Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) können Sie Sportwissenschaft als Ein-Fach-Masterstudiengang mit den Schwerpunkten „Sportentwicklung“ und „Sport und Gesundheit“ studieren.

In diesem Studium werden Sie vertiefte Kenntnissen von qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden erwerben. Zusätzlich konzentrieren Sie sich auf die Schwerpunkte Sportentwicklung und Gesundheit.

Die Sportentwicklung bringt Ihnen ökonomische, soziologische und organisatorische Aspekte im Sport näher. Dazu zählen Organisationsprozesse und ehrenamtliches Engagement in Sportvereinen, der Wandel von Sportvereinen und Institutionen der nationalen Spitzensportförderung.

Zum Thema Gesundheit befassen Sie sich unter anderem mit psychologischen und bewegungswissenschaftlichen Perspektiven. Die Sportmedizin findet sich mit Themen wie Leistungsdiagnostik, Trainingssteuerung, sowie Prävention und Rehabilitation von Erkrankungen und Verletzungen auf Ihrem Lehrplan wieder.

Um weitere Praxiserfahrungen während des Studiums zu sammeln, empfiehlt Ihnen das Institut für Sportwissenschaft ein Engagement in der Organisation und Verwaltung von Sportvereinen, in Jugendgruppen, in pädagogischen Einrichtungen oder in Präventions- und Rehabilitationszentren. Auch studienbegleitende Praktika in wirtschaftlich orientierten Unternehmen festigen Ihre Kompetenzen und erleichtern Ihnen den Einstieg in die spätere Berufstätigkeit.

Wenn Sie ein positives Verhältnis zu Sport, Bewegung und körperlicher Anstrengung haben, dann finden Sie im Sportstudium an der Christian-Albrechts-Universität Kiel Ihre Grundlagen für ein Berufsfeld im Bereich des Sports. Hier sind Ihre Lern-, Sport- und Forschungsflächen unter einem Dach. Als anerkannte Partnerhochschule des Spitzensports bietet die CAU auch beste Voraussetzungen für Leistungssportlerinnen und -sportler.

Am Ende des Studiums steht Ihnen eine Reihe an beruflichen Möglichkeiten offen. Gefragt sind Sie in Sportorganisationen des Breiten- und Leistungssports, im Journalismus sowie in der Freizeit- und Tourismusbranche.  Im Gesundheitssystem werden Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler u.a. in der betrieblichen Gesundheitsvorsorge, in Rehabilitationszentren, Kurkliniken, im Behindertensport oder von Krankenkassen benötigt.  

Ziehen Sie aber auch eine sportwissenschaftliche Karriere in Betracht, denn mit Abschluss des Studiums haben Sie die Möglichkeit zur Mitarbeit in Forschungsprojekten und zur Weiterqualifikation durch eine Promotion.