Studium

Mathematik-Olympiade

Die Mathematik-Olympiade ist ein Aufgabenwettbewerb, der für alle Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland angeboten wird. Er kann als wichtige Ergänzung zu den Bemühungen um die Förderung besonders interessierter und begabter jüngerer Schülerinnen und Schüler in den MA-THEMA-Arbeitsgemeinschaften und im Bundeswettbewerb Mathematik angesehen werden.Dabei nimmt das Heranführen an mathematische Problemstellungen und –lösungen einen höheren Stellenwert ein, als das erfolgreiche Abschneiden in Wettbewerbsklausuren.

Die Mathematik-Olympiade besteht aus insgesamt vier Runden pro Schuljahr. In den einzelnen Runden bearbeiten die Schülerinnen und Schüler drei bis vier Aufgaben (z.B. aus den Gebieten Algebra, Geometrie, Kombinatorik oder Zahlentheorie).
Die erste Runde wird Anfang September schulintern gelöst, die zweite Runde („Kreisolympiade“) wird ab 2006 Mitte November in allen 15 Kreisen Schleswig-Holsteins ausgetragen. Die dritte Runde („Landesrunde“) findet jedes Jahr Februar im Audimax der Christian-Albrechts- Universität statt – für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13. In der vierten Runde (die Bundesrunde für die Jahrgangsstufen 8 bis 13), an der auch eine Mannschaft aus Schleswig-Holstein teilnimmt, werden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen im Mai zwei Klausuren geschrieben.
12-14 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13 aus Schleswig-Holstein können an dieser Bundesrunde teilnehmen. Eine erste Vorauswahl wird innerhalb der Landesrunde vorgenommen. Durch weitere Trainingslehrgänge an der CAU Kiel wird die Mannschaft aus Schleswig-Holstein gebildet. Für die unteren Jahrgänge (5. bis 7. Klasse) findet gegen Ende des Schuljahres ein Mathe-Camp in der Jugendherberge Westensee statt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb erhält man unter:

http://www.mathematik-olympiaden.de