Studium

Beurlaubung

  • Aus wichtigem Grund kann eine Beurlaubung nach erfolgter Rückmeldung für das kommende Semester beantragt werden.
  • Während der Beurlaubung ruhen die Rechte und Pflichten als Mitglied der Universität. Urlaubssemester zählen nicht als Fachsemester und es können keine Studienleistungen erbracht werden. Eine Ausnahme bildet die Beurlaubung aufgrund von Mutterschutz und Elternzeit: hier können teilweise Studienleistungen erbracht werden.
  • Eine Beurlaubung im ersten Fachsemester ist nicht möglich.
    In höheren Fachsemestern ist eine Beurlaubung im Semester der Ersteinschreibung nicht möglich.
     

Fristen

  • Urlaubsanträge sind grundsätzlich bis zum Vorlesungsbeginn zu stellen.
  • Eine Beurlaubung kann während des laufenden Semesters ausnahmsweise noch innerhalb von zwei Monaten nach Vorlesungsbeginn beantragt werden, wenn ein wichtiger Grund erst innerhalb dieses Zeitraumes eingetreten ist.
  • Für jedes neue Semester ist erneut ein Urlaubsantrag mit entsprechenden Nachweisen einzureichen.
     

Gründe für eine Beurlaubung

Studierende können auf schriftlichen Antrag beurlaubt werden, wenn einer der folgenden wichtigen Gründe nachgewiesen wird:

  1. Krankheit der oder des Studierenden oder Krankheit oder Pflegebedürftigkeit eines nahen Angehörigen (Eltern, Kinder oder Ehegatten), wenn eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt wird, aus der sich ergibt, dass ein ordnungsgemäßes Studium nicht möglich ist,
  2. Studienaufenthalt im Ausland oder Praktikum, das nicht nach der Studien-oder Prüfungsordnung vorgeschrieben ist,
  3. Tätigkeit in der akademischen oder studentischen Selbstverwaltung,
  4. Mitarbeit an einem Forschungsvorhaben oder allg. Abwesenheit von der Hochschule im Interesse der Universität,
  5. Schwangerschaft, Mutterschutz oder Betreuung des Kindes in Zeiten, in denen bei Bestehen eines Arbeitsverhältnisses Anspruch auf Elternzeit bestünde.
     

Antragstellung

Hier finden Sie den Antrag auf Beurlaubung.

Rechtsgrundlage

§20 der Einschreibordnung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
§40 des Hochschulgesetzes