Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

Die Ernährung des Menschen ist seit vielen Generationen ein gesellschaftlich relevantes Thema mit extremen Ausprägungen: In Industrie- und Schwellenländern nehmen chronische Erkrankungen zu, die ihre Mitursache in der (falschen) Ernährung haben. In Entwicklungsländern ist nach wie vor Mangelernährung ein vorrangiges Problem, jeder neunte Mensch auf der Welt leidet an Hunger.

Der Ein-Fach-Masterstudiengang Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) hat zum Ziel, Ihnen fachliches und methodisches Wissen zu vermitteln, damit Sie sich den grundsätzlichen und aktuellen Fragestellungen zur Ernährung widmen können. Innerhalb des Masterstudiengangs können Sie aus vier Schwerpunkten wählen:

  • In der Ernährungslehre erwerben Sie die Fähigkeit, Essverhalten und Ernährungszustände zu beurteilen, Nährstoffbedarfe zu ermitteln, ernährungsabhängige Krankheiten zu verstehen sowie Ernährung als Krankheitsprävention einzusetzen.
  • Im Schwerpunkt Molekulare Ernährung analysieren Sie Wechselwirkungen zwischen Nährstoffen und Genen sowie ernährungsbiologische Mechanismen.
  • Die Lebensmittellehre eröffnet Ihnen Möglichkeiten, Lebensmittelqualitäten zu beurteilen und zu modifizieren sowie Fragen der Lebensmittelchemie, -hygiene sowie des Lebensmittelrechts nachzugehen.
  • In der Lebensmitteltechnologie lernen Sie herkömmliche Verfahren zur Verarbeitung von Lebensmitteln zu beurteilen und neuen innovativen Technologien gegenüberzustellen. Hierbei liegt der Fokus im Besonderen auf solchen Methoden, die ernährungsphysiologisch günstigere Lebensmittel erzeugen können.


Praktische Erfahrung sammeln Sie bereits während Ihres Studiums in den Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften. Die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät unterstützt Sie dabei, Berufspraktika beispielsweise bei Verbraucherzentralen, bei Unternehmen der Lebensmittelindustrie, bei Umweltorganisationen und Ministerien oder bei internationalen Organisationen wie der Weltbank oder der UNO zu absolvieren. Damit Sie internationale Aspekte besser verstehen, empfiehlt Ihnen die Fakultät zusätzlich ein Auslandssemester.

Profitieren Sie außerdem von den drei universitätseigenen Versuchsgütern, die sowohl ökologische als auch konventionelle Landwirtschaft betreiben. Die Verzahnung mit dem universitären Forschungsschwerpunkt in den Lebenswissenschaften und dem Exzellenzcluster Entzündungsforschung sowie enge Kooperationen beispielsweise mit dem in Kiel ansässigen Max-Rubner-Institut (Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel, MRI) sind optimale Voraussetzungen für Ihren Berufseinstieg.

Mit Abschluss Ihres Studiums sind Sie für wissenschaftliche Tätigkeiten und Leitungspositionen in einer großen Bandbreite wissenschaftlicher wie außeruniversitärer Berufsfelder qualifiziert. Diese sind beispielsweise zu finden in Forschungseinrichtungen, in Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft und Pharmaindustrie, in Verbänden, Verbraucherzentralen, Krankenkassen, Verlagen sowie im öffentlichen Dienst. Der überdurchschnittlich erfolgreiche Abschluss des Studiengangs qualifiziert Sie für die Aufnahme eines Promotionsstudiums.