Studium

Allg Infos

Das Bachelorstudium umfasst Module der Bereiche „Technische Pflichtmodule“ (113 LP), „Technische Vertiefungsmodule“ (12 LP), „Praktika und Projekt“ (9 LP), „Wirtschaftswissenschaftliche Module“ (40 LP), "Wirtschaftswissenschaftliche Wahlmodule" (10 LP), ein Industriepraktikum (14 LP) sowie die Bachelorarbeit (12 LP). Das Studienvolumen beträgt höchstens 127 Semesterwochenstunden und 210 Leistungspunkte.

Im Bereich „Technische Vertiefungsmodule“ und im Bereich "Praktika und ein Projekt" können auch einzelne Kern- und  Vertiefungsmodule bzw. einzelne Praktika des Masterstudiengangs Elektrotechnik und Informationstechnik gewählt werden.

Praktika

Ingenieurinnen und Ingenieure werden für die berufliche Praxis ausgebildet. Durch die Industrie­praxis sollen sie einen ersten Einblick in die Realitäten im Betrieb bekommen. Die Industriepraxis vermittelt fachrichtungsbezogene Kenntnisse und Erfahrungen aus der beruflichen Praxis, die dem besseren Verständnis des Lehrangebots dienen, die Motivation im Studium fördern, individuelle Schwerpunkte im Studium setzen helfen und den Berufsübergang erleichtern. Die praktische Tätigkeit ist daher eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium im Hinblick auf die spätere berufliche Tätigkeit und ein wesentlicher Bestandteil des Studienganges.

Im Einzelnen dient die praktische Tätigkeit dem Einblick in moderne Verfahren und Einrichtungen der Fertigung mechanischer und elektrischer Komponenten und Systeme, dem Einblick in Betriebsabläufe und -organisation in der Industrie, dem Kennenlernen betriebswirtschaftlicher Vorgehensweisen und der Anwendung betriebswirtschaftlicher Instrumente in der Industrie und dem Erleben der Sozialstruktur in Betrieben. Das Industriepraktikum umfasst insgesamt mindestens 10 Wochen und wird im 7. Semester absolviert.

Weitere Informationen zum Praktikum sind zu finden in Anlage 2 der Fachprüfungsordnung unter:
www.studservice.uni-kiel.de/sta/fachpruefungsordnung-wirtschaftsingenieurwesen-elektro-und-informationstechnik-bachelor-1-fach.pdf

Das Industriepraktikum kann durch ein freiwilliges Industriegrundpraktikum ergänzt werden, das grundlegende Tätigkeiten umfassen, und aus einer mechanischen und einer elektrotechnischen Grundpraxis bestehen soll.

In den ersten drei Fachsemestern ist Deutsch Unterrichts- und Prüfungssprache. Ab dem vierten Fachsemester können Lehrveranstaltungen und Prüfungen in deutscher oder englischer Sprache angeboten werden.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modul­prüfungen und die Bachelorarbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.    

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informa­tionstechnik beträgt 7 Semester.