Studium

Gegenstand des Studiums

Die wichtigste Voraussetzung für das Studium des Ein-Fach-Masters Kunst Lehramt, das ab dem Wintersemester 2019/20 am Kunsthistorischen Institut (KHI) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel aufgenommen werden kann, ist das Interesse an schulischer Vermittlung von Kunst an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen. Hierzu gehört die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit künstlerisches Ausdrucksformen über einem historisch-analytischen und gestalterisch-ästhetischen Zugang.

Der Ein-Fach-Master Studiengang wurde am KHI, das mit seiner 100-jährigen Erfahrung in der Ausbildung von Kunstlehrerinnen und Kunstlehrern über eine einzigartige Expertise für das Lehramtsstudium Kunst verfügt, speziell zur Qualifikation für das Lehramt an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen konzipiert und richtet sich an Bachelor-Absolventen eines Studiengangs mit künstlerisch-praktischem Schwerpunkt. Das Studium erweitert die künstlerisch-praktischen Kenntnisse um kunsthistorische/kunsttheoretische Inhalte und einen pädagogisch-fachdidaktischen Schwerpunkt zu einem vollwertigen Lehramtsstudium mit einem Lehrfach und befähigt, Aufgaben der schulischen und außerschulischen Vermittlung ästhetischer Bildung wahrzunehmen. Die dafür notwendigen fachlichen und kunstpädagogischen Qualifikationen werden in den dafür vorgesehenen Ausbildungsteilen Kunstgeschichte/Kunsttheorie sowie Kunstpädagogik/Kunstdidaktik vermittelt. Sie umfassen alle Bereiche der Kunst einschließlich der Bild- und Mediengeschichte, die Auseinandersetzung mit historischen und zeitgenössischen Positionen sowie die Vermittlung fachspezifischer Grundlagen kunstpädagogischen Handelns und setzen sich mit Begründungen, Aufgaben und Zielen von Kunstunterricht auseinander. Dabei findet die Lehre in wechselseitiger Vernetzung von Kunstpädagogik/Kunstdidaktik und Kunstgeschichte/Kunsttheorie unter Einbezug reflexiv angelegter schulischer Praxisphasen statt, so dass Studierende in ihrer professionellen Entwicklung gezielt auf die Vielfalt des zukünftigen Berufsfeldes vorbereitet werden.