Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

Das El Niño-Phänomen ist eines der bekanntesten Naturereignisse auf unserem Planeten. Durchschnittlich alle vier Jahre erwärmt sich zur Weihnachtszeit der südamerikanische Pazifik. Die Folgen: Fischsterben, Orkane und Niederschläge, die eine für die Bevölkerung existenzgefährdende Überschwemmung der Küstengebiete herbeiführen. Noch in weit entfernten Gebieten machen sich die Auswirkungen bemerkbar. Die Erklärung dieses Phänomens liegt in der Wechselwirkung zwischen Ozean und Atmosphäre.

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) können Sie Climate Physics: Meteorology and Physical Oceanography als Ein-Fach-Masterstudiengang studieren. Die zwei Studienschwerpunkte Meteorologie und (physikalische) Ozeanographie stellen dabei die sinnvolle Verzahnung der in der Klimaforschung relevanten Fachgebiete dar:

  • In der Meteorologie ist die Atmosphäre, also die Lufthülle unseres Planeten Erde, Gegenstand Ihres Studiums. Zudem beschäftigen Sie sich mit den vielfältigen Wechselwirkungen zwischen der Atmosphäre und anderen physikalischen Systemen wie dem Weltraum, der Sonne, dem Ozean oder der festen Erde sowie mit den Lebewesen.
  • In der (physikalischen) Ozeanographie steht die Physik des Ozeans mitsamt seiner Wechselwirkung mit der Atmosphäre im Mittelpunkt Ihrer Studien. Dabei lernen Sie, die komplexen Bewegungsvorgänge im Ozean auf den unterschiedlichsten Raum- und Zeitskalen zu beschreiben und zu untersuchen.

Da sich Ozean und Atmosphäre gegenseitig antreiben, eröffnet Ihnen der gleichzeitige Einblick in beide Systeme ein großes Forschungsgebiet. Insbesondere die Wechselwirkung Ozean-Atmosphäre ist bis heute nur unzulänglich geklärt, aber von großer Wichtigkeit für das Verständnis der Variabilität des Klimas, wie beispielsweise im Falle des erwähnten El Niño-Phänomens oder der Aufnahme von Treibhausgasen.

Die Vielzahl der Einflussfaktoren auf das Klima von Atmosphäre und Ozean erfordert eine konsequente interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedensten Wissenschaften. Hierfür lernen Sie ozeanographische, meteorologische und biogeochemische Beobachtungs- und Analysemethoden kennen. Diese erlauben Ihnen insbesondere die Rolle von Ozean und Atmosphäre im Klimasystem und die damit zusammenhängenden Phänomene zu untersuchen.

Im Verlaufe Ihres englischsprachigen Masterstudiums werden Ihnen die Begriffe und Gesetze der Physik der Atmosphäre, des Ozeans und des Klimasystems nahegebracht, die Sie in experimentellen und theoretischen Methoden anwenden. Eingebunden sind Sie dabei in aktuelle Forschungsprojekte des international renommierten GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel, das den Studiengang ausrichtet.

Nach Ihrem Studium werden Sie daher in der Lage sein, physikalische Sachverhalte darzustellen sowie wissenschaftliche Fragestellungen kritisch einordnen zu können. Außerdem werden Sie Expertin bzw. Experte für mathematische Methoden sein, denn diese sind bei Bearbeitung physikalischer Zusammenhänge unerlässliche Hilfsmittel.