Studium

Prähistorische und Historische Archäologie (Ein-Fach-Masterstudiengang)

Prähistorische und Historische Archäologie
… auf einen Blick …

  • Abschluss: Master of Arts (M.A.) / Master of Science (M.Sc.)
  • Studiengang: Ein-Fach-Masterstudiengang
  • Studienbeginn: Zum 1. FS: Beginn zum Winter- und Sommersemester.
  • Bewerbung / Einschreibung: Einschreibung (zulassungsfrei)
  • Besondere Voraussetzungen:
    • Sprachkenntnisse
  • Regelstudienzeit: 4 Fachsemester
  • Fakultät(en):
    • Philosophische Fakultät
    • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Studienfach Prähistorische und Historische Archäologie
Studiengang Ein-Fach-Masterstudiengang
Abschluss Master of Arts (M.A.) / Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn zum Winter- und Sommersemester
Besondere Zugangs­voraussetzungen
  • Sprachkenntnisse
Bewerbung / Einschreibung
  • Einschreibung (zulassungsfrei)
Regelstudienzeit 4 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Philosophische Fakultät
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Warum sollte ich Prähistorische und Historische Archäologie studieren?

An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) erleben Sie hautnah, was es heißt, theoretisch und praktisch in der Ur- und Frühgeschichte zu arbeiten. Erwecken Sie an der Uni Kiel Geschichte zum Leben und profitieren Sie von dem forschungsstarken Standort mit einer umfangreich ausgestatteten Fachbibliothek, die mit etwa 55.000 Bänden und rund 400 Zeitschriften zu einer der größten archäologischen Institutsbibliotheken in Deutschland gehört.

An der CAU können Sie Ur- und Frühgeschichte im Studienfach Prähistorische und Historische Archäologie als Ein-Fach-Masterstudiengang studieren. Das besondere Profil des Kieler Instituts für Ur- und Frühgeschichte an der CAU in Forschung und Lehre ist die Verbindung von Geschichts- und Kulturwissenschaft mit naturwissenschaftlichen Methoden. Ihr Masterstudium bezieht die verschiedenen Arbeitsbereiche des Instituts mit ein: Archäobotanik (Großrest-, Pollen- und Phytolithenanalyse), Archäozoologie und Isotopenforschung, Paläoklima, Archäoinformatik, Sozialarchäologie und Neuzeitarchäologie. Sie können entscheiden, wie Sie sich spezialisieren möchten: Im geisteswissenschaftlichen Bereich wählen Sie den Studiengang ohne Nebenfach oder führen Ihr Nebenfach Klassische Archäologie aus dem Bachelorstudium weiter (jeweils Abschluss Master of Arts). Mit einem naturwissenschaftlichen Nebenfach, das Sie bereits im Bachelorstudiengang absolviert haben (Biowissenschaften, Geowissenschaften, Geographie oder Informatik), erwerben Sie den Abschluss Master of Science.

Sie erhalten auch Gelegenheit zur Mitarbeit in den Projekten des Instituts und lernen so den Forschungsalltag kennen. Eine interdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit bildet die Grundlage für die Einzelprojekte zum Beispiel der Graduiertenschule „Human Development in Landscapes“ und des Sonderforschungsbereiches 1266 „Transformationsdimensionen“.

Auch mit dem Archäologischen Landesmuseum (Schloss Gottorf, Schleswig), dem Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein (Schleswig) sowie mit dem Amt für Archäologische Denkmalpflege der Hansestadt Lübeck bestehen Kooperationen hinsichtlich Projekten, Grabungen und Veranstaltungen. Internationale Ausgrabungen werden mit ortsansässigen Projektpartnern durchgeführt. Ihre Teilnahme bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur eigenen Profilierung.

Mit Abschluss Ihres spezialisierten Archäologiestudiums sind Sie neben einer Karriere in der Wissenschaft für fachspezifische Berufsfelder qualifiziert wie zum Beispiel in der archäologischen Denkmalpflege, in archäologischen Sammlungen oder im Kulturmanagement.

Was muss ich mitbringen?

Formale Voraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudiengangs ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Für die Einschreibung ist durch eine Bescheinigung nachzuweisen, dass die Voraussetzungen zur Aufnahme eines Masterstudienganges gemäß Prüfungsordnungen und Studienqualifikationssatzung erfüllt sind.

Hier finden Sie die jeweiligen Prüfungsordnungen

Sprachliche Voraussetzungen

Nach der Studienqualifikationssatzung gelten folgende sprachliche Voraussetzungen, die bei der Einschreibung nachgewiesen werden müssen:

Englischkenntnisse auf dem Niveau B2, nachzuweisen durch:

  • mindestens 5 Jahre Englisch auf grundlegendem Niveau (Grundkursniveau) oder
  • entsprechende Sprachnachweise auf dem Niveau B2
     

Absolventinnen und Absolventen des CAU-Bachelorstudiengangs, auf dem dieser Master aufbaut und für den die geforderten Voraussetzungen bereits nachzuweisen waren, müssen diese Voraussetzungen nicht erneut nachweisen.

Bei Rückfragen zu den geforderten Sprachkenntnissen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Studien­fachberatung.

Hier finden Sie den Vordruck „Bescheinigung über die Erfüllung der Zu­gangs­voraussetzungen laut Studien­quali­fi­kationssatzung“.

Die Studienqualifikationssatzung ist zu finden unter www.studservice.uni-kiel.de/sta/0-1-3.pdf.

Was sollte ich zusätzlich mitbringen?

  • mathematisch-naturwissenschaftliche Kenntnisse
  • Lektürefähigkeit in mindestens einer der folgenden Sprachen oder Sprachgruppen: Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, eine skandinavische oder slawische Sprache
  • Freude an der Arbeit im Gelände (Ausgrabungen, Flurbegehungen, Exkursionen)
  • Interesse am Anfertigen und Deuten von Funddokumentationen (Zeichnungen, Fotos, typolo­gische Einordnung)
  • Interesse am Anfertigen und Deuten von Befunddokumentationen (Karten, Pläne, Profile, Grabungsfotos)
  • Ausdauer auch bei abwechslungsarmer Erfassung und Auswertung von Fundmaterialien und Grabungsergebnissen sowie EDV-gestützter Dokumentation
  • Bereitschaft zu manchmal recht aufwendigen Literatur- und Museumsrecherchen, auch außerhalb des deutschen Sprachraums
  • optisches Gedächtnis für die Vielfalt von Geräteformen und Befundtypen

Studienabschluss

Master of Arts (M.A.) / Master of Science (M.Sc.)

Im Ein-Fach-Masterstudium gibt es die Möglichkeit, das Hauptfach Prähistorische und Historische Archäologie (90 Leistungspunkte) ohne Nebenfach zu studieren. Zusätzlich wird eine Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten angefertigt.

Des Weiteren ist es möglich, das Hauptfach Prähistorische und Historische Archäologie (60 LP) mit dem geisteswissenschaftlichen Nebenfach Klassische Archäologie (30 LP) oder einem naturwissenschaftlichen Nebenfach (30 LP) zu kombinieren. Dies setzt voraus, dass das Fach bereits im Bache­lor­studiengang als zweites Fach/Nebenfach abgeschlossen wurde. Als naturwissenschaftliches Neben­fach kann eines der folgenden Studienfächer gewählt werden: Biowissenschaften, Geowissenschaften, Geographie oder Informatik. Hinzu kommt eine Masterarbeit im Hauptfach im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Wird Prähistorische und Historische Archäologie ohne Nebenfach studiert, wird das Studium mit dem Master of Arts abgeschlossen.
Wenn Klassische Archäologie als Nebenfach gewählt wird, dann wird der Abschluss Master of Arts verliehen. Der Studienabschluss erfolgt mit dem Master of Science, wenn ein naturwissenschaft­liches Nebenfach (Biowissenschaften, Geowissenschaften, Geographie oder Informatik) gewählt wird.

Die Abschlüsse Master of Arts und Master of Science sind gleichwertig.

Wie ist das Studium aufgebaut?

Im Ein-Fach-Masterstudium gibt es die Möglichkeit, das Hauptfach Prähistorische und Historische Archäologie (90 Leistungspunkte) ohne Nebenfach zu studieren. Zusätzlich wird eine Masterarbeit im Umfang von 30 Leistungspunkten angefertigt.
Des Weiteren ist es möglich, das Hauptfach Prähistorische und Historische Archäologie (60 LP) mit dem geisteswissenschaftlichen Nebenfach Klassische Archäologie (30 LP) oder einem naturwissenschaftlichen Nebenfach (30 LP) zu kombinieren. Dies setzt voraus, dass das Fach bereits im Bachelorstudiengang als zweites Fach/Nebenfach abgeschlossen wurde. Als naturwissenschaftliches Nebenfach kann eines der folgenden Studienfächer gewählt werden: Biowissenschaften, Geowissenschaften, Geographie oder Informatik. Hinzu kommt eine Masterarbeit im Hauptfach im Umfang von 30 Leistungspunkten.

Bei der Einschreibung wird angegeben, ob das Ein-Fach-Masterstudium mit oder ohne Nebenfach gewählt wird.

Im ersten Studienjahr werden auf inhaltlich wie methodisch vertiefender sowie die selbstständige Bearbeitung und Auswertung fördernder Basis die Module Grundlagen der Archäologie sowie Theo­rien und Methoden der Archäologie zu speziellen Fragestellungen behandelt.

Außerdem vermittelt das Modul Praxis der Archäologie von der Erarbeitung der wissenschaftlichen Fragestellung über die Antragstellung für Finanzmittel, die archäologische Prospektion, Ausgrabung und Dokumentation sowie die Nachbereitung und Auswertung für die berufliche Praxis unabdingbare umfassende Kenntnisse in der archäologischen Feldforschung.

Die Jahrespflichtexkursion mit vorbereitender Übung (Topografie) erschließt einen ausgewählten geo­grafischen Raum, für den selbstständig archäologische Tourenplanungen zu erstellen und die Führung von Gruppen selbstständig zu organisieren und durchzuführen sind. Darüber hinaus werden bestimmte Problemstellungen und Forschungsfragen zur Prähistorischen Archäologie (Epochen der Archäologie) intensiv und umfassend durchdrungen und aufgearbeitet sowie die selbstständig erarbeiteten Ergebnisse interpretiert und kritisch reflektiert.

Die entsprechenden Veranstaltungen zur Historischen Archäologie finden zu Beginn des zweiten Studienjahres statt, ebenso das Praktikum in einem von den Studierenden selbst gewählten Bereich. Das Modul Forschungsperspektiven der Archäologie ist sowohl Forum für eigene Forschungs­­ergeb­nisse der Studierenden als auch für Präsentation und Diskussion von archäologischen Forschungsprojekten des Instituts, des Archäologischen Landesmuseums, Schleswig, des Archäologischen Landes­amtes Schleswig-Holstein, Schleswig, und interdisziplinär verbundener Einrichtungen.

Alternativ zu Modulen bzw. Teilmodulen des ersten Studienjahres kann auch das Projektmodul gewählt werden, das nach einer Einführung in die Thematik des Arbeitsbereiches das Vorgehen bei Feldarbeit und Datenanalyse vermittelt.

Eine Übersicht der Module und Prüfungsleistungen der unterschiedlichen Nebenfächer ist im Anhang der Fachprüfungsordnung Prähistorische und Historische Archäologie zu finden unter: www.studservice.uni-kiel.de/sta/5.3-26.pdf

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Masterprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modulprüfungen und die Masterarbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Masterstudiengang Prähistorische und Historische Archäologie beträgt 4 Semester.

Modul‌übersicht

Detaillierte Informationen zu Vorlesungen und Seminaren finden Sie in der Modulübersicht.

Welche Orientierungsveranstaltungen und Vorkurse werden angeboten?

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Was kann ich nach dem Studium machen?

Die Studierenden werden in erster Linie für fachspezifische Berufsfelder qualifiziert, die eine berufliche Tätigkeit in staatlichen und privatwirtschaftlichen Bereichen ermöglichen:

  • in der archäologischen Denkmalpflege,
  • in Museen mit archäologischen Sammlungen,
  • in der kommerziellen Archäologie und
  • an der Hochschule und in anderen Forschungseinrichtungen.
     

Die Studierenden erwerben auch Kompetenzen, die ihnen Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen eröffnen:

  • Kulturmanagement im öffentlichen und privaten Dienstleistungssektor,
  • in den Medien,
  • im Verlagswesen,
  • im Tourismus und
  • in der Erwachsenenbildung.
     

Überdies bieten sich den Absolventinnen und Absolventen auch Beschäftigungsmöglichkeiten in weiteren Bereichen der freien Wirtschaft.

Weiterführendes Studienangebot

An den Abschluss des Masterstudiums kann sich eine Promotion anschließen.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion sowie Informationen zum Ablauf des Pro­motionsver­fah­rens finden Sie in den Promotionsordnungen der Fakultäten.

Weitere Informationen zur Promotion erhalten Sie im Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Career Center der CAU – Unterstützung beim Übergang ins Berufsleben

Das Career Center der CAU Kiel unterstützt Sie auf Ihrem Weg vom Studium in den Beruf und bietet dazu Seminare, Vorträge, Beratung und Coaching zu den Themen Arbeitsmarkt, Stellensuche, Bewerbung, Berufseinstieg und Praktikum.

Kann ich auch im Ausland studieren?

Im Rahmen des ERASMUS-Programms der Europäischen Union hat die CAU Kiel Partnerschaften mit vielen europäischen Universitäten geschlossen. Darüber hinaus bestehen auch Kooperationen mit Partneruniversitäten in Asien und Übersee. Ein oder mehrere Auslandssemester sind daher möglich.

Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Praktikum im Ausland zu absolvieren.

Eine ausführliche Beratung zu Auslandssemestern und zu Auslandspraktika erhalten Sie im International Center der CAU.

Ist der Studiengang akkreditiert?

Siegel: System akkreditiert Akkreditierungsrat

Der Studiengang ist bis zum 30.09.2022 akkreditiert.

Als systemakkreditierte Universität führt der Geschäftsbereich Qualitätsmanagement die Akkreditierung der Studiengänge intern durch.

Warum eigentlich Kiel?

Willkommen in Kiel.Sailing.City, ganz weit oben im Norden. Eine entspannte Großstadt an der Ostsee. Dort, wo die Förde zum Meer wird, schöpfen die Menschen gleichermaßen Kraft und sprudeln vor Ideen.

Wassersportparadies Kiel

Für Wassersportbegeisterte ist Kiel einer der besten Standorte Deutschlands. Die Förde und ihre Strände bieten ideale Bedingungen zum Surfen und Segeln. Mit der Kieler Woche feiert die Fördestadt jedes Jahr das größte Sommerfest im Norden Europas und zugleich die größte Segelsportveranstaltung der Welt.

Segelwettbewerb auf der Kieler Förde

Kiel ist die Verbindung nach Nord- und Osteuropa

Der Kieler Hafen schlägt die Brücke nach Skandinavien und ins Baltikum. Der Nord-Ostsee-Kanal ist die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Das macht Kiel zu einer der wichtigsten Drehscheiben im gesamten Ostseeraum. Auch für Weltreisende: sie finden in Kiel ihren Heimathafen.

Kiel ist Zukunft

Kiel, das ist wirtschaftliche Dynamik am Meer. Die Universitätsstadt beheimatet eine Vielzahl herausragender wissenschaftlicher Forschungseinrichtungen. Die enge Vernetzung von Wissenschaft und Unternehmen macht die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein zu einem starken Wirtschaftsstandort. Dabei trifft Tradition auf Innovation: Klassische, maritime und innovative Branchen werden durch eine neugierige Start-Up-Szene ergänzt.

Weitere Infos zum Studiengang

Weitere Infos zum Studiengang finden Sie auf den folgenden Seiten:

Prüfungsangelegenheiten

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist zum Wintersemester und zum Sommersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten und in höheren Fachsemestern zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Informationen zur Einschreibung.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Prof. Dr. Johannes Müller
Raum 23
Tel.: 0431/880-3391
E-Mail: johannes.mueller@ufg.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Prof. Dr. Ulrich Müller
Raum 22
Tel.: 0431/880-3655
E-Mail: umueller@ufg.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Geschäftszimmer:

Institut für Ur- und Frühgeschichte
Johanna-Mestorf-Str. 2-6
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2334
E-Mail: sekretariat@ufg.uni-kiel.de
Website des Instituts für Ur- und Frühgeschichte

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten: siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.
Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf der Website des International Center.

International Center
Westring 400
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3715
Website: www.international.uni-kiel.de

Sprechzeiten: siehe Website

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Weitere Beratungsmöglichkeiten

Weitere Beratungsmöglichkeiten, z. B. die Beratung zum Thema Studieren mit Kind oder die Antidiskriminierungsberatung, finden Sie online unter Beratungsangebote für Studieninteressierte, Studierende und Absolventen der CAU Kiel.

 

Graduiertenzentrum

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifi­zierungs­angebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen.

Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-3218
E-Mail: info@gz.uni-kiel.de
Website: Graduiertenzentrum

Sprechzeiten:

Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per E-Mail: consulting@gz.uni-kiel.de)

Modulübersicht

Prähistorische und Historische Archäologie
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Arts (M.A.)
Studienfach: Prähistorische und Historische Archäologie
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
GZE-ufg-Bv1-3 Grundlagen der Archäologie II
  Quellen- und Formenkunde (VL) PF 1. - 2 10
Archäologische Datenanalyse I (Ü) 2
Archäologische Datenanalyse II (Ü) 2
GZE-ufg-Cv1-3 Theorien und Methoden der Archäologie I
  Theorien und Methoden (VL) PF 1. - 2 10
Analyse von Quellengruppen (Ü) 2
Umweltarchäologie (PÜ) 2
GZE-ufg-Dv1-3 Theorien und Methoden der Archäologie II [5]
  Vertiefte Methodik I (Ü) RA 2. - 2 14
Vertiefte Methodik II (Ü) 2
Forschungsdiskussion (HS) 2
GZE-ufg-Ev1-3 Praxis der Archäologie
  Bodendenkmalpflege in Theorie und Praxis (Ü) R 2. - 2 8,5
Grabung (30 Tage) (P) Prot 6
Pflichtpraktikum / Projektarbeit (4-6 Wochen) (P) Prot 1.-4. 5
GZE-ufg-Fv1-3 Topografie
  Vorbereitung Exkursion (Ü) R+HO 2. - 2 8
Jahrespflichtexkursion (12 Tage) (Exk) Fv1 2,5
Exkursionen: kleine Exkursionen und Tagesexkursionen, 5 Tage (nicht auf ein Semester festgelegt) (Exk) Prot 1.-4. - 1
GZE-ufg-Gv1-3 Epochen der Archäologie I
  Menschen, Zeiten, Räume –
Prähistorische Archäologie (VL)
RA 1. - 2 12
Menschen, Zeiten, Räume –
Prähistorische Archäologie (Ü)
2
Menschen, Zeiten, Räume –
Prähistorische Archäologie (HS)
2
GZE-ufg-Hv1-3 Epochen der Archäologie II
  Menschen, Zeiten, Räume –
Historische Archäologie (VL)
RA 3. - 2 12
Menschen, Zeiten, Räume –
Historische Archäologie (Ü)
2
Menschen, Zeiten, Räume –
Historische Archäologie (HS)
2
GZE-ufg-Iv1-3 Forschungsperspektiven der Archäologie
  Forschungskolloquium (Ü) R 3.+4. - 2 15,5
Archäologisches Kolloquium (V) 5 Prot 1.-4. 2
Aktuelle Themen der Forschung (HS) RA 3.+4. 2
GZE-ufg-Kv1-2 Projektmodul [5]
  Einführung in die Thematik (Ü/VL) B+Präs 2. - 2 14
Feldarbeit und Datenanalyse (PÜ) 5
Masterarbeit [6] (6 Monate) - 4. 60 LP - 30


Fußnoten

[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.

[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Es ist wahlweise entweder das Modul Dv1-3 oder das Modul Kv1-2 zu absolvieren.
 
[6] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 60 Leistungspunkte erworben hat.
 
Erläuterungen:

B: Bericht
Exk: Exkursion
HO: Handout
HS: Hauptseminar
P: Praktikum
Präs: Präsentation
Prot: Protokoll
PÜ: Praktische Übung
R: Referat
RA: Referat mit schriftlicher Ausarbeitung
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
V: Vorträge
VL: Vorlesung
Gesamt 120

 

Prähistorische und Historische Archäologie
mit Nebenfach Klassische Archäologie oder naturwissenschaftlichem Nebenfach
Ein-Fach-Masterstudium (120 LP)
Master of Arts (M.A.) / Master of Science (M.Sc.)
Hauptfach: Prähistorische und Historische Archäologie
Modulnummer Modulname PL [7] im … Sem. Vor. [8] SWS [9] LP [10]
GZE-ufg-Bv1-3 Grundlagen der Archäologie II
  Quellen- und Formenkunde (VL) PF 1. - 2 10
Archäologische Datenanalyse I (Ü) [11] 2
Archäologische Datenanalyse II (Ü) [11] 2
GZE-ufg-Dv3 Theorien und Methoden der Archäologie II
  Forschungsdiskussion (HS) [11] RA 2. - 2 6
GZE-ufg-Ev1-3 Praxis der Archäologie
  Bodendenkmalpflege in Theorie und Praxis (Ü) R 2. - 2 8,5
Grabung (30 Tage) (P) Prot 1.-4. 6
Pflichtpraktikum / Projektarbeit (4-6 Wochen) (P) Prot 1.-4. 5
GZE-ufg-Fv1-3 Topografie
  Vorbereitung Exkursion (Ü) R+HO 2. - 2 8
Jahrespflichtexkursion (12 Tage) (Exk) Fv1 2,5
Exkursionen: kleine Exkursionen und Tagesexkursionen, 5 Tage (nicht auf ein Semester festgelegt) (Exk) Prot 1.-4. - 1
GZE-ufg-Gv1-3 Epochen der Archäologie I [12]
  Menschen, Zeiten, Räume –
Prähistorische Archäologie (VL)
RA 1. - 2 12
Menschen, Zeiten, Räume –
Prähistorische Archäologie (Ü)
2
Menschen, Zeiten, Räume –
Prähistorische Archäologie (HS)
2
GZE-ufg-Hv1-3 Epochen der Archäologie II [12]
  Menschen, Zeiten, Räume –
Historische Archäologie (VL)
RA 3. - 2 12
Menschen, Zeiten, Räume –
Historische Archäologie (Ü)
2
Menschen, Zeiten, Räume –
Historische Archäologie (HS)
2
GZE-ufg-Iv1-3 Forschungsperspektiven der Archäologie
  Forschungskolloquium (Ü) R 3.+4. - 2 15,5
Archäologisches Kolloquium (V) 5 Prot 1.-4. 2
Aktuelle Themen der Forschung (HS) RA 3.+4. 2
GZE-ufg-Kv1-2 Projektmodul [11]
  Einführung in die Thematik (Ü/VL) B+Präs 2. - 2 14
Feldarbeit und Datenanalyse (PÜ) 5
Hauptfach (Prähistorische und Historische Archäologie) gesamt 60
Nebenfach [13]:
Geisteswissenschaftliches Nebenfach: Klassische Archäologie ODER naturwissenschaftliches Nebenfach: Biowissenschaften, Geowissenschaften, Geographie oder Informatik
Nebenfach gesamt 30
Masterarbeit [14]:
Masterarbeit im Hauptfach Prähistorische und Historische Archäologie (6 Monate) 30


Fußnoten

[7] PL: Im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.

[8] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[9] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z. B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[10] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[11] Die Veranstaltung Bv1 ist Pflicht. Es sind wahlweise entweder die Veranstaltungen Bv2/Bv3/Dv3 oder das Modul Kv1-2 zu absolvieren.
 
[12] Es ist wahlweise entweder das Modul Gv1-3 oder das Modul Hv1-3 zu absolvieren.
 
[13] Eine Übersicht der Module und Prüfungsleistungen der unterschiedlichen Nebenfächer ist im Anhang der Fachprüfungsordnung Prähistorische und Historische Archäologie zu finden: http://www.pamt.uni-kiel.de/pas/vzp/liste/liste.
 
[14] Zur Masterarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 60 Leistungs­punkte erworben hat.  
 
Erläuterungen:

B: Bericht
Exk: Exkursion
HO: Handout
HS: Hauptseminar
P: Praktikum
Präs: Präsentation
Prot: Protokoll
PÜ: Praktische Übung
R: Referat
RA: Referat mit schriftlicher Ausarbeitung
Sem.: empfohlenes Semester
Ü: Übung
V: Vorträge
VL: Vorlesung
Gesamt 120

 

Gedruckt am: 09.08.2018