Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Mathematik
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- oder Sommersemester (Wintersemester empfohlen)
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Master of Science (M.Sc.)

Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 90 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Masterstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Die Ausbildungsziele wissenschaftlicher Mathematik sind die Vermittlung breiter fundierter mathe­­matischer Kenntnisse, Abstraktionsvermögen, Training des konzeptionellen, analytischen und logi­schen Denkens, Fähigkeiten zum Einordnen, Erkennen, Formulieren und Lösen von Problemen, Ver­ständnis für die Bedeutung mathematischer Modellierung und Problemlösungsstrategien, grund­­legende Befähigung zu einer wissenschaftlichen Arbeitsweise, Methodenkompetenz, Flexi­bi­lität, souveräner Umgang mit elektronischen Medien sowie Grundkenntnisse der Programmierung.

Im Masterstudium Mathematik (Master of Science) werden die Kenntnisse in Reiner und An­ge­wand­­ter Mathematik durch Teilnahme an Vorlesungen (ggf. mit Übungen) und Seminaren erweitert. Mindestens zwei aufeinander aufbauende Vertiefungsmodule bereiten inhaltlich die Masterarbeit vor und setzen damit einen Studienschwerpunkt. Daneben wird wie im Bachelor­studium ein Nebenfach im Umfang von 20 Leistungspunkten studiert.

Persönliche Neigungen

  • Freude an der Analyse komplexer Sachverhalte
  • Fähigkeit zu konzentrierter Arbeit
  • Drang zu Klarheit und Selbstkritik
     

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Es gibt in Deutschland traditionell eine hohe Nachfrage nach qualifizierten Mathematikern in der Wirtschaft und niedrige Zahlen arbeitsloser Mathematiker. Schwerpunktmäßig liegen die Ein­satz­bereiche der Absolventinnen und Absolventen in den Bereichen Versicherungen, Banken, Industrie, mittelständische Wirtschaft, Softwareentwicklung, Unternehmensberatungen und Öffentlicher Dienst (ggf. nach Weiterqualifikation durch Promotion). Die Aufgaben reichen von der Analyse kom­plexer Vorgänge und Probleme über deren mathematische Modellierung und Lösung mittels geeig­neter mathematischer Verfahren (EDV) bis zur Entwicklung und Pflege mathematischer Software.

Der Masterabschluss ermöglicht eine eigenverantwortliche mathematische Tätigkeit in Industrie und Wirtschaft. Er befähigt auch dazu, als wissenschaftliche/r Assistentin/Assistent oder Mitarbei­ter/in an wissenschaftlichen und öffentlichen Institutionen zu arbeiten (Pharmakonzerne, Uni­ver­sitäts­kliniken, Forschungsinstitute für Natur- und Gesellschaftswissenschaften, Wirtschafts­­institute und Unternehmen mit Entwicklungsabteilungen) oder ein Promotionsstudium aufzunehmen.

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Voraussetzungen und Kenntnisse

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Zusätzliche Kenntnisse

  • gute Kenntnisse der Schulmathematik
  • gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit in der deutschen Sprache
  • Englischkenntnisse sind unverzichtbar für das Literaturstudium
     

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich. Empfohlen wird der Studienbeginn zum Wintersemester.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

PD Dr. Amir Džambić
Raum 412
Tel.: 0431/880-5576
E-Mail: dzambic@math.uni-kiel.de
Sprechstunde: siehe Homepage

Sekretariat:

Mathematisches Seminar
Ludewig-Meyn-Str. 4
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2781

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Im Masterstudium Mathematik werden die Kenntnisse in Reiner und Angewandter Mathematik durch Teilnahme an Vorlesungen, ggf. mit Übungen, und Seminaren erweitert und vertieft. Dabei können Schwerpunkte aus der Reinen Mathematik (Algebra, Analysis, Geometrie und Logik) oder aus der Angewandten Mathematik (Numerik, Optimierung und Stochastik) gewählt werden. Es müssen mindestens 18 Leistungspunkte (LP) durch Vorlesungen/Übungen zur Reinen Mathematik und mindestens 9 LP durch Vorlesungen/Übungen zur Angewandten Mathematik abgedeckt werden. Bei den Vorlesungen/Übungen des Masterstudiengangs im Gesamtumfang von 63 LP gibt es vielfältige Wahlmöglichkeiten. Große VL/Ü-Module (4+2 SWS) können auch durch mehrere kleinere VL- oder VL/Ü-Module ersetzt werden (z. B. Spezialvorlesungen mit 2+1 oder 2+0 SWS).

Mindestens ein Vorlesungsmodul wird durch ein anschließendes Seminar vertieft. Entsprechende Seminare auf Masterlevel werden jährlich angeboten zur Algebra, Analysis, Geometrie, Logik, Numerik, Optimierung und Stochastik.

Die fachliche Spezialisierung, besondere Vertiefung in einem der mathematischen Teilgebiete und das Erlernen einer wissenschaftlichen Arbeitsweise finden ihren Abschluss in der Masterarbeit. Diese wird inhaltlich vorbereitet durch aufeinander aufbauende, relevante Vertiefungsmodule im Umfang von mind. 18 LP und schließt das Studium aktueller Forschungsliteratur mit ein. Über ein fortgeschrittenes Stadium der Masterarbeit ist ein Vortrag im Oberseminar zu halten.

Als Anwendungsfach wird wie im Bachelorstudium ein Nebenfach studiert. Der Studienumfang beträgt 20 LP. Als Nebenfächer sind Physik, Informatik, Elektrotechnik, Volkswirtschaftslehre sowie Statistik/Ökonometrie möglich. Auf Antrag können auch weitere Nebenfächer zugelassen werden. Das Nebenfachstudium können die Studierenden an ihr Mathe­­matik­studium angepasst auf die 4 Semester verteilen.

Die Lehrveranstaltungen im Rahmen eines wirtschaftswissenschaftlichen Nebenfachs werden in der Regel in englischer Sprache abgehalten (Englisch ist dann auch die Prüfungssprache).

Zu jedem der vertretenen Gebiete der Reinen Mathematik (Algebra, Analysis, Geometrie und Logik) und der Angewandten Mathematik (Numerik, Optimierung und Stochastik) wird jährlich mindestens ein Aufbaumodul angeboten, i. d. R. als VL/Ü-Modul mit 4+2 SWS und 9 LP.

Vertiefende Module/Spezialvorlesungen werden nach Bedarf und kapazitären Möglichkeiten an­ge­boten. Die wissenschaftliche Vertiefung findet auch im Oberseminar des jeweiligen Fachgebiets statt.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehreren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modul­­prüfungen und die Masterarbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Mathematik beträgt 4 Semester.

Modulübersicht

Mathematik
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Science (M.Sc.)
Studienfach: Mathematik
Module PL [1] im … Sem. SWS [2] LP [3]
Reine Mathematik (Algebra, Analysis, Geometrie und Logik)
Vorlesungen (ggf. mit Übungen) K/M [4] 1. 6 9
Vorlesungen (ggf. mit Übungen) K/M [4] 2. 6 9
Angewandte Mathematik (Numerik, Optimierung und Stochastik)
Vorlesungen (ggf. mit Übungen) K/M [4] 1. 6 9
Wahlpflichbereich
Vorlesungen (ggf. mit Übungen) [5] K/M [4] 2. 6 9
Vorlesungen (ggf. mit Übungen) [5] K/M [4] 1./2./3. 6 9
Vorlesungen (ggf. mit Übungen) [5] K/M [4] 3. 6 9
Vorlesungen (ggf. mit Übungen, ggf. inkl. zweitem Seminar) [5] K/M [4] 3. 6 9
Seminar (S) [5] V 2. 2 4
Oberseminar (S) [5] V 4. 2 3
Nebenfach [6] - 1.+2. - 20
Masterarbeit [7], [8]
Literaturstudium - 3. - 30
Verfassen der Arbeit (6 Monate) - 4. -

Fußnoten
 

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.

[2] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[3] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[4] Beinhaltet i. d. R. die aktive regelmäßige Teilnahme an den Übungen als Prüfungsvorleistung. Die Prüfungsart wird zu Beginn der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.
 
[5] Vertiefungsmodule, Spezialisierungsmodule und Seminare werden regelmäßig angeboten zur Reinen Mathematik (Algebra, Analysis, Geometrie und Logik) und zur Angewandten Mathematik (Numerik, Optimierung und Stochastik). Werden die 9 LP eines Bereichs durch mehrere Module (z.B. zwei Module à 5 LP) erbracht, findet bei der Bildung der Note dieses Wahlbereichs §13(5) PVO Anwendung, wobei bei der Mittelbildung jede Modulnote mit den dem Modul zugeordneten LP gewichtet werden.
 
[6] Beispielhafte Aufteilung: im 1. und 2. Semester werden jeweils 10 LP erbracht; andere Verteilungen der 20 LP für das Nebenfach sind möglich. Als Nebenfächer sind Informatik, Physik, Elektrotechnik, Volkswirtschaftslehre und Statistik/Ökonometrie möglich. Auf Antrag können auch weitere Nebenfächer zugelassen werden.
 
[7] Die Masterarbeit wird durch vertiefende Lehrveranstaltungen und/oder ein Literaturstudium vorbereitet. Im Ober­seminar wird ein Vortrag über die Masterarbeit gehalten.
 
[8] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 60 Leistungs­punkte erworben hat.
 
Erläuterungen:

K: Klausur
M: mündliche Prüfung
S:  Seminar
Sem.: empfohlenes Semester
V: Vortrag
Gesamt 120

 

Akkreditierung

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2024 akkreditiert (vorbehaltlich der Auflagenerfüllung bis zum 31.03.2019).

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.