Studium

Prüfungswiederholung

Rechtsgrundlage: § 11 und § 12 Abs. 9 PVO (.pdf)

Reguläre Wiederholungsmöglichkeiten von Prüfungen

  • Nicht bestandene Prüfungen können regulär zweimal wiederholt werden. Bestandene Prüfungen können nicht wiederholt werden.
  • Für insgesamt zwei Prüfungen Ihrer gesamte Studienzeit an dieser Hochschule steht Ihnen jeweils ein dritter Wiederholungsversuch (also ein vierter Prüfungsversuch) „Joker“ zur Verfügung. Detaillierte Informationen zur Jokerregelung finden Sie auf der Informationsseite zur "Jokerregelung".
     

Anmeldung zur Wiederholungsprüfung

Nach Nichtbestehen einer Prüfung müssen Sie sich eigenständig und selbstverantwortlich zur Wiederholungsprüfung anmelden. Eine automatische Pflichtanmeldung zum nächsten Prüfungstermin erfolgt nicht.

Erneuter Besuch der Lehrveranstaltung

Die Wiederholung der nicht bestandenen Prüfung kann aus fachlichen oder prüfungsrechtlichen Gründen an den nochmaligen Besuch der zugrunde liegenden Lehrveranstaltung gebunden sein. Informieren Sie sich im Einzelnen bei Ihren Dozenten / Dozentinnen oder in Ihrem Prüfungsamt.

Bachelor- und Masterarbeit

"Die nicht bestandene Arbeit kann nur einmal in ihrer Gesamtheit wiederholt werden. Das neue Thema der Arbeit wird in angemessener Frist, in der Regel innerhalb von drei Monaten nach Bewertung der ersten Arbeit, ausgegeben. Eine Rückgabe des Themas bei der Wiederholung der Arbeit ist nur zulässig, wenn von dieser Möglichkeit bei der ersten Arbeit kein Gebrauch gemacht worden ist." (PVO § 12 Abs. 9)

Artikelaktione