Studium

Allg Infos

Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von je 70 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Bachelor­ar­beit in einem der zwei Studienfächer im Umfang von 10 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Fachergänzung im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modul­­prüfungen und die Arbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang Islamwissenschaft mit dem Profil Fachergänzung beträgt 6 Semester.

Die Veranstaltungen des Studienfachs Islamwissenschaft werden in Grund- und Aufbaumodulen angeboten, in denen in Form von Vorlesungen zunächst überblicksartig Grundwissen vermittelt wird, das anschließend in Pro- und Hauptseminaren vertieft bzw. ergänzt wird. Die beiden Bereiche „Islamische Religion und Kulturen“ und „Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens“ werden gleichmäßig berücksichtigt. Das erste Semester beginnt mit einem Prodädeutikum zur Islamwissenschaft und den Vorlesungen des geschichtlichen Grundmoduls. Im zweiten Semester umfasst das Grundmodul „Islamische Religion und Kulturen“ die entsprechenden Vorlesungen und den zweiten Teil der Einführung in die Islamwissenschaft.

Auf diese Grundmodule folgen Aufbaumodule zu beiden Themenkomplexen, die jeweils ein Proseminar und ein Hauptseminar beinhalten (PHF-isla-AuM1 und PHF-isla-AuM2). In den beiden Hauptseminaren wird auf deutlich anspruchsvollerem Niveau ein Thema aus den Bereichen „Islamische Religion und Kulturen“ bzw. „Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens“ behandelt, und die Studierenden müssen anhand einer Hausarbeit zeigen, dass sie in der Lage sind, eigene Fragestellungen zu entwickeln und aufgrund der kritischen Lektüre von Sekundärliteratur ein Thema zu erarbeiten. Die Studierenden erwartet im fünften und sechsten Semester ein Abschlussmodul (PHF-isla-AbM3), welches aus einem Projektseminar und einem Kolloquium zur Vorbereitung der Bachelorarbeit besteht sowie einen Bereich der Eigenlektüre zur Vorbereitung auf die Modulprüfung in Form einer benoteten mündlichen Prüfung enthält.

Die Studierenden absolvieren weiterhin ein Grundmodul Arabisch (PHF-isla-SPRA1) sowie zwei Aufbaumodule Arabisch (PHF-isla-SPRA2 und PHF-isla-SPRA3), die sich über die sechs Semester des Bachelorstudiums erstrecken. Alle Arabischmodule beinhalten ein Tutorium. Der Schwerpunkt liegt auf dem Grammatikunterricht, der durch Lektüre- und Konversationsübungen ergänzt wird. Im fünften und sechsten Semester wird entweder das Grundmodul Persisch oder das Grundmodul Türkisch belegt, in dem jeweils Grundkenntnisse erworben werden. Alternativ kann von Studierenden mit muttersprachlichen Kompetenzen auch das 3-semestrige Modul „Türkisch für Muttersprachler“ (PHF-isla-SPRA4c) gewählt werden.