Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Wirtschaftsinformatik
Studiengang Ein-Fach-Bachelorstudiengang
Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Bewerbung / Einschreibung
  • Bewerbung (zulassungsbeschränkt im Dialogorientierten Serviceverfahren)
Regelstudienzeit 6 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Technische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Das Ein-Fach-Bachelorstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 168 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 12 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Bachelorstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Die Wirtschaftswelt wird zunehmend digital und immer mehr Prozesse in Unternehmen werden nicht mehr von Menschen geplant, sondern autonom von Rechnern organisiert und entworfen. Diese Entwicklung in der Wirtschaftswelt erfordert Beschäftigte mit differenzierten Informatik und Wirtschaftskenntnissen.

Die Wirtschaftsinformatik ist in hohem Maße interdisziplinär und verbindet die Wirtschaftswissenschaften mit der Informatik. Der Einsatz von Informationstechnologie im betrieblichen Umfeld wird in der Wirtschaftsinformatik integrativ erforscht und weiterentwickelt.

Die Forschungsschwerpunkte der Wirtschaftsinformatik an der Universität Kiel ergeben sich aus den Forschungsbereichen, der in der Wirtschaftsinformatik beteiligten Arbeitsgruppen, sowie durch die Kooperation mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW).
Der Studienplan ist ausgewogen und enthält Module aus den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Informatik, Wirtschaftswissenschaften und deren Umfeld. Besonderheiten des Studiengangs sind die Möglichkeit zwischen einer BWL- und VWL-Vertiefung zu wählen und, dass die Leitung von drei beteiligten Arbeitsgruppen mit Abteilungsleitungen bzw. der Leitung der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) verknüpft ist, was direkte Einblicke in die Praxis ermöglicht.
Grundlagenkenntnisse der Wirtschaftsinformatik und Informatik werden im ersten Studienjahr in den Themenfeldern Programmierung, Mathematik, Algorithmik und betriebliche Standardsoftware vermittelt. Ausgebaut und vertieft werden diese dann in den Bereichen Betriebs- und Kommunikationsysteme, Computersysteme, Softwaretechnik sowie Informationssysteme und Operations Research.
Abhängig von der Wahl in den Wirtschaftswissenschaften, VWL oder BWL, werden die ökonomischen Grundlagen und wichtige Aspekte des ökonomischen Kontextes durch die Lehrveranstaltungen aus den Wirtschaftswissenschaften vermittelt. Der rechtliche Rahmen wird durch die Lehrveranstaltungen Informatikrecht und Privatrecht abgedeckt.
Neben der Vermittlung von Kenntnissen steht aber auch der anwendungsorientierte Einsatz beim Softwareprojekt, dem Praktikum IT-Sicherheit und dem Projekt Wirtschaftsinformatik im Fokus.
Im Rahmen von Seminaren und der Abschlussarbeit erfolgt schließlich eine Vertiefung in einem der folgenden Bereichen:
Informations-, Daten- und Wissensmanagement; Operations Research; Informationssysteme und deren Entwicklung und Management.

Persönliche Neigungen

Interesse für eine angewandte Informatik mit einem starken Bezug zur Wirtschaftswissenschaft

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Das Arbeitsgebiet von Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatikern ist sehr breit. Schwerpunkte der Tätigkeiten liegen in Schnittstellenbereichen, in denen es um die automatisierte Unterstützung inner- und überbetrieblicher Abläufe und Informationsbedürfnisse sowie der Produktionsplanung geht. Dies ist sowohl in Logistik-,Handels- und Dienstleistungsunternehmen als auch in Industriebetrieben der Fall, weiterhin in Unternehmensberatungen, Verwaltungen sowie Hard- und Software-Unternehmen.


Bei der Suche und Vermittlung von Praktika und der Mitarbeit in der Industrie sind den Studierenden der Wirtschaftsinformatik sowie der Informatik die Mitglieder des Instituts für Informatik behilflich.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Ein-Fach-Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.)

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Zusätzliche Kenntnisse

  • gute Mathematikkenntnisse, grundlegende Kenntnisse im Umgang mit dem Computer.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten Fachsemester zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig) und ab dem 2. Fachsemester zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Die Vergabe von Studienplätzen erfolgt im ersten Fachsemester über das Dialogorientierte Serviceverfahren.

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Einschreibung für höhere Fachsemester.

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Studienvolumen des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik beträgt 180 Leistungspunkte und 120 Semesterwochenstunden.

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen:

  • Grundmodule (Pflicht) im Umfang von 50 LP
  • Aufbaumodule (Pflicht) im Umfang von 49 LP
  • Vertiefungsmodule (Pflicht) im Umfang von 16 LP
  • Projekt Wirtschaftsinformatik im Umfang von 6 LP
  • Seminarmodul zur Wirtschaftsinformatik im Umfang von 7 LP
  • Studienangebote BWL oder VWL im Umfang von 40 LP
  • Bachelorarbeit, individuell oder im Abschlussprojekt, im Umfang von 12 LP

Für einen Auslandsaufenthalt wird Studierenden das 5. Fachsemester empfohlen (Mobilitätsfenster). Zur Unterstützung der Studierenden, die einen Auslandsaufenthalt im 5. Fachsemester durchführen, können diese einem alternativen Studienplan folgen, bei dem Module in anderen Fachsemestern belegt werden. Dieser Studienplan muss in Absprache mit dem Prüfungsausschuss erstellt werden. Zu Pflichtmodulen der Informatik und Wirtschaftsinformatik im 5. Fachsemester werden für diese Studierenden zusätzliche Prüfungsmöglichkeiten im darauf folgenden Sommersemester angeboten.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik beträgt 6 Semester.

Modulübersicht

Wirtschaftsinformatik
Ein-Fach-Bachelorstudium (180 LP)
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienfach: Wirtschaftsinformatik
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
Grundmodule (Pflicht)
WInf-EinfWInf Einführung in die Wirtschaftsinformatik (VL+Ü) K 1. - 4+1 6
Inf-ProgOO Programmierung (VL+Ü+PÜ) MP 1. - 4+2
+1
10
Inf-Math-A Mathematik für die Informatik A (VL+Ü) K 1. - 4+2 8
WInf-BetrStan Betriebliche Standardsoftware (VL+PÜ) K 2. WInf-
EinfWInf[5]
2+3 8
Inf-ADS Algorithmen und Datenstrukturen (VL+Ü) K 2. Inf-
ProgOO[6]
4+2 8
Inf-Math-B Mathematik für die Informatik B (VL+Ü) K 2. Inf-MathA 4+2 8
Inf-InfRecht Informatikrecht (VL) K 2. - 2 2
Aufbaumodule (Pflicht)
WInf-EinfOR Einführung in Operations Research (VL+Ü+PÜ) K 3. - 2+2
+1
8
Inf-CompSys Computersysteme (VL+Ü) K 3. - 4+2 8
Inf-IS Informationssysteme (VL+Ü) K 3. - 4+2 8
Inf-ST Softwaretechnik (VL+Ü) K 4. [7] 3+2 7
Inf-BSKS Betriebs- und Kommunikationssysteme (VL+Ü) K 4. Inf-
CompSys[8]
4+2 8
BWL-StatWX Statistische Methoden (Studienkolleg BWL) (VL+Ü) K 6. - 4+2 10
Vertiefungsmodule (Pflicht)
Inf-SP Softwareprojekt (PÜ) j.n.M. 5. Inf-
ProgOO[9]
j.n.M. 6
  Privatrecht (VL) K 5. - 2+1 5
  Modul IT-Sicherheit
Inf-DatSchutz Datenschutz (VL) K 5. WInf-
EinfWInf[10]
2 2
Inf-ITSec5 IT-Sicherheit (PÜ) - 6. Inf-ProgOO, CompSys, BSKS, IS 4 3
Studienangebot BWL [11]
BWL-EinfBWL Einführung in die BWL (VL+Ü) K 1. - 2+1 5
BWL-Mark Marketing (VL+Ü) [12] K 2./4. - 2+1 5
BWL-ProdLog Produktion & Logistik (VL+Ü) [12] K 2./4. - 2+1 5
BWL-PersFhrg Personalführung (VL+Ü) [12] K 2./4. - 2+1 5
BWL-Man Management (VL+Ü) [12] K 2./4. - 2+1 5
BWL-ProjMgmt Projektmanagement (VL+Ü) [12] K 2./4. - 2+1 5
BWL-Entre Grundlagen des Entrepreneurship (VL+Ü) [12] K 3./5. - 2+1 5
BWL-OR Operations Research (VL+Ü) [12] K 3./5. - 2+1 5
BWL-GrdTM Grundlagen des Technologiemanagement (VL+Ü) [12] K 3./5. - 2+1 5
BWL-ERW Externes Rechnungswesen (VL+Ü) K 3. - 2+1 5
BWL-ER Entscheidungsrechnungen (VL+Ü) K 4. - 2+1 5
VWL-EVWL Einführung in die VWL (VL+Ü) K 5. - 4+2 10
VWL-Inno Innovationsmanagement: Prozesse und Methoden (VL+Ü) K 6. - 2+1 5
Studienangebot VWL [11]
BWL-EinfBWL Einführung in die BWL (VL+Ü) K 1. - 2+1 5
BWL-ER Entscheidungsrechnungen (VL+Ü) K 2. - 2+1 5
VWL-EVWL-Mikro Einführung in die VWL (Mikroökonomie) (VL+Ü) K 3. - 2+1 5
VWL-MIKRO Grundzüge der Mikroökonomischen Theorie (VL+Ü) K 4. VWL-
EVWL
4+2 10
VWL-MAKRO Grundzüge der Makroökonomischen Theorie (VL+Ü) K 5. VWL-
EVWL
4+2 10
  Wahlmodul VWL (VL+Ü) j.n.M. 6. j.n.M. j.n.M. 5
Seminarmodul zur Wirtschaftsinformatik [13]
Inf-WissArb Wissenschaftliches Arbeiten (VL+Ü) - 4. - 1+1 7
  Seminar j.n.M. j.n.M. 2
Projekt Wirtschaftsinformatik
  Projekt (PÜ) j.n.M. 5. j.n.M. 3 6
Bachelorarbeit [14]
  Individuelle Arbeit ODER Abschlussprojekt BScA+V 6.   - 12
 

Fußnoten

 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z.B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
[5] Alternativ sind auch einführende Grundvorlesungen der Betriebswirtschaft (für Nebenfachstudierende) möglich.
[6] Grundlegende Programmierkentnisse, wie sie beispielsweise im Modul Programmierung erworben werden können.
[7] Solide Programmierkenntnisse, insbesondere in der objektorientierten Programmierung.
[8] Außerdem sind Grundkenntnisse in C erforderlich.
[9] Solide Programmierkenntnisse in Java aus dem Modul Programmierung werden vorausgesetzt. Um an diesem Modul teilzunehmen, sollte auch das Modul Softwaretechnik erfolgreich absolviert worden sein.
[10] Grundlegendes Wissen über IKT, wie es etwa in dem Modul WInf-EinfWInf vermittelt wird.
[11] Die Studienangebote BWL und VWL sind Alternativen. Die Festlegung des Studienangebots erfolgt durch die Belegung des ersten abweichenden Moduls. Ein Wechsel zu dem jeweils anderen Studienangebot ist jederzeit möglich. Zum Erreichen des Bachelorabschlusses müssen alle Module eines der beiden Studienangebote erfolgreich absolviert werden.
[12] Die Studierenden wählen zwei Module und belegen sie zwischen dem 2. und 5. Semester.
[13] Die im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik zur Wahl stehenden Seminare sind im Modulhandbuch der Wirtschaftsinformatik aufgelistet. Jedes dieser Seminare bildet mit der Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten ein Seminarmodul. Die Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten soll vor der Bearbeitung des individuellen Seminarthemas absolviert werden.
[14] Die Durchführung der Bachelorarbeit erfolgt studienbegleitend vom Beginn der Vorlesungszeit bis zum Ende des jeweiligen Semesters. Die Frist zur Abgabe der Bachelorarbeit und Durchführung des Abschlussvortrags ist jeweils der letzte Werktag des Semesters.
 
 
 
Erläuterungen:

BScA: Bachelorarbeit
j.n.M.: je nach Modul
K: Klausur
MP: Modulprüfung
PÜ: praktische Übung
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
V: Vortrag
VL: Vorlesung
 
Gesamt 180

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2022 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.