Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

Wie würden Sie die Welt sehen, wenn Ihre Muttersprache eine andere wäre? Sprache beeinflusst unser Denken und Handeln. Oder beeinflusst unser Denken und Handeln unsere Sprache? Als Brückenbauer zwischen Welten agieren Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler dort, wo Kultur ansetzt: direkt an der Sprache des Menschen.

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) können Sie Empirische Sprachwissenschaft als Zwei-Fächer-Studiengang mit dem Profil Fachergänzung studieren. In Zeiten von Globalisierung und Migration sind Absolventinnen und Absolventen dieses Faches gefragter denn je: Von der Arbeit in Medien und Verlagen bis zum Sprachunterricht sind die Berufsbilder vielfältig. In Kooperation mit der Informatik wird die Sprachwissenschaft darüber hinaus immer mehr zu einer Wissenschaft, die an der Entwicklung von Zukunftstechnologien (wie etwa an Spracherkennungssystemen) beteiligt ist.

Im Laufe Ihres Studiums setzen Sie sich mit der Erforschung und Analyse menschlicher Sprachen auseinander. Der Zusatz "Empirisch" zeigt bereits an, dass die gesprochene Sprache nicht nur als theoretisches Konstrukt gesehen wird, sondern auf der Basis tatsächlicher Sprachsignale sowie reeller europäischer und außereuropäischer Sprachdaten aus Korpora und verschiedenen Produktions- und Wahrnehmungsexperimenten analysiert wird. Zunächst geht es jedoch darum, die Grundlagen, anhand derer Sprachen beschrieben und Beobachtungen festgehalten werden können, zu vertiefen.

Auch bereits ausgestorbene oder exotische Sprachen, wie Teop oder Kharia, werden während des Studiums in den Mittelpunkt gerückt. Weitere methodische Schwerpunkte sind die Behandlung von Sprachdaten aus Sprachaufnahmen oder Korpusanalysen sowie die Aufgabe, diese mittels eigens entwickelter Schriftsysteme beziehungsweise moderner Software aufzubereiten. Weitere Fragen, die Sie sich während Ihres Studiums stellen werden, lauten: „Wie funktionieren Sprachen grundsätzlich?“, „Wie entstehen Sprachen?“, „Wie werden aus Lauten Wörter und Sätze?“, „Wie wird eine Sprechmelodie gebildet?“ oder „Warum sprechen wir so, wie wir sprechen und gibt es Eigenschaften, die alle Sprachen der Welt gemein haben?“.

Wenn Sie Lust auf ein breitgefächertes Studium über das Wesen der Sprachen haben, das eng mit Nachbarfächern wie der Informatik, der Psychologie oder den sprachlichen Philologien verbunden ist und gleichzeitig einen hohen Praxisanteil (wie zum Beispiel die Arbeit im Sprachlabor) aufweist, passt das Studium der Empirischen Sprachwissenschaft ideal zu Ihrem Profil.