Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Betriebswirtschaftslehre
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- oder Sommersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
Bewerbung / Einschreibung
  • Bewerbung (zulassungsbeschränkt im landesinternen Auswahlverfahren)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Die Betriebswirtschaftslehre ist – wie die Volkswirtschaftslehre – ein Teilgebiet der Wirtschaftswissen­schaft. Sie untersucht und erklärt die Bedingungen und Funktionen von Betrieben und Unternehmen der Gütererzeugung, des Handels und der Kreditwirtschaft, des Verkehrs, der öffentlichen Wirtschaft und des Versicherungswesens. Dabei werden die für einen Betrieb wichtigen Größen (Betriebsmittel, Arbeitskräfte, Arbeitsabläufe, Rohstoffbeschaffung und Verkauf) erfasst und ihre wechselseitigen Abhängigkeiten unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit bestimmt. Der Unternehmensführung (Management) obliegt die Entwicklung und Durchsetzung aller wesentlichen Entscheidungen in einem Unternehmen, auch im internationalen Rahmen.

Das Masterstudium in Betriebswirtschaftslehre soll folgende Kompetenzen vermitteln:

  • ein breites, detailliertes und kritisches Wissen auf dem neuesten Stand in mehreren Teilgebieten der Betriebswirtschaftslehre,
  • die Fähigkeit, sich neues Wissen und Können selbstständig aneignen zu können,
  • die Fähigkeit zur Anwendung des Wissens auf die selbstständige Lösung komplexer, multidisziplinärer Situationen sowie
  • die Fähigkeit, eigene Ideen entwickeln und anwenden zu können.
     

Um diese Ziele zu erreichen, wird neben einer breiten und detaillierten Ausbildung in der Allge­meinen Betriebswirtschaftslehre auch eine Ausbildung in folgenden Speziellen Betriebswirtschafts­lehren angeboten: Marketing, Controlling, Finanzwirtschaft, Gründungs- und Innovations­manage­ment, Organisation, Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, Supply Chain Management, Techno­lo­gie­management sowie Personal und Organisation. Darüber hinaus werden die Studierenden im Rahmen der Seminare mit den wichtigsten Forschungsmethoden vertraut gemacht. Zudem bietet der Ergänzungsbereich die Möglichkeit weitere Module in anderen SBWLs zu belegen und Veranstaltungen aus dem Angebot der VWL und der Informatik zu nutzen.

Das Profil der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Uni­versi­tät zu Kiel lässt sich durch eine ausgeprägte Forschungsorientierung kennzeichnen.

Die Forschung am Institut für Betriebswirtschaftslehre ist empirisch ausgerichtet. Diese Aus­rich­tung spiegelt sich in den neuen Studiengängen zum einen darin wider, dass bereits im Bachelor­studien­gang der Ausbildung in Statistik und Ökonometrie ein hohes Gewicht zukommt. Für den Master­studien­gang gibt es neben den Pflichtmodulen „Multivariate Methoden“ und „Empirische Wirtschaftsforschung“ zudem ein breites Angebot an Spezialisierungsveranstaltun­gen zur Statistik und Ökonometrie, die im Ergänzungsbereich gewählt werden können.

Persönliche Neigungen

Interesse an ökonomischen Zusammenhängen, gute Allgemeinbildung, Ausdauer, Fleiß und Kon­zentrationsfähigkeit, gute Ausdrucksfähigkeit, Fähigkeit zum logischen Denken.

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Die Absolventinnen und Absolventen werden durch das Masterstudium auf eine qualifizierte und verantwortungsvolle Tätigkeit in speziellen Funktionsbereichen der Wirtschaftspraxis vorbereitet. Der Masterabschluss befähigt zur Übernahme verantwortungsvoller Aufgaben in Unternehmen oder im höheren Dienst der öffentlichen Verwaltung, zur Ausübung einer freiberuflichen Tätigkeit sowie zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Sprachkenntnisse

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

  • gute Lesekompetenz (C1 nach CEF, siehe: www.goethe.de/z/50/commeuro/303.htm) in englischer Sprache, nachgewiesen insbesondere durch das Schulzeugnis (mindestens vier Jahre Schulunterricht, Abschluss mindestens mit der Schulnote befriedigend (07)) oder
  • TOEFL® ITP (Paper-based test): 550 points oder vergleichbarer Test oder
  • Abschluss eines englischsprachigen Bachelorstudiengangs
     

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Zusätzliche Kenntnisse

  • Mathematik: gute Kenntnisse in linearer Algebra und Analysis sowie Statistik
  • VWL: Kenntnisse der mikro- und makroökonomischen Theorie
     

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten Fachsemester zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig) und ab dem 2. Fachsemester zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Einschreibung für höhere Fachsemester.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Allgemeine Studienfachberatung ohne Spezialisierungen:

Prof. Dr. Frank Meisel
Wilhelm-Seelig-Platz 1, Raum 101/102
Tel.: 0431/880-1531 (mittwochs 9.00-12.00 Uhr)
E-Mail: scmkontakt@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: Mittwoch, 9.00 bis 11.00 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie unter: http://www.bwl.uni-kiel.de/de/studium
Hier ist auch der Studienplan mit ausführlichen Informationen zum Studiengang und zur Veranstaltungsplanung erhältlich.

Weitere Studienfachberatung für Spezialisierung:

Marketing

Nils Christian Hoffmann
Westring 425, Raum 101
Tel.: 0431/880-3614
E-Mail: nils.hoffmann@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Finanzwirtschaft

Paul Plewa
Westring 425, Raum 309
Tel.: 0431/880-4748
E-Mail: pplewa@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Supply Chain Management

Prof. Dr. Frank Meisel
Wilhelm-Seelig-Platz 1, Raum 101/102
Tel.: 0431/880-1531 (mittwochs 9.00-12.00 Uhr)
E-Mail: scmkontakt@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: Mittwoch, 9.00 bis 11.00 Uhr

Controlling

Henning Drews
Westring 425, Raum 316
Tel.: 0431/880-3279
E-Mail: drews@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Gründungs- und Innovationsmanagement und Studienkolleg BWL

Philip Hutchinson
Westring 425, Raum 116
Tel.: 0431/880-1592
E-Mail: p.hutchinson@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Weitere Informationen zum Studienkolleg BWL finden Sie auf der Website des Studienkollegs Betriebswirtschaftslehre.

Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung

Prof. Dr. Christian Blecher
Westring 425, Raum 206
Tel.: 0431/880-3991
E-Mail: blecher@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: Dienstag, 14.00 bis 15.00 Uhr

Technologiemanagement

Dr. Jan Sternkopf
Westring 425, Raum 213
Tel.: 0431/880-4793
E-Mail: sternkopf@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Organisation

Dipl.-Kfm. Christian Kolls
Westring 425, Raum 12
Tel.: 0431/880-2191
E-Mail: c.kolls@bwl.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Geschäftszimmer:

Institut für Betriebswirtschaftslehre
Westring 425
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-3119

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431 - 880 5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Masterstudium in Betriebswirtschaftslehre umfasst Lehrveranstaltungen zur Speziellen Betriebs­wirtschaftslehre (Pflichtteil), zum Quantitativen Bereich (Pflichtteil) und zum Ergänzungs­bereich. Als Module der Speziellen Betriebswirtschaftslehre müssen zwei der folgenden Bereiche gewählt werden: Controlling, Finanzwirtschaft, Gründungs- und Innovationsmanagement, Marketing, Organisation, Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung, Supply Chain Management, Technologiemanagement sowie Personal und Organisation. Die Module setzen sich jeweils aus drei Vorlesungen und Übungen sowie einem Forschungs­seminar zusammen. Neben fachlichen Inhalten werden in den Forschungssemi­naren Kenntnisse zu Forschungs­methoden, Vor­trags­techniken und Techniken zur Diskussions­leitung vermittelt und eingeübt. Im Ergänzungsbereich sind u. a. aus folgenden Fachbereichen Module wählbar: Volkswirtschaftslehre, Statistik/Ökonometrie oder Module aus dem Lehrangebot anderer Fakultäten. Außerdem können weitere Module der Speziellen Betriebswirtschaftslehre belegt werden.

Für den Abschluss des Studiengangs sind neben Prüfungsleistungen zu den Modulen der SBWL, der Quantitativen Methoden und dem Ergänzungsbereich eine Projektarbeit und eine Masterarbeit anzufertigen. Die Prüfungen zu den Vorlesungen bestehen in der Regel aus einer Klausur.

In Ausnahmefällen tritt an die Stelle der Klausur eine mündliche Prüfung. In den Forschungsseminaren sind jeweils eine Hausarbeit zu schreiben und eine weitere Leistung in Form von Präsenta­tionen und Thesenpapieren zu erbringen.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Masterarbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre beträgt 4 Semester.

Modulübersicht

Betriebswirtschaftslehre
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Betriebswirtschaftslehre
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Spezielle Betriebswirtschaftslehre [4]
SBWL A Wahlmodul A/1 (VL+Ü) K 1. 2+1 5
  Wahlmodul A/2 (VL+Ü) K 2. 2+1 5
Wahlmodul A/3 (VL+Ü) K 2. 2+1 5
Forschungsseminar zu SBWL A HA+Präs 2. 2 5
SBWL B Wahlmodul B/1 (VL+Ü) K 1. 2+1 5
  Wahlmodul B/2 (VL+Ü) K 2. 2+1 5
Wahlmodul B/3 (VL+Ü) K 2. 2+1 5
Forschungsseminar zu SBWL B HA+Präs 3. 2 5
Quantitative Methoden
  Empirische Wirtschaftsforschung (VL+Ü) [5] K 1. 2+1 5
Multivariate Methods (VL+Ü) K 2. 2+1 5
Ergänzungsbereich [6]
  Weitere Module aus SBWL (VL+Ü / S) [7] j.n.M. 1.-3. 2+1 30
Module des Institutes für VWL (VL+Ü / S) j.n.M. 1. 2+1
Module des Institutes für Statistik und Ökonometrie (VL+Ü / S) j.n.M. 1.-3. 2+1
Angebote anderer Fakultäten j.n.M. 1. 2+1
Projektarbeit HA+Präs 3. - 10
Masterarbeit (6 Monate) 4. - 30

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[4] Im Bereich der Speziellen Betriebswirtschaftslehre müssen mindestens zwei Spezielle Betriebswirtschaftslehren (SBWL A und SBWL B) im Umfang von mindestens je 20 LP gewählt werden. Eine vollständige Liste der in den einzelnen Modulen angebotenen Veranstaltungen ist in der Fachprüfungsordnung zu finden.
 
[5] Wenn die Leistung „Empirische Wirtschaftsforschung“ bereits im Bachelorstudiengang BWL erbracht wurde, kann diese nicht in den Master eingebracht werden. Als Ersatzleistung ist dann „Econometrics I“ (VWL-Ecol) zu absolvieren.
 
[6] Im Ergänzungsbereich sind insgesamt maximal 6 Module im Umfang von insgesamt 30 LP zu wählen. Eine vollständige Liste der in den einzelnen Modulen angebotenen Veranstaltungen ist in der Fachprüfungsordnung zu finden.
 
[7] Im Bereich SBWL können weitere Module aus dem Bereich der Speziellen Betriebswirtschaftslehre gewählt werden, wobei die beiden bereits belegten Module A und B nicht mehr gewählt werden können. Eine vollständige Liste der in den einzelnen Modulen angebotenen Veranstaltungen ist in der Fachprüfungsordnung zu finden.  
 
Erläuterungen:
 
HA: Hausarbeit u. Thesenpapier
j.n.M. je nach Modul
K: Klausur
Präs: Präsentation
S: Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
VL: Vorlesung
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 14.05.2021 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.