Studium

Studieninformationsblatt

Studienfach

Studienfach Wirtschaftschemie
Studiengang Ein-Fach-Bachelorstudiengang
Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienbeginn Zum 1. FS: Beginn nur zum Wintersemester
Bewerbung / Einschreibung
  • Bewerbung (zulassungsbeschränkt im Dialogorientierten Serviceverfahren)
Regelstudienzeit 7 Fachsemester
Fakultät(en)
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
alles aufklappen

Studienabschluss

Bachelor of Science (B.Sc.)

Das Ein-Fach-Bachelorstudium umfasst das Studium des Faches im Umfang von 198 Leis­tungs­­punkten sowie die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 12 Leistungspunkten.

Informationen zum Aufbau der Bachelorstudiengänge sind im Studienangebot unter Studienaufbau zu finden.

 

Gegenstand und Ziel des Faches

Gegenstand des Studiums

Im Bachelorstudiengang Wirtschaftschemie werden den Studierenden die Grundlagen der Chemie und der Wirtschaftswissenschaften vermittelt.

Die Chemie ist die Naturwissenschaft, in der die Eigenschaften, die Zusammensetzung und die Um­wandlung von Stoffen und Verbindungen erforscht werden. Durch qualitative und quantitative Ana­lyse werden Erkenntnisse gewonnen, die für ein besseres Verständnis der Stoffe aus der Um­welt und für die Herstellung von neuen, nicht natürlich vorkommenden Stoffen verwendet werden.
Im Gegensatz zum bisherigen Diplomstudiengang Wirtschaftschemie werden chemische und wirt­schaftswissenschaftliche Kenntnisse parallel ab dem ersten Semester vermittelt. Die Studie­ren­den lernen die verschiedenen Probleme, Herangehensweisen und Sprachen der beiden Fächer kennen. Die Studieninhalte des Bachelorstudiums Wirtschaftschemie sind so gestaltet, dass so­wohl eine Berufs­­befähigung erreicht wird, aber auch die Grundlagen und Voraussetzungen für eine nach­fol­gende Forschungsbefähigung geschaffen werden, vorzugsweise für den Master­studiengang Wirt­schafts­chemie, in dem Forschungsgrundlagen vertieft werden.

Persönliche Neigungen

  • Interesse an der Beschäftigung mit naturwissenschaftlichen Zusammenhängen
  • Interesse, Fragestellungen möglichst selbstständig mit praktischen Experimenten zu beantworten
     

Weitere Informationen zum Studienfach

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

Die Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Wirtschaftschemie haben gute Be­rufs­aussichten. Sie sind in den Bereichen zu finden, die sich mit naturwissenschaftlichen Fragen auf der einen und marktwirtschaftlichen Fragen auf der anderen Seite beschäfti­gen.

Die Ausbildung befähigt Wirtschaftschemikerinnen und Wirtschaftschemiker zu Tätigkeiten in folgenden Berufsfeldern:

  • Chemische Industrie: Die chemische Industrie ist sehr forschungsintensiv. Wirtschaftschemiker arbeiten vorwiegend im kaufmännischen Sektor und im Management.
  • Öffentlicher Dienst: Tätigkeit in Aufsichts- und Prüfungsämtern im Bereich Umweltschutz,
    Ver­braucherschutz (Lebensmittel, Arzneimittel), Materialprüfung sowie in staatlichen oder halbstaat­lichen Forschungseinrichtungen
  • Lehr- und Forschungstätigkeit an naturwissenschaftlichen und technischen Forschungs­einrich­tungen innerhalb und außerhalb von Hochschulen
  • Tätigkeit in freien Berufen
     

Weiterführendes Studienangebot an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

  • Ein-Fach-Masterstudiengang Wirtschaftschemie (M.Sc.)
     

Voraussetzungen

Studienvoraussetzungen

Grundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.

Bewerbung und Einschreibung

Zulassungsbeschränkung

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Der Studiengang ist im ersten Fachsemester zulassungsbeschränkt (bewerbungspflichtig) und ab dem 2. Fachsemester zulassungsfrei (nicht bewerbungspflichtig).

Die Vergabe von Studienplätzen erfolgt im ersten Fachsemester über das Dialogorientierte Serviceverfahren.

Informationen zur Bewerbung für das erste Fachsemester.

Informationen zur Einschreibung für höhere Fachsemester.

Hinweis  

Bitte beachten Sie die unter Punkt 5 genannten Voraussetzungen.

Kontakt

Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losver­fahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice.

International Center

Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center.

Beratung

Studienfachberatung

Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung.

Studienkoordinator:

Dr. Sönke Ziesmer
Institut für Anorganische Chemie
Raum 216, Otto-Hahn-Platz 10
Tel.: 0431/880-3265
E-Mail: ziesmer@ac.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Studienfachberatung:

Prof. Dr. Friedrich Temps
Institut für Physikalische Chemie
Raum 319, Max-Eyth-Str. 1
Tel.: 0431/880-7801
E-Mail: temps@phc.uni-kiel.de
Sprechstunde: Montag, 14.00 bis 15.00 Uhr

Prof. Dr. Ulrich Lüning
Otto-Diels-Institut für Organische Chemie
Raum 322, Otto-Hahn-Platz 4
Tel.: 0431/880-2450
E-Mail: luening@oc.uni-kiel.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Geschäftszimmer:

Anorganische Chemie
Max-Eyth-Str. 2, 24118 Kiel
Tel.: 0431/880-2406

Organische Chemie
Otto-Hahn-Platz 4, 24118 Kiel
Tel.: 0431/880-1540

Physikalische Chemie
Max-Eyth-Str. 1, 24118 Kiel
Tel.: 0431/880-7750

Studienfachberatung für den Bereich der Wirtschaftswissenschaften:

Prof. Dr. Achim Walter
Leiter des Studienkollegs Betriebswirtschaftslehre
Raum 106
E-Mail: innovation@bwl.uni-kiel.de

Weitere Informationen zum Studienkolleg BWL finden Sie auf der Website des Studienkollegs Betriebswirtschaftslehre.

Sekretariat des Studienkollegs Betriebswirtschaftslehre:

Raum 105, Westring 425
24118 Kiel
Tel.: 0431/880-3999

Zentrale Studienberatung

In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren.

Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Stu­dienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an.

Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses)
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-7440
E-Mail: zsb@uv.uni-kiel.de
Website: Zentrale Studienberatung

Sprechzeiten: siehe Zentrale Studienberatung

Barrierefrei studieren

Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit berät Studieninteressierte und Studierende im Bereich der Zugangs-, Studien- und Lernbedingungen zur Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe am Studium.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit
Dagny Streicher
Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1407
24118 Kiel
Tel. 0431 - 880 5885


E-Mail: barrierefrei-studieren@uv.uni-kiel.de
Website:  www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
Sprechzeiten:  siehe www.barrierefrei-studieren.uni-kiel.de
 

Career Center

Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung.

Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Claudia Fink
Leibnizstraße 3
24118 Kiel

Tel.: 0431/880-1251
E-Mail: careercenter@uv.uni-kiel.de
Website: Career Center

Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe:
Mittwoch, 11.30 bis 12.30 Uhr

Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn

Zu Beginn jeden Semesters finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen statt. Die Teilnahme wird em­­pfoh­len und ist in einigen Studienfächern obligatorisch.

Bitte prüfen Sie rechtzeitig welche Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen in Ihrem Studienfach angeboten werden. Hier finden Sie die Termine und weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

Darüber hinaus werden für zahlreiche Studienfächer vor Beginn der Vorlesungszeit Vorkurse angeboten. In Vorkursen werden bestehende Kenntnisse wiederholt und ggf. erweitert. Sie sollen den Übergang zum Studium erleichtern. Die Teilnahme wird empfohlen.

Hier können Sie einsehen, welche Vorkurse für Ihr Studienfach angeboten werden.

Grundsätzliche Hinweise und Hilfestellungen zur Zusammenstellung des Stundenplans entnehmen Sie bitte dem  Flyer „Tipps zur Erstellung des Stundenplans“.

Prüfungsamt und Prüfungsordnung

Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt.

Sämtliche Studien- und Prüfungsordnungen und das jeweils zuständige Prüfungsamt finden Sie hier.

Aufbau des Studiums

Das Bachelorstudium Wirtschaftschemie umfasst eine Ausbildung in den Fachgebieten naturwissen­schaftliche Grundlagen (Mathematik, Physik), Chemie (Allgemeine Chemie, Anorganische Chemie, Organische Chemie, Physikalische Chemie, Analytische Chemie) und wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen (Betriebswirtschaftlehre, General Management, Statistik, Volkswirtschaftslehre).

Durch die Wahl der Abschlussarbeit kann ein mehr chemischer oder ein mehr wirtschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt gesetzt werden.

Durch die Modulprüfung wird festgestellt, ob die oder der Studierende die Lernziele eines Moduls erreicht hat. Die Modulprüfungen finden studienbegleitend statt und können aus einer oder mehre­ren Prüfungsleistungen bestehen. Die Art und Zahl der zu erbringenden Prüfungsleistungen richten sich nach der Fachprüfungsordnung.

Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle nach der Fachprüfungsordnung erforderlichen Modul­prüfungen und die Bachelorarbeit bestanden und damit die erforderliche Anzahl von Leistungspunkten erworben wurde.

Die Regelstudienzeit für den Ein-Fach-Bachelorstudiengang Wirtschaftschemie beträgt 7 Semester.

Modulübersicht

Wirtschaftschemie
Ein-Fach-Bachelorstudium (210 LP)
Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienfach: Wirtschaftschemie
Modulnummer Modulname PL [1] im … Sem. Vor. [2] SWS [3] LP [4]
Naturwissenschaftliche Grundlagen
MNF-chem0102 Mathematik für Studierende der Chemie 1 (VL+Ü) TK 1. - 3+2 6
MNF-phys-NF-I Physik für Naturwissenschaftler (VL+P) Tta 1. + 2. - 4+4 10
Allgemeine Chemie
MNF-chem0110 Allgemeine Chemie 1: Grundlagen der
Anorganischen Chemie (Exp-VL+Ü+P)
PAG, K 1. - 3+1
+4
7
MNF-chem0201 Allgemeine Chemie 2: Grundlagen der Organischen Chemie (Exp-VL) K 2. - 4 5
Anorganische Chemie
MNF-chem0211 Anorganische Chemie 1: Chemie der Metalle (VL+Ü) K 2. - 3+1 5
MNF-chem0212 Anorganisch-Chemisches Praktikum
für Zweifach-Studierende (S+P)
PAG 2. - 1+10 8
MNF-chem0404 Anorganische Chemie 2: Struktur und Reaktivität anorganischer Verbindungen (VL+Ü) K 4. chem
0211
3+1 6
Organische Chemie
MNF-chem0302 Strukturaufklärung organischer Moleküle (VL+Ü) K 3. - 1+2 3
MNF-chem0303 Organische Chemie 1: Organisch-Chemische Reaktionsmechanismen (VL+Ü) K 3. - 3+1 6
MNF-chem0410 Organisch-Chemisches Praktikum für Zweifach-Studierende (S+P) PAG, V 5. chem
0303
1+8 8
Physikalische Chemie
MNF-chem0204 Physikalische Chemie 1: Chemisches Gleichgewicht (VL+Ü) HTK 2. - 3+1 6
MNF-chem0304 Physikalische Chemie 2: Struktur der Materie (VL+Ü) HTK 3. - 3+1 6
MNF-chem0511 Physikalisch-Chemisches Praktikum für Zweifach-Studierende (S+P) PAG, V 3. chem
0204
1+5 5
MNF-chem0405 Physikalische Chemie 3: Reaktionskinetik (VL+Ü) HTK 4. - 3+1 6
Weitere berufsqualifizierende Kenntnisse
MNF-chem0206 Gefahrstoffkunde (VL+VL) K, K 2. - 1+1 3
Wahl- und Wahlpflichtmöglichkeiten
MNF-chem0406-I Wahlpflichtmodul (Teil I) [5] je n. Modul 4. - j.n.M. 3 o. 4
MNF-chem0406-II Wahlpflichtmodul (Teil II) [5] je n. Modul 5. - j.n.M. 3 o. 4
MNF-chem0403 MNF-chem0602 Wahlmodule aus dem Angebot der CAU [6] je n. Modul 4.-7. - j.n.M. 10
MNF-chem0512 Wahlpflichtmodule aus dem Angebot der Chemie und Biochemie [7] je n. Modul 4.-7. - j.n.M. 21
Betriebswirtschaftliche Grundlagen
WSF-bwl-EinfBWL Einführung in die BWL (VL+Ü) K 1. - 2+1 5
WSF-bwl-ERW Externes Rechnungswesen (VL+Ü) K 1. - 2+1 5
WSF-bwl-ER Entscheidungsrechnungen (VL+Ü) K 4. - 2+1 5
WSF-bwl-Inno Innovationsmanagement: Prozesse und Methoden (VL/Ü) K 6. - 2+1 5
Wahl- und Wahlpflichtmöglichkeiten
WSF-bwl-Mark Marketing (VL/Ü) [8] K 4.-7. - 2+1 5
WSF-bwl-PersFhrg Personalführung (VL/Ü) [8] K 4.-7. - 2+1 5
WSF-bwl-Man Management (VL/Ü) [8] K 4.-7. - 2+1 5
WSF-bwl-ProjMgmt Projektmanagement (VL+Ü) [8] K 4.-7. - 2+1 5
WSF-bwl-ProdLog Produktion und Logistik (VL+Ü) [8] K 4.-7. - 2+1 5
WSF-bwl-Entre Grundlagen des Entrepreneurship (VL/Ü) [8] K 4.-7. - 2+1 5
WSF-bwl-OR Operations Research (VL/Ü) [8] K 4.-7. - 2+1 5
WSF-bwl-GrdTM Grundlagen des Technologiemanagement (VL/Ü) [8] K 4.-7. - 2+1 5
Volkswirtschaftliche Grundlagen
WSF-vwl-EVWL Einführung in die Volkswirtschaftslehre (VL+Ü) K 3. - 4+2 10
WSF-vwl-STATWX Statistische Methoden (Studienkolleg BWL) (VL+Ü) K 6. - 4+2 10
MNF-chem0701 Wirtschaftspraktikum [9] (P) B 7. - - 15
Bachelorarbeit
MNF-chem0702 Bachelorarbeit [10] BScA 7. - - 12

Fußnoten
 
[1] PL: im Rahmen der Module zu erbringende Modulprüfungen.
 
[2] Vor.: Zugangsvoraussetzung für das Modul.
 
[3] Semesterwochenstunde (SWS): Anzahl der Stunden pro Woche, die für eine Veranstaltung über den Zeitraum eines Semesters vorgesehen sind. „2 SWS“ bedeutet z.B., dass diese Veranstaltung ein Semester lang mit 2 Stunden/Woche durchgeführt wird.
 
[4] LP: Gemäß dem Europäischen System zur Anrechnung von Studienleistungen (ECTS) erhält man für jedes bestandene Modul eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP oder PP. Zum anrechenbaren Arbeits­aufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Aufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium.
 
[5] Das Angebot für das Wahlpflichtmodul MNF-chem0406 (Teil I und II) ist in der FPO enthalten.
 
[6] Die Module für den Wahlbereich MNF-chem-0403 und MNF-chem0602 können aus dem Modulangebot der Fachergänzung ausgewählt werden (http://www.zfs.uni-kiel.de/de/lehrangebot). Eine abgeschlossene Ausbildung in den Berufen Chemielaborant, Chemikant, Chemisch-Technischer Assistent, Chemisch-Biolo­gisch Technischer Assistent und Pharmazeutisch-Technischer Assistent wird mit 10 Leistungspunkten im Wahlbereich MNF-chem0403/0602 angerechnet.
 
[7] Zu belegen sind Module im Umfang von mindestens 21 LP das Angebot findet sich in der FPO .
[8] Die Studierenden belegen drei Module im Umfang von 15 LP aus dem Modulangebot des Bereich Betriebswirtschaftslehre.
 
[9] Für eine abgeschlossene Ausbildung in den Berufen Chemielaborant, Chemikant, Chemisch-Technischer Assistent, Chemisch-Bio­logisch Technischer Assistent und Pharmazeutisch-Technischer Assistent werden 15 Leistungspunkte für das Wirtschaftspraktikum MNF-chem0701 gutgeschrieben. Für die Berufe CTA, CBTA und PTA gilt, dass das Wirtschaftspraktikum nur anerkannt wird, wenn die Absolventen mindestens 3 Monate Berufserfahrung haben. Diese Regelung ist zu finden in der Fachprüfungsordnung, § 5 unter http://www.studservice.uni-kiel.de/sta/fachpruefungsordnung-wirtschaftschemie-bachelor-master-1-fach.pdf.
 
[10] Zur Bachelorarbeit kann zugelassen werden, wer durch Modulprüfungen in Pflicht- und Wahlpflichtmodulen mindestens 150 Leistungspunkte erworben hat.
 
Erläuterungen:

B: Bericht
BScA: Bachelorarbeit
Exp-VL: Experimentalvorlesung
HTK: Mischprüfung (Hausaufgaben, Testfragen, Klausur)
j.n.M.: je nach Modul
TK: Mischprüfung (Testfragen/Klausur)
K: Klausur  
P: Praktikum  
PAG: Praktikumsaufgaben
S: Seminar
Sem: empfohlenes Semester
Tta: Testate
Ü: Übung
V: Vortrag
VL: Vorlesung
Gesamt 210

 

Akkreditierung

Informationen zur Akkreditierung folgen in Kürze.