Studium

Philosophie

Die fachbezogenen Veranstaltungen, z. B. Vorlesungen und Seminare, finden in der unten angegebenen Vorlesungszeit statt.
Die aktuellen Angaben werden zu Semesterbeginn veröffentlicht.


 

Einführung in die Politische Philosophie

Vorlesung von Prof. Dr. L. Heidbrink

Inhalt: Die politische Philosophie stellt ein Teilgebiet der praktischen Philosophie dar, in dem es um die Grundlagen sozialen Zusammenlebens und staatlicher Ordnungsbildung geht. In der Vorlesung werden die wichtigsten Positionen der politischen Philosophie von der Antike bis in die Gegenwart (von Platon und Aristoteles über Machiavelli, Hobbes, Locke, Rousseau, Kant, Hegel, Marx und Mill bis zu Habermas, Rawls und Foucault) behandelt. Das Ziel besteht darin, einen Einblick in die historische Entwicklung und die aktuelle Bedeutung der politischen Philosophie zu erhalten.

Mehr zum Inhalt der Veranstaltung und zusätzliche Informationen (ggf. Raumänderungen) finden Sie hier.

Termine: vom 13. April bis 13. Juli 2016
Zeit: Mittwoch: von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Veranstaltungsort: Hörsaal 4, Olshausenstraße 75, 24118 Kiel

Anmeldung: keine
Begrenzung der Teilnehmeranzahl: keine

Lageplan

________________________________________________________________________________________________________________________________

Einführung in die Verantwortungs- und Konsumethik

Vorlesung von Prof. Dr. L. Heidbrink

Inhalt: Die Vorlesung gibt eine Einführung in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Verantwortungs- und Konsumentenethik. Im Zentrum stehen die Geschichte und die Systematik des Verantwortungsbegriffs, der sich von einem individualethischen zu einem kollektivistischen und systemischen Handlungsfolgenkonzept entwickelt hat. Aus diesem Grund spielt der Verantwortungsbegriff auch eine zentrale Rolle in der Konsumentenethik, die in ihren normativen und pragmatischen Dimensionen behandelt wird. Dabei stehen Fragen nach der Rolle des Verbrauchers, dem Stellenwert nachhaltigen Konsums sowie dem Verhältnis von Konsumentenverantwortung (Consumer Social Responsibility) und Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility) im Vordergrund.

Mehr zum Inhalt der Veranstaltung und zusätzliche Informationen (ggf. Raumänderungen) finden Sie hier.

Termine: vom 12. April bis 12. Juli 2016
Zeit: Dienstag: von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort: Hörsaal 4, Olshausenstraße 75, 24118 Kiel

Anmeldung: keine
Begrenzung der Teilnehmeranzahl: keine

Lageplan

 



Wahrheitstheorien (2): Realismus

Vorlesung von Prof. Dr. D. Westerkamp

Inhalt: Realistische Wahrheitsauffassungen gehen davon aus, dass Aussagen dann wahr sind, „wenn sie einen existierenden Sachverhalt bezeichnen“ (W. P. Alston). Grundintention des alethischen Realismus ist es, Aussagenwahrheit aus der Abhängigkeit von jedwedem Fürwahrhalten zu lösen. Dabei hat der alethische Realismus diskussionswürdige Argumente gegen die klassischen Korrespondenz- und Konsenstheorien der Wahrheit vorgebracht. Diese sollen in der Vorlesung ebenso der kritischen Überprüfung unterzogen werden wie die Begriffe von Sachverhalt und Tatsache sowie von „Wahrheitsträger“ und „Wahrmacher“, die der alethische Realismus in Anspruch nimmt.

Mehr zum Inhalt der Veranstaltung und zusätzliche Informationen (ggf. Raumänderungen) finden Sie hier.

Termine: vom 13. April bis 13. Juli 2016
Zeit: Mittwoch: von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Veranstaltungsort: Hörsaal 4, Olshausenstraße 75, 24118 Kiel

Anmeldung: keine
Begrenzung der Teilnehmeranzahl: keine

Lageplan


 

Mehr Unruhe

Vorlesung von Prof. Dr. R. Konersmann

Inhalt: Die Zweideutigkeit der Unruhe ist augenfällig: einerseits eine vielbeklagte (individuelle und seelische) Belastung, ist sie zugleich ein (historisches und politisches) Versprechen, das Mal um Mal die Veränderung des Bestehenden in Aussicht stellt. Vor allem diese Aufwertungs- und Anerkennungstradition hat dazu geführt, daß die Prosa der Unruhe die Alltags- und ebenso die Wissenschaftssprache durchdringt. Schon die zur Beschreibung der Situation bereitliegenden Begriffe vermitteln eine Vorstellung davon, wie tief wir in die Bilder, Wörter und Denkgewohnheiten der Unruhe verstrickt sind.

Mehr zum Inhalt der Veranstaltung und zusätzliche Informationen (ggf. Raumänderungen) finden Sie hier.

Termine: vom 20. April bis 13. Juli 2016
Zeit: Mittwoch von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Veranstaltungsort: Hörsaal 4, Olshausenstraße 75, 24118 Kiel

Anmeldung: keine
Begrenzung der Teilnehmeranzahl: keine

Lageplan

 



Einführung in die philosophische Ethik

Vorlesung von Prof. Dr. K. Ott

Inhalt: Die Vorlesung behandelt ausgewählte Theorien der philosophischen Ethik. Es werden mehrere Ebenen ethischer Reflexion unterschieden und es wird das Problem des Ethik-Pluralismus erörtert. Näher behandelt werden zunächst die Ethik des Kontraktualismus, die Ethik Kants und die Ethik des Utilitarismus als drei „klassische“ moderne Ethikansätze. Im Anschluss wird die Tradition der Moralkritik (K. Marx, F. Nietzsche, S. Freud) behandelt, wobei gezeigt wird, dass und wie Moralkritik wieder in Morallehre übergeht. Einen Schwerpunkt nimmt die Rekonstruktion einer Diskurstheorie praktischer Vernunft (Diskursethik) ein (K.O. Apel, J. Habermas). Zuletzt wird gefragt, ob und inwieweit die Diskursethik die Anliegen a) postmoderner Theorien (M. Foucault, E. Levinas, P. Ricoeur) und b) neo-hegelianische Sittlichkeitstheorie aufgreifen und integrieren kann.

Mehr zum Inhalt der Veranstaltung und zusätzliche Informationen (ggf. Raumänderungen) finden Sie hier.

Termine: vom 11. April bis 11. Juli 2016
Zeit: Montag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Hörsaal 1, Olshausenstraße 75, 24118 Kiel

Anmeldung: keine
Begrenzung der Teilnehmeranzahl: keine

Lageplan

________________________________________________________________________________________________________________________________

Einführung in die Umweltethik

Vorlesung von Prof. Dr. K. Ott

Inhalt: Die Vorlesung rekonstruiert die Grundlinien des umweltethischen Diskurses. Ausgehend von einer Gegenwartsdiagnose („Anthropozän“) und nach der Klärung der einschlägigen Grundbegriffe (Mensch, Natur, Leben, Landschaft, Werte etc.) wird der Umwelt-, Tier- und Naturschutz als eine Form menschlicher Praxis eingeführt. Die Geschichte des Naturschutzes wird in gebotener Kürze behandelt. Im Kern der Vorlesung steht die analytische Rekonstruktion des Argumentationsraumes der Umweltethik. Es werden instrumentelle, prudentielle, axiologische, eudaimonistische und moralische Begründungen des Naturschutzes i.w.S. behandelt. Ein Augenmerk gilt eudaimonistischen Naturschutzbegründungen; ein besonderes Interesse gilt dem Inklusionsproblem, d.h. der Frage, ob Naturwesen ein moralischer Selbstwert zuerkannt werden soll. Die umweltethischen Probleme werden anhand von aktuellen umweltpolitischen Konflikten illustriert. Am Ende der Vorlesung wird das Verhältnis von Umweltethik und Umweltpolitik erörtert.

Mehr zum Inhalt der Veranstaltung und zusätzliche Informationen (ggf. Raumänderungen) finden Sie hier.

Termine: vom 12. April bis 12. Juli 2016
Zeit: Dienstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Veranstaltungsort: Hörsaal 4, Olshausenstraße 75, 24118 Kiel

Anmeldung: keine
Begrenzung der Teilnehmeranzahl: keine

Lageplan