Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Psychologie
Studiengang Ein-Fach-Bachelorstudiengang
Abschluss Bachelor of Science
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Bewerbung / Einschreibung
  • Bewerbung (zulassungsbeschränkt im Dialogorientierten Serviceverfahren)
Regelstudienzeit 8 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Philosophische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Das Ein-Fach-Bachelorstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 228 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 12 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Bachelorstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Psychologie ist die Wissenschaft von den Gesetzmäßigkeiten subjektiven Erlebens und dessen Beziehungen zu objektiven Umwelten. Dabei ist die Ebene der geistig-seelischen Prozesse sowohl von untergeordneten Ebenen abhängig (z.B. der physiologischen Ebene) als auch von übergeordneten Ebenen (z.B. der physikalischen oder sozialen Umwelt).

Psychologie steht deshalb zwischen Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften. Als benachbarte Fächer gelten je nach gewählter Perspektive z.B. Biologie, Anthropologie, Soziologie, Pädagogik, Sprachwissenschaften, Philosophie, Wirtschaftswissenschaften oder Informatik. Entsprechend vielfältig sind auch die Auffassungen über die Ziele und (Forschungs-)Methoden der Psychologie: das naturwissenschaftlich-quantifizierende Experiment ebenso wie sozialwissenschaftliche Erhebungsmethoden oder geisteswissenschaftliche Ansätze.

Die Studierenden sollen im Verlauf des Studiums Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erwerben, die sie zur Aufnahme einer grundlegenden beruflichen Tätigkeit als Psychologin oder Psychologe befähigen. Zu dieser Tätigkeit gehören sowohl diagnostische, beratende, gestaltende und therapeutische Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen, im Bereich der schulischen und beruflichen Bildung, in der Wirtschaft und der staatlichen Verwaltung als auch empirische und experimentelle Forschung in wissenschaftlichen Einrichtungen.

Durch Mitwirkung an Lehrveranstaltungen, Forschung und praktisch-psychologischer Tätigkeit sollen die Studierenden Kenntnisse und Fertigkeiten erarbeiten, um psychologische Aufgaben erkennen, angemessene, wissenschaftlich begründete Lösungsansätze formulieren und umsetzen sowie Methoden zur Analyse, Überprüfung und Bewertung psychologischer Tätigkeit auswählen oder selbst entwickeln zu können.

Persönliche Neigungen

Interesse an subjektiven Prozessen im Menschen, Erforschung ihrer gesetzmäßigen Abläufe in Abhängigkeit von objektiven Umwelten, Anwendung erkannter Gesetzmäßigkeiten in den verschiedenen Berufsfeldern.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Die Studierenden sind nach Abschluss des Studiengangs zu grundlegenden Tätigkeiten als Psychologin bzw. Psychologe befähigt. Zu diesen Tätigkeiten gehören die fachliche Aus- und Weiterbildung sowie diagnostische, beratende, intervenierende und evaluierende Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen, in der Justiz, in Bildung und Ausbildung, in Politik und Verwaltung sowie Wirtschaft und Industrie. Durch die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, Forschung und praktisch-psychologischer Tätigkeit sollen die Studierenden Kenntnisse und Fertigkeiten erarbeiten, die sie befähigen, psychologische Aufgaben zu erkennen, angemessene Lösungsansätze zu formulieren, sie wissenschaftlich begründet umzusetzen sowie Methoden zur Analyse, Überprüfung und Bewertung psychologischer Tätigkeit auszuwählen bzw. selbst zu entwickeln und anzuwenden.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Die Einführung eines zweisemestrigen Ein-Fach-Masterstudiengangs Psychologie (M.Sc.) ist geplant.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Zusätzliche Kenntnisse

  • gute Englischkenntnisse empfohlen
  • Mathematik: gründliche Kenntnisse in mathematischen und naturwissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweisen empfohlen

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist vom ersten bis vierten Fachsemester zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig).

Die Vergabe von Studienplätzen erfolgt im ersten Fachsemester über das Dialogorientierte Serviceverfahren.

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester

Informationen zur Bewerbung für das zweite bis vierte Fachsemester.

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte bei der Studienfachberatung.

Dr. Christian Wiesner
Raum 337a
Tel.: 0431/880-5860
E-Mail: studienberatung@psychologie.uni-kiel.de
Sprechstunde: Montag, 16.00 bis 17.00 Uhr

Sie finden auf der Website des Instituts für Psychologie auf viele Fragen Antworten.

Geschäftszimmer des Instituts für Psychologie:

Institut für Psychologie
Christiane Heid
Olshausenstr. 62
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-5164
E-Mail: heid@psychologie.uni-kiel.de

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Studium vermittelt grundlegende theoretische und methodische Kenntnisse sowie einen Überblick über zentrale psychologische Forschungsergebnisse und deren mögliche Anwendungen. Neben einer orientierenden Studieneingangsphase gliedert sich das Studium zunächst in auf die einzelnen Grundlagenfächer bezogene Studienmodule einerseits und die allgemeine Methodenausbildung sowie fächerübergreifende Veranstaltungen, die in forschungsbezogene, historische und berufliche Aspekte der Psychologie einführen, andererseits. Anschließend werden die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten vertieft und erweitert und die Studierenden werden mit deren Anwendung in den wichtigsten beruflichen Tätigkeitsfeldern der Psychologie vertraut gemacht. Hierzu sind auch berufspraktische Tätigkeiten in diesem Studienabschnitt eingeordnet.
In der zweiten Studienphase erfolgt eine Vertiefung in die am Institut vertretenen Schwerpunkte der Psychologie. Ferner soll die Befähigung zur psychologischen Forschung gefördert werden. Die Bachelor-Arbeit, die im Allgemeinen eine empirische Untersuchung einschließt, soll die Beherrschung der psychologischen Methodik ausweisen.

Theorien und Methoden der Psychologie werden von anderen Wissenschaften beeinflusst; praktische psychologische Aufgaben setzen häufig interdisziplinäre Kooperation voraus. Diese Umstände fordern, dass sich die Studierenden Kenntnisse in einer relevanten Nachbardisziplin erarbeiten. Dazu ist im Rahmen des Ergänzungsfachs ein nicht-psychologisches Wahlpflichtfach zu absolvieren.

Die Berufspraktika sollen den Studierenden ermöglichen, sich über Berufsfelder psychologischer Tätigkeiten zu orientieren und die Anwendungen psychologischer Arbeitstechniken unter Anleitung zu üben. Die Studierenden sollen 2 Berufspraktika von je mindestens 6 Wochen Dauer Vollzeitbeschäftigung oder ein einziges Berufspraktikum über die gesamte Zeit von 3 Monaten absolvieren.
Die Berufspraktika sollen in der Regel in Institutionen abgeleistet werden, die den Praktikantinnen und Praktikanten unter Anleitung von Psychologinnen oder Psychologen mit einem Diplom- bzw. Masterabschluss in Psychologie eine Einführung in praktisch-psychologische Tätigkeiten geben können. Dazu zählt auch die Mitwirkung an psychologischen Forschungsprojekten in universitären oder außeruniversitären Institutionen.
Im Anschluss an jedes Berufspraktikum muss der oder die Studierende einen Bericht verfassen. In ihm ist besonders die Art der praktisch-psychologischen Tätigkeit darzustellen.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Bachelorstudiengang Psychologie beträgt 8 Semester.

Modulübersicht

Psychologie
Ein-Fach-Bachelorstudium (240 LP)
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienfach: Psychologie
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
PSY_B_1 Einführung in das Studium, Geschichte und Perspektiven der Psychologie
PSY_B_1-1 Einführung in das Studium (VL) K/R 1. - 2 8
PSY_B_1-2 Geschichte und Perspektiven der Psychologie (VL/S) 2. 2
PSY_B_4 Allgemeine Einführung in die Forschungsmethodik
PSY_B_4-1 Einführung in die Forschungsmethoden der Psychologie K/M 1. - 2 8
PSY_B_4-2 Versuchsplanung K/M 2. 2
PSY_B_5 Wahrnehmung und Kognition
PSY_B_5-1 Wahrnehmung und Kognition 1 (VL) K 1. - 2 8
PSY_B_5-2 Wahrnehmung und Kognition 2 (S) 2
PSY_B_6 Emotion, Motivation, Lernen und Gedächtnis
PSY_B_6-1 Allgemeine Psychologie I (VL) K 1. - 2 8
PSY_B_6-2 Allgemeine Psychologie I (S) 2
PSY_B_8 Entwicklungspsychologie
PSY_B_8-1 Entwicklungspsychologie I: Frühe Kindheit und Kindheit (VL) K/M 1. - 2 8
PSY_B_8-2 Entwicklungspsychologie II: Jugendalter und Erwachsenenalter (VL/S) 2. 2
PSY_B_9 Persönlichkeitspsychologie
PSY_B_9-1 Persönlichkeitspsychologie (VL) K 2. PSY_B_6 2 8
PSY_B_9-2 Persönlichkeitspsychologie (S) 3. 2
PSY_B_10 Sozialpsychologie
PSY_B_10-1 Einführung in die Sozialpsychologie (S) K/M 2. - 2 8
PSY_B_10-2 Grundlagen, Theorien und Befunde der Sozialpsychologie (VL) 2
PSY_B_11 Quantitative Methoden I
PSY_B_11-1 Quantitative Methoden I (VL) K/M 2. PSY_B_4-1 4 10
PSY_B_11-2 Computerunterstützte Datenanalyse I (Ü) M 3. 1
PSY_B_2 Durchführung und Präsentation experimenteller Untersuchungen
  Praktikum B 3. PSY_B_4, PSY_B_11-1 4 6
PSY_B_12 Quantitative Methoden II
PSY_B_12-1 Quantitative Methoden II (VL) K/M 3. PSY_B_4, PSY_B_11-1 4 10
PSY_B_12-2 Computerunterstützte Datenanalyse II (Ü) M 4. 1
PSY_B_14 Basismodul: Arbeits- und Organisationspsychologie
PSY_B_14-1 Arbeits- und Organisationspsychologie I (VL) K 3. PSY_B_5, PSY_B_6, PSY_B_9-1, PSY_B_10 2 8
PSY_B_14-2 Arbeits- und Organisationspsychologie II (VL) 4. 2
PSY_B_15 Basismodul: Klinische Psychologie und Psychotherapie
PSY_B_15-1 Klinische Psychologie und Psychotherapie I (VL) K 3. PSY_B_5, PSY_B_6, PSY_B_8, PSY_B_10 2 8
PSY_B_15-2 Klinische Psychologie und Psychotherapie II (VL) 4. 2
PSY_B_3 Experimentalpsychologisches Praktikum
  Experimentalpsychologisches Praktikum B 4. PSY_B_2, PSY_B_11, PSY_B_12-1 4 6
PSY_B_7 Biologische Psychologie
PSY_B_7-1 Biologische Psychologie I (VL) K 4. PSY_B_4 2 8
PSY_B_7-2 Biologische Psychologie II (S) 2
PSY_B_13 Grundlagen der Diagnostik
PSY_B_13-1 Grundlagen der Diagnostik (VL) K 4. PSY_B_9 2 8
PSY_B_13-2 Testtheorie und Fragebogenkonstruktion (S) PSY_B_9, PSY_B_11 2
PSY_B_16 Basismodul: Wahlpflicht
PSY_B_16-1 Basismodul Wahlpflicht I (VL/S) K/M/A 5. PSY_B_13, PSY_B_14, PSY_B_15 2 8
PSY_B_16-2 Basismodul Wahlpflicht II (VL/S) K/M/A 6. 2
PSY_B_18 Evaluation und Forschungsmethoden
PSY_B_18-1 Statistische Grundlagen und spezielle Methoden der wissenschaftlichen Evaluation K/M 5. PSY_B_3, PSY_B_12 2 8
PSY_B_18-2 Konzeptionelle Grundlagen und Anwendungen der wissenschaftlichen Evaluation K/M 2
PSY_B_20 (a-g) Forschungsorientierte Vertiefung
  Allgemeine Psychologie I (PSY_B_20_a) ODER
Kognitionsforschung (PSY_B_20_b) ODER
Sozialpsychologie (PSY_B_20_c) ODER
Persönlichkeitspsychologie (PSY_B_20_d) ODER
Forschungsmethoden (PSY_B_20_e) ODER
Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters / Entwicklungspsychologie (PSY_B_20_f) ODER
optionales Angebot (PSY_B_20_g)
j.n.M. 5.-6. j.n.M. j.n.M. 12
PSY_B_22 (a-c) Schwerpunkt Major Teil 1
  Arbeits- und Organisationspsychologie (PSY_B_22_a) ODER
Vertiefung Klinische Psychologie und Psychotherapie des Erwachsenenalters (PSY_B_22_b) ODER
Vertiefung Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (PSY_B_22_c)
j.n.M. 5.-6. j.n.M. 4 10
PSY_B_BP Berufspraktikum
  Berufspraktikum I B 5. PSY_B_12, PSY_B_14, PSY_B_15 - 15
  Berufspraktikum II B 8.
PSY_B_17 Diagnostische Verfahren
PSY_B_17-1 Leistungstests und Fragebogenverfahren (S) K 6. PSY_B_9, PSY_B_12, PSY_B_13 2 6
PSY_B_17-2 Interview und Beobachtungsverfahren (S) 1
PSY_B_23 (a-c) Schwerpunkt Major Teil 2
  Arbeits- und Organisationspsychologie (PSY_B_23_a) ODER
Vertiefung Klinische Psychologie und Psychotherapie des Erwachsenenalters - Störungswissen (PSY_B_23_b) ODER
Vertiefung Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters - Störungswissen (PSY_B_23_c)
j.n.M. 6.-7. j.n.M. 4 12
PSY_B_VP Versuchspersonenstunden
  3 Versuchspersonenstunden TN 6. - - 1
PSY_B_19 Angewandte Diagnostik und Fallarbeit
PSY_B_19-1 Gutachtentechnik (VL) K/M 7. PSY_B_12, PSY_B_13, PSY_B_17 2 10
PSY_B_19-2 Diagnostische Fallarbeit (Fallseminar unter Supervision) 8. 2
PSY_B_21 (a-d) Schwerpunkt Minor
  Arbeits- und Organisationspsychologie (PSY_B_21_a) ODER
Vertiefung Klinische Psychologie und Psychotherapie des Erwachsenenalters (PSY_B_21_b) ODER
Vertiefung Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (PSY_B_21_c) ODER
Applied Fields of Psychology (optionales Angebot) (PSY_B_21_d)
j.n.M. 7.-8. j.n.M. 4 10
PSY_B_24 Ergänzungsfach [5]
PSY_B_24-1 Vorlesungen / Seminare des Nichtpsychologischen Wahlpflichtfaches j.n.M. 7. PSY_B_12, PSY_B_14, PSY_B_15 2 12
PSY_B_24-2 Vorlesungen / Seminare des Nichtpsychologischen Wahlpflichtfaches 2
PSY_B_24-3 Vorlesung / Seminar des Nichtpsychologischen Wahlpflichtfaches ODER
Vorlesung / Seminar des Psychologischen Instituts
2
PSY_B_K Kolloquien
PSY_B_K-1 Vorbereitungskolloquium Ex 7. PSY_B_5 – PSY_B_10 2 4
PSY_B_K-2 Betreuungskolloquium 8. 2
PSY_B_BA Bachelorarbeit (3 Monate) BA 8. PSY_B_5 – PSY_B_10 - 12

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzungen für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z.B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Für das Modul Ergänzungsfach kann entweder ein angebotenes Nichtpsychologisches Wahlpflichtfach im Umfang von 12 LP oder ein angebotenes Nichtpsychologisches Wahlpflichtfach im Umfang von 8 LP zusammen mit im Modul PSY_B_24 aufgeführten Veranstaltungen im Umfang von 4 LP gewählt werden.
Als Nichtpsychologische Wahlpflichtfächer können gewählt werden: Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychologie, Kriminologie und Strafrecht, Kunstgeschichte, Neuere Deutsche Literatur und Medien, Pädagogik, Philosophie, Politikwissenschaft, Rechtsmedizin, Sexualmedizin, Soziologie, Sportwissenschaft, Strafrecht/Jugendstrafrecht oder Theologie.
 
 
Erläuterungen:
 
A: schriftliche Ausarbeitung
B: Bericht
BA: Bachelorarbeit
Ex: Präsentation eines Exposés
K: Klausur
M: mündliche Prüfung
S: Seminar
Sem.: Semester
TN: Teilnahme
Ü: Übung
VL: Vorlesung
Vor.: Voraussetzung
 
Gesamt 240

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2023 akkreditiert (vorbehaltlich der Auflagenerfüllung bis zum 31.03.2018).

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.