Studium

Gegenstand des Studiums

Gegenstand des Studiums

Ziel der Einrichtung des Bachelorstudiengangs Sozio‐Ökonomik ist es, ein integriertes Studium der Sozialwissenschaften und der Volkswirtschaftslehre unter Einbindung von Anteilen der Betriebswirtschaftslehre zu ermöglichen. Die Abkoppelung von Sozial‐ und Wirtschaftswissenschaften ist in der Vergangenheit vielfach kritisiert worden, und gerade in der Diskussion um die Reform wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge im Gefolge der Finanz‐ und Wirtschaftskrise seit 2008 wurde vielfach gefordert, die stark quantitativ orientierte Ausbildung im Bereich traditioneller volkswirtschaftlicher Studiengänge durch sozialwissenschaftliche Komponenten zu ergänzen. Der Studiengang implementiert diese Forderung und geht sogar darüber hinaus, indem ein vollständig integriertes Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Politikwissenschaft angeboten wird, in dem alle wesentlichen traditionellen Komponenten von Bachelorstudiengängen in den drei Fachrichtungen vertreten werden, und somit keine Abstriche in den Kompetenzen im wirtschafts‐ oder sozialwissenschaftlichen Bereich gemacht werden. Die Integration dieser Komponenten erlaubt ein tieferes Verständnis von gesellschaftlichen Wirkungszusammenhängen und eine Analyse gesellschaftlicher Probleme aus verschiedenen Blickwinkeln. Den Studierenden wird die Möglichkeit einer genuin interdisziplinären Ausbildung geboten, ohne dass bei der Tiefe der Vermittlung der Grundkenntnisse der einzelnen Disziplinen Abstriche gemacht werden.

Persönliche Neigungen

  • Neigung zu selbstständigem und analytischem Denken
  • Interesse für gesellschaftliche und soziale Zusammenhänge
  • Interesse für Mathematik und Statistik
     

Weitere Informationen zum Studienfach