Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Wirtschaftsinformatik
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- und Sommersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Technische Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Die Wirtschaftswelt wird zunehmend digital und immer mehr Prozesse in Unternehmen werden nicht mehr von Menschen geplant, sondern autonom von Rechnern organisiert und entworfen. Diese Entwicklung in der Wirtschaftswelt erfordert Beschäftigte mit differenzierten Kenntnissen in der Informatik und den Wirtschaftswissenschaften.

Die Wirtschaftsinformatik ist in hohem Maße interdisziplinär und verbindet die Wirtschaftswissenschaften mit der Informatik. Der Einsatz von Informationstechnologie im betrieblichen Umfeld wird in der Wirtschaftsinformatik integrativ erforscht und weiterentwickelt.

Der konsekutive Studiengang Wirtschaftsinformatik richtet sich an Studierende, die ihre Grundkenntnisse in der Wirtschaftsinformatik, Informatik und den Wirtschaftswissenschaften weiter vertiefen wollen. Der Studienplan ist ausgewogen und bietet innerhalb dieser drei Bereiche weitestgehende Wahlfreiheit. So können im Informatikbereich Module aus dem gesamten Spektrum des Faches gewählt werden, wobei ein Modul aus einem vertiefenden Grundlagenbereich gewählt werden muss. Auch in den Wirtschaftswissenschaften besteht eine breite Wahlfreiheit. Besonderheiten des Studiengangs sind die Möglichkeit zwischen einer BWL- und VWL-Vertiefung zu wählen und, dass die Leitung von drei beteiligten Arbeitsgruppen mit Abteilungsleitungen bzw. der Leitung der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) verknüpft ist, was direkte Einblicke in die Praxis ermöglicht. Mögliche Vertiefungen innerhalb der BWL und VWL sind beispielsweise Produktion und Logistik, Innovationsmanagement, Konsumentenverhalten, Macroeconomics and Growth, Financial Economics oder Quantitative Wirtschaftsforschung.

Im Bereich der Wirtschaftsinformatik stehen schließlich folgende Vertiefungen zu Verfügung:

  • Modellierung von Geschäftsprozessen mit Themen wie beispielsweise Data-Warehouse-Systeme und elektronische Handelssysteme
  • Web Science mit Themen wie beispielsweise Soziale Medien und Smart Data
  • Operations Research mit Themen wie beispielsweise effiziente und approximative Algorithmen in der Logistik und Produktionsplanung
  • Informations- und Wissensmanagements mit Themen wie beispielsweise Data Science und Data Analytics


Kommunikations- und Teamfähigkeit werden speziell im Rahmen eines fachübergreifenden Projekts und eines fachübergreifenden Seminars gefördert. Die ausgeprägten Kenntnisse der Studierenden in den beteiligten Fächern sollen die Masterstudierenden auf die wissenschaftliche Arbeit im Bereich der Wirtschaftsinformatik sowie die berufliche Tätigkeit nach Abschluss des Studiums vorbereiten.
Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik in Kiel hat als besonderen Schwerpunkt die Aufgaben­felder der Modellierung, Optimierung und Softwareentwicklung.

Neben der Vermittlung von Kenntnissen steht der anwendungsorientierte Einsatz innerhalb von Projekten im Mittelpunkt.
Der Bachelor- und der Masterstudiengang orientieren sich in enger Abstimmung mit industriellen Partnern an den Erfordernissen der IT-Industrie. Im Rahmen eines Masterprojektes, die häufig in Kooperation mit lokalen Betrieben organisiert werden, werden die Studierenden an ihren zukünftigen Einsatz in der Industrie und Verwaltung herangeführt.

Persönliche Neigungen

Interesse für Informatik mit einem starken Bezug zur Wirtschaftswissenschaft

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Das Berufsbild einer Wirtschaftsinformatikerin oder eines Wirtschaftsinformatikers umfasst das folgende Aufgabenspektrum:

  • Entwurf und Einführung betrieblicher Anwendungs- und Kommunikationssysteme
  • Fortentwicklung und Einführung von Organisationskonzepten
  • Entwicklung, Anpassung und Einführung von Anwendungs- und Kommunikationssystemen (beson­ders für betriebliche Problemstellungen)
  • Entwicklung und Implementierung von Algorithmen für Problemstellungen in der Logistik, Standort-, Personal und Produktionsplanung
  • Durchführung theoretischer und angewandter Forschung zur Anwendung der Informations­technologie (IT)
  • Ausarbeitung neuer Methoden und Verfahren zur Entwicklung von Informationssystemen (IS)
  • Vertrieb von Hard- und Softwareprodukten und Anwenderunterstützung bei der Produktplanung
  • Produktimplementierung sowie Produkteinsatz
  • Gestaltung und Durchführung von Schulungen für die Benutzung betrieblicher Informationssysteme; dies beinhaltet auch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Hersteller, Anwender und private oder öffentliche Bildungseinrichtungen
  • Wahrnehmen von Führungsaufgaben für IT-Abteilungen, Fachabteilungen, Projekte oder für IT- Unternehmen und Beratungsfirmen

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

  • Sofern Deutsch weder Muttersprache ist, noch Hochschulzugangsberechtigung oder erster berufsqualifizierender Abschluss in deutscher Sprache erworben wurden, sind Deutsch­kennt­nisse nachzuweisen, die der „Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH)“ laut Rahmenordnung nach Beschluss der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) vom 08.06.2004 und der Kultusministerkonferenz (KMK) vom 25.06.2004, in der Fassung des Beschlusses der HRK/KMK vom 3.5.2011/17.11.2011 entsprechen; diese Nachweispflicht entfällt, wenn alle Lehrveranstaltungen des Masterprogramms in englischer Sprache abgehalten werden.
  • Sofern Englisch weder Muttersprache ist, noch Hochschulzugangsberechtigung oder erster be­rufsqualifizierender Abschluss in englischer Sprache erworben wurden, sind Englisch­kennt­nisse nachzuweisen, die dem TOEFL® ITP (Paper-based test): 550 points, Cam­bridge Proficiency, Oxford Higher Certificate, International Certificate Conference ICC Stage 3 (Technical) oder IELTS 6.0 entsprechen; diese Nachweispflicht entfällt, wenn alle Lehrver­an­staltungen des Masterprogramms in deutscher Sprache abgehalten werden.

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Zusätzliche Kenntnisse

  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • EDV-Kenntnisse
  • gute Mathematikkenntnisse
     

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Beratung

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik mit dem Abschluss Master of Science baut auf einem Bachelorstudiengang im Fach Wirtschaftsinformatik auf.

Das Studienvolumen umfasst 120 Leistungspunkte und etwa 80 Semesterwochenstunden.

Im konsekutiven Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik müssen Wahlmodule im Umfang von insgesamt 90 Leistungspunkten erfolgreich abgeschlossen werden. Hierbei sind Module aus den nachfolgenden Kategorien in dem entsprechenden Umfang zu absolvieren:

  • Wahlpflichtmodule Wirtschaftsinformatik im Umfang von mindestens 20 LP
    Die Module bestehen aus mindestens einer Vorlesung kombiniert mit weiteren Lehrveranstaltungen.
  • Wahlpflichtmodule Informatik im Umfang von mindestens 20 und höchstens 28 LP
    Die Module bestehen aus mindestens einer Vorlesung kombiniert mit weiteren Lehrveranstaltungen. Mindestens eines der Module "Theoretische Grundlagen der Informatik A","Theoretische Grundlagen der Informatik", "Logik in der Informatik" oder "Fortgeschrittene Programmierung" muss erfolgreich absolviert werden.
  • Wahlpflichtmodule Wirtschaftswissenschaften im Umfang von 20 LP
    In diesem Bereich werden mehrere Studienangebote als Alternativen angeboten. Diese finden sich im Anhang der Fachprüfungsordnung.
  • Wahlpflichtmodule Grundlagen und Umfeld im Umfang von höchstens 8 LP
  • Seminar Wirtschaftsinformatik im Umfang von mindestens 5 LP
  • Masterprojekt Wirtschaftsinformatik im Umfang von mindestens 10 LP

Unter Berücksichtigung der Mindest- und Höchstpunktzahlen können bis zu 16 LP frei aus den genannten Bereichen gewählt werden. Es kann entweder ein zweites Seminar (5 LP) oder ein zweites Masterprojekt (10 LP) oder eine Mitarbeit in einer Forschungsgruppe des Instituts (bis zu 10 LP) eingebracht werden. Anstelle von zwei Masterprojekten kann auch an einer Projektgruppe mit 20 LP, die über zwei Semester läuft, mitgearbeitet werden.

Das Masterstudium wird mit einer Masterarbeit, für deren Bearbeitung 6 Monate vorgesehen sind, abgeschlossen.

Studierenden wird ein Auslandsaufenthalt empfohlen. Da es im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik keine Pflichtmodule gibt, eignen sich alle Semester gleichermaßen. Auch die Bearbeitung der Masterarbeit ist im Ausland möglich.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik beträgt 4 Semester.

Modulübersicht

Wirtschaftsinformatik
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Wirtschaftsinformatik
Module PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Wahlpflichtmodule Wirtschaftsinformatik j.n.M.   j.n.M. mind. 20
Wahlpflichtmodule Informatik [4] j.n.M.   j.n.M. 20-28
Wahlpflichtmodule Wirtschaftswissenschaften [5]
SBWL A/ 1 (VL+Ü) j.n.M. 1. 2+1 5
SBWL A/ 2 (VL+Ü/S) j.n.M. 1. 2+1/2 5
SBWL A/ 3 (VL+Ü/S) j.n.M. 2. 2+1/2 5
Modul aus SBWL (nicht A) (VL+Ü/S) j.n.M. 2. 2+1/2 5
Wahlpflichtmodule Grundlagen und Umfeld j.n.M.   j.n.M. 8
Seminar Wirtschaftsinformatik j.n.M.   2 5
Projekt Wirtschaftsinformatik [6] j.n.M.   5 10
Masterarbeit [7] 30


Fußnoten:

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.

[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.

[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.

[4] Im Bereich Informatik muss mindestens eines der Module „Theoretische Grundlagen der Informatik A“, „Theoretische Grundlagen der Informatik“, „Logik in der Informatik“ und „Fortgeschrittene Programmierung“ erfolgreich absolviert werden.

[5] Es müssen insgesamt 20 LP absolviert werden. 15 LP sind in einer Speziellen Betriebswirtschaftslehre (Marketing, Gründungs- und Innovationsmanagement, Technologiemanagement, Supply Chain Management) zu absolvieren. Die gewählte SBWL setzt sich aus 3 Modulen zusammen, wobei mindestens ein Vorlesungsmodul (VL+Ü) zu wählen ist. Ein Forschungsseminar muss nicht zwingend absolviert werden. Die übrigen 5 LP im Wahlbereich müssen in einem Modul erzielt werden, dass nicht Bestandteil der gewählten SBWL A ist. Die zugehörigen Module können dem Anhang 2 „2. Module der SBWL“ der FPO 2014 für den Master BWL entnommen werden: http://www.studservice.uni-kiel.de/sta/fachpruefungsordnung-betriebswirtschaftslehre-master-1-fach.pdf#page=13

[6] Bei der Wahl der Module darf höchstens ein zweites Seminar (mit 5 LP) oder ein zweites Masterprojekt (mit 10 LP) oder eine Mitarbeit in einer Forschungsgruppe des Instituts (mit bis zu 10 LP) eingebracht werden. Anstelle von zwei Masterprojekten kann auch an einer Projektgruppe (mit 20 LP) mitgearbeitet werden.

[7] Die Zulassung zur Masterarbeit setzt voraus, dass mindestens 80 Leistungspunkte im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik erbracht wurden.

Erläuterungen:

j.n.M.: je nach Modul
S: Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
VL: Vorlesung
 

Gesamt 120

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2022 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.