Studium

Gegenstand und Ziel des Faches

Musik machen, Musik hören, über Musik sprechen – Musik ist ein selbstverständlicher Teil menschlicher Kultur. Musik wirft aber auch Fragen auf: Wie wird aus Tönen und ihren Verbindungen ‚Musik‘? Wann ist Musik ‚schön‘? Welche Bedeutung hat sie für Menschen und Gesellschaften in der Vergangenheit bis heute? Wie vermag Musik auf geschichtliche, soziale, ästhetische und mediale Entwicklungen zu reagieren – und wie nimmt sie selbst auf diesen Wandel Einfluss? Wie stellt sich die historische Vielfalt musikalischer Phänomene in Prozessen der Entstehung wie des Verfalls dar, welche Geschichtsmodelle und -bilder wurden dafür geprägt? Welche Rolle spielt Musikwissenschaft in diesem Zusammenhang?
Wenn Sie solche Fragen faszinieren, dann sind Sie am Musikwissenschaftlichen Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) richtig. Studieren Sie die historische Entwicklung von Musik in ihren vielfältigen Facetten und nutzen Sie auch die Möglichkeiten praktischer Musikausübung in den verfügbaren Probenräumen und als Mitglied verschiedener Ensembles.

An der CAU können Sie Historische Musikwissenschaft im Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung studieren. Gegenstand des Fachs in Kiel ist schwerpunktmäßig die Musikgeschichte der westlichen Kunstmusik seit dem 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Das Spektrum der Ansätze umfasst kompositions-, sozial- und ideengeschichtliche Perspektiven: Sie erforschen und diskutieren Fragen nach der internen Struktur, der gesellschaftlichen Funktion und der kulturell vermittelten Bedeutung von Musik.

Für ein Studium der Musikwissenschaft in Kiel steht Ihnen eine exzellent ausgestattete Fachbibliothek zur Verfügung. Gelegentliche Exkursionen ergänzen Ihr Studienprogramm. Durch das am Institut angesiedelte langfristige Forschungsprojekt der „Johannes Brahms Gesamtausgabe“ können Sie schon früh im Studium zur Spitzenforschung im Bereich musikalischer Editionsphilologie in Kontakt treten.

Damit Sie Ihre praktische Musikerfahrung erweitern können, laden das Sinfonieorchester der CAU (Collegium musicum) und die Studentenkantorei sowie unterschiedliche kleinere Ensembles zur Beteiligung ein. Mit dem Bach-Saal verfügt das Institut über einen attraktiven Konzert- und Probensaal, der mit einem Bösendorfer-Konzertflügel, einer Konzertorgel aus der Werkstatt Gerald Woehl, einem zweimanualigen Cembalo (nach Christian Zell) und weiteren Instrumenten ausgestattet ist. Zur individuellen musikpraktischen Betätigung stehen darüber hinaus Überäume zur Verfügung. Selbstverständlich spielt der Umgang mit Musik von Tonträgern in den Lehrveranstaltungen eine wichtige Rolle. Daraus erwachsen auch Hinweise für den Erwerb umfassender Repertoirekenntnisse.

Wenn Sie sich entscheiden, ein Studium der Musikwissenschaft aufzunehmen, sollten Sie über eine musikalische Grundbildung verfügen. Praktische Erfahrungen im Instrumentalspiel, Chorgesang etc. sind wünschenswert. Eine Aufnahmeprüfung findet nicht statt. Für den fachlichen Ausbau Ihrer Vorkenntnisse bietet das Studium eine Vielzahl musiktheoretischer Übungen an. Unverzichtbar ist das persönliche Interesse, sich mit Musik verschiedenster Zeiten und Orte zu beschäftigen, über sie zu sprechen und zu schreiben.

Am Ende Ihres Bachelor-Studiums sind Sie in der Lage, sich mit einer Vielfalt musikalischer Phänomene differenziert auseinanderzusetzen, sie zu beschreiben, zu analysieren und sie kritisch in die kulturellen, sozialen und historischen Bedingungen ihrer und unserer Zeit einzuordnen. Mit diesen Fähigkeiten sind Sie für ein weiterführendes musikwissenschaftliches Studium ebenso qualifiziert wie für berufliche Tätigkeiten beispielsweise im Kulturmanagement, in Konzert- und Operndramaturgie oder in den Medien.