „Sozialpsychologie“, „Persönlichkeitspsychologie“ und „Forschungsmethoden“.
 
[16] Eine Liste der zur Auswahl stehenden Nebenfächer ist auf der Homepage des Instituts für Psychologie zu finden.
 
[17] Zur Auswahl stehen die Schwerpunkte Arbeits- und Organisationspsychologie (Major) sowie Klinische Psychologie und Psychotherapie (Major). Der im Modul SP_2 gewählte Schwerpunkt ist jedoch von der Wahl ausgeschlossen. Voraus­setzung für die Wahl eines SP_1 ist das Absolvieren des zugehörigen Grundlagenmoduls (HBM_1, HBM_2 oder HBM_4).
 
[18] Zur Auswahl stehen die Schwerpunkte Arbeits- und Organisationspsychologie (Minor), Klinische Psychologie und Psychotherapie (Minor) und Rechtspsychologie (Minor). Der im Modul SP_1 gewählte Schwerpunkt ist jedoch von der Wahl ausgeschlossen. Voraussetzung für die Wahl eines SP_2 ist das Absolvieren des zugehörigen Grundlagenmoduls (HBM_1, HBM_2 oder HBM_4).
 
[19] Die Diplomarbeit benötigt alle Module des Hauptstudiums.
 
Erläuterungen:

ABe: aktiver Beitrag
AL: aktive Leistung
AT: aktive Teilnahme
B: Bericht
BS: Begleitseminar
DEP: Mitarbeit an Datenerhebungsprojekten
DEU:  Durchführung experimenteller Untersuchungen
FS: Fallseminar
G: Erstellung eines schriftl. Gutachtens
GF: Präsentation eines Gutachtenfalles
HA: Hausarbeit
j.n.S.: je nach Schwerpunkt
K: Klausur
M: mündliche Prüfung
Pos: Poster
R: Referat
S: Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
TN: regelmäßige Teilnahme
Ü: Übung
V: Vortrag
VD: Vordiplom
VL: Vorlesung
Gesamt 270

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.